Posts by korsdiener

    Moinsen,
    abgesehen vom Geweihten, können auch reisende Novizen / Akoluthen oder tiefgläubige Söldner den Weg kreuzen, mit denen sich der Char auseinandersetzen kann.
    Erstmal würde ich mich mit dem Spieler unterhalten und abgleichen, ob die Ot-Sichtweise auf die Korkirche Deckungsgleich ist. Sehr empfehlenswert: die Beschreibung in VeG S.61 Die Interpretationen weichen teilweise doch sehr ab. Desweiteren wie gross ist das Wissen des Chars um den Kunchomer Kodex.
    Wenn der Char noch nicht soviel Ahnung vom Kunchomer Kodex hat, evtl ein Single Shot als IT-Lehrstunde einfügen oder OT klären und IT kurz anspielen.
    Gerade wenn er erst auf längere Sicht die Weihe anstrebt, würde ich langsam starten und ihm erstmal die Möglichkeit geben Korgefällig zu leben, nicht nur im Kampfe sondern auch sonstig.
    - Immer wieder Begegnungen mit sehr Korgläubigen Söldnern, die ihm von den Tulamiden Landen erzählen, etc.
    - Finden eines sterbenden, toten, lebenden ;) Söldners, der ihm die kurz Abschrift des Kunchomer Kodex überlässt
    - Immer wieder Situationen in denen er sich auf den Kunchomer Kodex beziehen kann: In der Taverne ein Gespräch mithören, zwischen 2 Anfänger Söldner die sich beklagen zu gering bezahlt zu werden; die übers Ohr gehauen wurden von dem Auftraggeber; die Räuber, die er leben lässt und Kor nahebringt,....


    Wenn er so seinen Ruf gemehrt hat, mag ein reisender Kor Geweihter sogar aktiv auf die Suche nach dem Korgefälligen Söldner sein, von dem er gehört hat oder sen Ruf eilt ihm schon nach Kunchom / Fasar voraus.


    Der ein oder andere profane Traum, von blutigen Kämpfen, Panthern, etc, mag ihn noch bestärken, später ansonsten ein Traum oder immer wieder mal den gleichen von einem Panther unter einem Pfefferbusch (Kunchom) oder eine vieltürmige Stadt im Dunst, klar ist nur ein Panther der auf ihn zu warten scheint.
    Im Süden mag an passender Stelle auch ein Panther den Weg kreuzen.


    So und anders lassen sich immer wieder subtil Situationen einflechten, die der Spieler aufnehmen kann, um seinen Cha in die Richtung zu bewegen die er will.


    Mein Söldner wurde beispielsweise Korgläubig durch die Verkettung mehrerer Zufälle: Patzer in Mut,Gebet zu Kor: Rettung durch die Schiffmannschaft, Seelisch angeschlagen von anderem Spieler im Dschungel Kor nahegebracht worden, ein Scharzer Panther kreuzte unseren Weg, (ist im Dschungel kein riesen Zufall) Also: Kor will mich!


    Kor sei mit euch

    Moin,
    nachdem ich deine Fragen nochmal gelesen habe:


    Ausbildungsort ist Fasar. Prüfung legen sie an der Akademie der geistigen Kraft zu Fasar ab. Samt Gildensiegel.


    Deveron sucht sich seine Schüler gerne von der Strasse, ruhige und agressive Kinder, deren Eltern er die Kinder quasi abkauft. Da mag eine Begründung für Rachsucht reininterpretiert werden, ansonsten liegt es an der Ausbildung der sie durchlaufen.


    Ausrüstung: Schwarze Kapuzenrobe, drei Borndorne, kurzer Magierstab


    P.S.

    ;)
    Antwort bringt " Stätten Okulter Geheimnisse":

    war nicht als Vorwurf gemeint, sondern, eine Quellenangabe ;)

    Ja. ;)


    WdS S.72



    Kombination mit anderen Zusatzaktionen
    Allgemein gilt: Pro Kampfrunde hat ein Kämpfer maximal drei Aktionen
    zur Verfügung, pro Kampfrunde und Waffe maximal zwei
    Aktionen.


    Bei zwei Paraden kann also zweimal mit Schild/zweitwaffe pariert werden, oder einmal Hauptwaffe, einmal Schild/zweitwaffe, wenn mit der Hauptwaffe schon atackiert wurde.


    Kor zum Gruss

    Moinsen,
    ich bin dabei ein Abenteuer um den Schwarmschwamm( ZBO Seite 265 ) und den einsatz von Wasserwahn ( WdA Seite 53 ) zu meistern.


    Leider fehlen mir die folgenden Abenteuer, um weitere informationen zu bekommen:



    Schwarmschwamm:



    Wasserwahn:



    Wäre nett wenn jemand mir schreiben könnte was in den genannten Quellen steht. ;)


    Gruß
    Korsdiener

    Die Regelstelle ist nicht eindeutig, das Redaktionsstübchen (war das eigentlich A. Spohr oder wer war das gleich?) hat geschrieben, dass Kenntnis ausreichend ist. Damit reicht offiziell die Kenntnis.

    Ja, auch wenn mir es nicht unbedingt passt. ;) Ist es schön, wenn die Redaktion dies endlich geklärt hat. Ich kann die Stelle aber nicht finden.


    Könnte jemand den Link zu der entsprechenden Stelle im Regelstübchen einstellen? Merci.


    Grüssle

    Liber Liturgum s. 133

    Quote

    Anmerkungen: Diese Liturgie lässt sich nicht auf Dämonen anwenden,
    mit einer Erschwernis von + 7 aber sehr wohl auf Frevler und Paktierer.


    Und selbst wenn nicht würde wohl so ziemlich jeder Dämon die selbstbeheschungsprobe schaffen um die Liturgie zu ignorieren.


    Sorry

    Mein Beileid, das ist keine schöne Situation. das grösste Problem, bei so einer Situation ist, das es danach im allgemeinen an Vertrauen mangelt. Meistens stellt sich dieses Vertrauen nicht einfach so wieder ein, dafür bedarf es Aussprache, Zeit und bis das Vertrauen wieder da ist, die Möglichkeit der Kontrolle. Wenn dazu der Wille vorhanden ist, mag es bei euch wieder rund laufen. Ich drück euch die Daumen.


    Ich finde es zwar gut wenn ihr Meister erstmal mit ihm redet, aber nehmt euch aus der einzigen Verantwortung raus. Es ist ein Spiel miteinander, gleichberechtigt.
    Eventuell kann es Sinn machen den anderen vor einem Gruppengespräch über das vorgefallene zu informieren, dann können Emotionen sich beruhigen und euer Puniner kriegt nicht eine volle Breitseite ab. Es klingt danach das er nicht der ktitkfähigste ist. ;)


    Grüßle

    Danke Schattenkatze, ja, das deckt sich auch mit meiner Interprtation. was ich aber eigentlich suche sind noch andere Quelltexte. ;)
    Beispielsweise wie Im Schild des Reiches S. 9,

    Quote

    Als Reisender ist er fahrende Ritter besonders auf Travias Gastrecht angewiesen, das ihm bis zu drei Tagen Unterkunft an jedem Ritterhof gewährt.

    Moinsen,


    Ich klinke mich mal in den Thread ein:


    Gibt es noch weitere Quellen Ausser Schleiertanz, Meisterschirm: Ergänzende Tabellen und Klingentänzer zu Heldeneinkünften?



    Anonsten auch Fluftexte wo von reisende Adelige (Erben), Geweihte, etc. so leben?


    Grüssle ein galanter Ritter

    Richter der Neun Streiche – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt


    Richter der Neun Streicheist der Oberste Geweihte der Korkirche


    Ansonsten Wege der Götter:
    S.56
    [quoteAus diesem Grund meiden Kor-Geweihte schwere Rüstungen, obwohl sie ihnen, speziell auf Kriegszügen, nicht untersagt sind.][/quote]


    S. 57



    Wenn er bisher keine Rüstung hatte, warum dann jetzt?
    aber nun gut:
    ich würde als archaiische Plattenrüstung Schaller, Kürrass, Plattenschultern und Beintaschen empfehlen.


    Edit:
    Beispielsweise trägt mein Korgläubiger Söldner die oben genannte Variante, in schwarz. Der Schaller ist mit schwarzem Fell bezogen und auf dem Visier um den Sehschlitz sind neun schwarze Steine eingelassen.


    Für Kor stehen. die Zahl 9, das Oval als Symbol des immerwährenden Kampfes (Arena), Die Farben schwarz und rot(Umhang), die Steine: schwarzer Obsidian, schwarzer Topas, Korund, Morion
    Schild schwarz rot gefächert (5 mal schwarz, 4 mal rot)


    Wenn du die Rüstung schmücken willst wäre auch das Symbol Kors auf der Brust in Steinen eingelassen, eine Idee.
    Kor – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt


    Oder, etwas ausgefallener, die Plattenschultern / -arme als Pantherbeine und Krallen und den Helm als Pantherkopf

    Nun, zwei Redakteure müssen schon Phexens oder doch Amazeroths Schleier über die restliche Redaktion gelegt haben, wenn die vorgenommenen Veränderungen am Hintergrund nicht abgesegnet sein sollten.


    Alles neu macht DSA 5


    Ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, das dies gewolllt ist, um den Verkauf der neuen Hintergrundbände, Quellenbände, etc. zu forcieren, wenn sich diese Ratcons durch die neuen Veröffentlichungen ziehen, inkl. Abenteuer.


    Mich motiviert dies nun eher dazu mich nun nochmehr vom Offiziellen Aventurien zu entfernen, DSA 5 ignoriere ich erstmal sowieso, neue Abenteuer wären angepasst auf 4.1 worden, aber wenn der Hintergrund jetzt auch konvertiert werden müsste, ade Metaplot.


