Fjarninger in Ausbildung zum Skuldur

The forum is now multilingual! Please choose in your settings, from which languages you prefer to see posts.
  • Da ich bisher DSA fast ausschließlich aus der Sicht des Meisters gespielt habe und nun die Chance besteht, dass ich in nicht allzu ferner Zukunft selbst auf der anderen Seite des Spielleiterschirmes sitze, ist es an der Zeit, dass ich meinen eigenen Helden erstelle.


    Es soll ein Skuldur der Fjarninger mit Ausrichtung zum Zauberschmied werden.
    Allerdings bietet DSA5 aktuell keine Vorlage für Skuldar, weshalb mein Charakter seine Ausbildung unterbrochen haben könnte und diese später zu Ende führen will.

    Nach dem was ich bisher in Foren über die Fjarninger lesen konnte werden sie häufig als Barbarenstreitaxt-schwingende-ein-Personen-Armee mit grandiosen Buffs angesehen.


    Eben die Variante, falls denn unter DSA5 möglich möchte ich nicht spielen.


    Um überhaupt etwas an Hintergrundinformationen über Fjarninger zu bekommen habe ich bisher:
    Im Bann des Nordlichts, DSA5 Regelwerk, Aventurische Rüstkammer, Aventurischer Almanach, DSA-Wiki, Orkenspalter Forum & das DSA Forum
    durchsucht.
    Ein Großteil an Erwähnungen kam zu dem Abenteuer-Band Unter Barbaren woraus allerdings nur Feuer und Eis relevant wäre und ich daher noch zögere mir dies zu besorgen.


    Nun aber zu meinem Vorhaben, der umrissenen Vorgeschichte und den damit verbundenen Fragen:


    Vorgeschichte

    • Mutter hat eine ziemlich klare Idee davon wer der Vater ist, mir jedoch nicht bekannt
    • Keine Auffälligkeiten in jüngster Kindheit
    • Durch anstehende Kämpfe gegen Glorana und Ihre Schergen etwas härtere Proben in jungen Jahren
    • entwickelnde Wesenszüge: bedachtes und ruhiges Handeln (dadurch Eindruck etwas "langsamer" zu sein), handwerklich - künstlerisches Interesse
    • Die meisten Proben und Ränkelspiele gelangen durchschnittlich bis überdurchschnittlich
    • Ab dem achten Lebensjahr häufiges Aushelfen bei Handwerkern, gerne bei Herstellung von Gegenständen
    • Nach einer Jagdprüfung in welcher alle in meiner Gruppe einer gefährlichen Situation nicht nur glimpflich entkommen sind, sondern sogar in der Lage waren sie zu meistern, sollten wir alle so schnell wie möglich die Vitsferdar (Prüfung zur Aufnahme in die Sippe) ablegen
    • Während Vitsferdar seltsame Begegnung mit (für Meister später nutzbare Figur), zurück im Dorf Skuldrun/Skuldur Bericht erstattet, Augen rot-gelblich gefärbt (Elefant/Mammut), am nächsten morgen keine Erinnerung an den Vorfall und keine Erklärung von Skuldrun/Skuldur
    • Mit "Empfehlung" von Skuldrun/Skuldar zum Doppelaxt-Clan um bei Fyrveig Doppelaxt zu lernen
    • Aufnahmeprüfung um Haaresbreite und Grundausbildung in Schmiedekunst & Waffenherstellung mit Bravour bestanden
    • Weitere Ausbildung in die Mysterien der Skuldar an Prüfung gebunden welche ich wiederholt nicht bestand
    • letzte Möglichkeit ist nun etwas zu finden, was ich Fyrveig beibringen kann, damit sie mich weiter unterrichtet


    Da die Suche nach dem "Geheimnis des Stahls" wohl mittlerweile von zig angehenden Fjarninger Zauberschmieden angegangen wurde und speziell zu Zeiten des Öld Svartisjarrtas (Fjarn.: Zeitalter des Schwarzeisherzens oder der Schwarzeisseele), ergo dem angesagten Krieg gegen Glorana wohl schon beendet ist, musste ich etwas anderes finden was den Held zum Abenteuerleben treibt. Eine potentielle Erweiterung des Wissens der berühmtesten Skuldrun könnte ein triftiger Grund sein und erklären warum ich zu der Zeit den Stamm verlassen "durfte."



