Charypta / Herkunft von Göttern und Dämonen

  • EDIT Schattenkatze: Dieses Thema entstand aus einem anderen.



    Dämonen waren nie Götter

    Hm, war Charyptoroth nicht mal ne Gottheit, bevor sie in die Niederhöllen gerissen wurde? Nicht, dass das vom Thema hier her was mit WdV zu tun hätte, sorry...

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum


    Extrablatt, Extrablatt! Die neue Ausgabe der DERENZEIT ist da! Schaut auch bei uns in der Redaktion vorbei!

  • Dämonen waren nie Götter

    Hm, war Charyptoroth nicht mal ne Gottheit, bevor sie in die Niederhöllen gerissen wurde? Nicht, dass das vom Thema hier her was mit WdV zu tun hätte, sorry...

    Nope, vielleicht ein Alveraniar, aber laut dem 12 Götter Glauben hat LOS nur 13 Tränen geweint, nachdem er SUMU getötet hatte

  • Dämonen waren nie Götter

    Hm, war Charyptoroth nicht mal ne Gottheit, bevor sie in die Niederhöllen gerissen wurde? Nicht, dass das vom Thema hier her was mit WdV zu tun hätte, sorry...

    Nope, vielleicht ein Alveraniar, aber laut dem 12 Götter Glauben hat LOS nur 13 Tränen geweint, nachdem er SUMU getötet hatte

    Sorry, liegst du falsch. Laut HA war Charypta bis ins neunte Zeitalter eine alveranische Gottheit bevor sie von Efferd rausgemobbt wurde und in die Niederhöllen gegangen ist.

  • Laut Wiki hande

    Hm, war Charyptoroth nicht mal ne Gottheit, bevor sie in die Niederhöllen gerissen wurde? Nicht, dass das vom Thema hier her was mit WdV zu tun hätte, sorry...

    Nope, vielleicht ein Alveraniar, aber laut dem 12 Götter Glauben hat LOS nur 13 Tränen geweint, nachdem er SUMU getötet hatte

    Sorry, liegst du falsch. Laut HA war Charypta bis ins neunte Zeitalter eine alveranische Gottheit bevor sie von Efferd rausgemobbt wurde und in die Niederhöllen gegangen ist.

    Laut Wiki handelt es sich bei Charypta eine ehemalige "Unsterbliche" was nicht gleich zu setzen ist mit den Göttern. Auch heute verehren sie noch einige Kulturen, aber alle Dämonen wurden und werden mal mehr mal weniger als Götter verehrt. (Siehe das 2te Zeitalter)

    Aber ich hab dennoch einen Fehler gemach die Götter wurden aus dem Blut von Los nicht aus seinen Tränen, seine Tränen schufen die geschöpfe Aventuriens.

    Sumus' Blut schuf die Giganten (die großen Drachen und Riesen) welche am Ende des ersten Zeitalters, ausstarben oder mit den Göttern in die 5te Sphäre entrückten.

    Aus einigen Toten Giganten wurden dann die Großen Gebirge Aventuriens, z.B. der Raschtulswall.

  • Eine Liturgie die an Asfaloth gerichtet ist wenn ich mich nicht vertue... seit wann beten denn Achaz bitte zu den 12?!?

    Da vertust du dich. Und Achaz beten nicht zu den 12, aber es gibt eine Schnittmenge.

    Die Zsahh der Echsen wurde zur Tsa bei den Menschen,

    H'Szint = Hesinde,

    Ssad'Navv = Satinav (wenn auch bei Menschen nicht als Gott verehrt und keine KSE),

    Ssad'Huar = Satuaria, die noch in Myranor Geweihte hat, deren Primärliturgie in Aventurien aber leider nicht mehr vorhanden ist.

    Kha = Kha (auch nicht als Gottheit bei den Menschen verehrt),

    Charyb'Yzz = Charyptoroth (jetzt Erzdämonin, gibt es aber noch Restkarma, dessen sich Achazpriester bedienen, wobei es auch darüber Diskussion gibt)

    Kr'Thon'Chh = Kor


    Die angesprochene Liturgie gibt es bei Zsahh, H'Szint und Ssad'Huar. Zwei der Zwölfgötter spenden also Karma für diese Liturgie.

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

  • Laut Wiki hande

    Nope, vielleicht ein Alveraniar, aber laut dem 12 Götter Glauben hat LOS nur 13 Tränen geweint, nachdem er SUMU getötet hatte

    Sorry, liegst du falsch. Laut HA war Charypta bis ins neunte Zeitalter eine alveranische Gottheit bevor sie von Efferd rausgemobbt wurde und in die Niederhöllen gegangen ist.

    Laut Wiki handelt es sich bei Charypta eine ehemalige "Unsterbliche" was nicht gleich zu setzen ist mit den Göttern.

    Also wenn du die Wiki selbst gesehen hast weißt du aber das Charypta eben doch eine Göttin war, vom 2. bis zum 9. Zeitalter war sie die alveranische Meeresgöttin, im 5. sogar Co-Götterfürstin. Da gibts echt nichts zu interpretieren und zu deuten, das steht so schwarz auf weiß und absolut eindeutig in der HA drin.

  • Da kommt es jetzt darauf an welchen Kanon man als "wahre" Schöpfungs-Geschichte betrachtet, denn während Geweihte und Kirchen der 12 predigen, dass die 12 Götter aus dem Blut Los` entstanden sind, gibt es auch inneraveturische Berichte, dass Ingerimm, Efferd, Firun, Peraine und Tsa eigentlich zu den Giganten zählen und von Sumu abstammen.

    Denn laut des Kanon entstand das zwölfgöttliche Pantheon schon am Ende des zweiten Zeitalters, jedoch wurden Menschen erst im 11. Zeitalter erschaffen, vorher wurde das Pantheon also nicht als solches verehrt. Leider geht die Zeitalter/Chronik im Wiki nicht weiter.


    Delta Wie gesagt im Wiki steht nur, dass sie als Herrin des Wassers verehrt wurde und eine Unsterbliche wahr nicht das sie zum zwölfgöttlichen Pantheon zählte. Viele Halbgötter und Giganten werden von einigen Kulturen als Götter verehrt, laut den 12 Kirchen stammt aber nur das aktuelle Pantheon und der Namenlose direkt von Los ab.


    Alles eine Frage des Glaubens :D

  • Alles eine Frage des Glaubens :D

    Tut mir leid wenn ich da jetzt penetrant klinge aber du liegst da wirklich einfach falsch. Die HA ist da wirklich nicht uneindeutig und das ist keine Glaubensfrage, das steht da deutlich drin, Charypta war WIRKLICH bis zum 9. Zeitalter die alveranische Meeresgottheit (das bedeutet "Herrin des Wassers" in diesem Zusammenhang, Herr über einen Aspekt können nur alveranische Gottheiten sein). Das ist Kanon, das ist so festgelegt. HA S.26 und viele viele andere wenn du eine Quellenangabe brauchst.

  • Alles eine Frage des Glaubens :D

    Tut mir leid wenn ich da jetzt penetrant klinge aber du liegst da wirklich einfach falsch. Die HA ist da wirklich nicht uneindeutig und das ist keine Glaubensfrage, das steht da deutlich drin, Charypta war WIRKLICH bis zum 9. Zeitalter die alveranische Meeresgottheit (das bedeutet "Herrin des Wassers" in diesem Zusammenhang, Herr über einen Aspekt können nur alveranische Gottheiten sein). Das ist Kanon, das ist so festgelegt. HA S.26 und viele viele andere wenn du eine Quellenangabe brauchst.

    Ich geb dir nach HA ja auch vollkommen Recht, laut der definition von Göttern, gibt es halt mehr als nur 12, aber kein 12 Gottgläubiger würde das je zugeben, denn für die war Efferd IMMER teil des Pantheons, entstand aus einem tropfen Blut von Los und ist der Herr des Wassers. Auch wenn er diesen Platz eigentlich erst im 9ten Zeitalter einnahm!

    Das wollte ich mit "Alles eine Frage des Glaubens" sagen! Kaum ein noch lebender aventurier erinnert sich an Charypta, als was anderes als "Die große Verschlingerin" (bester Beiname ever, wie ich finde)

  • Okay, das ist jetzt halt was völlig anderes als deine Ursprungsaussage, die wirkte nicht als würde sie sich auf eine Ingameaussage beziehen. Unsterbliche die in Alveran sitzen sind eben nunmal nach jeder sinnvollen out of game Definition Götter, und genau das war Charypta eben bevor sie Dämonin wurde.