    Zumindest schaue ich sehr skeptisch in die Zukunft. Aber das schöne für uns ist, nicht für Ullysses, naja, es gibt noch viele alte Plots und Kampangnen, die von uns noch ungespielt sind. ;)


    Güssle

    Das Gildenlose nicht automatisch vogelfrei sind, da stimme ich vollkommen zu.
    Wenn ich aber schon im Vorfeld in die Politik der Gilden mitbekomme und dies eine langsame Entwicklung darstellt. Dann würde ich mich nicht beim Meister beschweren. Insbesonders der bund des schattens kümmert es nicht, wenn er aus der Grauen Gilde austritt. Von den schwarzen Gilden mag er sogar umworben sein, je nach Ruf.


    Und klar: WdZ. S.361 schreibt.


    "Anderen gildenmagisch geprägten
    Magiern (meist von privaten Lehrmeistern ausgebildet) bringt man
    immer noch gehöriges Misstrauen entgegen, zumal sich viele von ihnen
    in obskuren bis sinistren Geheimgesellschaften (den sogenannten
    Qabalyim) organisiert haben."


    Wenn aber menschliche Befindlichkeiten ins Spiel kommen, der SC wird auch Freundschaften mit magischen NSCs haben, bzw. Gilden eigene Interessen haben, also eine eigene Politik betreiben, dann sehe ich eine mögliche Entwicklung.
    Insbesonders in der 7G, wir spielen zumindest mit einem hohen Politik Anteil.

    moinsen.
    die Auswirkungen die Gillion Feuerglanz beschrieben hat, sind hart aber für mich auch ohne belegende Textstellen nachvollziehbar. Füge dem Ganzen noch eine Prise Politik hinzu, der Cha dürfte bei 10k AP nicht ganz unbekannt sein und schon hast du Feinde und Intrigen.


    Das ganze liegt in der Hand des Meisters und unterliegt auch Regionalen Unterschieden. Wie in Andergast, der Khom, Aranien, usw., wo teils andere Magische Traditionen sogar höher angesehen werden, als die der Gilden. siehe auch WdZ. S.301


    Die Auswirkungen, die der eigene Meister vorsehen würde, lassen sich ja auch erspielen in Gesprächen mit NSCs. Zu dem einen oder anderen sollte der Cha auch eine Beziehung aufgebaut haben. Ansonsten zum Akedemieleiter gehen und den mal anhauen, was der denn davon hält. ;)

    Moinsen,
    du hast schon viele gute Anregungen bekommen, Da ich auch prä 7G gerade an der Trollpforte stehe, kann ich deine oder die Bedürffnisse deines Cha nchvollziehen. Und wenn du sogar den Wechsel der Gilde als Optrion nennst, ist es dir wirklich wichtig.
    Die einzelnen Auswirkungen von Bruch des CA, über Dispens, Gildenlosigkeit bis zum Gildenwechsel, sind stark abhängig vom Meister. Ich persöhnlich würde dieses Wissen IT erspielen. Ansonsten sprich mit deinem Meister OT.


    Bei mir wäre es bespielsweise:


    CA ignorieren: Strafen Gildenintern, bei Wiederholungen Scleichender SO, Ruf Verfall
    Dispens: je nachdem was ihr erlebt habt, SO, Ruf und so, eher noch nicht, aber später gern
    Austritt aus der Gilde: Schlechter Ruf in grauer und weisser Gilde, Schlechter Zugang zu Lehrmeistern, Büchern, etc.
    Wechsel in die schwarze Gilde: schlechter Ruf in grauer und weisser Gilde


    Von Zaubern, Runen, Zauberzeichen würde ich nur die empfehlen die nicht den Verstoss gegen den CA verschleiern. Sonst kommt es nur irgendwann raus.


    Viek Erfolg bei der Rettung Deres

    Sicherlich. Dies deckt sich mit meinem Bild von Kor.


    Mein Korgläubiger Söldner sieht den Kern bei Kor beispielsweise darin, sich zu verbessern. Da respektiert er auch den Bauern. Aus eigener Erfahrung weiss er auch das jeder mal schwach war und nur durch Fehler und den willen aus diesen zu lernen, wird mensch stark. Da Kor seinen Blutzoll fordert sind seine Lehrstunden, wenn er anderen Fehlern aufzeigt, meist blutig. Und wenn es Nasenbluten ist.


    Gruss

    Ein Korgeweihter als Haushaltshilfe, ähhhm, ja. Nein. In meinem Augen lässt sich ein Korgweihter zwar auch bezahlen, aber er macht nicht alles für Geld. Haushaltshilfe ist definitiv nicht Korgefällig. Bezahlen lässt er sich für einen Kampf der nicht herausfordernd ist.


    Selbst mein Kor gläubiger Söldner, war not amused über ergänzende Aufgaben eines Dieners, jetzt mit 10 k, ja ne und sollte er jemals die Weihe erhalten, definitiv nicht.


    Ergänzt dies doch noch mit einem NSC Diener, und dann ist ein Korgweihter Leibwächter noch genug unpassend oder belass es erstmal bei der Grundprofession und starte den Weg zur Weihe im Spiel. Spiel den frisch gefallenen Krieger (ohne Weihe), dann hast du zwei Krüppel, passt imho besser und bietet auch bessere Rollenspilerische Aspekte.