Schnitzeljagd zu geheimem Phextempel

  • Phex zum Gruße Gemeinde!


    Meine Gruppe und ich stehen vor der Aufgabe eine Schnitzeljagd auszulegen, bei deren Lösung man einen geheimen Phextempel finden kann. Die Jagd sollte selbstverständlich Phexgefällige Rätsel und Aufgaben beinhalten.

    Aus diesem Grund wollte ich mal so in die Runde fragen was ihr da so an Ideen hättet für Rätsel und Aufgaben.


    Den Anfang haben wir schon einmal so angedacht:

    Ein sehr aufmerksamer Beobachter kann bei genauer Betrachtung folgenden Hinweis finden: „Wenn Du den nächtlichen Fuchs suchst, wird dir der nächtliche Fuchs den Weg weisen“

    Dazu wird von der Gruppe eine Fuchsstatue einem Tempel gestiftet, die, wenn das Madamal, die Mondsilbernen Augen des Fuchses zum leuchten bringt, auf diese Statue hindeutet. Wenn der Sucher dann diese Statue untersucht, wird er auf ein „rote und weiße Kamele“ Spiel hingewiesen, für das er bei der Schnitzeljagd Figuren erringen kann. Wenn alle benötigten Figuren erworben sind und entsprechend auf dem Spielbrett platziert wurden, offenbart dieses den Weg zum Tempel... Das ist bis jetzt mal der Plan..

    Jetzt bin ich mal auf euere Anregungen gespannt..


    🦊🦊🦊🦊

    Überführte, kleptomanische Witze-Diebin

  • Vor einem Badehaus/Bordell steht eine Wache, die aufpasst, dass niemand Falsches den Eingang betritt.

    Manche werden durch die eine Tür, andere, die die Hand des Wächters schütteln, durch die andere Tür in das Badehaus/Bordell gelassen. Vor dem Wächter steht eine Schale mit Fuchs-Figuren.


    Die Helden sollten schon wissen, dass das Badehaus etwas mit Phex zu tun hat. Schnell verstehen die Helden vermutlich, dass die eine Tür zum Badehaus und die andere zum phexischen Teil führt.


    Versuchen die Helden nun einfach die Hand zu schütteln, mault der Wächter sie an, was der * soll und schickt sie fort.


    Aufmerksame Helden können erkennen, dass das beim Händeschütteln irgendetwas übergeben wird.


    Sehr aufmerksame und unauffällige Helden, die sich die Lage länger anschauen, ohne dabei aufzufallen - sonst vertreibt sie der Wächter - stellen fest, dass fast jeder, der die Hand des Wächters schüttelt, vorher schon einmal ihn passiert hat, ohne einzutreten, so als wären sie nur Passanten.


    Extrem aufmerksame und unauffällige Helden erkennen, dass die Eintretenden erst eine Phex-Figur aus der Schale stehlen, ohne dass dies der Wächter bemerkt, und sie ihm diese dann später per Handschütteln zurückgeben.


    Angekommen, sitzt man in einer Taverne, wo man freudig für das Gelingen gelobt und gegrüßt wird. Hier werden einiges dem Listigen gefälliges Handwerkszeug verkauft. Den Phex-Tempel? Ha - wüssten wir auch gern wo der ist.


    Im Raum gibt es eine Treppe, die nach unten führt. Wer dort runtergeht, wird vom Wirt ermahnt: "Hey, an unseren Bier Reserven bedienst du dich aber nicht." und wieder nach oben geholt oder rausgeworfen.


    Sehr aufmerksame Helden bemerken dabei vielleicht einen mondsilbernen Fuchsring an der Hand des Wirtes


    Wer sich erfolgreich nach unten schleicht, findet Fässer aber auch eine ungewöhnliche Mauer. Sie weißt eine Art Rinne auf. Dort könnte man ohne Probleme etwas rundes kullern lassen, dass dann durch ein Loch hinter der Wand verschwindet. Kreuzer, Silbertaler und Dukaten.. Alles bringt keine Veränderung (außer einen leeren Geldbeutel).