    Charaktererstellung unter DSA5


    Mein Plan ist nun:
    Fjarninger
    Schmied (Waffenschmied)
    angepasst um später zum Skuldur werden zu können
    einige nicht typische Entscheidungen für die Charakterentwicklung:

    • Zauberer
    • Sonderfertigkeit: Höhere Prophezeiung
    • Begabung (Metallbearbeitung)
    • Herausragende Fertigkeit x2 (Metallbearbeitung)
    • Hitze- & Kälteresistenz
    • Stigma rot-gelbe Augen
    • Persönlichkeitsschwäche (Unheimlich)
    • Wahrer Name
    • Fertigkeitsspezialisierung (Waffenbau)
    • Verbotene Pforten (nicht sicher da Skuldar auch Blutmagie zu nutzen scheinen)

    So viel zu der grundsätzlichen Idee. Hier einmal die Frage ob dies eine ausreichende Basis für den geplanten Charakter wäre oder ob zu wenig/viel gemacht wurde.


    Weitere Fragen um Hintergrundgeschichte und Spielbarkeit zu garantieren sind:


    Wie drückt sich ein Fjarninger aus, bzw. wie spreche ich ihn?


    ... wenn er denn mal spricht.
    Nach Beschreibung erscheint die Ausdrucksweise für moderne Thorwaler "gestelzt und sperrig" und wirkt wie ein "verstaubtes Märchenbuch."
    Was genau kann ich mir darunter vorstellen? Wenn ich nach altdeutschen Märchen & Sagen schaue ist dort eine Fülle an Worten enthalten, welche sich bei Benutzung im Spiel eher nach einem Gelehrten anhörten.
    Die paar Worte Fjarningsch in den Regelwerken könnten meiner Vermutung nach Abwandlungen aus dem Norwegischen sein, kenne mich aber leider mit Sprachen allgemein wenig aus.


    Wo leben die verschiedenen Sippen/Clans der Fjarninger?


    Da mein Held eine Ausbildung bei Fyrveig Doppelaxt anstrebt wäre gut zu wissen wo ungefähr der Doppelaxt-Clan seine Zelte aufgeschlagen hat.
    Als Anhaltspunkt konnte ich bis dato nur finden, dass Fyrveig in den Erzhölen von Skeifeldfjell ausbildet, wozu es aber wohl nur nähere Informationen in Feuer und Eis gibt.
    Da mein Held selber aus einem "benachbarten" Clan kommen soll wäre hierzu eine Information grandios.
    Als namentlich erwähnte Clans konnte ich nur die Doppelaxt-Leute, Eisfuchs-Leute und Schreiende-Schwerter-Leute finden.


    Knochen statt Holz - welches Talent?


    Da es in den schneebedekten Gebieten, welche die Fjarninger frequentieren kaum Holz gibt wird ein Großteil dieses Rohstoffes durch Knochenarbeiten ersetzt.
    Schmuck, Werkzeuge und Waffen werden hier wohl keine Ausnahme sein.
    Mit welchem Talent könnte Knochenbearbeitung abgedeckt werden?



    Viele der Fragen sind sicher eher mit dem Meister zu klären, allerdings habe ich aktuell noch keinen und der Einfallsreichtum sowie die Kenntnis Aventuriens der vielen Forennutzer kommt doch häufig zu grandiosen Ideen.


    Ich freue mich auf und danke schonmal für Euer Feedback.

  • Knochengegenstände werden meine ich mit Holzbearbeitung hergestellt, sollte im Kompendium stehen. Gucke morgen nochmal nach.

    Nicht alles, was Gold ist, funkelt;

    nicht jeder, der wandert, verlor‘n.

    Aus Asche wird Feuer geschlagen,

    aus Schatten geht Licht hervor;

    Heil wird geborstenes Schwert,

    und König, der die Krone verlor.


