Glossar für die Einsteigerbox

Ein Glossar, das alle Informationen des Ilaris Regelwerks enthält, ist kein schlechter Start, oder?

Das 233 Seiten Glossar

Um den Einstieg in Ilaris möglichst einfach zu machen und Sprünge zwischen Regelwerk und Box so gering wie möglich zu halten, müssen die Regeln irgendwie erneut abgedruckt werden. Natürlich werden Regeln beim ersten Mal noch passend erklärt, aber man kann ja nicht immer alles erneut erklären, oder? Dann würde zu viel Platz verschwendet werden - und der Lesefluss wäre arg gestört. Wie löst man dieses Problem nun? Ein Glossar!


Da das Glossar auf LaTeX basiert, besteht der Vorteil, dass nur die Begriffe im Glossar vorkommen, die auch tatsächlich im Text verwendet werden. Zudem bildet sich automatisch ein Link zum Glossar-Eintrag, wodurch dem Leser noch mehr Arbeit abgenommen wird. Zuletzt befindet sich bei jedem Glossar-Eintrag auch alle Vorkommnisse (Seitenzahlen).


Dieses Glossar war eine der Sachen, die ich auf jeden Fall für meine Einsteigerbox haben wollte. Das einfache Nachschauen von Informationen, ohne lange im Regelwerk zu suchen, ist einer der wichtigsten Service, die man dem Leser geben kann und sollte.

Wie willst du deine Box vereinfachen, wenn du bereits einen Glossar hast, der umfangreicher ist als das Vollregelwerk?

Ich habe die Lösung dieses "Problems" offensichtlich nicht so klar herausgearbeitet, wie gedacht (man kennt das ja mit dem Tunnelblick). Die Idee ist nicht, das Glossar als Ganzes überall einzubinden und damit etwaige Leser lachend zu erschlagen und zu sagen: Muhaha, ließ erstmal dies, in alphabetischer Reihenfolge, damit man bloß nicht folgen oder gar Konzepte verstehen kann. Nein. Die Idee ist, dass in jeder Datei wirklich nur die Einträge eingebunden sind, die auch verwendet werden. Die Beispieldatei enthält nur ein paar Einträge mehr, damit man mal was sieht ;) ich verstehe aber, dass das für einen noch immer etwas fremd wirkt. Gehen wir also noch ein paar Schritte tiefer: Das vereinfacht doch aktuell noch gar nichts! Jain. Dadurch wird noch keine Regel einfacher. Das Glossar soll die Regelerklärung auch nicht gänzlich abnehmen, sondern nur als zusätzliche Hilfe dienen, wenn man an einer späteren Stelle auf eine schon erklärte Regel stößt, deren Erklärung man aber bereits vergessen hat (kommt vor ^^ ). Regeln sollen dadurch also weder initial erklärt, noch runtergebrochen werden. Sie sind mehr oder weniger nur zum eben kurz nachlesen gedacht.

Zuletzt wäre es theoretisch auch möglich, dass gewisse Regeln vereinfacht werden (wie es bei anderen Systemen in Einsteigerboxen geschehen ist). Die Art der Glossar-Generierung würde ermöglichen, dass sowohl im Glossar als auch im Charaktereditor die vereinfachten Regeln vorhanden wären. Das plane ich jedoch nicht. Die Ilaris-Regeln sind einfach genug, dass die geplante Vereinfachung sich erstmal nur auf die Menge der Regeln beschränkt und nicht auf die Regeln selbst. Ziel ist dabei auch, dass die unterschiedlichen Charaktere unterschiedliche Regeln lernen, so dass später jeder ein wenig Experte für eine Nische ist und den Meister - falls dieser das Regelwerk auch erspielen möchte - unterstützen kann. Dazu aber mehr in einem anderen Blog-Eintrag ;)

Technisches allzu technisches...

