Geeignete Vorprofession für einen Kor Geweihten

  • Quote

    Gehst du dann auf BK oder wie meinst du das? In einer Hand den Speer in den anderen den Säbel?


    OMG was für eine Vorstellung ;). Nein, sowas gibt es (zum Glück) in Aventurien nicht. Er meint das du wenn du unterlaufen wirst den Speer fallen lassen und deine Seitenwaffe ziehen kannst. Ich würde mir da aber eher eine Waffe mit DK H - wie tatsächlich das Kurzschwert - überlegen da es auf N auch eine Überlegung ist mit dem Speer wieder auf S zu verlängern.

  • Quote

    OMG was für eine Vorstellung ;). Nein, sowas gibt es (zum Glück) in Aventurien nicht. Er meint das du wenn du unterlaufen wirst den Speer fallen lassen und deine Seitenwaffe ziehen kannst. Ich würde mir da aber eher eine Waffe mit DK H - wie tatsächlich das Kurzschwert - überlegen da es auf N auch eine Überlegung ist mit dem Speer wieder auf S zu verlängern.


    Hey ich sagte doch bin zur Zeit etwas Begriffsstutzig XD
    Ich dachte mir schon, dass des irgendwie nicht sein kann aber besser nochmal fragen :)
    Also als Seitenwaffe das Kurzschwert, Hauptwaffe den Speer diesmal hab ich es aber richtig oder XD

  • @ Speere und Kampfweise


    Die leichten Langwaffen (DK (N)S Waffen welche den Ausfall erlauben wie Speere, Inf, AHH...) sind die flexibelsten Waffen, erfordern aber auch vom Spieler die höchste Fertigkeit (Regelkenntnis, Voraussicht, Wagemut...). Das macht sie besonders für Spieler interessant, welche selbst die "Spielmeisterschaft" anstreben. Die Gelegenheitskämpfer unter den Spielern nutzen bestenfalls einen kleinen Teil der Möglichkeiten und erhalten deshalb auch nur eine (bestenfalls !) mittelmäßige Waffe.


    Die "Zwei Talente Taktik" wird erst mit dem Waffenmeister richtig stark und nur wenn der SL den Talentwechsel ohne Aktion "Position" als besondere Fähigkeit erlaubt. Dann aber hat man nicht nur einen AT/PA Gewinn durch die unterschiedliche Verteilung, sondern je nach Waffe auch verschiedene Manöver zu Auswahl. Allerdings muss man dazu beide Talente ausreizen und je nach Leseart (!) sogar zwei Waffenmeister (für beide verwendeten Talente) erwerben. Das ist richtig, richtig teuer...


    Ich persönlich würde die AP lieber in einen anderen Stil investieren, der meist auch mehr Möglichkeiten als das einfache Doppeltalent bietet (z.B. Langwaffe [Hauptstil], Schwert und Schild [Nebenstil mit ganz anderen Kampfmöglichkeiten]) . Aber die Entscheidung muss jeder für sich treffen.


    Der Langwaffenstil sieht kurz umrissen so aus:


    Gegenhalten, Ausfall, Halbschwert und die INI SF sind die Kernfähigkeiten, welche aus dem eigentlichen Kampfstil "Maximale DK Ausnutzung" das Maximum heraus kitzeln.


    Harmlose Angriffe (wie DK Veränderungen oder solche mit geringen TP) hält man meist gegen. Eigene Angriffsmanöver macht man hingegen aus einer überlegenen und für den Gegner ungünstigen DK (Abzüge bis Unmöglichkeit). So ist die DK zugleich Schutz vor feindlichen Angriffen und Angriffsvorbereitung. Umwandeln (INI SF) erlaubt dabei mit dem Risiko zu spielen und das "nur 2 Aktionen pro Runde" Defizit aus zu gleichen. Halbschwert erweitert die DK Möglichkeiten (aus NS, wird HN), so dass man sich noch mehr Situationen anpassen kann (z.B. einen gefährlichen Handwaffenkämpfer "N" oder Langwaffenkämpfer (S), den man nicht auf Abstand halten kann unterlaufen). Man kann also selbst im Handgemenge noch seine Hauptwaffe zum Einsatz bringen und das meist effektiver als Feinde mit kürzeren Waffen! Da alle diese Waffen aber nur wenig Schaden machen, kommen vermehrt Kontrollmanöver (Ausfall, Niederwerfen, Umreißen, Entwaffnen, Betäubungsschlag...) zum Einsatz, welche man natürlich am Besten in der für den Gegner ungünstigen DK (s.o.) anwendet.


