Aventurische Rüstkammer - Interessantes, Widersprüchliches und Sonstiges

  • Nachdem die Aventurische Rüstkammer seit kurzem für DSA 5 erschienen ist (und ich noch am selben Abend bis spät in die Nacht den Band durchblättern "musste") drängt sich mir und manch anderen bestimmt auch schon die eine oder andere Frage dazu auf!


    • Ich selbst, als relativ neuer DSA-Spieler, finde die Rüstkammer grundsätzlich gut gelungen, wenn mir auch nicht immer ganz ersichtlich ist, weshalb manche Regelbereiche (oder auch einzelne Regeln) auf mehrere Bände aufgeteilt wurden, wobei manche doch auf der jeweils anderen beruhen? Als bekanntestes Beispiel sind hier wohl Trefferzonen und Zonenrüstung aufzuführen, welche nun einerseits im Kompendium und andererseits in der Rüstkammer zu finden sind... Die Komplexität beider Regeln empfinde ich hingegen als durchaus angenehm, wenn es jemand noch komplexer möchte kann man ja selber immer noch ein wenig nachfeilen.
    • Bei der Zonenrüstung ist bei meinen Gedankenspielen herausgekommen, dass die bisherigen "Vollkörper-Einheitsrüstungen" bereits die absolut bestmögliche Schutzwirkung entfalten, im Vergleich zu jeder anderen Kombination aus Rüstungsteilen der gleichen Belastungsstufe. Macht zwar irgendwie auch Sinn, dass die allgemein bekannte Rüstung auch in der Praxis die ausgefeilteste Lösung darstellt. Vielen Abenteurern dürfte dann wohl die Motivation zum Experimentieren fehlen, außer sie wollen in jedem Dorf unbedingt als "bunter Hund" auffallen, welcher mit einer von überallher zusammengeklauten Rüstung angelaufen kommt... Außer natürlich, der eigene Abenteurer muss sich mit nur dem Nötigsten durchs Leben schlagen und nimmt daher alles, was er so findet: besser als nichts ist es allemal!
    • Bei meinem momentan letzten Punkt möchte ich nachfragen, ob es bereits wieder eine neue Errata zum "GRW v2" gibt? Denn in der Rüstkammer finden sich bei manchen Waffen (meine da erst mal Fechtwaffen) andere Werte, als es im (meines Wissens) neuesten GRW anzutreffen gibt. Die Werte der Rüstkammer finden sich sowohl in den ausführlichen Waffenbeschreibungen, als auch in der Zusammenfassung/Datenbank am Ende des Bands, was einen einmaligen Tippfehler wohl ausschließt. Eine andere Möglichkeit wäre, dass dabei noch die Werte aus dem "GRW v1" übernommen wurden, was ich derzeit in der Ermangelung der Erstfassung leider weder Bestätigen noch widerlegen kann... Naja, ist jetzt auch kein Sternenfall für mich :)

    Ist sonst noch wem etwas Interessantes aufgefallen, was mir beim zweiten Durchlesen entgangen ist? Oder fehlt jemanden gar die eine besondere improvisierte Waffe, mit welcher er sich an seinem letzten Spielabend in der einen zwielichtigen Kneipe verteidigen musste? :D

    Edited once, last by Executor: Ich Ork hab den Titel mit Kompendium angegeben, obwohl ich die ganze Zeit über die Rüstkammer schreibe... :P ().

  • Dem Wahnwitz zum Gruße!


    Zu Punkt 1: Was ist den daran nicht ersichtlich? 8|
    Wenn Regelteil 'EINS' erst mit Regelteil 'ZWEI' optimal genutzt werden kann und umgedreht, genneriert dieses einen 'Bedarf' an den Erwerb des jeweils anderen.