Wie habe ich nun dieses 220 Seiten Glossar erstellt? Erst war ich blöd und habe ungefähr 10 Seiten per Hand eingetragen (meine Handgelenke schmerzten). Dann habe ich mich gefragt, wie der sehr gute Charaktergenerator Sephrasto (Ilaris) die Regelanhänge passend zu den Charakteren erstellt. Es musste also eine Datenbank geben, die bereits alle Informationen enthält. Gesucht, gefunden! Datenbank.xml wird mit Sephrasto geliefert. Danach benötigte ich ein paar Stunden python und hatte mein erstes vollständiges Glossar. Danach kamen noch weitere Überarbeitungen, um verschiedene Kategorien passend darzustellen und schließlich bin ich beim aktuellen Format angekommen. Es gibt weiterhin Bereiche die man optimieren kann, aber der aktuelle Stand ist als proof of concept absolut ausreichend. Weitere Verbesserungen können also während der Entwicklung der Einsteigerbox eingebaut werden. Das schöne: Die Datenbank von Sephrasto lässt sich anpassen, um z.B. Hausregeln umzusetzen. Das Glossar wird so erzeugt, dass natürlich auch diese modifizierte Datenbank verwendet werden kann. Daher hilft dieses Projekt auch modifizierten Versionen. Wer mal in den (schnell geschriebenen) Code reinschauen möchte: GitHub - XaverStiensmeier/IlarisGlossaryEntries: Glossary entries for the ilaris rpg

Wie sieht so ein Einbinden dann aus?

Wann immer ich etwas einbinden möchte, halte ich mich nun einfach an eine simple Regel. Für das einbinden des Talents und der Waffe in der Beispieldatei schrieb ich z.B. statt "Ignifaxius Flammenstrahl" "ignifaxiusFlammenstrahl_Talent" und statt "Boronssichel" "boronssichel_Waffe". Da die Erstellung ja automatisch geschieht, kann's da auch keine Tippfehler geben ;) höchstens in der Ursprungsdatei.


Comments 4

  • Also Hut ab, das ist eine tolle Leistung.

    Bei mir hat das Glossar 233 Seiten, was beeindruckend ist, denn das Ilaris Regelwerk selbst besteht aus 220.


    Was mich jedoch ein wenig gruebeln lässt ist die Verknuepfung dieses Glossars mit der "Einsteigerbox", wenn ich dann auf Seite 3 lese:

    Code
    Adlerauge Luchsenohr (Blutgeist) Du schärfst deine Sinne auf magische Weise. Alle Proben auf Sinnenschärfe und Wachsamkeit
    sind um +4 erleichtert.
    Mächtige Magie: Der Bonus steigt um +2.
    Probenschwierigkeit: 12
    Modifikationen: Einzelsinn (–4, Wirkungsdauer 1 Stunde; nur ein Sinn ist betroffen.)
    Vorbereitungszeit: 2 Aktionen
    Ziel: selbst
    Reichweite: Berührung
    Wirkungsdauer: 4 Minuten
    Kosten: 8 AsP 1

    .. dann finde ich das nicht sonderlich einsteigerfreundlich. Es kommt sicherlich auf die Art und Weise an, wie du dieses Glossar dann in die Box einbinden willst, vielleicht reduzierst du dessen Umfang dann auch noch auf das, was in der Box wirklich benötigt wird, richtig? Richtig?!

    Die E-Boxen, die ich bisher kenne arbeiten mit einem verschlankten System, DSA lässt z.B. Qualitätsstufen und einige Talente weg, DnD arbeitet mit reduzierter Stufenzahl, geringerer Klassenwahl etc.

    Wie willst du deine Box vereinfachen, wenn du bereits einen Glossar hast, der umfangreicher ist als das Vollregelwerk?