  • Naja, sowohl "Von den Annalen des Götteralters", als auch das HA sind ja größtenteils inneraventurische Quellen, oder nicht? ;) Obwohl vermute, dass eine Gigantin, die von Anfang an dabei war, näher an der "Wahrheit" ist. Von daher stimmt "Alles eine Frage des Glaubens" ja auch ein bisschen...

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum


    Extrablatt, Extrablatt! Die neue Ausgabe der DERENZEIT ist da! Schaut auch bei uns in der Redaktion vorbei!

  • Okay, das ist jetzt halt was völlig anderes als deine Ursprungsaussage, die wirkte nicht als würde sie sich auf eine Ingameaussage beziehen. Unsterbliche die in Alveran sitzen sind eben nunmal nach jeder sinnvollen out of game Definition Götter, und genau das war Charypta eben bevor sie Dämonin wurde.

    Das wiederum ist jetzt auch zu weit gegriffen, demnach wäre ja jeder der in eines der 12 Paradiese gelangt ist (welche ja auch teil Alverans sind) ein Gott.

    Laut HA ist die Definition der Göttlichkeit folgende:

    Götter sind unsterbliche Wesen, die über Sikaryan und Nayrakis verfügen und Karmaenergie vergeben können. Sie können auf Dere eingreifen, sind aber an das Mysterium von Kha und einen Körper, ihren Avatar, gebunden.

  • Das wiederum ist jetzt auch zu weit gegriffen, demnach wäre ja jeder der in eines der 12 Paradiese gelangt ist (welche ja auch teil Alverans sind) ein Gott.

    Ich glaube, er meinte mit "In Alveran sitzen" diejenigen, die da im Thronsaal auf einem der schicken Stühle hocken, Nicht die ganzen Seelen, die irgendwo in einer Speisekammer im Keller zum Trocknen aufgehängt sind, bis die letzte Schlacht kommt. Irgendjemand muss in Alveran ja auch saubermachen und die Post bringen, das sind bestimmt auch keine Götter. Sorry, bin schon ruhig

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum


    Extrablatt, Extrablatt! Die neue Ausgabe der DERENZEIT ist da! Schaut auch bei uns in der Redaktion vorbei!

  • Okay, das ist jetzt halt was völlig anderes als deine Ursprungsaussage, die wirkte nicht als würde sie sich auf eine Ingameaussage beziehen. Unsterbliche die in Alveran sitzen sind eben nunmal nach jeder sinnvollen out of game Definition Götter, und genau das war Charypta eben bevor sie Dämonin wurde.

    Das wiederum ist jetzt auch zu weit gegriffen, demnach wäre ja jeder der in eines der 12 Paradiese gelangt ist (welche ja auch teil Alverans sind) ein Gott.


    Hä? Die Aussage verstehe ich jetzt überhaupt nicht.


    Ich verstehe aber grad auch generell nicht worüber wir überhaupt diskutieren, angefangen damit hat es dass du dich geweigert hast eindeutig in der HA so klipp und klar festgelegte Fakten anzuerkennen und jetzt argumentierst du auf einmal mit genau den gleichen Fakten. Deine Aussage war "Dämonen waren nie Götter", und das stimmt so einfach nicht. Eine Erzdämonin war nunmal bevor sie das wurde zweifelsfrei eine Gottheit, und ich denke damit ist zu dem Thema jetzt alles notwendige gesagt worden (mehrmals)

  • Das wiederum ist jetzt auch zu weit gegriffen, demnach wäre ja jeder der in eines der 12 Paradiese gelangt ist (welche ja auch teil Alverans sind) ein Gott.

    Ich glaube, er meinte mit "In Alveran sitzen" diejenigen, die da im Thronsaal auf einem der schicken Stühle hocken, Nicht die ganzen Seelen, die irgendwo in einer Speisekammer im Keller zum Trocknen aufgehängt sind, bis die letzte Schlacht kommt. Irgendjemand muss in Alveran ja auch saubermachen und die Post bringen, das sind bestimmt auch keine Götter. Sorry, bin schon ruhig

    Aber selbst das ist nicht der Fall es gibt sogar einige wenige Götter direkt auf Dere, einer der Himmelswölfe z.B. bewacht im Ehernen Schwert die Dämonenzitadelle. Diese können aber durch Kontakt zum großen Geist Karma vergeben und tun dies bei den Nivesen auch.


