Einsteigerbox oder Spielleiterhandbuch für selbstgenerierte Charaktere

  • Hallo und guten Abend,


    ich hätte eine paar Fragen bzgl. DnD für Re-Einsteiger und freue mich auf jegliche Tipps und Anmerkungen.


    Ich habe als Jugendlicher viel RPG gespielt (DSA, Rifts, Rolemaster, PP&P, Spacegothic, etc. etc) allerdings habe nie als Meister geleitet sondern tatsächlich "nur" gespielt. DnD waren es allerdings nur wenige Stunden, da unsere Gruppe damals auch DSA festgelegt war. Nun möchte ich meine Familie (Frau, Sohn 13, Sohn 9) auch an der wunderbaren Erfahrung des Rollenspiels teilhaben lassen. Nachdem mir aktuell die DSA Regeln zu komplex Vorkommen, habe ich mich für DnD entschieden.

    Hierfür habe ich mir das Players Handbook (deutsche Fassung) gekauft, da ich denke das vorgefertigte Charaktere weniger Spaß machen als selbst erstellte Charaktere (und diese vielleicht auf die Bedürfnisse meiner Kids eventuell nicht passen). Jetzt bin auf der Suche nach einem guten Einführungsabenteuer um meine Kids auf den Geschmack zu bringen. Ich habe gehört (Orkenspalter TV zu Thema Einsteigerbox) das bei der Einsteigerbox ein Abenteuer von Level 1-5 mitgeliefert wird. Dies wäre eventuell ein guter Einstieg. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob diese Abenteuer so stark auf die mitgelieferten Charaktere abgestimmt sind, dass es keinen Sinn macht dieses Abenteuer mit den selbsterstellten Abenteuer zu spielen. Andererseits wäre ich auch ganz froh, wenn ich als "neuer" Meister noch an die Hand genommen werden würde.


    Was meint Ihr ?

    Sind im Einsteigerset eigentlich auch Karten für Dungeon dabei, damit sich meine Kids eventuelle Szenen besser vorstellen können ?


    Liebe Grüße Aarport

  • Also die Kampange der Einsteigerbox kannst du mit 4 beliebigen Chars spielen, es ist nicht auf die Mitgelieferten angewiesen. Alle Begegnungen sind auf 4 Abenterer ausgelegt, seit ihr mehr oder weniger dann die Schwierigkeit anpassen.

    Karten für die Begegnungen sind mit drinn, allerding die Meisteransicht, d.h. für deine Spieler solltest du dann entweder sie selbst zeichenen lassen oder einmal abpausen und die Marklierungen usw. weglassen.

  • Die Charaktere im Einsteigerset haben Hintergrundgeschichten, die auf das Abenteuer abgestimmt sind. Es ist aber auch kein Problem, wenn diese Geschichten rausfallen, man könnte sie alternativ auch in eigene Charaktere einbauen. Die Beispielcharaktere (zwei Kämpfer, je ein Kleriker, Magier, Schurke) sind Archetypen für D&D und relativ einfach zu spielen. Das Abenteuer als solches läßt sich aber auch mit eigenen Charakteren problemlos spielen. Ich würde die Einsteigerbox sehr empfehlen. Die Karten sind als SL-Version im Heft enthalten, aber im Netz findet man zu dem Abenteuer Tonnen von Material, auf englisch, und sicher auch die Karten für die Spieler. Bei drei Spielern ist auf jeden Fall Vorsicht geboten, da musst Du bei den Begegnungen genau aufpassen und generell etwas schwächen. Falls mehr Fragen auftauchen, immer gerne hier.

  • Die Karten aus dem Start Abenteuer kannst du direkt beim Künstler kaufen. Mike Schley | D&D Starter Set Maps

    Dort bekommst du die digitalen Versionen der Karten einmal als DM Ansicht und einmal als Spieler Ansicht.


    Ich habe mit einer neuen Gruppe auch mit dem Starter Set begonnen mit eigenen Charakteren. Kein Problem. Und man kann nach dem Einsteiger Abenteuer direkt mit anderen fertigen Abenteueren wie Fürsten der Apokalypse weiter machen, wenn man die Gegner etwas schwerer macht.