    J.R.R.Tolkiens Herr der Ringe, Die Gefährten

  • sollte im Kompendium stehen

    Seite 96 unter Herstellungstalente (Waffen) - Holzbearbeitung "... aber auch Waffen aus Horn oder Knochen" und - Rüstungen: "Holzrüstungen, Hornrüstungen,

    Knochenrüstungen"


    Wer suchet der findet ... hatte nur auf Seite 82 bei der Talentbeschreibung und den Anwendungsgebieten geschaut.


    Tengwean egal wo ich aktuell eine Frage stelle bist Du zur Stelle. Danke dafür

  • Mit IBdN hast Du die meiner Meinung nach beste und ergiebigstige Quelle zu den Fjarningern. Da steht drin, was in der alten RSH Firuns Atem stand, und noch mehr.


    Feuer und Eis habe ich kürzlich gelesen. Als AB sehr mau in meinen Augen. In recht vielen kleinen Kästen findet sich so etwas wie eine "Spielhilfe" zu den Fjarningern, was das Ganze durchaus aufwertet, aber einen Kauf allein nicht unbedingt rechtfertigt.

    Soll Fyrveig tatsächlich Lehrmeisterin sein, würde sich der Band eventuell doch lohnen, denn das AB hat auch Schauplatz in ihrer Sippe, ihre Höhle wird beschrieben und auch, wie sie ihre Harigastar-Rituale macht (für die Blutmagie in der Tat unmittelbarer und wichtiger Bestandteil ist). Für DSA 4 wird das auch regeltechnisch zusammengefasst. Das wiederum wird Dir nach DSA 5 nichts bringen, was es wieder relativieren könnte.


    Neben den Waffenschmieden haben die Skuldar auch andere Ausprägungen (für den Fall, dass das in IBdN so nicht steht, und für DSA 4 soweit geltend): Heiler, Mammut-Seher und eben Zauberschmied.


    Wenigstens in DSA 4 sind die alle keine Kämpfer von Haus, da die Aufgaben der Skuldar andere sind, als vor allem eine Axt in den Kopf eines Feindes zu schlagen.


    Ausdrucksweise: einfach, geradlinig, auf den Punkt gebracht. Keine schönen Worte, keine komplizieren Sätze. Bis man es anders lernt, alle duzend.

    Vor allem halte ich für wichtig, dass Fjarninger eine Bezeichnung der Thorwaler (der Feinde) ist. Sie selber nennen sich Frundengar.

    Überhaupt würde ich mir ein Begriffe und Bezeichnungen selber aus denken (Namen der Sippe, wie sie die Nebelzinnen nennen, etc.)

    In F&E heißt es, Fjarningsch ähnelte dem Saga-Thorwalsch.


    Die Eisfuchs-Sippe lebt etwa 4 Tagesreisen durch das Hochgebirge von der Doppelaxt-Sippe entfernt nach F&E.

    Die Doppelaxt-Sippe 13 Tage zu Fuß von Leskari aus, wobei an Tag 9 die Nebelzinnen erreicht werden, und das Gebiet der Sippe an Tag 11/12 betreten wird.

    Die Eiskaverne, in der die Fjarninger ihre Toten bestatten, liegt 2 Tagesreisen vom Dorf der Doppelaxt-Sippe entfernt.



    Ich habe mir für meine Fjarninger (immerhin schon drei, eine davon eine Skuldrun (Mammut-Seherin, hier einmal in einem FAB gespielt) eine Dorf ausgedacht, aus dem sie alle kommen. Die Skuldrun und der Stammeskrieger sind dabei Geschwister. So habe ich mir nur einmal Name der Sippe und wichtiger Personen ausgedacht.

  • Erst einmal vielen Dank für die ausführliche Antwort.


    Soll Fyrveig tatsächlich Lehrmeisterin sein

    Ich weiß aktuell nicht mehr in welcher Quelle ich das gefunden habe, aber dort war die Rede davon, dass es unter den Zauberschmieden nur noch ein Dutzend gäbe, welches die tieferen Geheimnisse, speziell "Fyrveigs Heim der Harigastar", unterrichtet.

