Viertelzauberer und ihr Aufstieg

  • Mada & Hesinde zum Gruße,


    Wiedermal hat mich etwas beschäftigt, wo ich in den Büchern zwar regeln gefunden haben, aber diese Nicht Ganz verstehe bzw. sie aus meiner Sicht etwas Spiel lassen.


    Diesmal geht es um die Aufwertung von Viertelzauberern.


    Als Ausgangspunkt würde ich gern die Rasse Halbelf nehmen, da es die einzige Rasse ist (ohne erkaufte Vorteile) die mit diesem Vorteil startet.

    Die Vorteile Übernatürliche Begabung und Schutzgeist sind ja laut WdH den Viertelzauberern/ Magiedilettanten vorbehalten.


    Wie Verhält es sich nun bei besagtem Halbelf wenn er eine Magische Profession erlernt?


    Laut WdH wird der Viertelzauberer dann auf Halb- bzw. Vollzauberer aufgestuft.

    Verliert er dann aber auch automatisch das Anrecht auf die genannten Vorteile?

    Aus meiner Sicht würde ich ja sagen, da er damit geboren wurde und die Übernatürlichen Begabungen und der Schutzgeist sich ja demnach schon in den Jahren vor seiner Ausbildung zeigen, er kann die Vorteile trotzdem wählen.

    Oder sollen diese Gaben dann einfach verschwinden wenn er in einer Ausbildung ist???


    Aber wie seht ihr das?

  • Übernatürliche Begabung und Schutzgeist sind das magische Potenzial das bei Gelegenheit unkontrolliert bzw. unbewusst ausbricht. Sobald der Halbelf eine magische Ausbildung hinter sich hat, kontrolliert er dieses Potenzial, was der vorherigen Art der Anwendung ja zuwiderläuft.

    Die Gaben verschwinden mit der Ausbildung also einfach.

  • Ich weis nicht inwiefern man das benutzen kann in Myranor gibt es die Sonderfertigkeit späte Ausbild zum Halbzauberer da steht das man den Schutzgeist behält, es steht expliziert da. Aber ich weis nicht ob man das dann für Aventurien nutzen kann

  • Ich kenn' DSA 5.0 jetzt nicht, aber in 4.1 steht (wenn ich's jetzt richtig im Kopf hab') explizit dabei, dass die Vorteile "Vllzauberer" ud "Viertelzauberer" einander ausschließen. d.h. alle Vorteile, die du als Viertelmagier haben kannst, kannst du als Vollzauberer nicht mehr nutzen (was ja auch die Meisterhandwerke "leider" (wenn auch berechtigterweise) teurer macht.

  • Die Gaben manifestieren sich nicht, da das magische Potential Ausbildung erfährt

    ROMANES EUNT DOMUS !

  • Ja das stimmt schon ich bezog mich einfach auf die Sonderfertigkeit die es in Myranor gibt und späte Ausbildung beinhaltet. Die hat allerdings sehr hohe Attribusvoraussetzungen


    Von Start an ausgebildet sein da ist es nicht möglich den Schutzgeist zu haben und auch die Meisterhandwerke werden teurer, mit der Sonderfertigkeit kann man allerdings irgendwann mal später wenn man als Viertelzauberer gestartet ist halbzauberer werden und dann behält man sie, die Regeln gelten aber nur für Myranor soweit. In Aventurien gibts es keine Spätausbildungen leider.

  • Regeltechnisch läuft das bei der Generierung so, dass du einen Helden am Ende seiner Ausbildung erstellst (Veteran etc. pp. mal außen vor). Halbelfen erhalten sämtliche Professionen, die Halb- oder gar Vollzauberer gewähren für 2 GP weniger (bei Aufwachsen unter Menschen, WdH 32), weil sie ja bereits die Kosten für Viertelzauberer in der Rasse eingepreist haben.


    Das bedeutet, dass der Charakter nicht von Anfang an Viertelzauberer ist und dann nochmal Halb- oder Vollzauberer wird, sondern direkt mit Halb- oder Vollzauberer startet. Eine Ausbildung an einer Akademie beginnt bereits sehr früh, sodass der Held niemals ein "ausgewachsener" Viertelzauberer war. Die Vorteile, die nur für Viertelzauberer verfügbar sind, verschwinden daher nicht, sondern waren niemals vorhanden.

    Verliert er dann aber auch automatisch das Anrecht auf die genannten Vorteile?

    Antwort daher: Ja, er verliert das Anrecht auf diese Vorteile.


    Allerdings: Es ist eure Gruppe und ihr spielt, um Spaß zu haben. Wenn es in eurem Aventurien möglich sein soll alle Viertelzauberervorteile auch als Halb- oder Vollzauberer nutzen zu können, dann könnt ihr das so hausregeln. Bei uns ist es zum Beispiel möglich für fertige Viertelzauberer im Verlaufe der Heldenlaufbahn mit viel Gold-, Zeit- und AP-Einsatz noch Halbzauberer zu werden. Dann bleiben natürlich die Viertelzauberervorteile auch erhalten. Es kann sogar sehr reizvoll sein, wenn ein Viertelzauberer genug über Magie gelernt hat, um seine eigene Viertelzaubererbegabung zu analysieren und so vielleicht Neues zur (gilden)magischen Forschung beizutragen (ohnehin die einzig wahre magische Tradition :P).