Bahamuts Ruf (z.T. mit MI zu Schattenmarschall)

  • Auf der Suche nach einer Alternative zur Sulman Al'Nassori bin ich über die Möglichkeit einer Halbarche gestoßen, die in den Werften von Mendena (u.a. von Magiern/Beschwörern der Vorhalle des Sieges) erschaffen werden. Offiziell gibt es da z.B. die Chiasmodon, die u.a. in "Der Schattenmarschall" eine Rolle spielt und auch im Aventurischen Boten 167 etwas beschrieben wurde. Leider gibt es aber keine näheren Erläuterungen wie diese Halbarche im Vergleich zu einer Dämonenarche "funktioniert"/gesteuert wird. (übernommen werden kann)


    WikiAventurica schreibt zur Dämonenarche:

    Ein Ma'hay'tam ist ein viergehörnter Dämon aus Agrimoths oder Charyptoroths Domäne, die genaue Zuordnung ist unklar. Ebenfalls unklar ist, ob es sich um eine daimonide Rasse oder nur um Dämonen handelt.

    Die Ma'hay'tamim, auch Dämonenarchen oder Galeerenfresser genannt, sind der Schrecken der Blutigen See und stellen selbst für größere Flotten eine enorme Gefahr dar. Sie sind meist aus Schiffen oder Schiffsteilen, Tieren, Tang und Dämonen zusammengewucherte, schwimmende Gebilde und besitzen die Fähigkeit zur Teilung und Vermehrung.

    Ist die Halbarche ein Dämon, ein Daimonoid? Hat sie ein Archenherz? Sie hat sicherlich eine Seele (aber eine unfertige, da ihr Holz aus verschiedenen Archen kommt > was wiederum Konsequenzen hat)


    Ich würde die Helden gerne mit einer Halbarche ins Feld führen und vorher ein Szenario spielen, wie sie an so eine kommen und auch behalten (steuern/beherrschen) können.


    Vielleicht habt ihr Ideen, Erfahrungen?


    Danke vorab


    Lhu

  • Dem Eintrag in SoG nach ist die Chiasmodon eher ein Einzelstück, auch im "Schattenmarschall" finde ich auf Anhieb nichts, dass da noch mehr gebaut wurden. Das kannst Du aber natürlich anders halten, da muss man überhaupt nichts umdenken oder berücksichtigen, denke ich.

    Es steht zwar weder in dem einen, noch dem anderen, dass sie kein Daimonid ist oder einer wäre, aber frei nach der Definition, was ein Daimonid ist, wäre sie wohl einer (da entstanden aus dem Holz verschiedener Dämonenarchen und mittels Magie).


    Du kannst alternativ auch eine richtige Dämonenarche nehmen, wie das in einem Vorgänger-AB zu Bahamuths Ruf geschieht.


    Relevant ist, dass das Ding eine eigene Schiffsseele hat, und diese ist im Falle der Chiasmodon mit der Seele eines Priester aus der Dunklen Tiefe verschmolzen, außerdem hat sie durchaus auch eigene Ziele und Wünsche und daher reagiert die Halbarche manchmal sehr unkonventionell, eigensinnig und gefährlich. Dieses eigene Bewusstsein war bei ihrer Entstehung nicht geplant, ist aber dem vielen Archenholz zuzuschreiben.


    Hast Du "Schattenmarschall" und "Stätten okkulter Geheimnisse"? Da steht jeweils nicht riesig viel zu drin, aber doch einige brauchbare Eckdaten.

  • Danke für deine Antwort.


    Schattenkatze

    Quote

    Du kannst alternativ auch eine richtige Dämonenarche nehmen, wie das in einem Vorgänger-AB zu Bahamuths Ruf geschieht.

    "Blutige See" habe ich damals gemeistert. Die Helden auf der Gezeitenspinne - es war ein top AB! Wollte jetzt aber nicht wieder zu einer vollwertigen Dämonenarche greifen, vor allem welche? Da schien mir die Idee mit der Halbarche besser.


    Wie wird denn regeltechnisch ein Daimonid kontrolliert und wie kann man die Kontrolle einem anderen entziehen? Für Dämonen ist das ja jetzt im Pandämonium geregelt.

  • Wenn nicht genau die Chiasmodon genommen wird, sondern eine zweite Halbarche, ist auch das mögliche Problem der Verschmelzung der Schiffsseele mit dem Priester umgangen.

    Ich finde in beiden Bänden keine Hinweise darauf, dass die Halbarche mit ihrem Steuermann verschmolzen ist oder sein muss. Der Kapitän gibt Befehle, und manchmal passiert es, dass sie dem nicht gehorcht. Der Priester, mit dem sie verschmolzen ist, macht Einflüsterungen, aber es ist nicht so, dass er unmittelbare Befehlsgewalt hätte, sondern er agiert über Einflüsterungen und kleinere Manipulationen. Außerdem hört sie, oder ist wenigstens bereit, darauf zu hören, auf zwei weitere Paktierer, den einen, weil er wohl ohnehin charyptoiden Wesen Befehle erteilen kann.

    Ich sehe da also durchaus Möglichkeiten, anderweitig mit umzugehen. Man halt eine Halbarche, die unter keiner völlig Befehlsgewalt steht, daimonider Herkunft ist, so etwas wie ein eigenes Bewusstsein hat und mit eigenen Anforderungen daher kommt.

    Ob es ein Plus- oder ein Minuspunkt ist, dass es wenig Angaben gibt und daher recht viele Details bei Dir liegen, kannst nur Du für Dich wissen.

  • Nochmal Danke für deinen Input Schattenkatze! Die Übernahme der Halbarche (entweder die Chiasmodon selbst, aber wohl eher eine zweite Halbarche) wird ja ein Vorabenteuer zu Bahamuts Ruf. Das Verlangen der H-Arche zum Friedhof der Seeschlangen zu wollen, aufgrund der unfertigen Seele, wird wahrscheinlich ein eigener Plot - inkl. Kampf gegen ein paar Echsen/Echsenpriester/Charypt.-Kreaturen; vielleicht auch ein Kampf gegen eine sterbende Seeschlange, Erbeutung von paar Seeschlangenzähnen - den Friedhof der Seeschlangen finde ich einen interessanten Ort und er kommt ja selbst in BR nicht vor...


    Hat den Friedhof der Seeschlangen schon mal jemand ausgearbeitet (Umgebungs-Karte, Tempel,... ?)


    Nehme gerne noch paar Anregungen für kurze Szenarien entgegen, die für Legendäre Helden in der Blutigen See als Vor-Abenteuer (oder auch während BR) taugen.

  • Den Teil des Friedhofs, den die Halbarche aufsuchen möchte, ist der, der in "Pforte des Grauens" beschrieben wird. Da ist auch eine kleine Umgebungskarte bei (wenigstens im HC), aber der Ausschnitt ist so klein, dass er nicht viel zeigt. Die Beschreibungen der Örtlichkeiten sind jedoch recht groß.

    In der "Phileasson-Saga" gibt es auch Beschreibungen, allerdings von der Höhle mit dem tatsächlichen Friedhof der Seeschlangen, die 4 Meilen östlich des Unheiligtums liegt. Von der Höhle gibt es auch eine Karte und einige Beschreibungen, aber das ist eben nicht ganz die von der Halbarche anvisierte Örtlichkeit.

  • Schattenkatze hat recht, schau dir am besten mal die Phili Saga an, der Friedhof der Seeschlangen wird da schön beschreiben, es gibt da auch eine Pyramide in der ein Wesen gebannt wurde, wird nur angedeutet, eventuell kannst du daraus was machen......

    Transporte Anventuria- Das etwas andere Transportunternehmen

  • der Friedhof der Seeschlangen wir da schön beschreiben, es gibt da auch eine Pyramide in der ein Wesen gebannt wurde, wird nur angedeutet, eventuell kannst du daraus was machen......

    Genau das ist aber nicht das Unheiligtum mit den Pforten und der Örtlichkeit, an der die ersten Dämonenarchen aufgetaucht/erschaffen wurden. Der Ort ist 4 Meilen weiter westlich, mit noch mal eigener Pyramide und Höhle, und Unheiligtum.


    Nehme gerne noch paar Anregungen für kurze Szenarien entgegen, die für Legendäre Helden in der Blutigen See als Vor-Abenteuer (oder auch während BR) taugen.

    In welchem Jahr befindet ihr euch, und wie lange nach Blutige See, oder wie nah an Bahamuths Ruf? Ich lese öfter, dass "Der Unersättliche" (vermutlich über seinen Einstieg?) sich gut für Blutige See-Veteranen eignet, aber ganz offiziell ist das AB ja so einige Jahre vor BF angelegt.


    Im Wiki-Artikel zum AB wird noch das Szenario "Tidenstieg" als Hinführungs-AB genannt.

  • Der Unersättliche spilet aber meistens an Land, nur der Anfang ist glaub ich geeignet.......


    Vom Hintergrund könnte ich mir noch Friedlos vorstellen als Vorabenteuer.....

    Transporte Anventuria- Das etwas andere Transportunternehmen

  • Das stimmt zwar sicherlich, dass es größtenteils an Land spielt, aber inhaltlich dürfte es vom Niveau her schon angemessen sein.