Junger Lowanger Verformer macht sich über seine Zukunft Gedanken

  • Beim Kauf einer Merkmalskenntnis ist die Komplexität der entsprechenden Sprüche eher zweitrangig. Wichtiger ist die Masse an Sprüchen, die betroffen sind. Die AP-Ersparnis ist die Gleiche, ob ein Zauber nun von E auf D, von D auf C, von C auf B oder von B auf A erleichtert wird. Bis zu einem ZfW von 11 sind die eingsparten AP ca. 80 und bis zu ZfW 15 sind es 150.

    Erst von E nach F ist die Differenz größer. Für einen einzelnen Zauber dieser Komplexität kann man aber bestimmt auch einen Lehrmeister oder eine Thesis finden, die diese Vergünstigung bringt und muss nicht extra die Merkmalskenntnis kaufen.


    Für den Forscher eignen sich vor allem Hellsicht und Metamagie. Beide umfassen Analys und Oculus als wichtige Sprüche und beide haben ihre Sprüche, die für sie sprechen.


    Für Metamagie sprechen die SF-Vergünstigungen, wobei Matrixverständnis bspw. auch ohne Metamagie vergünstigt werden kann, und als wichtigste Zauber der Reversalis, Gardianum und Arcanovi/Applicatus.

    Metamagie ist bestens geeignet deine bisherigen Fähigkeiten zu erweitern und zu verbessern. Die Gruppe kann nicht mehr nur duch Armatrutz geschützt werden sondern auch durch Gardianum, Artefakte mit Stapeleffekt ermöglichen spektakuläre Wirkungen und reversalisierte Zauber ermöglichen neue Zaubereffekte und ersetzen auch teils andere Zauber, die man nun nicht mehr extra steigern muss.

    Metamagie ist also eine gute Ergänzung für den Wissenschaftler, der sich auf ein Gebiet spezialisieren will.


    Bei Hellsicht muss man schauen welche Sprüche einen besonders interessieren. Xenographus und Penetrizzel benötigen bspw. keinen allzu hohen ZfW, für sie würde sich die Merkmalskenntnis also nicht lohnen. Dadurch und dadurch, dass Analys und Oculus auch durch Metamagie vergünstigt werden, kann man auch nur mit Metamagie den magischen Forscher, der magische Phänomene und alte Zivilisationen untersuchen will, darstellen.

    Wenn man aber besonders an Sprüchen interessiert sind, die den Geist anderer Menschen erkunden können, dann ist ein hoher ZfW und die MK eigentlich Pflicht. In Punkto Anzahl vergünstigter Zauber gewinnt auch Hellsicht den Vergleich.

    Im Bezug auf direkte Abenteuerlösung und teilweise auch Plot sprengen haben die Hellsichtszauber die Nase vorne.


    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

  • Für einen einzelnen Zauber dieser Komplexität kann man aber bestimmt auch einen Lehrmeister oder eine Thesis finden, die diese Vergünstigung bringt und muss nicht extra die Merkmalskenntnis kaufen.

    Allerdings sind die Einsparungen durch Lehrmeister und Merkmalskenntnis kumulativ, d.h. können gemeinsam genutzt werden. Daneben existieren noch mögliche Einsparungen durch spezielle Erfahrungen, Zauberbücher, gutes und eidetisches Gedächtnis sowie Begabungen.

    Zudem gibt es mehrere Fälle, in welchen die passende Merkmalskenntnis den Erwerb anderer Sonderfertigkeiten verbilligt und gewisse Anwendungen überhaupt erst ermöglicht.


    Analys und Oculus als wichtige Sprüche

    Wobei ich mir aufgrund der AP-Kosten überlegen würde, beide Sprüche zu wählen. Entweder Odem und Analys oder Oculus, anstatt Analys und Oculus oder gleich alle drei ist meist die bessere Wahl.


    Metamagie ist bestens geeignet deine bisherigen Fähigkeiten zu erweitern und zu verbessern.

    Richtig, diese Merkmalskenntnis ist tatsächlich recht nützlich. Allerdings weise ich darauf hin, dass im Falle eines Drittstudiums diese Merkmalskenntnis kostenlos bzw. als Teil des Paketes vergeben wird.