    Da Fyrveig selbst wohl auch (wieder) unterrichtet und der/die Skuldur/Skuldrun des eigenen Clans den Helden "empfohlen" haben könnte erhoffe ich mir dadurch eine Chance. Wie jedoch in der Vorgeschichte beschrieben wird sich die tatsächliche Aufnahme als Schüler wohl noch etwas hinziehen ... mindestens bis zur Veröffentlichung der entsprechenden Regionalspielhilfe oder AMIII.


    wie sie ihre Harigastar-Rituale macht (für die Blutmagie in der Tat unmittelbarer und wichtiger Bestandteil ist)

    Dann werde ich Verbotene Pforten auf jeden Fall nehmen, auch wenn dies regeltechnisch noch geändert wird hätte ich damit einen AP-Platzhalter der dies beschreibt.

    Nutzen werde ich Magie und deren Vorteile eh nicht vor Tag X.


    Heiler, Mammut-Seher und eben Zauberschmied.

    Grundsätzliche Anzeichen von übernatürliche Begabung wollte ich mit:

    Nach einer Jagdprüfung in welcher alle in meiner Gruppe einer gefährlichen Situation nicht nur glimpflich entkommen sind, sondern sogar in der Lage waren sie zu meistern, sollten wir alle so schnell wie möglich die Vitsferdar (Prüfung zur Aufnahme in die Sippe) ablegen
    Während Vitsferdar seltsame Begegnung mit (für Meister später nutzbare Figur), zurück im Dorf Skuldrun/Skuldur Bericht erstattet, Augen rot-gelblich gefärbt (Elefant/Mammut), am nächsten morgen keine Erinnerung an den Vorfall und keine Erklärung von Skuldrun/Skuldur

    den beiden Punkten zum Ausdruck bringen. Dies würde zwar eher in die Richtung der Seher gehen, allerdings könnte der/die Skuldur/Skuldrun des Clans hier schon festgestellt haben, dass der Held dazu weniger geeignet ist als zu der Arbeit die Ihm bereits Freude bereitet.

    Des Weiteren fand ich es schwieriger einen halb ausgebildeten magischen Seher oder Heiler ohne das entsprechende Regelwerk zu spielen. Bei einem Zauberschmied kann zumindest der zweite teil der Bezeichnung schon erlernt worden sein.

    Fjarningsch ähnelte dem Saga-Thorwalsch

    Das habe ich so auch gelesen, aber wie klingt Saga-Thorwalsch? Dazu fand ich nur den Wortlaut den ich selber in der Frage benutzt habe.

    Ähnlich wie Du ansonsten vorgeschlagen hast hätte ich mir das auch gedacht, aber die Beschreibung in IBdN hat mich dann irgendwie stutzig gemacht.

    Hinzu kommt, dass ich überlege den Charakter mit Garethi I oder II starten zu lassen. Bin mir aber nicht sicher wie gut das im Rollenspiel ankommt, daher muss ich dass dann wirklich mit dem Meister besprechen.


    Was sind denn Eure Erfahrungen zu einem Start ins Heldenleben mit Sprachbarriere?


    Die Eisfuchs-Sippe lebt etwa 4 Tagesreisen durch das Hochgebirge von der Doppelaxt-Sippe entfernt nach F&E.

    Die Doppelaxt-Sippe 13 Tage zu Fuß von Leskari aus, wobei an Tag 9 die Nebelzinnen erreicht werden, und das Gebiet der Sippe an Tag 11/12 betreten wird.

    Die Eiskaverne, in der die Fjarninger ihre Toten bestatten, liegt 2 Tagesreisen vom Dorf der Doppelaxt-Sippe entfernt.

    Super, damit kann ich auf jeden Fall arbeiten.

    Falls Du das auswendig noch wußtest: Respekt

    Falls Du es extra rausgesucht hast: Danke für die Mühe


    Mammut-Seherin, hier einmal in einem FAB gespielt

    Dann werde ich wohl mal Forenabenteuer wälzen um einen Eindruck in das Ausspielen eines solchen Charakters zu bekommen.




