Aventurische Finanzkraft

  • Es ging mir eher wie früher mit Schätzen und Duaktne in Abenteuern rumgeworfen wurde, wenn man sich die Preise für Ausrüstungen ansieht - oder wie lange müße ein Ritter für eine Rüstung sparen?

    Und selbst die Hälfte des Goldthrons = 6.000 Dukatne wären mehr als der Hetmann Tronde besäße.


    Gut, aber die aventurische Preispolitik ist ein sehr altes, und sehr langes Thema.

    Da sind die beiden Botenbeiträge zum Stoerrebrandt-(Handels)Imperium doch weitaus realistischer.

    Aber trotzdem finde ich auch die Finanzkraftangaben zu DSA3 teils bedenklich.


    Hm, du willst ein Schiff, ein 6m Segelboot gibt's schon für 600 D, eine 6er Ferrara erst ab 1500 D. - schwimmt aber nicht so gut.

    Leichter zu tranportieren wäre ein 18er karatiger Diamant = 108 D.


    Gut, wie sah es denn in den Schwarzen Landen aus?

    Azaril = hinlänglich (privat), Bernfried ohne Land = sehr groß (warum?), Galotta = sehr groß, Haffax = groß, Gwiduhenna von Beilunk = (erstaunen) hinlänglich, Xerran = immens ;)

    Dagegen, u.a. der Bote des Lichts = immens+, Nahema = groß, Ailli, Geleibte derr Göttin = immens, die Herzöge im HR sidn anscheinend alle 'sehr groß', Haldana, die Magisterin = immens;

    Dolguruk von Thalusa = ansehnlich, Hasrabahl = groß, Malkillah III = groß, Tula von Skerdu = ansehnlich - und steht damit besser da als Hetmann Tronde (gering).

    Eine DSA-Handelssimulation wäre wirklich eine große Herausforderung. ^^

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Wir spielen schließlich ein Fantasy- und kein Rationalitäts-RPG.

    Ist es nicht jedem selbst überlassen, was er spielen möchte?

    Das ist doch das schöne am "lebendigen Aventurien", es ist eben "lebendig" genug, dass man kleinere Unstimmigkeiten, wie die Wirtschaft eben dann in Angriff nehmen kann, wenn man sie für das Spiel benötigt ohne das Bestehende wirklich zu zerstören.


    Wo juckt es das lebendige Spiel denn, wenn man seine eigenen Wirtschaftlich akkurateren Preislisten verwendet oder Charakteren die Möglichkeit offen lässt ihr Geld wirtschaftlich intelligent zu investieren.


    Fantasy schließt Rationalität doch nicht aus.

  • Es ging mir eher wie früher mit Schätzen und Duaktne in Abenteuern rumgeworfen wurde, wenn man sich die Preise für Ausrüstungen ansieht - oder wie lange müße ein Ritter für eine Rüstung sparen?

    Und selbst die Hälfte des Goldthrons = 6.000 Dukatne wären mehr als der Hetmann Tronde besäße.

    Dann muss Tronde halt ziemlich arm sein, ist doch eine einfache Potte schon 20000 D wert und Schiffseigner von diesen extrem verbreiteten Handelsschiffen gibt es nunmal viele Dutzend. Und die meisten besitzen auch noch die Ladung , ein Haus in einer Hafenstadt und alles, was dazugehört.

  • Da gehe ich natürlich mit dir mit zakkarus, dass eine Wirtschaftsimulation wohl selbst die Wirtschaftsweißen in Deutschland überfordern würde.

    Tatsächlich habe cih den Thread vor allem geöffnet, weil häufig allgemeine Aussagen über Einkommen und Ausgaben in DSA getroffen werden,

    welche total an der Spielerischen Realtität vorbeidüsen.


    Da gehe ich auch absolut mit, natürlich müssen sich dann auch alle irgendwie mit Angebot und Nachfrage auskennen - und dann muss diese Nachfrage auch den Preis für das

    eventuelle seltene Gut decken können :D und bei den surealen Einkommensverhältnissen ist - zumindest für mich oft gefühlt - der Rubin wieder nur ne Dukate wert (und

    wenn das so wäre, dann würde ja keiner mehr über "Schatzkammern" staunen..)


