Permanente Traumwelten und Artefakterschaffung in Träumen

  • Gude,

    Da Ich demnächst längere Zeit meistere habe ich mir überlegt, dass Sargon, mein Hexer, ein herausragender Traummagier und Seelenheilkundiger in dieser Zeit Magische Forschung betreibt, eventuell gemeinsam mit anderen Zauberkundigen.

    Folgendes ist die Grundidee: Aus einem Abenteuer hat Sargon drei Ferkinaehefrauen als Belohnung erhalten, welche er auf einer Einsamen Insel in der Schwer zugängllichen Behausung eines Schwarzmagiers zwischengelagert hat (hauptsächlich, damit Ich und der Meister nicht noch drei ehefrauen Mitverwalten müssen. Der erste Schritt wäre es nun diese Frauen mittels eines Retonikums der Qualität F, eines Schlafgifts der Qualität F oder eines Semipermanenten Bärenruhe Artefakts Permanent in Schlaf zu versetzen. Das Retonikum wäre zu bevorzugen, da auf diese Weise auch das Bedürfnis nach Nahrung ebenfalls wegfallen würde. Im Idealfall würde im Anschluss noch ein Permanenter Granit und Marmor in der Variante Statuenträume drauf gepackt, einfach um Maximale haltbarkeit zu gewährleisten (Eventuell auch eine . Das Schlafgift hätte gegenüber dem Retonikum noch den Vorteil, dass man eventuell den Schlafenden noch weitere Alchimika verabreichen könnte, etwa Regenbogenstaub.

    Mittels Traumgestalt würde Sargon dann in die Träume der Frauen Eindringen und würde sie zunächst zu aktiven Träumern machen.

    Ein optionaler weiterer Schritt wäre die Beschwörung eines Morcans, welcher für die drei Frauen eine Gemeinsame Paradisische Traumwelt erschafft und kontolliert (im idealfall Permanent, bin mir aber nicht ganz sicher, ob das bei TGT Dämonen geht).

    Im dritten Schritt könnten innerhalb der Traumwelt dann mittels Bindender Sprüche Artefakte erschaffen werden, welche natürlich innerhalb der Traumwelt verbleiben. Da man dafür recht lange in der Traumwelt sein muss, könnte es sein, dass hier auf Zaubertränke, weitere Morcanbeschwörungen o.ä. zurückgegriffen werden müsste. Ziel wäre es innerhalb der Traumwelt ein Artefakt zu erschaffen, welches einen längerfristigen Aufenthalt ermöglicht (z.B. Semipermanent bei RD 4 zu einem Zehntel der Kosten).

    Auf dieser Grundlage möchte Sargon dann versuchen von der Traumwelt in die Legendären Traumlande vorzudringen um den Ursprung aller Träume zu finden.


    Ja, Ich weis, dass das Ganze sehr schwarzmagisch ist. Aber zur Verteidigung meines Hexer, er ist A verrückt (Er besitzt eine Zweite Persönlichkeit in Gestalt einer weiteren Ehefrau) und B wäre das Leben der Ehefrauen unter diesen Bedingungen vermutlich besser, als alles, was sie in der Realität je erreichen könnten.

    Natürlich kann gerade bei den dämonischen Parts sehr viel schiefgehen, mir fällt aber gerade keine andere Möglichkeit ein, wie man eine permanente gemeinsame Traumwelt für mehr als eine Person bekommt ( Boron hilft vermutlich eher nicht, hauptsache niemand schickt mir Heldengruppen auf den Hals). Schlafgift und Traumgestalt sind vorhanden, Invocatio müsste noch gelernt werden, ebenso wie der super seltene und Teure Granit und Marmor (Fremdrep. V2 nach F gesteigert).

    Nun meine Fragen an euch:


    1. Was haltet ihr von der Idee? Würde mein Charakter in eurer DSA Welt einen guten Bösewicht abgeben?

    2. Gibt es für Traumwelten noch andere Mäglichkeiten? Vielleicht aus Abenteuern?

    2. Geht Artefakterschaffung in Traumwelten? RAW gehen ja nur Beschwörungen nicht und vom Balancing sehe Ich jetzt kein Problem, man kann sie ja nicht mit rausnehmen. Langfristig könnte man versuchen in der Traumwelt ein Schwarzes Auge zu erschaffen, mit welchem man die Träume aller Wesen Aventuriens sehen kann (zum Beispiel durch eine Synthese von Madas Spiegel und Traumgestalt, so als Endziel bei 15 bis 20000 AP.