    Artefakte mit Stapeleffekt ermöglichen spektakuläre Wirkungen

    Ich würde mir sehr gut überlegen, ob sich mein Magier auf die Artefakmagie spezialisieren soll. Zum einen ist dies ein wahres Massengrab für AP und pAsP, zum anderen muss dennoch mindestens ein weiteres Gebiet bzw. weitere Zauber solide beherrscht werden, da andernfalls nichts in diese Artefakte zu speichern ist. Anstatt den vollen Weg mit Arcanovi in verschiedenen Varianten und den zahlreichen SF zu gehen, empfehle ich eher den Weg mit Applicatus in Kombination mit Zauberzeichen. Dies ist immer noch recht teuer, aber im Vergleich günstig, d.h. kostet deutlich weniger AP und keine pAsP. Außerdem ist dies, egal ob dann weiter in Richtung der Artefaktmagie gegangen wird oder nicht, in jedem Fall eine sinnvolle Investition. Soll der Aufwand an AsP und AP noch kleiner sein, empfiehlt sich die niedere Artefaktkunde, d.i. die Alchemie. Wobei Heiltränke klar die Nase vor haben, gefolgt vom Schlaftrunk und, je nach Stil der Gruppe, Schlafgift, Liebestrank und Wachtrunk.


    Im Bezug auf direkte Abenteuerlösung und teilweise auch Plot sprengen haben die Hellsichtszauber die Nase vorne.

    Allein schon deshalb würde ich vorab in der Gruppe nachfragen. Weder sollte sich die Spielleitung ärgern, weil auf diese Weise in regelmäßigen Abständen der Plot gesprengt wird, noch die Investition in die Hellsichtsmagie eine Fehlinvestition sein, da plötzlich alle wichtigen NSCs das Amulett der Undurchschaubarkeit tragen.

  • Ich denke ein Zweitstudium wäre für mich eine gute Option, auf die ich hinarbeiten kann. Noch stehe ich mit 1900 AP ziemlich am Anfang und habe mir den Charakter noch nicht verbaut. Wenn ich nun wüsste, welches Zweitstudium ich in ein, zwei Jahren (irdische Zeitrechnung) machen werde, würde mir das einige Entscheidungen erleichtern. Wie ich in diesem Thread für mich erkannt habe, sehe ich meinen Lowanger eher als Forscher, statt als Haudrauf. Probleme sollen primär mit Intelligenz und Magie, statt mit nackter Gewalt gelöst werden.


    Ich bin nun alle Akademien der grauen Gilde durchgegangen, aber so 100 prozentig will mich noch keine überzeugen.


    Da meine Eltern aus Thorwal stammen böte sich die Schule der Hellsicht oder die Halle des Windes an. Die Auswahl der Hauszauber überzeugt mich aber bei beiden nicht so sehr.


    Die Drachenei-Akademie fand ich eingangs sehr spannend. Da der Schwerpunkt dort auf Artefakte liegt, könnte ich meinen Forscherdrang voll ausleben. Jedoch scheint Artekartherstellung ein AP-Grab zu sein. Außerdem ist das für einen Abenteurer problematisch werden zu können, da auch viel Zeit investiert werden muss. Ich kann aktuell noch nicht abschätzen wie viel Zeit mir der Spielleiter hier einräumen kann.


    Bei Punin könnte der erste Zweig für mich was sein, aber leider scheinen die Magier dort ziemliche Theoretiker zu sein.


    Welches Zweitstudium könnte den euer Meinung nach zu einem Verformer passen? Wegen der Lernkosten wäre eine Akademie der grauen Gilde vorzuziehen. Außerdem sollten die Merkmale Form und Eingenschaften nicht vertreten sein. Die Merkmale Heilung, Schaden und Einfluss gehören nicht zu meinen Favoriten, wären aber noch ok.

  • Ich weiss zwar immer noch nicht was dein Verformer genau erforschen will aber ok.


    Punin ist eigentlich immer gut für sein Geld. Klar sind die sehr theoretisch aber die Praktischen Übungen hast in deiner Akademie gelernt und auf den Abenteuern also warum nicht mal paar Jahre Theorie betreiben.


    Die Akademie der Verständigung auf Grund der nähe zu den Elfen wäre interessant da du in Lowangen auch öfters mit welchen zu tun hattest an der Akademie und diese auch sehr offen sind, ebenso wie die Lowanger(nicht die der Halle der Macht!)


    Belhanka wäre noch interessant wenn dein Magier wirklich viel mit Magie machen will und quasi profan faul wird. Warum sich körperlich betätigen wenn man auch Telekinese kann.



    Das wären mal auf die Schnelle paar Ideen. Aber ohne passendes Forschungsfeld kann man eh nichts genaues sagen. Zudem muss der Magier auch zu der Akademie gelangen.