Gelenkter Hass 2.0.0

Ein DSA Gruppenabenteuer für Helden niedriger bis mittlerer Stufen

Autorentext: “Ein Kriminalabenteuer in einer bornländischen Kleinstadt, nahe der Grenze zum Königreich Glorania. Die einheimische Bevölkerung gerät außer Rand und Band. Sie diskriminiert und terrorisiert die ansässigen Norbarden und fühlt sich dabei auch noch im Recht. Die Heldengruppe wird angeheuert, um die Norbardensippe vor Schlägern zu schützen, doch nach und nach stellt sich heraus, dass der Rassenhass gelenkt und inszeniert wurde. Dies geht bis in höchsten Ebenen der städtischen Hierarchie. Als die Helden jedoch immer tiefer in das Geflecht aus Hass und Macht dringen, beginnen die ersten Morde. Jemand versucht seine Spuren zu verwischen. Die Zeit drängt, den Verantwortlichen zu finden, denn man beginnt schon die ersten Norbarden zusammenzutreiben und nach Norden zu deportieren.”


Regelwerk: DSA 3

Umfang: 15 Seiten
Ort und Zeit der Handlung: Bornland, nahe Glorania, nach 28 Hal
Komplexität (Meister/Helden): mittel
Erfahrung (Helden): unerfahren bis mittel (Stufe 4-7)
Anforderung (Helden): Detektivischer Spürsinn, Interaktion, Talenteinsatz, Kampffertigkeiten


© Nils Hüttinger 2001

Images

  • Version 2.0.0

    Gekürzte und literarisch geschönte Version ohne "überflüssige" Anhänge für DSA 4 im PDF-Format.
    In dieser Form - und mit superschönen Bildern - wurde es im Mephisto M57 veröffentlicht.

  • Version 1.0.0

  • Das Abenteuer ließ sich gut und fast ohne probleme Meistern.
    Das einzige problem war die sturheit vin meinen Spielern und dass sie nicht genugn nachgedacht haben ._.
    Ich würde sagen aus einer skala von 1-10 eine 8 bzw.9

  • Garf: Das ist mal ein wirklich interessantes und außergewöhnliches Abenteuer. Professionell gestaltet und gut durchdacht. Natürlich ist die Frage gestattet, ob es so sinnvoll ist, daß ein Problem, wie Rassenhass letztlich doch wieder mit Gewalt gelöst wird, doch ist Gewalt hier ja nicht die einzige Aktion der Heldengruppe. Und schließlich sind wir dabei ja in Aventurien, nicht in Köln, Berlin oder sonstwo. Hin und wieder sind mir die Personen etwas zu einseitig und stereotyp beschrieben. Auch fehlt mir die Option, daß Helden auch wirkliche Überzeugungsarbeit leisten können (ohne Schwert!). Alles in allem aber ein mutiger Ansatz, ein Abenteuer, das aus der Reihe fällt und sicherlich empfehlenswert.

  • SermoArboribus: Auf jeden Fall herunterladen und eine Meinung drüber bilden. Das Abenteuer ist gut geschrieben, in sich schlüssig und die Thematik natürlich außerordentlich wichtig. Es muß sich nur jede/r die Frage stellen: Wie sehr irdische Probleme und Vorstellungen in die Fantasiewelt einziehen dürfen. Das Problem “Rassismus” (in diesem Falle der Rassismus von Bornländern gegen Norbarden) existiert in Aventurien ganz bestimmt, nur gibt es diesen Begriff dort nicht. Deshalb (und das ist mein einziger Kritikpunkt) sollte man die Begriffe Rassismus, Toleranz u.ä. aus dem Abenteuer herausstreichen und versuchen, diese Phänomene ohne diese Begriffe zu erfassen. Rollenspielerisch sicherlich eine interessante Aufgabe. Ach ja, eins noch: Vielleicht ist es in diesem Sinne auch besser, wenn die Norbarden in diesem Abenteuer nicht solch ein “irdisches” Jiddisch sprechen würden… Ansonsten: Sehr gut.

  • Gute Idee, Klasse Umsetzung

  • Ilkaron: Meiner Meinung nach eines der besten Abenteuer. Es geht nicht um Kampf oder dergleichen sondern endlich mal um die Schattenseiten der Gesellschaft (nein damit meine ich nicht die Streuner!), endlich wurde mal das Thema Fremdenfeindlichkeit aufgegriffen. Absolut spielenswertes Abenteuer. Die Charaktere werden ziemlich an Tiefe gewinnen!

  • Melmoth: Nettes Abenteuer, mal was anderes. Fand aber einiges auch viel zu klischeehaft und nicht unbedingt nach Aventurien passend, wer das Abenteuer schon gespielt hat, wird wissen, was ich meine. Aber es ist einen Download allemal wert…

  • Morello: Ich find das Abenteuer gut, ich werd es auf jeden Fall mal spielen… Ich schreib dann noch mal ne Rückmeldung…

  • l4nig3r: Sehr gutes Abenteuer, hast die ja verdammt viele Gedanken gemacht. Zwar ist da recht viel Namensgewusel drin, meine Spieler kamen immer mal wieder durcheinander, aber das geht noch. Das Ende ist auch sehr gelungen. Insgesamt: :lol2: top