    3. Was würde mit den Artefakten passieren, wenn die Träumer aufwachen? würden sie einfach verschwinden, oder in den Legendären Traumlanden landen?

    4. Könnte man, etwa durch Synthese von Invocatio(oder vielleicht Chronoklassis oder Weisse Mähne) und Traumgestalt einen Zauber entwickeln, mit dem sich Dinge aus träumen kurzzeitig nach Dere beschwören lassen?

    5. Habt ihr sonst noch gute Ideen, welche Traummagie betreffen?


    Falls Sargon es schafft all diese Pläne zu verwirklichen würde er sich letztendlich ebenfalls in eine Statue verwandeln, den Eingang zur Gruft versiegeln und für alle Ewigkeit gemeinsam mit seinen Ehefrauen durch die Traumlande streifen um auch noch die letzten Geheimnisse der Traummagie zu ergründen (Also zum verhüllten Meister werden). Ich hoffe mein Meister sagt ja zu diesem Plan, dann hätte Ich vielleicht auch endlich ein Langzeitziel und wüsste, wann Ich aufhören möchte den Charakter zu spielen.


    Freue mich schon auf euer Feedback

  • 1. Was haltet ihr von der Idee? Würde mein Charakter in eurer DSA Welt einen guten Bösewicht abgeben?

    Mir fehlt da irgendwie das Motiv dafür. Ein verrückter Iribaarpaktierer macht das vielleicht, weil es in seinem verdrehten Verstand irgendeinen Sinn ergibt. Aber wir reden hier davon drei Frauen de facto sowohl Leben als auch Tod zu rauben, um... Ja, wofür eigentlich?

    2. Gibt es für Traumwelten noch andere Mäglichkeiten? Vielleicht aus Abenteuern?

    Oronische Traumsteine waren bei mir eine spontane Assotiation. Und zwar die richtig fiese, permanente Variante. Dann sind sie gleich aktive Träumerinnen und die Welt wird recht hübsch.

    2. Geht Artefakterschaffung in Traumwelten?

    Klar, in Traumwelten geht alles, was du dir erträumen kannst, solange du die Kontrolle darüber hast.

    3. Was würde mit den Artefakten passieren, wenn die Träumer aufwachen? würden sie einfach verschwinden, oder in den Legendären Traumlanden landen?

    Ich vermute, sie blieben im Unterbewusstsein der Träumenden und könnten dort wieder rausgewühlt werden, wenn sie wieder schlafen. Zumindest, wenn sie genug Details gesehen haben.

    4. Könnte man, etwa durch Synthese von Invocatio(oder vielleicht Chronoklassis oder Weisse Mähne) und Traumgestalt einen Zauber entwickeln, mit dem sich Dinge aus träumen kurzzeitig nach Dere beschwören lassen?

    Glaube ich nicht. Man könnte mit Illusionen Eindrücke aus der Traumwelt wiedergeben. Aber am Ende sind Träume Schäume.;) Außer vielleicht... In den tiefen der Salamandersteine, wo Traum und Wirklichkeit verwischen. Das könnte gehen. Aber auf die Idee muss ein Hexer erst einmal kommen.


    Drei solide oronsche Traumsteine, in Stein verwandeln, um den Nahrungsbedarf abzustellen und in ewiger Glücksehligkeit leben, beschränkt nur durch die Grenzen, die der eigene Verstand hat - und die kann man ja immer weiter ausdehnen. Kann klappen. Das ganze in einer Höhle in den Tiefen der Salamandersteine - das Potential wäre vielleicht gewaltig. Oder es wird zumindest ein komplett wahnsinniger Hexer für immer aus dem Verkehr gezogen. Auch nicht schlecht.:P

  • Quote

    Mir fehlt da irgendwie das Motiv dafür. Ein verrückter Iribaarpaktierer macht das vielleicht, weil es in seinem verdrehten Verstand irgendeinen Sinn ergibt. Aber wir reden hier davon drei Frauen de facto sowohl Leben als auch Tod zu rauben, um... Ja, wofür eigentlich?

    Aus sich des Hexers sind ja alle Folgen für die Beteiligten Positiv: Ewiges Leben in Luxus. Die Frauen sollten eher dankbar sein, dass er ihnen die Qualen derischer Existenz erspart. Wenn die Frauen irgendwann sagen sie wollen nicht mehr könnte er ja über Meisterliche Zauberkontrolle 2 die Wirkung auch unterbrechen und die Wirkung des Trankes aufheben. Ein zweiter Ansatz wäre dann eventuell ein Artefakt mit einer Artefaktseele zu nutzen um die Welt zu erträumen. Die zählen theoretisch ja als Einzelwesen und könnten in Schlaf verletzt werden, das würde allerdings einige Modifikationen am Schlafgift erfordern, wobei Artefakseelen schlafen glaube Ich wenn sie keine ASP mehr haben. Eventuell könnte man ihr also irgendwie die ganze Zeit Astralenergie abzapfen, eventuell durch eine Kombination eines Matrixgebers Magischer Raub mit einem Kraftspeicher.