    Extrem sinnesscharfe Helden können eine Geheimtür entdecken, die aber nicht ohne sie zu beschädigen - was die Phex-Kirche wohl gar nicht mag! -, dort zu öffnen ist.


    Die Helden werden sicherlich eine Weile brauchen, bevor sie auf die Idee kommen, dem Wirt den Ring zu stehlen und ihn in die Rinne zu werfen.

    Dann schwingt die Tür jedoch auf und der Phex-Tempel kann betreten werden.


    -


    Habe ich für den Phex-Tempel in Phexcaer geschrieben als unsere Gruppe dort war.

  • Bedenke, neben den Fuchs gibt es den Mond, die Elster und das Mungo ... und es muß ja nicht immer das ganze Tier sein.

    Phexische Freimaurer - gefällt mir ^^


    (PS: Ich habe für Ithasos einen Hesindetempel erschaffen, nur wenn jemand sehr genau hinsieht - oder zählt - wird den wahren Hausherrn erkennen. :) )

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Natan sehr schöne Idee. Habe ich mir mal notiert. Dankeschön.

    Nur in meinem konkreten Fall wollen die Helden ja nicht rein sondern den Tempel verstecken. Und es geht auch nicht darum den Tempel nur zu besuchen, sondern den Tempel zu übernehmen. Also praktisch eine Nachfolger/Nachfolgerin Suche.. Deshalb die etwas aufwendigere Schnitzeljagd.

    Überführte, kleptomanische Witze-Diebin

  • Spieler, es ist quasi die Gruppen-Aufgabe an uns, nachdem wir der Tempel gefunden haben, ihn nach einiger Zeit an einen geeigneten Nachfolger weiter zu geben.

    Überführte, kleptomanische Witze-Diebin

  • Woher kenn ich das ... etwas muß gefunden werden, und um es weiterzureichen erneut versteckt werden?

    Möglich das es mit Phex zu tun hatte, aber auch die Weitergabe des Donnersturm folgte dieser Regel.

    Aber so einen Pfad würde ich immer von Hinten (Ziel) nach Vorne (Start) aufbauen, ist einfacher (oder den möglichen Weg abgehen und alles dabei als Mekrmal ins Auge fassen; hab ich der Schulzeit mal bei einer Stadtschnitzeljagd mitgewirkt; für Aventurien heißt es den Ort gut zu kennen ^^ ).


    Nachtrag: Zu Phex sind Farben, Pflanzen, Tiere, Sterne etc. zugeordnet.

    Anbei mein erdachtes und nie vollendetes Wandbild (das eine versteckten Zugang und die Öffnung enthalten sollte).

  • Geheime Phextempel sind meist mit "Zinken" gekennzeichnet.

    Da hier jedoch eine Schnitzeljagd zum Tempel führen soll, könnten die Zinken an einer Taverne, einem Kontor oder einem anderen Phexgefälligem Ort angebracht sein, zusammen mit einer weiteren lokal begrenzten Zinke, die darauf aufmerksam macht, daß an diesem Ort ein Tempelwächter zu finden ist, dem man die Information entlocken kann.

    Die erste Herausforderung wäre unter der Kundschaft den Tempelwächter zu identifizieren (Vergleichsprobe Sinnesschärfe (Suchen). /. Verbergen (sich verstecken) + diverse Vorteile oder SF, je nach Erfahrungsgrad der Heldengruppe)

    Danach würde ich verschiedene phexgefällige Möglichkeiten verbauen wie der Wächter zu überzeugen ist:

    A) Man schlägt ihn im Boltan, obwohl er falsch spielt.

    B) Man erkennt ihn/sie als den Wächter und es gelingt eine unbemerkte Verfolgung am Ende des Abends

    C) Man gebt ihm so viel Bier aus, dass er redseelig wird.

    (oder das Spiel der flinken Finger, welches Natan verfasst hat)


    Dies könnte die letzte Ettappe sein, oder der Wächter führt die Helden nur zur nächsten.

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

    Edited once, last by Der NAMENLOSE ().

  • Bei Phex fällt mir eine Redensart ein: Nicht jeder Wächter ist ein Wächter, nicht jeder Bettler ist ein Bettler. ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.