    Wann man welche Taktik fährt, muss der Spieler selbst entscheiden. Anders als bei sicheren und einfachen Stilen wie dem Schildkampf muss man jedoch stets auf der Hut sein und oft auch mal etwas riskieren, um zu gewinnen. Deshalb auch die "hohe Anforderung an den Spieler".


    Mit "Speeren" (auch Inf etc.) fällt Deine Wahl also auf eine vielseitige Waffengattung, in der Du später Dein ganzes Kampfgeschick als Spieler zur Schau stellen kannst.


    Edit: Wenn der Korspieß die Hauptwaffe sein soll, würde ich Inf wählen (Wuchtschlag statt gez. Stich). Speere sind hingegen eine gute Wahl, wenn man einen 1H/2H Stil anpeilt (also Speer zweihändig und Speer und Schild - als äußerst flexible Kombination von Vorteilen).

    Edited once, last by x76 ().

  • Jap jetzt ist alles klar :) Naja musst dich nicht daran halten, was wir dir hier vorschlagen. Spiel den Char der dich glücklich macht und mit dem du dich identifizieren kannst. Und lass dir blos von niemandem reinreden :P
    Ich bin auch oft etwas langsamer - va. zu später Stunde!

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Und den Teil des Guten Goldes der als Pragmatisch beschrieben wird ...
    Sind das dann eher sozusagen die Prediger?


    Ne, predigen oder nicht ist nicht der Unterschied zwischen den „Pfaden“ der Korkirche. Es geht eher darum, welche Aspekte Kors betont werden:


    Quote from WdG S.54

    Aspekte: Kampfeslust, Blut, Sieg (Aspekte des 'Guten Kampfes'); Beute, Sold, Vertrags- und Worttreue (Aspekte des 'Guten Goldes')


    Der Pfad des „Guten Kampfes“ ist eher mystisch ausgerichtet: In Kampf und Blut Kor und sich selbst finden, so etwas in der Richtung. Der Pfad des „Guten Goldes“ ist pragmatisch, weil er sich mehr auf die weltlichen Dinge konzentriert: Wo gibt es etwas zu holen, welche Regeln gelten für Söldner und allgemein im Krieg? Natürlich sind da auch Mischformen denkbar, aber die meisten Geweihten setzen wohl irgendwo einen Schwerpunkt. Direkt selbstmörderisch ist keine der Richtungen, aber ein Korgeweihter nimmt auch auf das eigene Leben wenig Rücksicht. Hauptsache „Blut für Kor“, ob das eigene oder das des Gegners hängt halt davon ab, wer besser ist… :gemein: Wobei einem Geweihten auf dem Pfad des Guten Goldes das eigene Überleben etwas wichtiger sein könnte als einem auf dem Pfad des Guten Kampfes, denn wer tot ist, kann die Beute ja nicht mehr genießen. :iek: Soweit jedenfalls meine Interpretation.


    Finde ich übrigens blöd, dass es keinen Gott gibt zu dessen Aspekten Kampfmagie gehört


    Nicht direkt ein Gott, aber sehr nah dran: Famerlor.

    „Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, daß die Beschwörung eines Humus-Elementars nicht ganz so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Aber wie, bei allen Zwölfen, kann man versehentlich einen Elefanten beschwören?“ (aus dem DSA4 Forum)

