Prolog (Abenteuerbericht #1)

Dies ist der Prolog von der Spielgruppe mit zwielichtiger Gesinnung. Die Helden starten im Jahr 997 BF.


Es war ein verregneter Tag in Thorwal den man nur am Herdfeuer eines Langhauses verbringen konnte. Dexter genehmigte sich dort einen Humpen Honigbier. Er kam frisch aus der Akademie Schwert und Schild zu Baliho und er war sehr erfreut darüber als ihn sein Vater auf einen Auftrag in Thorwal aufmerksam machte. Es ging um einen Auftrag, der in die Orklande führen sollte. Er kam aus einer Adelsfamilie von Greifenfurt welche immer wieder von Orks Überfallen wurde. Dies war eine Gelegenheit das Problem an der Wurzel zu packen.


Diana kam völlig durchnässt in das Langhaus hinein. Ihr Blick traf sich sofort mit Dexter. Der einzig normale Mensch in diesem Langhaus. Ansonsten waren hier nur alte Kreise, die einem Skaldensänger lauschten. In so einem Moment fragte sie sich warum sie sich überhaupt so eine weiter Reise antat, um hier her zu kommen. Als sie einen Schattenraben als Vertrautentier anstelle einer Katze bekommen hatte war klar, dass sie nicht in den Zirkel ihrer Mutter bleiben konnte. Ab diesem Tag fingen auch die Albträume an. Diese hatten alle immer mit Thorwal zu tun. Je mehr sie sich mit den Träumen beschäftigte desto mehr glaubte sie das diese ein Wegweiser ihrer Bestimmung waren und so entschied sie sich ihnen zu folgen. Nun war sie in Thorwal und nahm sich fürs erste einmal ein Honigbier und setze sich zu diesem stattlichen Mann dessen Blick sie vorher traf.


Draco öffnete die Tür des Langhauses und erkannte sofort den beschriebenen Mann namens Dexter bei dem er sich Melden sollte. Er war nach Thorwal gekommen, um die größte Karten- und Schriftrollensammlung von Entdeckungsreisen zu studieren. Draco hatte mit Bravour den Zweig für Dämonologie an der Pentagramm-Akademie abgeschlossen und war nun auf der Suche, um Außergewöhnliches Wissen der alten Welt zu erforschen. Als er hörte das bald von hier aus, eine Entdeckungsreise in das völlig Unbekannte Orkland beginnen soll wollte er natürlich dabei sein. Er stellte seinen Zauberstab neben der Tür ab, nahm sich ein Honigbier und setze sich zu Dexter und einer wunderschönen jungen Frau, die ihn keck anlächelte.


Daleone mochte den eiskalten Regen auf ihrer Haut. Jedoch musste sie endlich einen Plan schmieden wie sie weiter vorgehen möchte. Sie konnte sich an ihre Kindheit nicht erinnern. Jedoch wusste sie sehr genau, dass sie eine Feylamia ist. Sie wachte eines Tages nackt hoch im Norden auf und musste alles neu lernen. Das ihr das Madamal schaden zufügte lernte sie als erstes. Dies waren alles dunkle Geheimnisse, welche sie vor der Firnelfensippe verstecken musste als diese sie Aufnahmen. Einige der Sippe hatten ihr jedoch nie vertraut. Eines Tages kamen sie drauf, dass sie eine Feylamia war und sie musste fliehen. Nicht weil sie im Stande gewesen wären sie zu töten, sondern weil sie ihr am Herzen lagen. Niemals hatte sie von jemanden aus der Sippe getrunken. Es ist schwer zu lieben, wenn man nicht zurück geliebt wird. Sie musste selbst eine Sippe aufbauen die gleich waren wie sie. Als sie die Tür zu einem Langhaus öffnete erblickte sie zwei Männer und eine Frau. Daleone wusste nicht genau warum, aber sie hatte das Gefühl, das jeder von ihnen auch eine Dunkelheit in sich trug, so wie sie. Von diesem Gefühl geleitet nahm sie sich ein Honigbier und setzte sich zu ihnen.


Weiter geht es im nächsten Abenteur Im Spinnenwald.

I'm a DM because I love to create stories.


Hier geht es zu den Berichten der Heldengruppe mit guter Gesinnung.

Hier geht es zu den Berichten der Heldengruppe mit zwielichtiger Gesinnung.

Comments 1

  • Sehr schöner Prolog in meiner Lieblingsgegend Thorwal😊 Bin gespannt wie es weiter geht!