Blutthaumaturgie und die Erkenntnisse

  • Hiho,


    was lässt ihr euren Thaumaturgen alles mittels Blutmagie 1 (Geschmack des Blutes) erkennen.


    Ideen meinerseits und des Grundregelwerks:

    - aktuelle Anzahl an Blutpunkten im Organismus (wenn bei Wunde am Körper angewandt)

    - Letzte Nahrungsaufnahme

    - Ist das Ziel Blutgebunden (Geschmack von fremder Vitae im System)

    - ist das sterbliche Ziel ein Guhl (wenn das Blut bekannt ist, kann der Thaumaturg es auch zuordnen

    - Ungefähre Generation

    - aktuelle Blutpunkte oder maximaler Blutvorrat

    - Krankheiten im Blut

    - Ist das Blut sehr potent oder anders (Wolflinge oder Wechselbälger)

  • Blutsbande können mit dem Ritual Blutwandeln entdeckt werden. Da wäre ich zurückhaltend, das mit einer Disziplinsausprägung niedrigerer Stufe zu offenbaren. Das Vorhandensein von Blutsbanden in allgemeiner Form (ja/nein), vielleicht noch bei genügend Erfolgen, aber mehr nicht. Bei Generation würde ich auch nur im ungefähren bleiben und das in Relation zum Thaumaturgen setzen: schwächer/etwa gleichstark (+/-1)/stärker.

    Ich denke, die Festlegung, welche Informationen bei wievielen Erfolgen, sollte dem jeweiligen Erzähler vorbehalten sein. Es kann auch legitim sein, das je nach Ziel zu variieren - wenn ein Thaumaturg der 13. Generation durch einen unglaublichen Zufall an sehr mächtiges Blut kommt (sagen wir mal, 5. Generation), sollte ihn das eher überwältigen als nützliche Details offenbaren. Wenn man das regeltechnisch fassen möchte, könnte man für jede Generation, die der Thaumaturg schwächer ist als das Ziel einen Erfolg abziehen.