  • Quote

    Gegenhalten, Ausfall, Halbschwert und die INI SF sind die Kernfähigkeiten, welche aus dem eigentlichen Kampfstil "Maximale DK Ausnutzung" das Maximum heraus kitzeln. Harmlose Angriffe (wie DK Veränderungen oder solche mit geringen TP) hält man meist gegen. Eigene Angriffsmanöver macht man hingegen aus einer überlegenen und für den Gegner ungünstigen DK (Abzüge bis Unmöglichkeit). So ist die DK zugleich Schutz vor feindlichen Angriffen und Angriffsvorbereitung. Umwandeln (INI SF) erlaubt dabei mit dem Risiko zu spielen und das "nur 2 Aktionen pro Runde" Defizit aus zu gleichen. Halbschwert erweitert die DK Möglichkeiten (aus NS, wird HN), so dass man sich noch mehr Situationen anpassen kann (z.B. einen gefährlichen Handwaffenkämpfer "N" oder Langwaffenkämpfer (S), den man nicht auf Abstand halten kann unterlaufen). Man kann also selbst im Handgemenge noch seine Hauptwaffe zum Einsatz bringen und das meist effektiver als Feinde mit kürzeren Waffen! Da alle diese Waffen aber nur wenig Schaden machen, kommen vermehrt Kontrollmanöver (Ausfall, Niederwerfen, Umreißen, Entwaffnen, Betäubungsschlag...) zum Einsatz, welche man natürlich am Besten in der für den Gegner ungünstigen DK (s.o.) anwendet. Wann man welche Taktik fährt, muss der Spieler selbst entscheiden. Anders als bei sicheren und einfachen Stilen wie dem Schildkampf muss man jedoch stets auf der Hut sein und oft auch mal etwas riskieren, um zu GEWINNENhttp://cdncache1-a.akamaihd.net/items/it/img/arrow-10x10.png
    . Deshalb auch die "hohe Anforderung an den Spieler".


    Danke für die Ausführliche Erklärung klingt aber in meinen Augen immer noch sehr interessant und ich werde es auch einfach mal probieren https://www.orkenspalter.de/wc…smilies/emojione/263a.png" class="smiley

    Ich find das des auch ein Stil ist der gut zur einer Kor Geweihten passen würde, zumindest von letzten Satz her klingt es sehr danach.


    Eine Frage was du nun garnicht erwähnt hast Aufmerksamkeit und Ausweichen sollten ja denke auch nicht fehlen oder liege ich da ganz falsch?


    Quote

    Edit: Wenn der Korspieß die Hauptwaffe sein soll, würde ich Inf wählen (Wuchtschlag statt gez. Stich). Speere sind hingegen eine gute Wahl, wenn man einen 1H/2H Stil anpeilt (also Speer zweihändig und Speer und Schildhttp://cdncache1-a.akamaihd.net/items/it/img/arrow-10x10.png
    - als äußerst flexible Kombination von Vorteilen)


    Also ich wollte den Korspieß schon verwenden, dachte allerdings nicht daran den aus Hauptwaffe zu wählen ... weil sie früher Krieger war hab ich mir nämlich so gedacht. Das sie als Hauptwaffe ihre alte Waffe von ihrer früheren Profession nimmt also einen passenden Speer ... glaube hatte da sogar einen gesehen der aus Baburin kommt.
    Deswegen dachte ich auch daran, die zwei Talente mit hochzuziehen ... https://www.orkenspalter.de/wc…smilies/emojione/263a.png" class="smiley
    eigentlich also Infant und Speer https://www.orkenspalter.de/wc…milies/emojione/1f61b.png" class="smiley


    Quote

    Jap jetzt ist alles klar Naja musst dich nicht daran halten, was wir dir hier vorschlagen. SPIELhttp://cdncache1-a.akamaihd.net/items/it/img/arrow-10x10.png
    den Char der dich glücklich macht und mit dem du dich identifizieren kannst. Und lass dir blos von niemandem reinreden Ich bin auch oft etwas langsamer - va. zu später Stunde!


    Nein ich bin froh über gute Tipps https://www.orkenspalter.de/wc…smilies/emojione/263a.png" class="smiley

    ausserdem sehe ich das immer eher als Denkunterstützung um eigene Fehler auszulassen.


    Immerhin hab ich ja jetzt eine klarere Vorstellung als am Anfang https://www.orkenspalter.de/wc…smilies/emojione/263a.png" class="smiley
    und hänge nicht zwischen unendlich vielen Vorprofessionen wie Anfangs https://www.orkenspalter.de/wc…milies/emojione/1f61b.png" class="smiley


    Edit:


    Quote

    Der Pfad des „Guten Kampfes“ ist eher mystisch ausgerichtet: In Kampf und Blut Kor und sich selbst finden, so etwas in der Richtung. Der Pfad des „Guten Goldes“ ist pragmatisch, weil er sich mehr auf die weltlichen Dinge konzentriert: Wo gibt es etwas zu holen, welche Regeln gelten für Söldner und allgemein im Krieg? Natürlich sind da auch Mischformen denkbar, aber die meisten Geweihten setzen wohl irgendwo einen Schwerpunkt. Direkt selbstmörderisch ist keine der Richtungen, aber ein Korgeweihter nimmt auch auf das eigene Leben wenig Rücksicht. Hauptsache „Blut für Kor“, ob das eigene oder das des Gegners hängt halt davon ab, wer besser ist… Wobei einem Geweihten auf dem Pfad des Guten Goldes das eigene Überleben etwas wichtiger sein könnte als einem auf dem Pfad des Guten Kampfes, denn wer tot ist, kann die Beute ja nicht mehr genießen. Soweit jedenfalls meine Interpretation.


    Okay da werde wohl eher die Richtung des Guten Goldes anstreben ... aber das kann sich zum Schwerpunkt immernoch im Spiel entwickeln.
    Den alles will ich nun auch nicht vorbestimmen https://www.orkenspalter.de/wc…smilies/emojione/263a.png" class="smiley

  • Quote

    Bei einem DK Manöver kann man doch garnicht Gegenhalten?


    Gegenhalten hilft bei Manövern die die Distanzklasse verkürzen richtig?
    Also den Gegner auf Abstand halten, so verstehe ich das zumindest ...

  • Ich hab mal eine Frage zu einer Idee ob sich das mit Kor machen lässt, weil es bei mir eigentlich momentan nur noch um die Vor und Nachteile geht, dass andere steht ja so gut wie fest und müsste auch nur noch aufs Blatt gebracht werden.


    Zur Persönlichkeit:
    Kann man einen Kor Geweihten auch etwas besonnener ausspielen?
    Also wenn Aussicht auf einen Guten Kampf also einen blutigen Kampf das er dort erst wirklich blank zieht?
    und sich vorgenommen hat in vielen Arten des Kampfes zu bilden und der beste darin zu werden? Also sozusagen, dass als ihre Lebensaufgabe?
    oder widerstrebt das ganz gegen Kor?


    Das ist nur mal eine Frage und steht noch nicht fest, ich versuche mir nur gerade ein Bild zumachen von dem was für Nachteile gehen würden ^^
    Bis auf Goldgier halt :) der geht meistens immer

  • Eine Frage was du nun garnicht erwähnt hast Aufmerksamkeit und Ausweichen sollten ja denke auch nicht fehlen oder liege ich da ganz falsch?


    Aufmerksamkeit ist die Einsteigerversion der o.g. INI SF (Aufmerksamkeit -> Kampfreflexe -> Kampfgespür -> Klingentänzer). Bis zum Kampfgespür (IN 15) braucht man sie alle (-> jederzeit umwandeln). Den Klingentänzer sollte man ebenfalls mitnehmen, wenn es die BE zulässt (nur für sehr leicht gerüstete Kämpfer).


    Ausweichen ist der Notnagel, wenn alle anderen (besseren) Verteidigungsmöglichkeiten nicht akzeptabel sind (z.B. weil man einen Gegner nicht parieren darf und dessen Schaden so hoch ist, dass man auch nicht Gegenhalten sollte -> z.B. sehr große Monster/Dämonen) oder man keine Reaktionen mehr hat (freies Ausweichen) und man einen Treffer unter allen Umständen vermeiden muss (z.B. weil dieser tödlich wäre).


    Normalerweise sollte aber die Kombination aus DK und der PA (da oft höher als der Ausweichenwert -> BE wird voll abgezogen) bzw. Gegenhalten (da meist höher als die PA und auch noch Schaden anrichtet) die übliche Verteidigung sein. Deshalb ist Ausweichen auch eher eine Abrundung des Stils, wenn man alle wichtigeren SF (wie Kampfgespür und Gegenhalten) schon hat "nützlich und sinnvoll, aber keine Priorität".


    Gegenhalten kann man (auch) gegen DK Verkürzungen einsetzen. Im schlimmsten Fall verliert man den Vergleich und der Gegner kann näher kommen. Man erhält aber keinen Schaden. Sollte man jedoch gewinnen, so bleibt der Gegner auf Abstand und bekommt auch noch den vollen Waffenschaden. DK Verlängerungen kann man so aber nicht verhindern. Hier setzt man statt dessen auf Kontrollmanöver, welche den Gegner z.B. zu Boden werfen (Niederwerfen, Umreißen, Fußfeger etc.), bevor er die Gelegenheit hat auf Abstand zu gehen. Wer am Boden liegt, kann nicht weglaufen. Auch der Ausfall gegen einen unterlaufenen Gegner kann sehr effektiv sein.


    Generell kann man Gegenhalten gegen so gut wie alle Angriffe einsetzen und zwar nicht nur gegen die ATs menschlicher Gegner oder Verkürzungsversuche, sondern z.B. auch gegen große Tiere, welche man nicht parieren darf. Da man Gegenhalten auf den AT Wert (+4) würfelt und ein leichter Langwaffenkämpfer (fast immer) voll auf AT ausgelegt ist (möglichst viele Punkte auf AT gelegt -> 5 Punkte mehr als PA), ist die Gegenhaltenreaktion in der Regel auch höher als die Waffen PA. Allerdings sollte man den (halben) Schaden des Feindes schon verkraften können... ;)


    Durch diesen speziellen "PA Mechanismus" und den DK Kampf allgemein (AT zum Verlängern) lohnt sich ein zweites DEF Talent (z.B. Inf def., wenn man Speere off hat) am Anfang kaum. Die AP kann man sich getrost sparen und das Talent irgendwann kurz vor dem Waffenmeister nachbessern. Klar kannst Du auch INF gleich steigern. Ich bezweifle aber, dass Du häufig damit kämpfen wirst (zumal die ganzen PA Manöver auch nicht gerade billig sind und man kann nun mal nicht alles gleichzeitig steigern/verbessern). Dann lieber doch den SK (Speer plus Schild -> u.a. zus. PA) mitnehmen. Die höchste Priorität haben aber eindeutig die weiter oben genannten Kernmanöver.

    Edited once, last by x76 ().

  • Sicherlich. Dies deckt sich mit meinem Bild von Kor.


    Mein Korgläubiger Söldner sieht den Kern bei Kor beispielsweise darin, sich zu verbessern. Da respektiert er auch den Bauern. Aus eigener Erfahrung weiss er auch das jeder mal schwach war und nur durch Fehler und den willen aus diesen zu lernen, wird mensch stark. Da Kor seinen Blutzoll fordert sind seine Lehrstunden, wenn er anderen Fehlern aufzeigt, meist blutig. Und wenn es Nasenbluten ist.


    Gruss

  • Kann man einen Kor Geweihten auch etwas besonnener ausspielen?


    Sofern er keine Nachteile hat, welche ihn ins Gegenteil zwingen (z.B. Jähzorn oder Impulsiv) auf jeden Fall.


    sich vorgenommen hat in vielen Arten des Kampfes zu bilden und der beste darin zu werden?


    Ich denke der umgekehrte Weg dürfte weitaus üblicher sein. Er möchte der beste Kämpfer werden und feilt deshalb permanent an seinen kämpferischen Fähigkeiten. Verschiedene Waffen zu beherrschen erhöht natürlich die Flexibilität und damit die Chancen aus mehr Kämpfen siegreich hervor zu gehen. Das gilt natürlich besonders, wenn man nicht irgendwelche Waffen wählt, sondern solche die sich sinnvoll ergänzen (z.B. Langwaffe, Handwaffe und eine kurze Waffe für die Hangemengedistanz). Eng verknüpft mit den Waffen ist auch das beherrschen verschiedener Stile (z.B. den o.g. Langwaffenstil, SK, PW...).


    "Waffenmeisterschaft" um der Meisterschaftwillen ist eher die Motivation der Schwertgesellenbewegung. Aber auch ein Korgeweihter kann natürlich solche Prioritäten setzen.

  • Quote

    Aufmerksamkeit ist die Einsteigerversion der o.g. INI SF (Aufmerksamkeit -> Kampfreflexe -> Kampfgespür -> Klingentänzer). Bis zum Kampfgespür (IN 15) braucht man sie alle (-> jederzeit umwandeln). Den Klingentänzer sollte man ebenfalls mitnehmen, wenn es die BE zulässt (nur für sehr leicht gerüstete Kämpfer).


    Das sollte kein Problem sein, denn ich dachte eh an etwas mehr Wendigkeit :)
    Also maximal eine Lederrüstung ... find ich relativ passend für einen Speerkämpfer und somit denke ist das mit der BE auch nicht so schlimm.



    Ohja ich erinnere mich an einen Gegner mit ner Plattenrüstung und einem Richtschwert -.- ( Wieso der auch immer ein Richtschwert hatte und aus Feind geplant war ) ...
    Das sind solche Gegner wo Ausweichen wirklich wichtig ist ^^


    Quote

    Normalerweise sollte aber die Kombination aus DK und der PA (da oft höher als der Ausweichenwert -> BE wird voll abgezogen) bzw. Gegenhalten (da meist höher als die PA und auch noch Schaden anrichtet) die übliche Verteidigung sein. Deshalb ist Ausweichen auch eher eine Abrundung des Stils, wenn man alle wichtigeren SF (wie Kampfgespür und Gegenhalten) schon hat "nützlich und sinnvoll, aber keine Priorität".


    Normalerweise reicht das auch ... da hast du recht, wenn man den Gegner nicht an sich rankommen lässt ... mit Gegenhalten dann ist des gut.


    Quote

    Generell kann man Gegenhalten gegen so gut wie alle Angriffe einsetzen und zwar nicht nur gegen die ATs menschlicher Gegner oder Verkürzungsversuche, sondern z.B. auch gegen große Tiere, welche man nicht parieren darf. Da man Gegenhalten auf den AT Wert (+4) würfelt und ein leichter Langwaffenkämpfer (fast immer) voll auf AT ausgelegt ist (möglichst viele Punkte auf AT gelegt -> 5 Punkte mehr als PA), ist die Gegenhaltenreaktion in der Regel auch höher als die Waffen PA. Allerdings sollte man den (halben) Schaden des Feindes schon verkraften können...


    Stimmt Langwaffen sind meistens auf AT gesteigert und dann ist des die beste Möglichkeit :)


    Quote

    Durch diesen speziellen "PA Mechanismus" und den DK Kampf allgemein (AT zum Verlängern) lohnt sich ein zweites DEF Talent (z.B. Inf def., wenn man Speere off hat) am Anfang kaum. Die AP kann man sich getrost sparen und das Talent irgendwann kurz vor dem Waffenmeister nachbessern. Klar kannst Du auch INF gleich steigern. Ich bezweifle aber, dass Du häufig damit kämpfen wirst (zumal die ganzen PA Manöver auch nicht gerade billig sind und man kann nun mal nicht alles gleichzeitig steigern/verbessern). Dann lieber doch den SK (Speer plus Schild -> u.a. zus. PA) mitnehmen. Die höchste Priorität haben aber eindeutig die weiter oben genannten Kernmanöver.


    Okay so gesehen ist es besser, wenn man Infanteriewaffen später mitnimmt und vorerst halt Speere, ein Nahkampftalent wie Mercenario und evtl. ein Dolch und Säbel ...
    richtig?


    Edit:


    Mir ist gerade was aufgefallen ...
    Beisst sich Kampfrausch nicht mit Speerkampf, weil wenn ja muss ich nochmal überdenken ... den dann ist mir der Speerkampf wichtiger ^^

  • Beisst sich Kampfrausch nicht mit Speerkampf, weil wenn ja muss ich nochmal überdenken ... den dann ist mir der Speerkampf wichtiger


    Ja, das tut er. Zudem kostet er 15 GP, erfordert zu seiner Aktivierung eine Selbstbeherrschungsprobe +10 (!) und geht mit einer Selbstverletzung vor dem Kampf einher (die Zeit braucht und somit im Abenteurerleben kaum einmal praktisch angewendet werden kann). Und der Zustand verbietet alle wichtigen SFs für Speere und erschwert die PA, die aber wichtig ist, um die hohe DK aufrecht zu erhalten - eine richtige GP-Verschwendung für dich. :)