    Edit: Sonst fällt mir noch ein den Seelenwanderung auf Objekt zu ändern und seine eigene Seele in ein Artefakt zu übertragen, mit welchem man dann Traumwelten erschafft. Bin mir allerdings nicht ganz sicher, wie sich das regeltechnisch abbilden lässt.

  • 1. Was haltet ihr von der Idee? Würde mein Charakter in eurer DSA Welt einen guten Bösewicht abgeben?

    Ja. Ich finde es schon menschenverachtend und brutal, und die Erklärung, sie hätten es so besser als ohne, halte ich für sich schön redend.

    EDIT: Schön, sie können es unterbrechen (lassen?). Aber sie werden nicht gefragt, sie werden eingesperrt, in Schlaf versetzt bezaubert, zu Experimenten genutzt, in einen dämonisch eingegebene Traumwelt versetzt, ohne gefragt zu werden und ohne eigenen Willen.


    4. Könnte man, etwa durch Synthese von Invocatio(oder vielleicht Chronoklassis oder Weisse Mähne) und Traumgestalt einen Zauber entwickeln, mit dem sich Dinge aus träumen kurzzeitig nach Dere beschwören lassen?

    Glaube ich ebenfalls nicht.


    Für die übrigen Fragen habe ich mich zu wenig mit Traumwelten und ihren Regeln beschäftigt.

    Man kann mit der Thematik durchaus spannende AB machen.

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass dämonisch eingegebene Traumwelten so ihre Tücken haben und nach hinten heraus nicht ganz paradiesisch sind und bleiben.


    In den tiefen der Salamandersteine, wo Traum und Wirklichkeit verwischen. Das könnte gehen. Aber auf die Idee muss ein Hexer erst einmal kommen.

    Da würden die Elfen etwas von einer Disharmonie in der Harmonie reden und ausziehen, ihre Salamandersteine zu heilen.

  • Aus sich des Hexers sind ja alle Folgen für die Beteiligten Positiv: Ewiges Leben in Luxus.

    Gut, dann empfehle ich tatsächlich die oronischen Traumsteine in der Variante Kristalle der Macht (vgl. WdA134 oder SRD55f).

  • Stimmt die Steine erschaffen eine Traumwelt danke für die Idee.

    Ich finde die Idee prinzipiell nicht menschenverachtend. Ich bin mir sehr sicher, dass man Menschen davon überzeugen könnte ihr Bewusstsein in einen Computer zu transferieren, es gibt ja durchaaus Menschen die sich das wünschen. Da die drei Ferkina Frauen vom Meister bewusst sehr schwach gestaltet wurden hätten sie einem Überzeugungsversuch auch praktisch nichts entgegen zu setzen und würden dann freiwillig mitmachen. Prinzipiell halte Ich das Argument, dass es alle dadurch besser hätten, auch nicht für schönrederei; letztendlich entscheidet sich das ja aus der Subjektperspektive und wenn man sich durch den permanenten Aufenthalt in einer Traumwelt besser fühlt, dann war dass aus einer hedonistische altruistischen Perspektive eine gute Handlung, denn letztendlich wurde dadurch der Genuss aller gemehrt.


    Ich merke gerade, dass mein Charakter wohl auch noch Philosophie steigern sollte.

  • Ich hätte jetzt gesagt, dass ein im Schlaf erschaffenes Artefakt wahrscheinlich kein echtes Artefakt ist.

    Was meine ich damit: Schamanen können in die Geisterwelt eindringen, was zwar so ähnlich funktioniert wie Träumen, allerdings ist die Welt, die sie betreten nicht nur vom Träumer erschaffen, sondern korresponidert mit Magie und anderen Dingen in der echten Welt - eventuell sogar noch mit einigen anderen Sphären. Etwas, dass du heir tust, hat Wirkung in der echten Welt. Der einzige Unterschied ist, dass im Traum "Angreifer" mit Magie attackiert werden können, aber auch hier würde ich sagen, dass es sich nicht um "echte" Magie in diesem Fall handelt - oder um eine tatsächliche Wechselwirkung mit der echten Welt.
    Ein Artefakt in der Traumwelt ist eher etwas, dass sich der Magier vorstellt. Er stellt sich auch die Wirkung dafür vor. Sprich als mächtiger Aktiver Träumer sollte das Ding zar alles können, was er sich vorstellt, aber eigentlich nur, WEIL er es sich vorstellt. Und da sollte es keinen unterschied machen, ob er seinen Traum einfach so formt.


    Sprich was du eigentlich brauchst ist sozusagen ein Traum-Server, auf den sich alle Träumer hochladen. Also das erste Porblem ist sozusagen ein Verbindungsproblem.

    Das zweite ist die Engine. Dringt der Magier in den Traum eines anderen ein, dann ist der Host-Träumer der die Hardware, auf der der Traum läuft. Dein Magier für ein von beidem oder beides einen Morcan oder schlimmeres benutzen, aber das klingt für mich einem Rezept dafür, dass da irgendwann ein ziemlicher Albtraum draus wird. Just saying. Gerade wenn der Morcan irgendwann dafür sorgt, dass ihr vergesst, wo ihr eigentlich seit. Einen Nachteil "Realitätsverlust" würde ich dir als meister dann irgendwann verpassen (Inception lässt grüßen).

    Wenn dein Magus ein echter Arsch ist (und so klingt der ein bisschen für mich) würde er als die Hardware-Komponente die Ferkina-Frauen nehmen. In den Matrix-Filmen haben die Maschinen ursprünglich die Menschen nicht als Batterien benutzt, sondern als Rechen-Prozessoren. Also deren Gehirne als Computer. Aber das KOnzept war damals noch zu umständlich für die Menschen, daher hat man das ganze ein Tech-Level niedriger angesetzt.

    Sprich dein Magier könnte sich einreden, dass er ihnen ja nur gutes tut, aber im Grunde nutzt er nur ihre Gehirne als Basis für seine Fantasien. Dann braucht er nur noch einen permanenten Verbinder und eventuell Herrschaftsmagie, um die Träume seinen wünschen anzupassen.


    Stimmt die Steine erschaffen eine Traumwelt danke für die Idee.

    Ich finde die Idee prinzipiell nicht menschenverachtend. Ich bin mir sehr sicher, dass man Menschen davon überzeugen könnte ihr Bewusstsein in einen Computer zu transferieren, es gibt ja durchaaus Menschen die sich das wünschen. Da die drei Ferkina Frauen vom Meister bewusst sehr schwach gestaltet wurden hätten sie einem Überzeugungsversuch auch praktisch nichts entgegen zu setzen und würden dann freiwillig mitmachen. Prinzipiell halte Ich das Argument, dass es alle dadurch besser hätten, auch nicht für schönrederei; letztendlich entscheidet sich das ja aus der Subjektperspektive und wenn man sich durch den permanenten Aufenthalt in einer Traumwelt besser fühlt, dann war dass aus einer hedonistische altruistischen Perspektive eine gute Handlung, denn letztendlich wurde dadurch der Genuss aller gemehrt.


    Ich merke gerade, dass mein Charakter wohl auch noch Philosophie steigern sollte.

    Effektiv bedeutet das zwei Sachen: Die sind ihr ganzes Leben schon unterdrückt und versklavt worden. Von Freiwilligkeit, Einverständnis oder Akzeptanz zu reden ist Augenwischerei. Mag sein, dass sie sich mit dem Traum in eine Situation begäben, die ein bisschen weniger unangenehm ist als was ihnen bisher passiert ist. Aber ich glaube nicht, dass die überhaupt ein Konzept für as haben, WAS ihnen da bevorsteht, noch, was ein eigener Wille bedeutet.

    Sind sie einmal in der Traumwelt, wird es in meinen Augen nochmal deutlich schwerer, da nochmal rauszukommen.
    Ich finde das vom Fantastischen Aspekt und und vom Rollenspielerischen her auch sehr cool, gerade wenn dein Meister aus dem ganzen was macht, was einem Charakter nochmal Probleme bereitet (die einzige Aufgabe des Meisters ist es, Drama zu erzeugen).

    Aber das fast alle Personen Aventuriens das, was deine Figur macht, als irgendetwas anderes als perfide und bösartig der allerhöchsten Güte sehen muss dir klar sein. In Al' Anfa kann ich mir ehrlich gesagt sowas schon vorstellen, wenn es sehr extrem geht, aber selbst da werden viele Leute einen Bogen um dich machen, wenn sie von diesen Machenschaften erfahren.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.