Battle of the Liches

  • Im Abenteuer Grabmal der Vernichtung, werden mir Zeuge wie das wirken eines mächtigen Lichs eine ganze Welt bedrohen kann.


    Ja, der ehemalige Cambion Acererak ist schon eine grosse Nummer und in seiner früheren Heimatwelt Oerth sehr berüchtigt. Angetrieben von der eigenen Neugier herauszufinden wo seine Grenzen sind und einer grossen Portion Sadismus lies er selbst die Materielle Welt hinter sich und wurde zu einem Demilich und sein Bewusstsein reiste in die Negative Ebene und von dort aus weiter durch die Ebenen des Multiversums.


    Aber selbst Acererak fing mal klein an und die Idee mit den Lichsein hatte er sich von seinem Lehrmeister abgekupfert, dieser war niemand geringerenes als Vecna, ein Lich der durch einen anderen Lehrling vernichtet wurde und dadurch ironischerweise dafür zu einem Gott auf Oerth aufstieg. Ein Wesen also, dass innerhalb seiner Domäne die Realität selbst biegen kann.


    Aber auch Toril hat ein paar Lichs, die es wohl mit den beiden aufnehmen könnten. Ioulaum der als Mensch um etwa -3300 TZ zur Welt kam ist wohl eins der ältesten Lebewesen auf ganz Toril, er ging als Vater von Netheril in die Geschichte ein - dem Reich wo die Magier es an Macht mit den Göttern aufnehmen konnten. Zu seinen Erfindungen gehören Zaubersprüche die alles verdampfen lassen und ähnliches. Leider hat er irgenwann zu Beginn der Zeitrechnung die Idee gehabt sich von einem "normalen" Lich in ein untotes Älteres Gehirn der Gedankenschinder zu verwandeln, was seine Mobilität recht einschränkt.


    Aus dem von Ioulaum gegründeten Reich stammt auch der wohl gefürchteste Lich der Schwertküste. Dieser war Larloch, der als Schattenkönig bekannt war und über eine ganze Untotenstadt nördlich von Baldurs Pforte irgendwo in den Trollhügeln herrschte. Unter den Untoten die er kontrollierte, befanden sich selbst weitere Lichs. Larloch schuff in seiner Besessenheit alles über die Magie zu lernen einige der mächtigsten Artefakte. Allerdings wohl nicht mächtig genug, denn er wurde vor kurzem unter anderem von Ed Greenwoods (Erfinder der Vergessenen Reiche) alter Ego - dem unsterblichen Magier Elminster - vernichtet.


    Einige von Larlochs Artefakten hat sich ein anderer Lich geschnappt. Szass Tam der seit mehreren Jahrhunderten als Diktator über Thay und seine Roten Magier herrscht und wohl der kundigste Nekromant auf ganz Toril ist. Auch er ist schon mit Elminster aneinander geraten, hat diese Niederlagen aber überlebt.


    Bestimmt habe ich einige Mächtige dieser Sorte Untoter vergessen.

    Was denkt ihr; Wer wäre der "krasseste" von denen? Wer würde wenn wie überlisten und was würde mit der Welt passieren wenn sie sich verbünden würden?

  • Oh, was krasse Untote angeht, so würde ich Lord Soth nicht außen vor lassen. Der ist zwar "nur" ein Todesritter, aber dafür echt garstig drauf. Oder Saint Kargoth, ein mächtiger Todesritter auf Greyhawk, der in Demogorgons Diensten steht. Saint Kargoth könnte der erste Todesritter sein, der zu einem Halbgott o.ä. wird.


    Zu Vecna könnte man noch ergänzen, dass er, als er von seinem Leutnant Kas the bloody-handed (der später zum Vampir wurde) scheinbar besiegt wurde, Hand und Auge verlor, die zu mächtigen Relikten wurden. Im Laufe von Jahrhunderten wurde er zum Halbgott und hat einen fürchterlichen Plan verfolgt, der ihn zum mächtigsten Gott von Oerth (der World of Greyhawk) machen sollte. Ziemlich guter Kandidat für den mächtigsten Lich in der Runde, oder?