    Zu Punkt 2: Wenn dem denn wirklich so ist dass die Komplettrüstungen schon zu den Besten zählt was man erhalten kann (besitze das Kompendium nicht um dieses zu überprüfen), dann ist dieses meiner Meinung nach äusserst begrüßenswert!
    Ich bin jemand der gerne Bastelt und Tüftelt, aber es war beim 4.1ser System meiner Meinung nach schon immer Freakig wenn man aus den am wildest zusammen gewürfelten Rüstungsteilehaufen das beste an Rüstung(tm) basteln konnte was geht, und maßgeschneiderte, kostspielige so wie gut aufeinander abgestimmte Komplettrüssies der letzte abfall waren...
    Von daher: "Hut ab! Mit sowas hätte ich bei den (für mich) wirklich seltsamen Regelquatsch, aus den letzten Werken dieser Redaktion, ehrlich gesagt nicht mehr gerechnet (o.o)".


    So long and thanks for all the Fish.


    Stefan Fritsch
    alias :
    LordShadowGizar

    Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

    Edited once, last by LordShadowGizar ().

  • Von daher: "Hut ab! Mit sowas hätte ich bei den (für mich) wirklich seltsamen Regelquatsch, aus den letzten Werken dieser Redaktion, ehrlich gesagt nicht mehr gerechnet (o.o)".

    Alles andere wäre aber auch wirklich mit Mehraufwand verbunden gewesen. Es ist viel einfacher ein festes Maximum zu setzen, als sich wirklich mit einer Vielzahl möglicher Alternativen zu beschäftigen ;)

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • Alles andere wäre aber auch wirklich mit Mehraufwand verbunden gewesen. Es ist viel einfacher ein festes Maximum zu setzen, als sich wirklich mit einer Vielzahl möglicher Alternativen zu beschäftigen ;)

    Eine "Vielzahl möglicher Alternativen" würde dann zum Gegenteil des Komplettsets führen. Eine ultimativ perfektionierte Rüstung könnte dann so aussehen:

    • Helm (Lederrüstung) aus Iryanleder
    • linke Armschiene (Plattenrüstung) aus Zwergenstahl
    • rechte Armschiene (Holzrüstung) aus Eisenbaum
    • Torso (Stoffrüstung) aus Phraischafwolle
    • linker Beinling (Kettenrüstung) aus Toschkril, filigran geknüpft
    • rechter Beinling (Schuppenrüstung) aus Frostwyrmschuppen


    Ne Danke, gekünstelte Alternativen erfinden, allein aus dem Grund um Alternativen zu haben, finde ich nicht schön.
    Warum wurde denn in unserer weltlichen Historie, nach Möglichkeit, auf aufeinander abgestimmte Rüstungsteile gesetzt? Weil es funktioniert.
    Ein Kettengewand mit einem Topfhelm ergänzen ergibt Sinn, ebenso ob man statt der Kettenfäustlinge eventuell doch in Plattenhandschuhe investiert.
    Dieses Konzept findet sich auch in der Rüstkammer wieder:
    Ein fiktiver Ritter in Vollkette (RS=4) mit Topfhelm (Platte, daher RS6) kommt auf 58 Behinderungsfaktorpunkte (BFP), die führen zu BE2 und -1GS/INI.
    Der Malus der Rüstung ist mit einer Vollschuppenrüstung identisch, jedoch besitzt der Ritter noch 12 BFP, diese könnte er entweder nutzen um statt Kettenarm-/beinlinge welche aus Schuppen zu nehmen (4BFP übrig) oder statt des Kettenhemdes eine Torsorüstung und Armlinge aus Schuppen nehmen (3BFP übrig), beides würde zu besseren Rüstwerten an den entsprechenden Stellen sorgen und damit den Durchschnittsrüstungswert des Ritters erhöhen.
    Sollte er dann doch noch etwas mehr Schutz wollen würde er zu viele BFP ansammeln, somit BE3 bekommen und das Spiel der Rüstungsschutzoptimierung von vorn anfangen, nur eine Stufe höher.
    Für mich ist das sinnig, wenn der Held Kettenrüstung gewöhnt ist wird ihn der Wechsel eines Rüstungsteils nicht so stark beeinflussen, wenn man jedoch 2 oder 3 Teile gegen schwerer gepanzerte austauscht schränkt einen das schon ein, was regeltechnisch zu höheren Mali durch die Rüstung abgedeckt ist.