    Ganz nachdem Motto S<D... steigt die Nachfrage, steigt auch der Preis solange das Angebot gleich/weniger wird.

  • Ich weiß zwar, dass der Rubin jetzt von dir nur ein Beispiel war Galawain , allerdings ein eher schlechtes:


    2 Gramm Rubin kosten nach DSA5 14 D, also 14×25 Gramm Münzgold, also 350 Gramm Münzgold.


    Das Animatorium hat bei den Edelsteinen auf Seite 141 vergessen anzugeben, dass es sich hier um den Preis/Karat, also Preis pro 0,2 Gramm handelt.

    Dies wird ersichtlich wenn man die Preise, mit den Preisen aus dem RGW, auf Seite 378, vergleicht.


    Das Rubin (ungeschliffen) im Vergleich zu Münzgold einen Kurs von 1:175 erzielt jetzt gar nicht so abwegig.


    Viel besseres Beispiel, für deine Post:

    Durchschnittlich reines Gold kostet 500 S pro 1000 g (Animatorium S. 139)

    Münzgold (geprägt) 10 S pro 25 g, also 400 S pro 1000 g


    Ein Magier würde also 10 D pro Stein sparen wenn er seine Dukaten einschmilzt, anstatt Gold auf dem Handelsmarkt zu erwerben, und Münzgold soll Gold von besonders hoher Reinheit sein, das macht ABSOLUT keinen SInn.

    "Super, du bist besonders reines Gold, aus dir machen wir jetzt Münzen, auch wenn du dann über 25% deines Marktwerts verlierst." :unsure2:

  • Preis pro Karat in Silbertaler gibt es seit DSA2.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Das es bekannt sei und theoretisch bei WikiA. stehen könnte ... und das diese ein Karat = 6 D ungünstig war - vor allem wenn in den folgenden Abenteuer gleich zum Einsatz kam ... arme Helden gab es damals nicht.

    Es gab viel zu hohe Belohnungen; nur bei Leonardo wurde gegeizt - dafür würden Dukatenverliebte Helden sich nicht anheuern lassen ... die zu schnell steigende Finanzkraft wurde ein Problem; so kam Göttersteuer, Geldwechsel ... bis FHI die So und Lebensstil einbrachte; aber die Preise wurden nie überarbrietet.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Es ging mir eher wie früher mit Schätzen und Duaktne in Abenteuern rumgeworfen wurde, wenn man sich die Preise für Ausrüstungen ansieht - oder wie lange müße ein Ritter für eine Rüstung sparen?

    Und selbst die Hälfte des Goldthrons = 6.000 Dukatne wären mehr als der Hetmann Tronde besäße.


    - und steht damit besser da als Hetmann Tronde (gering).

    Eine DSA-Handelssimulation wäre wirklich eine große Herausforderung. ^^

    Geht es nicht darum, wie PRAios schon schrieb, wie viele Dukaten jemand sofort verfügbar hat?

    Tronde hat natürlich ein viel größeres Vermögen, ab er hat es nicht sofort verfügbar, sondern es liegt gebunden in Schiffe, Vieh, Waffen, eingelagerte Nahrungsmittel usw..

    Generell kommt hier imho auch ein Missverständis zu tragen, welches auch zum Beispiel im irdischen Bezug hinsichtlich Nord Korea oft zu bemerken ist.

    Nord Korea hat ein geringeres BIP als der Umsatz vieler Großkonzerne und daraus wird dann etwas hinsichtlich der Macht Nord Koreas abgeleitet. Jedoch lassen sich diese Zahlen nicht wirklich vergleichen, da die Arbeitsleistung, Assets und auch Kampfkraft Nord Koreas in dieser Betrachtungsweise nur unzureichend quantifiziert wird.

    Ähnlich ist es imho mit Tronde. Er hat vielleicht auf den Papier nur geringe Assets, aber hat viele Leute, die ihm folgen oder zu folgen verpflichtet sind, und er hat viel Land und verfügbare Grundgüter.

    Zum generellen Reichtum in Aventurien gibt - neben den anderen hier genannten Quellen - vielleicht auch das Abenteuer "In den Höhlen des Seeogers" einen Hinweis.

    Wenn ich mich recht erinnere, hat die kleine bis mittlere Reederei Kupferfeld auch keine 1000 Dukaten sofort verfügbar, sondern Fedora musste ein Schiff verkaufen, um die 1000 Dukaten verfügbar zu haben.

    Was imho Sinn ergibt, da bis auf die Staatsoberhäupter, Hochgeweihten und die mittelgroßen bis großen Händler/Bürger (ich könnte mir z.B. vorstellen, dass auch einzelne Mitglieder der Uhdenberger Minenloge 1000 Dukaten sofort verfügbar haben. Die Familie Kolenbrander ganz sicher, geht auch aus den Quellen so hervor, Rowin Kolenbrander sehr groß, aber eben auch andere Mitglieder. Ebenso könnte ich mir vorstellen, dass einige südaventurische Familien - Themodates von Shoy-Rina: sehr groß, Irschan Perval: sehr groß, Haus Zornbrecht: immens, Haus Ulfahrt: immens usw.. - diese Beträge sofort verfügbar haben) eben kaum jemand so viele Dukaten sofort verfügbar hat.


    Was mich jedoch ein wenig verwundert und was mir eventuell, so mir oder jemanden anderen keine gute Begründung dafür einfällt, etwas unstimmig erscheint, ist, warum einige Zwerge, die ja eigentlich tendenziell eher dazu neigen, Vermögen auch in leicht verfügbaren Münzen anzusammeln, in den offiziellen Quellen oftmals eine vergleichsweise geringe sofort verfügbare Summe angegeben haben.



    Die anderen großen Zwerge hätte diese Summe, 1000 Dukaten, sofort verfügbar:





    So gesehen ist die Vermögensangabe bei den Zwergen vielleicht doch stimmig. :thumbup:

    Abgesehen vielleicht von Bronderik und mit Abstrichen Pokallos. Bronderik müsste imho mehr Geld sofort verfügbar haben.



  • Kaum ... Finanzkraft nach FHI, S.73:

    Dieser Punkt beschreibt die ungefähre finanz. Macht der Gruppe oder Person. Da wir es für unsinnig halten, nur Angaben über das Gesamtvermögen zu machen, die Sie dann wieder über Preislisten in Kaufkraft umrechnen müßten, geben wir lieber eine Beschr. d3essen, was die Institution mit ihrem Geld erreichen kann, wie bereitwillig sie bestimmte Summen ausgibt und in welcher Zeit sie sie bereit hat.

    Handgeld ist die Summe, die die Person/Gruppe an einem Tga ungeplant ausgeben aknn. Das muß beileibe nicht mitgeführtes Bargeld sein - je höher die Finanzkraft, desto größer ist in der Regel auch der Kredit...

    Reserven sind der Besitz in Form von Wertsachen, Kunstwerken und vor allem Grund- und Hausbesitz. Als Spargeld bezeichnen wir dabei das in Std. bis Tagen verfügbare Geld (miest Monatsüberschüsse) ... Die angegebenen Betträge sind ein Maß für Einzelpersonen - ein Handelshuas oder Reederei mag ein Geschäftskapitel haben, das leicht eine Kategorie höher liegen kann, aber nur schwer genutzt werden kann.

    Beispiele aus dem HR (FHI):

    Nazir ter Vann: FK ansehnlich (aber allmählich abnehmend) = Handgeld: 5 Taler/Tag; Reserve: 5.000+ Silbertaler; ebenso auch Osrao ter Bresefinck, Vorsteherin des Grangorer Rahajtempels.

    Halle der Metamorphosen zu Kuslik: FK hinlänglich = Handgeld 1 Taler/Tag, Reserven bis 500 Taler.

    Shafir der Prächtige: FK sehr groß (als wie ein Herzog im HR) = Handgeld: 500+ am Tag, Reserven: 500.000+ Silber (ohne Artefakte).

    Beispiele aus dem WdSA - zu beachten das hier die FK je Reich angesheen wird:

    Tjeika von Notmark, Kronvögtin von Neersand: FK sehr groß.

    Tronde Torbensson von der Gischtreiter-Otta: FK gering = Handgeld: vielleicht 2 Heller por Tag, Reserven: max. 50 Silbertale - ging er nie auf eine Raubfahrt??

    Archon Megalon: FK hinlänglich.

    Blasius von Eberstamm, Fürst des Kosch: FK groß.

    Graf Dexter Nemrod, Reichsgroßgeheimrat: FK groß (Privatvermögen).

    Dolguruk, Sultan von Thalusa: FK ansehnlich.

    Rateral Sanin, Freibeuter-Kapitän, egem. Markgraf und Reichsadmiral: FK ansehnlich.

    Und noch als Gegenstück zu Tronde; Tula von Skerdu, eine mächtige Hexe: FK ansehnlich.


    Das die Finanzkraft nur die "Summe" aus - dem im FHI sehr ausführlichen Kapitel Sozialstatus (S.16-23) und Einkommen und Ausgaben (S.24-29 inkl. Lebenstile) und mit Karrieren (S.30-39) abschließt - darstellt, die im Kapitel Machtgestalten und Mächtegruppe (ab S.71) zusammen mit der ebenso abgestuften Beziehungen die recht ausführlichen Beschreibungen ergänzen. Leider sind die Beschreibungen im WdSA eher kurz geraten; im FHI nehmen manche NSC eine Seite ein; Shafir schließt -bildlos und um 4 Zeilen beraubt, aber um eine Spalte Drachenhort ergänzt - auf S.110 den Band ab.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Kaum ... Finanzkraft nach FHI, S.73:

    Dieser Punkt beschreibt die ungefähre finanz. Macht der Gruppe oder Person. Da wir es für unsinnig halten....


    Ich finde die Regelung in Hallen Arkaner Macht, Seite 9, auf die @PRAios bereits hingewiesen hat, deutlich zielführender und einschlägiger.



  • OK, noch einmal FHI, S.73:

    Reserven sind der Besitz in Form von Blblblbla und vor allem Grund- und Hausebsitz, die anzugreifen bereits mehr Zeit (in der Regel einige Tage bis Wochen) erfordern, bei Gruppen muß immer der Konsens der (führende) Mitglieder erreicht werden.

    Die Gildenakademien im HR bewegen sich zwischen hinlänglich bis sehr groß; die Geweihtenschaft/Kulte zwischen ansehnlich (u.a. Praios) bis immens (Hesinde).

    Die Regel bei HAM ist also nicht neu (nur speziell auf Akademien angewendet) - nur erklärt's weiterhin hin wieso der führende Hetmann Thorwals Bettelarm sei - und als Wikingerfürst damit völlig untauglich wäre. :rolleyes:


    Ergänzend wäre noch das die Angaben gedacht waren, falls mal so ein NSC/Gruppe die Helden beauftragt, in wlecher Weise sie Kontakte (Beziehungen) herstellen kann, und vor allem, wie groß/wertboll die Belohnung aussehen könnte. Daher ist die Bschhreibung der Stufen "Minimal" bos "Immens" wichtig; als Beispiel FK Groß: Die Person hat es wirklich üppig: Auch größerre Ausgaben sind kein echtes Problem, zumal die Kreditwürdigkeit allgemein als gut gilt. Die Rücklagen sind beträchtlich, und dennoch bleibt genügend Geld für einen üppgen Lebensstil übrig.

    Üppiger Lebenstil (S.26) bedeutet: (Landadel, SO13-15); Ausgaben: 1.500 Silbertaler pro Monat; ißt täglich 3x Fleisch/Fisch mit passenden Wein, besitzt 2-3 gute Anzüge, ein Satz Festkleidung für Bälle; tägl. Bad mit Rasur, monatl. Besuch beim Haarkünstler, u.a. abendl. Logenbesuche, wöchentl. im Theater/Nobelbordell, monatl. Visite im Rahjatempel, reist per Mitkutsche und übernachtet im Einzelzimmer.


    Wo ich das geraqde sehe, S.27; Verkauf von ertragreichen Besitz = Als Fuastregel läßt isch sagen, daß dieser Besitz (Aktion, Boden, Speicher etc.) etwa das Zwölffache des jährl. Ertrages wert ist.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus: Beispiel: Lebensstil Groß. ().