Das 13te Horn der Dämonenkrone

  • Ich such für eine Kampagne um die anderen 6 Hörner der Dämonenkrone nach einer Idee, zu wem das 13te Horn gehören könnte. Es muss kein kanonischer Erzdämon sein, ich hätte kein Problem einen dazu zu erfinden, nur sollte er unbedingt einen genauso großen Bezug zum Zwölfgötter-Glauben haben wie die anderen 12.

  • Wie wäre es mit Heskatet, der dämonischen Rivalin von Satinav? Das Horn könnte dann irgendwelche mächtige Zeitzauberei oder so erlauben, was es dann auch klar von den anderen unterscheidet. Sie ist zwar nicht so krass Prominent wie die anderen 12, aber mit Satinav als Teil der 12er Mythologie gibt es doch einen grossen Bezug zum Zwölfgötterglauben,

    Edited once, last by Kuma ().

  • Wobei man sich natürlich fragen kann, ob es unbedingt Dämonen sein müssen. Als die Krone erschaffen wurde, war Charypta noch eine Göttin.

  • In Myranor ist Aphestadil eine der (dort mehr als zwölf) Domänen.

    Aphasmayra wäre vielleicht auch denkbar.


    Als Charypta noch eine Göttin war... war da vielleicht noch Yo'Nahoh der Herr des dämonischen Wassers?

    E=mc²+3W6

  • Da die Krone -angeblich- vom Namenlosen erschaffen wurde, und jede Spitze für eine Domäne steht, bzw. verbunden ist, müßte dies ein Hinweis auf weitere Domänen der Niederhöllen sein. Es ist ja noch nicht einmal bekannt was aus allen fehlenden Spitzen passierte, es gibt ja in Myranor ein Bild mit einer vollständigeren Krone. Und bekanntlich (irdisch!) hat isch die gefallene Meeresgöttin die Domäne des Urwasser aneignen wuollen und klebt nun darin fest.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • "In eingeweihten Kreisen heißt es, dass die Siebte Sphäre unterteilt in eine Anzahl sogenannter Domänen ist. Für die einen sind diese Herrschaftsbereiche einer konkreten, mächtigen Wesenheit, eines Erzdämons, für die anderen ein unscharf abgetrennter Bereich des Chaos, in dem ähnliche Gesetzmäßigkeiten herrschen. Schon bei der konkreten Anzahl der Domänen scheiden sich die Geister: Allgemein geht man von zwölf, den alveranischen Göttern entgegengesetzten Bereichen aus. Ältere Überlegungen aber oder solche aus nicht dem Zwölfgötterkult anhängenden Kulturen nennen hier auch größere Zahlen (selten weniger)." (WdZ 394)


    Diese Zwölfe-Einteilung ist eine Ideologie des Zwölfgötterkultes, der seine Glaubensvorstellungen auf das Chaos projiziert.