    Und mit dieser Funktionsweise werden gleich 3 Ansichten auf einmal befriedigt:

    • LordShadowGizar muss die Kombination aus meisterlichem Kettenhemd und Streifenschurz wohl nur noch sehen wenn es für den Charakter Sinn ergibt
    • Sumaro hat seine Alternativen (außer man betreibt Minmaxing in Richtung Powergaming aber dann hat man auch keine Alternative zu "das Beste")
    • Psiren muss keine unsinnigen Rüstungstypkombinationen ertragen die nur genommen worden wären weil sie die besten Boni gegeben hätten (wer baut denn schon einen Ferrarimotor in eine Ente ein nur weil das am meisten Power gibt?)


    Einzige Ausnahme wann ein Held wie ein bunter Hund rumlaufen sollte ist wenn er absolut keine alternativen hat, z.B. aus dem Kerker flieht und dabei mal hier mal da, in bester ComputerRPGmanier, verschiedene Rüstungsteile lootet und dann halt nimmt was er hat aber selbst dieses Szenario ist (bis aufs looten) sowohl in DSA wie auch in der Realität realistisch, "Bevor ich an irgendeiner Stelle ungeschützt bin nehme ich lieber das hier als gar nichts".


    Also ja, nach dem katastrophalen Kompendium finde ich das Zonenrüstungssystem gelungen, einzig das aufteilen von TZS und ZRS und das verschiedene Herstellungsregeln in beiden Büchern vorhanden sind stößt mir da erneut sauer auf.

  • Ne Danke, gekünstelte Alternativen erfinden, allein aus dem Grund um Alternativen zu haben, finde ich nicht schön.

    Man kann doch einfach mehrere unterschiedliche Alternativen anbieten, die in unterschiedlichen Situationen Wirkung zeigen bzw. Vorzüge haben.
    Wenn es eine beste Rüstung gibt, dann laufen eben auch alle mit der herum. Das ist Designtechnisch einfach aber eben auch nicht spannend.

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • Man kann doch einfach mehrere unterschiedliche Alternativen anbieten, die in unterschiedlichen Situationen Wirkung zeigen bzw. Vorzüge haben.Wenn es eine beste Rüstung gibt, dann laufen eben auch alle mit der herum. Das ist Designtechnisch einfach aber eben auch nicht spannend.

    Alternativen gibt es doch zB durch die Wahl aus welchem Material die Rüstung ist, durch die Effekte sind in manchen Momenten sind manche Materialien überlegen.
    Dir steht ein flammenspeiender Drache bevor? Schau mal ob du an Iryanleder kommst.
    Messergrasfelder? Da ist Wollnashornleder echt gut.
    Du trägst einen Gambeson, hast keine Belastungsgewöhnung und dich stört der Malus auf GE/INI durch die BE? Eventuell bekommst du auf dem Markt Phraischafwolle aus der du dir einen neuen Gambeson herstellen kannst.
    Deine Plattenrüstung gibt dir zu wenig Schutz? Mit Toschkril und einer Verbesserung bekommst du +2RS.


    Das sind nur einige Beispiele, Verbesserungen kommen noch dazu, Herstellungstechniken und die Variationsmöglichkeiten in einem BE-Bereich die ich im letzten Post beschrieben habe sind auch Alternativen.
    Das sind meiner Meinung nach stimmige Alternativen, sie ergeben Sinn, Inner- wie Außeraventurisch.
    Warum soll man jetzt auf biegen und brechen was zusammenschustern damit alle Rüstungsteile jeder Rüstungsart mit allem anderen sinnvoll kombinieren kann?
    Warum sollte ich Kettenarmlinge mit einem Ledertorso und einem Holzhelm kombinieren?
    Gut, wenn ich will kann ich das ja machen, es hindert mich niemand daran.


    Mit DSA4 bin ich nicht sonderlich vertraut aber hier im Forum und an anderen Stellen lese ich immer wieder das ein meisterliches Hettenhemd und Streifenschurz stark dominiert.
    Wie du geschrieben hast, wenn es eine beste Rüstung gibt, dann laufen eben auch alle mit der herum.
    Nur sehe ich aktuell bei DSA5 in der Hinsicht wirklich alternativen. Welche gibt es da bei DSA4?

    Edited once, last by Psiren ().

  • Alternativen gibt es doch zB durch die Wahl aus welchem Material die Rüstung ist, durch die Effekte sind in manchen Momenten sind manche Materialien überlegen.
    Dir steht ein flammenspeiender Drache bevor? Schau mal ob du an Iryanleder kommst.

    Bietet denn das Leder mehr Schutz vor Feuer als der Toschkrilstahl? Oder ist der einfach das nonplusultra (abseits der magischen Metalle)? Denn das ist im Endeffekt das, was man bei DSA4.1 auch hatte.
    Ich habe die Rüstkammer nicht, ich halte nur eine Rüstungsschiene für nicht innovativ noch sonderlich anspruchsvoll. Einfach zu handhaben ja (ähnlich agieren wir in den Hausregeln auch, aber eben mit genau diesem Blick auf die Dinge => es ist vom Gamedesign her die simpelste Methodik). Ich verwerfe nicht das Konzept, nur die Anpreisung als innovative Denkleistung.^^

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • Aus dem Iryanleder kannst du eine Lederrüstung herstellen, die hat dann die selben Werte wie im GRW (RS3,1BE,-1GS/INI).
    Der einzige Unterschied zwischen einer normalen Lederrüstung und der aus Iryanleder ist das die zweite den Effekt Feuerfest hat, dieser verdoppelt den RS gegen Feuer, also dann 6.
    RS6 hat aber auch schon eine normale Plattenrüstung gegen alles, da brauchst du nichtmal Toschkril für sondern es reicht der ganz normale Großer Fluss-Stahl.
    Ob das Iryanleder besseren Schutz vor Feuer bietet als Toschkril kannst du so nicht einfach sagen weil du aus Toschkril mehr als nur eine Rüstung herstellen kannst.
    Iryanlederrüstung (RS3,BE1,-1GS/INI) gegen Feuer (RS6;BE1,-1GS/INI)
    Toschkrilkettenrüstung (RS5,BE2)
    Toschkrilschuppenrüstung (RS6,BE2,-1GS/INI)
    Toschkrilplattenrüstung (RS7,BE3)


    ALLERDINGS erschwert Toschkril die Herstellungsprobe um 3 Punkte und statt der normalen 7 Proben für die Sammelprobe bei der Herstellung sind nur 5 erlaubt.
    Was ist besser? Kommt drauf an, gegen einen Flammenwerfer wird ein Jäger wohl die Iryanlederrüstung favorisieren, der Zwergenkrieger mit Belastungsgewöhnung2 eher die Toschkrilplattenrüstung.
    Zu sagen das eins von beiden Nonplusultra ist würde ich nicht sagen, selbst das Toschkril mit seinem besseren Rüstungsschutz dürfte Arschteuer sein, zudem ist die Herstellungsprobe echt nicht ohne was den Preis um so mehr in die höhe treibt, auch bleibt die höhere BE gegen die man Belastungsgewöhnung haben sollte.


    Es ist simpel, es ist ein Baukastensystem. Ich kann die Rüstungsart aus den Materialien herstellen, dazu wenn ich möchte, noch die Herstellungstechnik und die Verbesserungen meiner Wahl benutzen.
    Je nach Helden habe ich durch diese Stellschrauben einige Möglichkeiten mir eine Rüstung herzustellen die meinen Wünschen entspricht.
    Zu sagen es gibt DAS Nonplusultra sehe ich damit eben nicht, vieles hat Vorteile, dafür aber auch Nachteile und selbst wenn diese manchmal nur sind das die Herstellungsprobe erschwert wird oder der Probenintervall der Sammelprobe erhöht wird (was sich dann auch wieder auf den Endpreis auswirkt).


    In DSA4 heißt das Nonplusultra Iryanleder für Magier oder meisterliches Kettenhemd mit Streifenschurz oder?
    Was habe ich da für Möglichkeiten? Wie kann ich das an meinen Helden anpassen oder variieren?
    Wie gesagt, bei DSA4 kenne ich mich durch eine 10 jährige Pause nicht mehr so gut aus, helf mir doch bitte auf die Sprünge damit ich mir selber ein Bild machen kann.
    Bisher hab ich den Vergleich zur Heldenerschaffung im Kopf, DSA5 bietet mir ein freies Baukastenssystem, DSA4 zwängt mich durch das Professionspaket in eine Schiene wenn ich nicht uneffektiv sein möchte.


    Muss es denn Innovativ und anspruchsvoll sein? Ich finde Funktionalität und gutes Spielgefühl da wesentlich wichtiger.


    Nachtrag: Die letzten Beiträge sind vom Zonenrüstungssystem eher zum Waffen-/Rüstungsbau abgedriften. Könnte ein lieber Forenmod das eventuell auslagern? *eine Schüssel mit Katzenfutter und eine mit etwas Milch in der Hand halte*

  • Also RS 7 ist das maximum im Regelwerk? Bedeutet es gibt selbst mit bestem Stahl etc. nicht mal eine Rüstung die einen ganz gewöhnlichen Schwerttreffer völlig negieren kann? Okay, damit ist das für mich auch gestorben.^^

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • Ach Sumaro, du pickst dir einen Punkt raus um bloß DSA5 wieder bemängeln zu können, gehst auf nichts anderes ein und möchtest mir nichtmal meine Fragen beantwote, das finde ich schade denn so werde ich nie erfahren wie das in DSA4 aus deienr sicht geregelt wurde.
    Gab es da denn Rüstungen die komplette Schwerttreffer einfach geschluckt haben egal was gewürfelt wurde?


    Plattenrüstung besitzt RS6, mit der +1RS Verbesserung beim Schmieden also 7, wenn man den Overkill begehen möchte und Toschkril benutzt kommt man auf RS8.
    Ein "ganz gewöhnlicher Schwerttreffer" besitzt 1w6+3 (Kurzschwert 1W6+2 und Langschwert 1W6+4).
    Eine Plattenrüstung mit RS6 kann also einen ganz gewöhnlichen Schwerttreffer zu 50% negieren und in den anderen 50% die TP um 6 Punkte verringern und da ist weder Schmiedeverbesserung noch bester Stahl enthalten.
    Wenn man allein mit einer Rüstung 95% der einkommen Treffer komplett schlucken könnte wäre das Nonplusultra, unintuativ (weil jeder ohne Zweihandwaffe oder Magie eh nichts rausrichten kann) und genau das was du anprangerst oder?
    Warum ist dann die DSA5er Lösung in deine Augen nichtmal Wert darüber zu diskutieren?
    Mir fällt es grade schwer dich zu verstehen ?(

  • Ach Sumaro, du pickst dir einen Punkt raus um bloß DSA5 wieder bemängeln zu können, gehst auf nichts anderes ein und möchtest mir nichtmal meine Fragen beantwote, das finde ich schade denn so werde ich nie erfahren wie das in DSA4 aus deienr sicht geregelt wurde.
    Gab es da denn Rüstungen die komplette Schwerttreffer einfach geschluckt haben egal was gewürfelt wurde?

    Klar gab es dir. Garether Platte + Schaller, beides aus Toschkrilstahl schluckt Schwerttreffer (max. 10 TP) relativ zuverlässig in DSA4.1. Aber selbst Garether Platte + Schaller schaffte schon den Durchschnittsschaden. Plattenrüstung in DSA5 offenbar nicht mehr.
    Allerdings ist es nun wirklich auch nicht meine Aufgabe dir DSA4.1 nahe zu bringen. Dazu fühle ich mich nicht berufen. ;)

    Ein "ganz gewöhnlicher Schwerttreffer" besitzt 1w6+3 (Kurzschwert 1W6+2 und Langschwert 1W6+4).

    Oder mit ein bisschen KK (wie am Anfang verfügbar) 1W+5. Also kommt man nur in bester Turnierplatte, die man selbst sonst nicht anlegen kann alleine auf RS 10, um damit einen Schwerttreffer zu negieren. Schade.


    Eine Plattenrüstung mit RS6 kann also einen ganz gewöhnlichen Schwerttreffer zu 50% negieren und in den anderen 50% die TP um 6 Punkte verringern und da ist weder Schmiedeverbesserung noch bester Stahl enthalten.
    Wenn man allein mit einer Rüstung 95% der einkommen Treffer komplett schlucken könnte wäre das Nonplusultra, unintuativ (weil jeder ohne Zweihandwaffe oder Magie eh nichts rausrichten kann) und genau das was du anprangerst oder?
    Warum ist dann die DSA5er Lösung in deine Augen nichtmal Wert darüber zu diskutieren?
    Mir fällt es grade schwer dich zu verstehen

    Alles zu einseitig gedacht. Führt man die Eigenschaft "Rüstungsbrechend" ein, dann kann man Plattenrüstungen ziemlich gut gegen alles machen was Klinge ist, aber eben durchaus auch Kriegswaffen entwickeln, die genau dafür da sind, solche Rüstungen zu durchdringen (siehe einfach irdische Rüstungs/Waffenentwicklung).
    Und wie ich schon sagte, Plattenrüstungen, die keine Schwerttreffer abhalten können, sind für mich nicht brauchbar.

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • Joa und wenn der Krieger dann mit RS 12 rumgelaufen ist wurde zwangsläufig das Trefferzonensystem ausgepackt weil es sonst keinerlei sinn mehr gemacht hätte. Entweder wird nur noch der Krieger angegriffen und alle die nicht in voll-platte rumlaufen werden mit einem schlag ins jenseits befördert oder der Krieger hat merkwürdigerweise immer den Gegner mit der Barbarenstreitaxt und die anderen kämpfen halt weiter gegen die Kurzschwert-Gegner. Ab dem Zeitpunkt wo die ganzen Attacken im Rüstungswert versinken macht das Spiel doch überhaupt keinen Sinn mehr.


    Das ist genau so spannend wie der Kampf zwischen zwei defensiv geskillten Fechtwaffenkämpfern... das große warten auf die 1.

  • Joa und wenn der Krieger dann mit RS 12 rumgelaufen ist wurde zwangsläufig das Trefferzonensystem ausgepackt weil es sonst keinerlei sinn mehr gemacht hätte. Entweder wird nur noch der Krieger angegriffen und alle die nicht in voll-platte rumlaufen werden mit einem schlag ins jenseits befördert oder der Krieger hat merkwürdigerweise immer den Gegner mit der Barbarenstreitaxt und die anderen kämpfen halt weiter gegen die Kurzschwert-Gegner. Ab dem Zeitpunkt wo die ganzen Attacken im Rüstungswert versinken macht das Spiel doch überhaupt keinen Sinn mehr.

    Sehr einseitig betrachtet, würde ich mal behaupten. Das es auch anders geht, habe ich bereits beschrieben. Aber ich mag eben grundsätzlich gerne ein bisschen realistische Entwicklung und Handhabung bei den Rüstungen. Und die Plattenrüstung darf da ruhig mehr als RS 6 haben. Abseits davon, dass es ja auch mit Kosten kommt und Kampf nicht das einzige spannende Element ist. Jemand der viel Geld und viel AP investiert, um eine geile Rüstung zu haben, sollte davon eben auch was haben. Drachen kommen in DSA5 doch auch mit RS 10 um die Ecke. Da scheint es doch auch in Ordnung zu sein (abseits davon, dass besagte Drachen auch problemlos einen RS von 10 überwinden können).


    Aber ich wollte auch gar nicht weiter darauf eingehen. Die Rüstkammer bietet nicht was ich suche, sondern verzettelt sich eben wieder in kleinen Sonderregeln für jede Waffe ohne dabei eben wirklich Vielfalt zu schaffen. Schade. Eine weitere, vertane Chance.

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • Das mit dem Herstellen von Rüstungen war zwar nicht mein Hauptaugenmerk bei der Sache, aber es stimmt, dass der findige (und gut betuchte) Abenteurer da noch die eine oder andere Verbesserung herauskitzeln kann. Mein erster Gedanke behandelte eher das Zusammenstellen aus unterschiedlichen Rüstungsarten. Dabei gilt, dass man um die Vorteile einer Rüstungsart nutzen zu wollen de facto die ganze Rüstung daraus herstellen muss, wo hingegen es bereits reicht auch nur einen einzigen Rüstungsteil davon zu tragen, um auch die entsprechenden Nachteile in Kauf nehmen zu müssen... In Retrospektive macht das Ganze aber eigentlich wieder Sinn, wenn man DSA's Anspruch auf halbwegs realitätsnahe Regeln miteinbezieht. (Nur eine Armschiene Iryanrüstung macht einen noch nicht feuerfest, eine Armschiene Kettenhemd klirrt aber schon ausreichend bei Schleichversuchen)


    Und dass Sumaro sich bei der ganzen Sache wieder ein wenig bestätigt fühlen wird, war sogar einer meiner Hintergedanken beim Schreiben dieses Posts :P

    Und wie ich schon sagte, Plattenrüstungen, die keine Schwerttreffer abhalten können, sind für mich nicht brauchbar.

    Naja, aber ist es denn wirklich so, dass man bei einer Plattenrüstung nichts mehr von Langschwerthieben mitbekommen sollte? Ich kann mir gut vorstellen, dass wenn man da einen Schlag (zB mit der flachen Seite) gegen den Kopf abbekommt, es trotzdem noch ordentlich in der Büchse scheppert und die 1-2 SP dann ja auch gerechtfertigt wären... Oder bei einem direkten Treffer gegen das Schienbein kann da auch mal ein blauer Fleck bleiben.


    Die Rüstkammer bietet nicht was ich suche, sondern verzettelt sich eben wieder in kleinen Sonderregeln für jede Waffe ohne dabei eben wirklich Vielfalt zu schaffen. Schade. Eine weitere, vertane Chance.

    Ich finde jetzt vielleicht auch nicht alles wunderbar gelungen, aber grundsätzlich erscheint mir die Rüstkammer eine gute Addition zu sein. Es werden ja auch nicht nur "Rüstungsgegenstände" beschrieben, sondern auch andere Ausrüstung bekommt damit regeltechnisch handfeste Auswirkungen. Ja stimmt, die Holzrüstung fehlt unter anderem... aber was hättest du dir denn zum Beispiel noch für Regeln zu Waffen gewünscht oder an Vielfalt hinzugenommen, was nicht unter kleine Sonderregeln fallen würde? :)


    Übrigens gibt es ja noch die magischen Metalle, welche auch schon mal bis zu +4 RS geben können... kosten halt auch dementsprechend heftig viel.

  • Naja, aber ist es denn wirklich so, dass man bei einer Plattenrüstung nichts mehr von Langschwerthieben mitbekommen sollte? Ich kann mir gut vorstellen, dass wenn man da einen Schlag (zB mit der flachen Seite) gegen den Kopf abbekommt, es trotzdem noch ordentlich in der Büchse scheppert und die 1-2 SP dann ja auch gerechtfertigt wären... Oder bei einem direkten Treffer gegen das Schienbein kann da auch mal ein blauer Fleck bleiben.

    Sicherlich, kann. Dafür hat man ja Manöver, erhöhte TP usw.. Nur generell war jemand in Plattenrüstung eben nicht damit kaputt zu kriegen, dass du mit einem Schwert auf ihn eindrischst. In DSA5 eben doch sehr einfach (ist natürlich auch fraglich wie teuer die Rüstungen generell sind und in welchem Verhältnis sie zueinander stehen).


    Ich finde jetzt vielleicht auch nicht alles wunderbar gelungen, aber grundsätzlich erscheint mir die Rüstkammer eine gute Addition zu sein. Es werden ja auch nicht nur "Rüstungsgegenstände" beschrieben, sondern auch andere Ausrüstung bekommt damit regeltechnisch handfeste Auswirkungen. Ja stimmt, die Holzrüstung fehlt unter anderem... aber was hättest du dir denn zum Beispiel noch für Regeln zu Waffen gewünscht oder an Vielfalt hinzugenommen, was nicht unter kleine Sonderregeln fallen würde?

    Generelle Regeln zu Waffen, Rüstungsdurchschlag z.B. erscheint mir etwas zu sein, was in vielen anderen Systemen vorkommt.


    Übrigens gibt es ja noch die magischen Metalle, welche auch schon mal bis zu +4 RS geben können... kosten halt auch dementsprechend heftig viel.

    Hmmm hmmm... tja Eternium-Rüstung mit mehr als 10 RS wäre auch schon ziemlich imba gewesen. xD

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • soo... habe jetzt ein paar Ergänzungen zu meinem ersten post zu machen:


    1) die Vollkörper-Rüstungen bieten theoretisch doch nicht den maximalen Schutz: Eine Kombination aus Plattenhelm, Kettenhemd und Armschiene aus schwerem Stoff an der Waffenhand (sonst keine Rüstung/normale Kleidung) geben einen 35% höheren *durchschnittlichen * RS als eine Vollrüstung mit gleicher Belastung von 1. Welcher Held jetzt aber so herumlaufen möchte, bleibt mir schleierhaft, vorallem ist der 50% Abzug wegen der modepolizeilichen Vergehen noch nicht mit einberechnet :P


    2) Zumindest bei den Fechtwaffen aus der Rüstkammer kann ich mal bestätigen, dass die Werte aus dem GRW v1 übernommen wurden, bei anderen ist mir auf die Schnelle mal nichts aufgefallen. Auffällig ist auch, dass bei der alphabetischen Auflistung am Ende der Rüstkammer, eben nur bei den Fechtwaffen ein Durcheinander herrscht...


    Sumaro: man muss ja nicht gleich mit Eternium anfangen, Titanium tuts auch schon. Bei einem 100% Legierungsanteil gibts +4 RS und Abzüg auf GS/INI können Ignoriert werden, magisch ist sie außerdem. Eine Plattenrüstung hätte dann eben RS 10 und kostet dann halt läppische 5kk Dukaten nur an Materialkosten :D

  • Titanium tuts auch schon. Bei einem 100% Legierungsanteil gibts +4 RS und Abzüg auf GS/INI können Ignoriert werden, magisch ist sie außerdem. Eine Plattenrüstung hätte dann eben RS 10 und kostet dann halt läppische 5kk Dukaten nur an Materialkosten

    Ja, irgendwann muss mal jemand erklären, wieso das Zeug so viel wert ist wenn seine Auswirkung lapidar ist...

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • An der Stelle muss ich mal erwähnen dass ich seit 4 Jahren nie eine Rüstung mit mehr RS als 2 hatte :<.
    Bisher habe ich mir das Regelwerk noch nicht geholt, da ich vom DSA 5 Bestiarium enttäuscht wurde, und schätzte, die Rüstkammer wird ähnlich.

  • Mein Magier hat seit Jahr und Tag seine ledernen Brustschalen (jopp! Magier) an. Immer wenn er Schaden bekommt ist es bereits der Running-Gag der Gruppe das gefragt wird ob ich Rüstung abziehen darf bzw. wahlweise "denk dran deinen RS abzuziehen" :D