    Thanks 1
    • Danke, dass du deine Überlegungen hier teilst! Das hilft, da sich sicherlich auch andere diese Frage gestellt haben und ich die Lösung des Problems offensichtlich nicht so klar herausgearbeitet habe, wie gedacht (man kennt das ja mit dem Tunnelblick). Ich habe deine wesentliche Frage Frage oben im Beitrag selbst beantwortet. Bezüglich der Diskrepanz 220<233 Seiten: Mein Format ist einfach weniger Platzsparend, dafür deutlich weniger aufwendig als das Original.


      Darf ich fragen, ob dein grübeln damit positiv endet? Oder glaubst du, dass eine Erklärung wie Adlerauge Luchsenohr (Blutgeist) - selbst wenn man's vorher erklärt bekommen hat - zu verwirrend ist?


      Ich hab auf jeden Fall nochmal eine Beispieldatei angehangen, die das ganze etwas haptischer macht. Ich bitte das hässliche Design zu entschuldigen, aber ich wollte da jetzt nicht zu viel Zeit rein investieren.

    • Quote


      Oder glaubst du, dass eine Erklärung wie Adlerauge Luchsenohr (Blutgeist) - selbst wenn man's vorher erklärt bekommen hat - zu verwirrend ist?

      Erklärungen sind sicherlich hilfreich.

      Ich habe aber nochmals nachgeschaut, da bei mir das Wort "Wirkungsdauer" immer zweideutig vorkommt: Ist es die Zeitdauer, die es braucht einen Zauber zu wirken oder ist es die Zeitdauer die eine Wirkung/Gift anhält. Also blätterte ich in dem Glossar mal zu W, wie Wirkungsdauer. Dort angekommen finde ich dazu leider keine Definition.

      Daher noch der Vorschlag, dem Glossar einen Text mit den Begriffsdefinitionen voranzusetzen.


      Wie einfuehrend gesagt, finde ich einen Glossar *der fuer Einsteiger verständlich ist* durchaus als nuetzliches Wekrzeug, um den Lesefluss des Textes geschmeidig zu halten, wenn die Regeln schonmal erklärt worden sind, wobei zu hoffen ist, dass in einer Einsteigerbox nicht die ganze Regelbreite aufgefahren wird, denn nichts ist so spielbremsend, wie Regelpauken und Auslegungsdiskussionen.

      Like 1
    • Der Glossar ist nicht als "für Einsteiger in sich verständlich" gedacht. Jedes Regelelement wird eine Erklärung erhalten, bevor das Regelelement auftaucht (oder ein Mitspieler kennt das Regelelement bereits und ist dabei).


      Tatsächlich enthält das Glossar nicht die absoluten Grundbegriffe. Das ist mir auch schon negativ aufgefallen. Dahingehend hatte meine Anfangsversion tatsächlich etwas mehr, aber eine automatische Version hat so viele Vorteile, dass ich mich erstmal dafür entschieden habe. In der finalen Version könnte man natürlich noch weitere Begriffe in das Glossar einfügen, aber ich denke, wenn man jeden Zauberer/Geweihten am Anfang einmal durchführt, wird's danach keine Probleme mehr geben. Die Grundzauberregeln im Ilaris-Regelwerk sind tatsächlich 2 Seiten (dann sind auch schon alle Modifikationen, Astralenergie, Regeneration, gelingen, scheitern, identische magische Effekte und Erlernen von Zauberfertigkeiten erklärt). Daher denke ich, dass das Wirken tatsächlich nach einer Erklärung verstanden ist.


      Generell muss man wie gesagt im Kopf behalten, dass das Glossar nie zur Ersterklärung gedacht ist. Aber ich verstehe schon: Richtig professionelle Glossare enthalten auch Begriffserklärung wie: Wirkungsdauer - Entspricht der Dauer der Wirkung des Zauberspruchs.


      Ich werde mal schauen, ob es soetwas geben wird oder nicht und wie groß der zeitliche Aufwand wird. Gut könnte ich mir vorstellen, dass von Testgruppen abhängig zu machen.

      Thanks 1