    Mit den Hinweisen komme ich auf jeden Fall schonmal ein gutes Stück weiter.

    Falls es sonst noch Hinweise und/oder Ideen geben sollte immer her damit. Ich freu mich drüber.

  • Falls Du das auswendig noch wußtest: Respekt

    Falls Du es extra rausgesucht hast: Danke für die Mühe

    Es ist zwar nur etwa 2 Wochen her, aber ich habe es nachgelesen und rausgeschrieben.^^


    Fyrveig ist namentlich erwähnt die einzige Zauberschmiedin, aber praktischerweise auch die unter Fjarningern bekannteste und wohl beste.


    Ob die Skuldar-Variante sich nach Neigung richtet oder danach, was der Lehrmeister ist, ist vermutlich jedem selber überlassen. Der Charakter soll ja sein, was der Spieler möchte. Vermutlich macht es auch Sinn, wenn es nicht nur einen Skuldur im Dorfe gibt. Ob immer mindestens 3 sei dahin gestellt, aber da kann man sich ja die eigenen Sippe gestalten, wie man möchte.


    Wie klingen aventurische Sprachen? Wie man möchte, schätze ich. Für nur wenige gibt es halbwegs konkrete irdische Anleihen. Ob Du da nun norwegisch, Schwedisch, finnisch oder sonst wie orientierst, ist vermutlich egal. Dass es eigentlich ein Dialekt vom Thorwalschen ist, macht das schwierig, aber kann ja im Prinzip auch egal sein, falls ihr nicht einen Haufen Fremdsprachler am Tisch habt.

    Wir haben ein paar Threads, die sich damit beschäftigen, aber Fjarnings/Saga_Thorwalsch (Hjaldingsch) ist da, glaube ich nicht bei: Dialekte und Dialekte/Akzente für verschiedene aventurische Gegenden.


    Zumindest etwas Garethi schon beherrschen macht die Sache einfacher, als sich tatsächlich mit Händen, Füßen und unverständlichen Worten zu unterhalten. das kann natürlich recht fordernd und interessant sein, aber wäre auf Dauer anstrengend, bis IT die ersten paar Wochen um sind.

    Für einen DSA 3 Barbaren hatte ich das damals gemacht, aber das war in einer Ausprobier-Runde, bei der ein AB über 2 oder 3 Sitzungen gespielt wurde und das dann einmal im Jahr so gemacht wurde, um einfach mal andere SC auszuprobieren. Für die 1 oder 2 AB war das ganz spaßig, aber eben auch fordernd, bis das Radebrechen kam..

    Erklären kann man etwas Garethi aber über Kontakt mit Jägern und Händlern, oder vielleicht mal Besuche in Leskari oder anderen Orten, die noch halbwegs in der Nähe liegen.



    In Wenn es draußen dunkel wird hatte ich meine Skuldrun gespielt, das FAB wurde auch beendet.

  • Danke für die weiteren Infos.


    Ob die Skuldar-Variante sich nach Neigung richtet oder danach, was der Lehrmeister ist, ist vermutlich jedem selber überlassen.

    Zum einen das, zum anderen gibt es auf Grund des Kampfes gegen Glorana wahrscheinlich ein gesteigertes Interesse der Skuldar Magiebegabte ausfindig zu machen und entsprechend auszubilden.


    In den Sprach- und Dialekt Unterhaltungen wurde Fjarningsch bis dato noch nicht diskutiert, aber wie Schattenkatze bereits sagte werde ich da wohl selbst nach etwas passendem suchen und ausprobieren.


    Da die Runden in denen ich selber spiele wohl vorerst online Runden ohne Video sein werden, wird Verständigung über Mimik und Gestik wohl etwas zu kompliziert und ein Grundverständnis der Sprache wird der Charakter zu kennen haben.


    In Euer Forenabenteuer habe ich bereits hereingeschaut, werde die Lektüre aber wohl zum Wochenende aufschieben müssen oder in Häppchen lesen .... was ich dann doch nicht täte. :saint: