MI: "Banner der Treue" mit Shinxirgläubigen Helden

  • SPOILER-Warnung!


    Wer "Banner der Treue" noch spielen möchte, der bändige besser seine Neugier ab hier ;)


    Meine Frage geht primär an alle Collectors-Club-Mitglieder, die bereits in den Genuss kamen, dies m.M.n. feine Abenteuer durchzulesen:


    Für Zwölfgöttergläubige ist das Ding ja Klasse, aber wer gehofft hatte, dass man das AB auch als Shinxir-Anhänger spielen könnte, steht damit vor einem *hüstel* kleinen Problem.


    Würde hier gerne Ideen diskutieren, die dieses Problem lösen könnten, ggf. ohne allzusehr in ein Privat-Aventurien auswandern zu müssen. Wer dies für unmöglich hält, möge sich bitte des Kommentars enthalten - eher konstruktive Lösungsvorschläge bitte.


    Greets,

    R


    PS: hab schon eine Idee, wenn ich bisschen mehr Zeit hab, hack ich die auch hier rein 😉

  • Massive Spoiler für BdT:


    Angenommen, man möchte das AB aufseiten der Shinxiranhänger spielen. Wie könnte man es abändern?

    Teil 1 könnte fast unverändert bleiben, es wird zu einer Erforschungs- und Entdeckungsreise, an deren Ende eine Offenbarung steht, dass Shinxir vor langer Zeit im Horasreich angebetet wurde.

    Teil 2 wird schwierig anzupassen. Ich würde überlegen, dass es ein hoher, korrupter Rondraanhänger war, der den Mord befohlen hat, um zu verhindern, dass die Info um Shinxir an die Öffentlichkeit dringt. Den Helden wird der Mord angehängt. Anstelle des Aufdeckens der Verschwörung der Shinxiranhänger, müssen die Helden die anderen Shinxiranhänger in der Stadt ausfindig machen, während sie von den Behörden verfolgt werden. Haben sie die gefunden, wird ihnen gesagt, dass sie aus der Festung des korrupten Rondraanhängers das Banner der Treue antwenden müssen.

    Teil 3 dreht sich um: die Schlacht um Urbet findet statt, aber die Helden müssen für das Gelingen des Rituals sorgen, und können sich an den strategischen Planungen beteiligen.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum


    Extrablatt, Extrablatt! Die neue Ausgabe der DERENZEIT ist da! Schaut auch bei uns in der Redaktion vorbei!

  • Man könnte das Abenteuer auch in der Rolle der "Antagonisten" mächtiger Zwölfgötterhelden spielen.

    Schickt Advocaten, Armbrüste und Dukaten!

  • Hmmm. Klingt OK. Wie könnte man Teil 3 dann für Shinxir-Anhänger befriedigend enden lassen?


    Meine Idee kurz angerissen, werde jetzt nicht viel daraus machen, da die Chrysir-SH erst fertig werden muss:


    Die Vinsalter Tribunin ist einer Täuschung durch einen ilaristischen Illusionisten, ihrem Centuriomagus, aufgesessen und handelt ohne Wissen und Genehmigung des Shinxir-Strategus in dem Glauben, sie sei der eigentliche Anführer des Kultes. Die shinxirgläubigen Helden müssen dann die Verschwörung aufdecken und verhindern, dass das Banner der Treue in Urbet gemeinsam mit den Reliquien der Rondrakirche zerstört wird und erneut ein Vernichtungskrieg zwischen den Kulten ausbricht.


    Ob das mit dem offiziellen Aventurien kompatibel wäre, weiß ich nicht.

  • Wenn man das Abenteuer möglichst wenig modifizieren möchte, böte sich auch die Option von zwei Kulten in einem an.


  • Ein Kult oder ein Teil davon eben mit rachsüchtigen Motiven und kurzfristigeren Zielen. Rache an der Rondra-Kirche und dafür die Sache in Urbet.

    Das gefällt mir! Da würde ggf. auch die Motivation der Hauptantagonistin gut dazupassen: Die Überhöhung der eigenen Bedeutung aufgrund der Familientradition und der Tatsache, dass ihr und nicht dem Strategus die Primärliturgie zuerst eingegeben wurde. Die rondrianische Prägung würde das übersteigerte Ehrgefühl und das für Shinxir zu hitzige Agieren erklären, ebenso den persönlichen Ehrgeiz. Den Brief, den die Helden finden, könnte man von ihrer Arivorer Unterstützerin statt vom Strategus kommen lassen.


    Ziel und Ergebnis im Finale könnte dann sein, dass die aufgebrachten Rondrianer die Shinxirheiligen Artefakte nicht zerstören, sondern nur beschlagnahmen, weil ihnen die Helden als Vertreter des strategisch denkenderen Shinxir-Kultes bei der Rückeroberung des Tafelberges entscheidend geholfen haben.