    Aber ich denke wir weichen echt viel zu weit vom eigentlichen Thema dieses Threads ab. :D

  • Diese können aber durch Kontakt zum großen Geist Karma vergeben und tun dies bei den Nivesen auch.

    Hast recht, das sind auch Götter. Die in Alveran haben halt die karma-Standleitung, während die anderen mit 56k-Modem auskommen müssen. ;)

    Aber ich denke wir weichen echt viel zu weit vom eigentlichen Thema dieses Threads ab. :D

    Okay ;)

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum


    Extrablatt, Extrablatt! Die neue Ausgabe der DERENZEIT ist da! Schaut auch bei uns in der Redaktion vorbei!

  • Die in Alveran haben halt die karma-Standleitung, während die anderen mit 56k-Modem auskommen müssen.

    Das ist vielleicht die beste Beschreibung der Götterwelt Deres, die ich kenne :D.

    “Give a man a fire and he's warm for a day, but set fire to him and he's warm for the rest of his life.”

    Terry Pratchett, Jingo

  • Nichtsdestotrotz: Götter können Dämonen werden und umgedreht geht das auch.


    Charybb'yzz ist das beste Beispiel... Danke Delta, für deine Argumentation am WE... ich hatte mal wieder real-life...


    Ich persönlich vermute die Magier-Theorie: Anzahl und Intensität der Gläubigen ==> Macht des Gottes ist nicht ganz falsch.


    Carybb'yzz hat ihren "Posten" verlohren, als Elem vernichtet wurde.


    Ras'Ragh wurde in Ketten gelegt und so gestürzt... als Brazoragh überdauert er die Jahrhunderte in einem anderen Kulturkreis. Wenn er auch im Süden wieder erstarkt, sind seine Hörner es die alte Ketten sprengen!


    Pardona könnte so zur Göttin werden, wenn der NL nicht aufpasst hintergeht sie ihn... oder er sie.


    Borbarad wollte die Menschen von dem Götterglauben befreien (ähnlich "Prometheus" ).


    Der NL ist der mächtigste Gott, wurde aber von anderen hintergangen... Daher hat er heute den "Bösen" Ruf.


    Alveran:

    Die Plätze in Alveran sind auch nicht wirklich auf 12 determiniert. Das ist eine Interpretation eines Sterblichen (Silem Horas), der bekanntlich den Horas Funken trug... (eins von denen: Mit wehenden Bannern, Shafirs Schwur, Unsichtbaren Herrscher). Der 12-Göttefunke ist ja bekanntlich auch von anderen "verrückten" Kaiser wie Fran und Hela getragen worden...


    Selbst die Bezüge Halbgötter/ Götter sind flexibel. So wie im christlichen Glauben Ostara als Ostern integriert wurde, so wird Swafnir als Halbgott integriert, um das 12er Pantheon nicht zu gefährden. Das ist aber eine aventurische Interpretation. So wie Nandus lange Zeit als Halbgott, Sohn von Hesinde galt, Vater berühmter Zwilling... Wobei Zwillinge sehen sich ähnlich wie Spiegelbilder... sagt man.


    Menschen sind fehlbar, Götter können Jahrhunderte schlafen (und wieder erwachen / erstarken) wenn die Gläubigen zunehmen! Dazu genügt es einige Hinweise und wenige Gläubige zu erhalten.... ein leichtes für Götter.


    Das Zepter von Shinxir / Mokoscha existiert noch irgendwo, vermutlich in Tobrien/ Bornland... Es würde mich nicht wundern, wenn beide wieder erstarken...

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Götter können Dämonen werden und umgedreht geht das auch.

    Beim letzten Teil des Satzes bin ich mir nicht so sicher. Hast du ein konkretes Beispiel dafür, dass ein Dämon zu einem Gott wurde oder zumindest das Dämonensein wieder umgedreht wurde? Es gibt zwar ein paar Figuren, die mal in den Niederhöllen waren und dann zurückkamen (Brigel der Busch aus Yol'Gurmak und Pardona iirc), aber dort waren sie nicht lange genug, um überhaupt erst zu Dämonen zu mutieren.

    Ich dachte immer, dass die Zermarterung deiner Seele in den Niederhöllen irreversibel ist, das sollte auch für Erzdämonen und einzigartige Dämonen gelten.

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.