Tiergefährten trainieren/neue Angriffe lernen

  • Ich wollte Mal nachfragen wie das mit dem Feat Train Animal/ Tier trainieren funktioniert. Was kann ich meinem tierischen Begleiter alles beibringen? Kann z.b. ein Wolf, der ja "nur" zubeißen kann mit Stichschaden, auch lernen mit den Krallen anzugreifen um Schnittschäden (Slashing Damage) zu machen? Wie sieht es mit fortgeschritteneren Manövern aus wie Sudden Charge zum Beispiel?

  • Betrifft das PF1 oder PF2?

    Ich glaube aber, dass es für beide gilt (kann es mit Sicherheit aber nur für PF1 sagen):
    Es gibt eine Liste von Sachen (unter "mit Tieren umgehen") die man dem Tier beibringen kann, unter anderem "Angriff" "Wache" "Bei Fuß".
    Den Trick "Angriff" kann/muss man dem Tier sogar öfters beibringen, da Tiere erst beim zweiten Mal auch Untote auf Kommando angreifen.

    Dem Tier weitere natürliche Angriffe zu "schenken"/lernen ist nicht möglich.
    Das wäre für PF1 aber, soweit ich das mit PF2 im Kopf habe, viel relevanter, da man dann in PF1 von einem natürlichen Angriff auf 3 natürliche Angriffe (bei einem Wolf)
    kommen würde. Und die Anzahl der Angriffe die man hat zu verdreifachen ist schon etwas stark (auch wenn es bei Tieren nicht ganz so unbalanced ist)


    Allerdings ist es nicht so verkehrt einfach mal mit dem SL darüber zu reden.
    Verglichen mit einer Katze haben Hunde nicht so wirklich die Fähigkeit ihre Krallen zu nutzen bzw nutzen sie nicht.
    Je nachdem wie realistisch dein SL das sieht und wie sehr er Fantasyelemente zulässt, desto mehr oder weniger geht.

    Einer meiner Spieler hat sich zB ein Pferd mit nur noch Fleisch und dämonischem Blut großgezogen.
    Bin mir recht sicher, dass das Pferd in der Realität gestorben wäre, aber he,
    welcher SL sagt schon nein zu einem dämonischem kaum kontrollierbaren Streitross?


    Also:
    Für PF1 wäre/könnte das Hinzufügen weiterer natürlicher Angriffe unbalanced sein. Das reine ändern des Schadenstyps aber nicht.
    Solange die Erklärung dafür Sinn macht (besondere Zähne etc)

    Für PF2 macht es eig keinen Unterschied (mit Ausnahme des Schadentyps) und ist damit Balancingteschnisch eig unbedenklich.
    Hier spielt es nur eine Rolle was der SL bzw die Welt in der ihr spielt zulässt vom Realismus her.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Das wäre für PF2. Hab jetzt rausgefunden wie man das anzeigt😅

    Mit den "natürlichem Angriffen" hast du mich jetzt leider noch mehr verwirrt. Ein Animal Companion kann ja nur agieren wenn du eine Aktion aufwendest um ihm einen Befehl zu geben. Dadurch bekommt dann der (in diesem Falle) Wolf 2 Aktionen. Damit könnte er dann maximal 2 mal Angreifen oder, falls es eben möglich ist ihm sowas beizubringen, Manöver wie Sudden Charge (was 2 Aktionen kostet) nutzen. Ich hab leider gar keine Ahnung von PF1 wahrscheinlich bin ich deshalb so verwirrt.

    Ich hab mit meinem SL gesprochen und er meinte auch das ändern des Damagetyps ist OK und über alles weitere macht er sich noch Gedanken.

    Edited once, last by Skyonator (March 22, 2024 at 9:26 PM).

  • Skyonator March 22, 2024 at 9:25 PM

    Added the Label Pathfinder 2
  • Das betrifft nur PF 1 :)


    Da unterscheidet man zwischen natürlich Angriffen (Biss, Klaue etc) von denen man immer eine fixe Anzahl hat
    Und Angriffen mit Waffen (Schwert etc) deren Anzahl mit dem GAB steigt :)


    Und Tiere können auch ohne Aktion angreifen (ergibt von der Logik her ja keinen Sinn, dass der Wolf obwohl er vom Banditen geschlagen wird, sich nicht wehrt).
    Sie reagieren halt normal (wie auch ein Wolf in der freien Wildbahn). Will man sie kontrollieren, also zB verhindern dass sie wegrennen oder das sie jemand bestimmten angreifen, dann muss man schon mittels eines Aktion einen Befehl geben, aber der Wolf hört dann nicht auf nur weil man ihm das nicht noch mal sagt.


    Ist zwar etwas logischer, dafür aber vom Balancing viel schwerer.


    Aber das betrifft wie gesagt nur PF1 nicht PF2. :)


    Und ja mit dem SL reden ist egal welches System immer eine super Idee 😁

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken