Posts by Alnus

    Wow! Die Feuertaufe ist der Wahnsinn. Da ist die rituelle, religiöse Atmosphäre richtig nah. Sehr stimmungsvoll!

    Und dann die verschiedenen Gesichter, die Kleidung. Da schlägt das Zwergenfan-Herz höher. Bin beeindruckt.

    Wie Porträts in der Derenzeit aussehen können


    Trunkenbold

    Etwas verwahrlost ist er, aber noch nicht ganz heruntergekommen. Struppig ist sein Haar. Die Farben der Kleidung, einst waren sie strahlend. Sie sind verblasst. Eng umarmt er das kleine Weinglas. Alkohol, so ein kleiner, trügerischer, zerbrechlicherTrost. Da fällt ein Sonnenschein auf sein Gesicht. Und er sieht sich um. Ist da Licht? Quo vadis, Delion Nepretika? Die Hand ist künstlerisch vergrößert dargestellt – sie symbolisiert sein Verlangen, seine Sucht. Er sollte an die 60 sein. Allerdings wirken Alkoholiker durchaus jünger und trügerisch blühend, bevor es mit ihnen ganz bergab geht. Ich musste mich also entscheiden, wie alt ich ihn darstelle. Ich habe ihn so gezeichnet, dass er eher wie 50 aussieht und seine Backen etwas aufgedunsen gemacht. Illustration für das Fanzine Memoria Myrana.


    Software: Open Source Freeware Krita 4.2.9

    Betriebssystem: Ubuntu Linux 20.04

    Lizenz: Alnus am Orkenspalter CC BY 4.0 Creative Commons Free Cultural Works License


    Porträt eines Landgardisten aus Zweimühlen

    Er hat schon viel gesehen, dieser junge Mann. Er musste es. Denn er lebt in der Wildermark. Er hat Krieg gesehen, zerfallende Ordnung, ständig wechselnde Kriegsfürsten, Blut und Tod. Und übernatürliche Schrecken gar, Untote, Dämonen ... Dabei ist er ein einfacher junger Mann, der nichts weiter möchte, als ein normales Leben zu führen. Er ist kein Held, zumindest hatte er das nicht vor. Er hat seine Familie nicht verlassen, um das Abenteuer und die Gefahr zu suchen. Gefahr und Abenteuer kamen zu ihm. Die Menschen der Wildermark, Spielball von Kriegsfürsten und Nekromanten. Das Leben der eigenen Familie, so filigran, kostbar. So bedroht.

    Das Porträt stellt einen SC aus einer meiner Spielgruppen dar. Gesicht und Frisur habe ich nach einer schwarzweißen Comic-Vorlage gemalt, die ich bekam. Er sollte keine Uniform tragen, sondern Winterkleidung. Darum habe ich ihm einen Schafpelzmantel gemalt. Er sollte eine Spur schlaksig sein und trägt immer seine ererbte Hellebarde bei sich. Damit ist er bereits besser bewaffnet als viele weniger Glückliche. Die einfachen Untertanen waren wehrpflichtig, mussten aber selber zu ihren Waffen kommen.


    Beim Malen eines Porträts ist es nicht nur wichtig darzustellen, wie eine Person aussieht, sondern auch, wer sie ist. Es geht darum, die Essenz einer Person darzustellen. Das klingt vielleicht etwas komisch, wenn ich das so schreibe. Es ist etwas schwierig zu erklären. Es geht um den Gesichtsausdruck ebenso wie die Körpersprache. Den Ausdruck der Augen, die eine Spur zusammengezogenen Augenbrauen, der leicht geöffnete Mund, als sei er im Begriff, etwas zu sagen. Hier hat sehr geholfen, dass ich den Charakter schon eine Weile aus dem Spiel kannte. Es geht auch um die Wahl der richtigen Situation. Er ist gerade im Gespräch mit meinem eigenen SC. Und es geht gerade auf eine Mission auf das Gebiet fremder Kriegsherrn, um einer geheimnisvollen Wasservergiftung nachzugehen, die ein Dorf unter Zweimühlener Herrschaft bedroht.


    Software: Open Source Freeware Krita 4.2.9

    Betriebssystem: Ubuntu Linux 20.04

    Lizenz: Alnus am Orkenspalter CC BY 4.0 Creative Commons Free Cultural Works License


    Porträt einer Söldnerin aus Zweimühlen

    Im Krieg hat sie einen Arm verloren. Mit der linken Hand kann sie noch kämpfen. Ansonsten ist sie nun eher Schreiberin und Schatzmeisterin. Die Welt ist derzeit nicht zum Lachen. Draußen liegt Schnee, die Nahrung ist knapp. Aber wenn der Frühling kommt, werden die Kämpfe unter den Kriegsfürsten wieder losgehen. Was das heißt, weiß sie als Söldnerin genau. Und sie weiß auch: Ganz so beliebt ist sie nicht. Sie muss sich beweisen, vor den Helden von Zweimühlen. Immerhin hatte sie zuvor für einen Nekromanten gearbeitet ...

    Nicht, dass sie damit allein gewesen wäre. Hier in Zweimühlen, in der Wildermark.

    Das Bild ist auch ein ingame-Porträt, da ich bei meinem eigenen Charakter Malen&Zeichnen gesteigert habe. Das Porträt existiert auch im Spiel, dort auf Leinwand gemalt. Es ist ein klassisches Porträtbild, so wie bei den alten Meistern. Die Söldnerin kannte ich bereits aus dem Spiel. Das hat sehr dabei geholfen, ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Körperhaltung und welchen Gesichtsausdruck sie wohl einnehmen würde, würde sie porträtiert. Und so habe ich sie gemalt.

    Ich hatte zusätzlich ein Vorlagebild, nach dem ich Gesicht und Kleidungs-Design gemalt habe. Ich bin stolz darauf, wie gut es mir gelungen ist, bei der Vorlage zu bleiben. Dies hier ist handwerklich bisher mein wohl bestes Bild. Das Metall der Rüstung war dabei eine neue Herausforderung für mich, weil ich bisher noch keine Rüstung gemalt habe.

    Lizenz: Muss ich noch nachfragen, weil das Aussehen vom SC ja von jemand anderem erfunden worden ist und nicht von mir. Vielleicht ist es möglich, das Vorlagebild hier auch noch zu posten.


    Porträt des Firunpriesters Raban vom Randolphsforst, Zweimühlen.

    Das hier ist mein neuestes Bild und stellt meinen eigenen, neuen SC dar: Helden von Zweimühlen, der Firunpriester Raban vom Randolphsforst steht vor der Tür.

    Welch harte Nuß. Und Vorbilder? Darstellungen von Hütern der Jagd sind Mangelware.
    Die Porträtierung eines Firunpriesters ist eine eigene, große Herausforderung. Wie zeichnet man, dass jemand eines Gottes ist, in einer Welt mit real existierden Göttern? Wie zeichnet man, das jemand des Firun ist? Wie stellt sich ein Priester des Überlebenskampfes, der Jagd, des Winters und des Eises dar? Was ist er? Der Charakter sollte ein sprichwörtliches Firunsgesicht haben, wie es in den Quellen erwähnt ist. Doch wie sieht ein solches Firunsgesicht überhaupt aus? Da habe ich viel herumprobiert. Der Charakter ist 41 Jahre alt. Er sollte aber ein wettergerbtes Gesicht haben. Also sieht das Gesicht älter aus, eher in den 50ern. Seine gesamte Körperhaltung sollte eine Spur steifer, kälter sein als es bei einer anderen Person wäre. So wie ein Eiszapfen.


    Herausforderung waren auch Design, Farbton, Faltenwurf und Textur von Rabans Ornats. Das hier ist so ungefähr die Version 20 ... Raban ist ein Hüter der Jagd. Diese tragen im Gegensatz zu den Wanderern und Waldläufern des Nordens Ornat. Wie dieses aussieht, musste ich mir erst ausdenken. Ich habe mich dabei von einem Jäger-Wetterfleck und dem Habit christlicher Priester inspirieren lassen. Die eine Seite ist weiß und eisblau, die andere Seite braun und grün. Für die Jagd kehrt der Priester sein Ornat einfach um. Und der Stoff ist natürlich Loden, da lautlos, robust und jagdtauglich. Ein Gewand für alles. Wie sieht aber weißer Lodenstoff aus, wenn Fackellicht darauf fällt? Welchen Faltenwurf hat ein solches Ornat? Wie stark reflektiert das Weiß im Vergleich zum Blau im Vergleich zur dunklen Hose? Wie dunkel wirkt das Blau im Fackellicht? Leider habe ich keinen weißen Loden-Wetterfleck und keine Fackel ...

    Stolz bin ich auf das plastische Wappen von Zweimühlen, das mir gut gelungen ist. Leider gehen bei der geringen Auflösung die Details des Bildes unter.

    Wir Kinder des elektrischen Lichts fragen uns: wie sieht eine Person überhaupt aus, wenn sie im schummrigen Licht einer Fackel steht? Ich habe auf die Bilder alter Meister zurückgegriffen, um einen Begriff davon zu bekommen, wie die Hauttöne sind, wie sich die Details der Gesichtszüge zeigen. Rabans Augen versinken im Schatten. An den Lippen aber gibt es Lichtreflexion. Und welches Farbspektrum hat eine verputzte Wand im Hintergrund im Licht einer schummrigen Flamme? Das Farbspektrum hat mich überrascht. Eines ist klar: viele gängige Fantasieabbildungen haben zu viel Ausleuchtung und zu viel Blaustich. Wirklich fertig ist Raban noch nicht. Seine linke Hand bleibt vielleicht nicht in dieser Position. Zwischendurch hatte ich dann auch eine Textur des Putzes und der Steine am Boden gemalt. Die habe ich aber wieder ausgeblendet. Eigentlich müsste ich mit dem Reenactment-Verein auf eine alte Burg, um auszutesten und mit eigenen Augen zu sehen. Aber immerhin habe ich nun sehr viel über Licht, Schatten, Kontrasten und Textur gelernt.


    Die nächste Herausforderung wird sein, den Charakter auch zu spielen. Firunpriester sind nicht die leichteste Charakterklasse zu spielen.


    Lizenz: Ulisses Fanlizenz Dingsbums, weil Firunpriester und Wappen von Zweimühlen und so. Ich, der Künstler, stelle dieses Bild für eure DSA-Spiele, eure Websites und Blogs und für das Skriptorium frei zur Verfügung, auch für Produkte, die Geld kosten. Und ihr könnt auch wild auf dem Bild herumpinseln und daran herumschnipseln, wie es euch gefällt. Wobei ich bei dem Bild wohl auch selber noch viel herumpinseln werde. Ach ja, und schreibt bitte dazu, dass ihr das Bild vom Orkenspalter habt.


    Die Größe der Bilder hier als Dateianhang ist begrenzt. In die Orkenspalter-Galerie werden sie in größerer Auflösung und weniger komprimiert kommen.

    Hallo Leute!


    Hier wäre der Draconiter, den ich gemalt habe. Einmal ohne Kopftuch und einmal mit Kopftuch.


    Ich habe 2019 mit dem Malen wieder angefangen, nach Jahrzehnte langer Pause. Und diesmal digital. Ich verwende dazu die Freeware Krita, Linux und so ein altes Intuos3- Grafiktablett. Ich habe seit meinem Neuanfang große Fortschritte gemacht und bin auch viel schneller geworden. Der Draconiter ist meine jüngste Arbeit. Ich habe gute zwei Wochen an ihm gemalt.

    => 100 GE =9 Autsch.

    Darum sprich mit deinem SL, damit er die Liturgie Tiergestalt hausregelt, damit du KL nicht zusammen mit IN hochziehen musst. Wenn die KL nicht so hoch sein muss, dann geht sich auch wieder mehr GE aus.

    Fleischer

    Gerber

    Kochen
    LiturgieKenntnis

    Mindestens 10. OK.

    Gerber, Fleischer und Koch solltest du nicht steigern, ohne zu klären, ob der SL überhaupt plant, bei deinen normalen Jagdzügen darauf würfeln zu lassen. Wieder: sprich mit dem SL. Wie oben beschrieben, ist hier das Regelwerk widersprüchlich. Haben eben viele Autoren daran geschrieben. Wie du schon schreibst, fehlen dir die Punkte anderswo. Vielleicht begnügt sich der SL auch mit einem TAW-Wert auf der Höhe der NSCs und lässt dich nicht würfeln. Vielleicht plant der SL, als Hausregel routinemäßig Erleichterungen auf die Würfe zu geben (die werden aber leicht vergessen!). Oder er hat ganz andere Vorstellungen als das Regelwerk und lässt dich statt Fleischer und Gerber auf Dolche würfeln, denn immerhin arbeitest du ja mit einem Messer. Das musst du erfragen.


    Wie du schon mitbekommen hast, gibt es hier am Orkenspalter viele DSA-Spieler. Jeder hat eine eigene Meinung, wie Rollenspiel betrieben werden sollte, was am Spieltisch Spaß macht und wie oft ein Geweihter beten und Wunder wirken sollte. Ich habe auch eine. Und wie wie du schon mitgekriegt hast, eine andere als Schattenkatze.:lach: Ich sage: Geweihter, Gott gab dir Karma, um es zu benutzen. Wenn ER nicht wollte, dass du es benutzt, hätte er es behalten.

    Zwischen all diesen Meinungen musst du dir deine eigene bilden. Der eigentliche Grund zum Beten und um ein Wunder zu erhoffen ist aber der, dass deine Mitspieler am Spieltisch eine halbwegs ähnliche Auffassung haben wie du.

    Grad 0, aufstufen auf ganze Gruppe,

    Guter Hinweis.

    Welchen Grad hat bei euch die aufgestufte Variante auf die ganze Gruppe?


    Ob der SL eine solche Riesenauswahl gestattet, sei auch mal dahin gestellt.

    Diese Vielfalt an möglichen Tieren für Firungeweihte wurde im LL und dem Firun-Vademecum implementiert. Man kann natürlich sagen, dass ein Firungeweihter nur den Firunbär als Tiergestalt haben darf und entsprechend hausregeln. Warum aber nicht umgekehrt per Hausregel die Tiervielfalt für andere Geweihte erhöhen, besonders für Ifirngeweihte und Tsageweihte? Vielleicht verwandeln sich Tsageweihte jedes Mal in ein anderes Tier. Die Gildenmagier sind ja trotzdem ohnehin wieder einmal in allem besser. Die können die Tiergestalt frei wählen, schlimmer noch, ein und derselbe Magier kann mehrere Tiergestalten haben.


    LkW ist zwar eine feine Sache, aber wenn Du die von Anfang an auf 10 setzt, bist Du immens viele AP los.

    WdG S. 240: "Steigerung der Liturgiekenntnis erfordert einen Lehrmeister oder eine (sehr seltene) Spezielle Erfahrung."

    moonshadows Gruppe ist im Süden in Khunchom unterwegs und wird in der Gegend scheinbar für eine Abenteuer-Reihe bleiben. Es ist in den Weiten des hohen Nordens schon schwierig genug, einen Lehrmeister für einen Firungeweihten zu finden. Aber in Mhanadistan gibt es überhaupt keinen. Der Firungeweihte wird wahrscheinlich die gesamte Kampagne mit genau der Liturgiekenntnis herumlaufen, die er zur Generierung kauft. (Seine phexgeweihten Kameraden haben dieses Problem übrigens nicht.)


    Den Entwurf der von mir erstellten Profession "Dörflicher Firungeweihter" habe ich inzwischen gefunden und werde ihn in einem eigenen Thread posten.

    Du armer Firungeweihter unter Phexies. Das Phexgeweihten-Professionspaket ist besser und vom Preis-Leistungsverhältnis günstiger als das Firun-Paket. Das ist, als ob du einen Ritter alten Schlags spielst inmitten von Kriegern mit moderner akademischer Ausbildung.


    Ich habe einmal nachgesehen, auf welche Eigenschaften ein Firungeweihter bei den für seine Profession wichtigen Talenten eigentlich so würfelt. Dabei komme ich auf Folgendes (ich habe jene Eigenschaften, in denen der Firungeweihte Mindestvoraussetzungen hat, grün eingefärbt):


    22x IN

    12x MU

    10x KL

    7x GE

    7x FF

    3x KO

    3x CH

    2x KK


    zusammengezählt aus:


    IN ist die mit Abstand wichtigste Eigenschaft für Firungeweihte, auf die sie am häufigsten würfeln. Intuition IN daher hoch auf 14 oder mehr.

    IN ist bei den Talenten, die für Firungeweihte wichtig sind, mit Abstand am häufigsten gefragt. Der Firungeweihte ist ironischerweise die einzige Wildnisprofession, die keine Voraussetzung in IN hat. Die einzige! Das haben sie vergessen. Und du brauchst IN auch für die Liturgiekenntnis. Liturgiekenntnis ist WICHTIG. Liturgiekenntnis würfelt auf (MU/IN/CH). Wenn du bei der Liturgiekenntnis die Proben ständig nicht schaffst, hast du an einem Geweihten als Helden keinen Spaß. Und übrigens ist IN auch Teil des Fernkampf-Basiswerts und des Parade-Basiswerts.


    MU selbstverständlich auch 14. Liturgiekenntnis! Außerdem haben Phexgeweihte ironischerweisehöhere Eigenschaftsvoraussetzungen in MU (MU 13) als Firungeweihte (MU 12). Pass auf, dass die Phexgeweihten deiner Gruppe nicht mutiger sind als der angeblich hartgesottene Firungeweihte. Ist peinlich. Schau nach, welche MU-Werte sie haben.

    CH muss leider hinauf auf 12. Für Wildnis wurst, aber du brauchst CH für die Liturgiekenntnis. Und wenn du in der Stadt herumziehst statt durchs die Wildnis, brauchst du CH sowieso. Und damit die Phexies dich nicht ganz überschatten. Kannst eher die KK oder KO opfern als CH.


    Liturgiekenntnis auf zehn oder mehr. Die Phexgeweihten lachen dich ohnehin aus mit ihren zahlreichen nützlichen Liturgien. Dann sollst du die Proben auf deine Liturgien wenigstens halbwegs häufig schaffen.


    Wenn der SL es dir erlaubt, gehe mit IN und/oder MU auf 15. Schau dir die Charakterbögen der Phexgeweihten-Spieler an. Du musst aufpassen, dass die in den Wildtalenten nicht besser sind also du, auch wegen höherer Eigenschaftswerte. Blöderweise könnten sie später bei höheren AP-Werten mehr IN haben, weil du nämlich IN und KL gleichermaßen steigern musst und doppelt zahlst, sofern du das nicht gehausregelt kriegst.


    Der Grund dafür ist folgendes Problem: Die Liturgie "Tiergestalt", die von Firungeweihten häufig benutzt wird, ja schon Markenzeichen für sie ist, hat als Fluff die verkrüppelnde Einschränkung, dass der Geweihte nicht mehr denken kann und sich wie ein wildes Tier benimmt, wenn der IN-Wert höher ist als der KL-Wert. LL S. 307: "Die Natur des Tieres ist maßgeblich für das Verhalten in Tiergestalt, wenn die Intuition der Geweihten höher ist. Sollte ihre Klugheit höher sein, behält das mensch-

    liche Wesen die Oberhand." Das ist schlimmer als bei den Elfen, wo das nur eintritt, wenn der Elf lange in seiner Tiergestalt bleibt. Ist blöd, denn durch diese Setzung musst du immer KL mit hochziehen, damit du gleich klug oder klüger bist wie intuitiv. Oder du greifst morgen schon andere Gruppenmitglieder an oder gehst Mäuse jagen anstatt Infos beschaffen. Sprich: du zahlst das Doppelte.

    (Natürlich haben Phexgeweihte bei ihren Liturgien keinen Fluff dabei, der ihren Kernkompetenzen im Weg steht. Und Gildenmagier dürfen in Tiergestalt ihren Verstand behalten und müssen nicht ihre eigenen Freunde angreifen oder durch Flucht im Stich lassen. Denn die Gildenmagier sind besser.)



    Liturgien:

    - Weisung des Himmels. Damit du dich in der Stadt nicht verirrst.

    - Sichere Zuflucht. Damit du in der Wüste oder im Dschungel noch kleinlaut Firun um Hilfe bitten kannst, wenn es zu hart wird.

    - Tiergestalt. Markenzeichen der Firungeweihten und Ifirngeweihten. Muss aber gehausregelt werden. Zum einen die Sache mit IN und KL. Und du musst den SL fragen, was aufgrund der unterschiedlichen Angaben in den Quellen jetzt gilt. Ist die Tiergestalt das Heilige Tier des Firun, ein Tier aus der Wilden Jagd, das Weihetier und/oder das Seelentier. Nach Firun-Vademecum, der neueste DSA 4.1 Quelle, kann die Tiergestalt das Weihetier oder das heilige Tier des Firun sein. Wobei die Formulierung auch so verstanden werden kann, dass Firungeweihte zwei Tiergestalten besitzen: Das ihres Weihetiers und das Heilige Tier ihres Gottes. Im LL kann die Tiergestalt der Firunbär sein oder aber ein Tier aus der Wilden Jagd. Laut Fluff der Firunliturgie "Seelengefährte" wären Seelentier und Weihetier ein und dasselbe.


    Wenn du kannst, nimm ein handliches Tier, dass du in der Stadt einsetzen kannst. Etwa einen Silberfuchs wie der Silberfuchs Rajok aus der Wilden Jagd. Nach LL wäre das möglich, auch wenn du als Weihetier ein anderes Tier hattest. Wenn du einen Silberfuchs als Tiergestalt hast (der vielleicht noch dein Seelentier ist), würde das erklären, weswegen du als Firungeweihter gerne mit Phexgeweihten umherziehst. Hätte Stil. Oder nimm einen Adler wie den Adler Iyi aus der Wilden Jagd. Oder eine große Eule, die lautlos fliegt, weil eine große Eule mit scharfen Krallen dein Weihetier war. Weihetier ist möglich als Tiergestalt nach Firun-Vademecum. Oder nimm einen Baumdrachen als Weihetier. Baumdrachen sind stinknormale Tiere in Aventurien und handlich genug. Oder eine Höhlenspinne oder Waldspinne. Die sind in Innenräumen wendig, klettern über Fassaden, haben Spinnseide. Damit du mit den Phexies irgendwie mithalten kannst. Die haben lauter coole Liturgien, die dich leicht im Regen stehen lassen. Du hast immerhin die Tiergestalt. Wähle sie weise.


    Vielleicht kannst du den SL bequatschen, dass du den Wundsegen haben darfst, obwohl den eigentlich nur die Ifirngeweihten haben. Firungeweihte steigen angeblich alleine in der Wildnis herum und machen lauter gefährliche Sachen, aber sie können sich nicht selbst heilen, wenn sie verletzt sind. Wieso sind überhaupt noch welche von ihnen übrig? Man kann ja auch hausregeln, dass der Wundsegen (Firun) viel mehr Zeit braucht als der Wundsegen (Ifirn, Peraine), weil Firun es eben mit Heilung nicht so hat, damit Balance und Stimmung passen. Wunden heilen zu können würde dir massiv helfen unter lauter Phexgeweihten, die das günstigere Professionspaket und das bessere Liturgie-Portfolio haben. Und dann spielt ihr auch noch Stadtabenteuer im Süden. Wundsegen wäre wirklich fein!


    Zu den Liturgien etwas shameless self promotion. Zwölf Liturgien für Firungeweihte in meinem verlinkten Download am Orkenspalter. Spielt ihr Prä-Borbarad? Dann sollte der SL das Dokument zuerst lesen, weil viele Liturgien Post-Borbarad gedacht sind. Oder ich kopiere die Liturgien für euch heraus, von denen ich denke, dass sie für dich geeignet wären.

    Ich denke, dass du den ausgearbeiteten Harmoniesegen in der Firunversion S. 6 gut gebrauchen kannst. Firuns Mahnung S. 8 wäre in der Stadt auch nützlich. Damit kannst du Leute, die dich angreifen wollen, am Boden festfrieren. Könnte ein Lebensretter sein. Die Stadt ist ein Dschungel.


    Ich habe einmal zu basteln angefangen an einer weiteren Profession des Firun-Geweihten für DSA 4.1, der ein Zwischending sein soll zwischen Waldläufer und Hüter der Jagd. Ich habe die Profession "Dörfliche Firungeweihte" genannt. "Dörfliche Firungeweihte" sind "Rudeljäger". Außerdem gehen sie nach ihrer Weihe traditionell fünf Jahre lang auf die Walz und erleben Abenteuer. Die Profession ist 14 GB leicht und damit genauso teuer wie der Phexgeweihte. Falls dich das interessiert, kann ich den Entwurf als ein pdf mit Fluff und eine xml-Datei zum Import der durchgerechneten Profession in die Heldensoftware posten. Ich hatte sogar einmal eine Idee zu städtischen Firungeweihten, die im Großstadtdschungel überleben. Dafür habe ich aber keine durchgerechnete Profession für die Helden-Software.



    Fallstricke Fleischer, Gerber und Kochen

    Diese harmlos erscheinenden Talente sind der Profession des Firungeweihten gefährlich und können dir den Spielspaß verderben. Bitte mit dem SL abklären, ob bei dein Firungeweihter diese Talente braucht oder nicht und wenn, wie hoch. Wenn du sie für jede Jagd brauchst, müssen sie mindestens hoch auf acht, besser auf zehn.


    Fleischer:

    Talent Fleischer soll laut WdS S. 35 nur für Nutztiere sein. Es sollte somit zum Zerlegen von Wildbret nicht abgefragt werden.

    Nach der Zoobot S.60/61 aber muss Wildbret mit dem Talent Fleischer ausgeweidet und zerlegt werden, erleichtert um eine Spezialisierung auf die Tierart. Will der Firungeweihte das Fleisch haltbar machen, indem er es etwa einsalzt, muss er ein zweites Mal auf Fleischer oder aber auf Kochen würfeln.

    Auch nach Wege der Entdecker S. 120 wird für das Zerlegen von Wildbret das Talent Fleischer benötigt.

    Nach WdH S. 218 bekommt der Firungeweihte allerdings überhaupt kein Talent Fleischer. Die Ifirngeweihte auch nicht. Was suggeriert, dass sie es für ihre alltägliche Arbeit nicht benötigen würden.

    In der Meisterpersonensammlung "Söldner, Skalden, Steppenelfen" sind die Archetypen von Firungeweihtem und Ifirngeweihter ebenfalls nicht mit dem Talent Fleischer ausgestattet, seien sie nun frischgeweiht, erfahren oder Veteranen!


    Wer sich an WdS und WdH hält oder die Meisterpersonensammlung als Vorbild nimmt, könnte somit unangenehm vom SL mit der Zoobot oder mit WdE eines übergebraten bekommen, weil der Firungeweihte nach Angaben von Zoobot und WdE einen hohen Fleischerwert für seine tagtägliche Arbeit braucht und ohne den gar nicht funktioniert. Das ergeht auch der Ifirngeweihten so! Nimmt man hingegen WdH und WdS als Vorbild her, braucht der SC vielleicht Fleischer sein gesamtes Heldenleben nicht. Dann würde das Ausweiden und Zerlegen rein als Fluff abgehandelt.


    Gerber/Kürschner:

    Laut Talent WdS S. 35 ist das Talent Kürschner/Gerber nur für die Gerbung und weitere Zurichtung von Tierhäuten. Das Abziehen und das erste Konservieren der Haut wäre damit nicht inkludiert.

    Nach der Zoobot S. 61 muss der Firungeweihte zum Abziehen der Haut auf Gerber/Kürschner würfeln.

    RAW kann bei der Erstellung eines Firungeweihten nach WdH immerhin optional zwischen den Talenten Abrichten und Kürschner/Gerber entschieden werden. Der niedrige Wert muss dann aber unbedingt hochgesteigert werden, damit der Geweihte seine tägliche Arbeit erledigen kann. Die Ifirngeweihte bekommt allerdings überhaupt kein Gerber/Kürschner. Was wiederum suggeriert, dass dieses Talent für die alltägliche Arbeit einer Ifirngeweihten nicht erforderlich wäre. Blicken wir in die Meisterpersonensammlung "Söldner, Skalden, Steppenelfen". Nein, auch Veteranen-Ifirngeweihte nix Gerber/Kürschner. Ifirngeweihte ziehen ihrer Beute scheinbar niemals das Fell ab. Der Firungeweihte der Meisterpersonensammlung hat als Veteran Gerber/Kürschner 3, womit er statistisch gesehen nach Jahrzehnten der Jagd im Großteil der Fälle darin versagen wird, der Jagdbeute das Fell abzuziehen, müsste er tatsächlich würfeln. Bei gutem Wetter. Erschwernisse durch Kälte etc. noch nicht inkludiert.


    Kochen:

    Das Talent ist ja im Internet bereits legendär: Die Genießbarkeit der Nahrung ist nicht vom absoluten Talentwert, sondern von den TaW* (den übriggebliebenen Talentpunkten) in Kochen abhängig. 3 TaW*-bedeuten, das Essen ist genießbar. Erst ab 6 TaW* ist das Essen auch schmackhaft. Eigentlich müsste unser Firungeweihter daher auch den Kochen-Wert entsprechend hoch haben (acht oder besser zehn). Es ist peinlich, wenn der Wildniskundige ständig von seiner eigenen Beute Magenschmerzen bekommt und nicht in der Lage ist, einen Hasen über dem Feuer zu braten und mit etwas Rosmarin zu würzen. Bonuspunkte, wenn er auch ständig die Mithelden mit Magenschmerzen niederstreckt. Warum besitzen NSC-Wirte aber dann Kochen 6, selbst als Veteranen? (Meisterpersonensammlung Krieger, Krämer und Kultisten, S. 192) Der Veteran-Firungeweihte in der Meisterpersonensammlung "Söldner, Skalden, Steppenelfen" hat Kochen 4. Offensichtlich sind die Mahlzeiten, die er zubereitet, eine eigene firungefällige Prüfung.


    Mit Kochen 4 oder Fleischer 3 gewinnst du keinen Blumentopf, wenn dich der SL tatsächlich würfeln lässt. Wenn, müssen diese Talente ordentlich hoch. Fang nicht an zu spielen, bevor du nicht genau vom SL weißt, ob und was du würfelst, wenn du für deine Kameraden eine Beute erlegst und zubereitest. Ansonsten versagt dein Held am Ende ständig in seinen Kernkompetenzen und kriegt vielleicht noch Abzüge aufgrund des Versagens im Moralkodex, weil er es nicht einmal schafft, die Beute so zu zerlegen, dass er einen Teil davon Firun opfern kann. Dann wird dein Held rasch überhaupt nichts mehr auf die Reihe kriegen. Du willst nicht der Depp der Gruppe sein, der nichts weiß und der nichts kann und von dem es ein Rätsel ist, wie er durch die Weihe kam.

    Ich kann dir gerne ein Porträt malen. Aber:

    a) ich bin Amateur

    b) arbeite digital. Ich habe zwar Acrylfarben und Leinwand, aber ich habe keine Ahnung, was passiert, wenn ich damit zu malen versuche LOL

    c) ich arbeite derzeit an drei Porträts und bin gerade frisch umgezogen,

    weswegen ich sicher erst in einem Monat oder so mit deinem Helden anfangen kann.


    Die gute Nachricht: Wenn dein Charakter nachher auf die Wiki Aventurica hochgeladen werden darf, kostet er nichts. Welche Profession hat er denn? Krieger?


    Professionelle Gemälde, auch auf Leinwand gibt es hier:

    DSA Künstler zeichnet eure Charaktere

    Laut seinem Thread im DSA-Forum kostet Kopf mit Schultern 90€, Ganzkörper 120€ und mit Hintergrund dazu 200 €.

    Sir Gawain

    Das wird alles noch, Übung macht den Meister! Deine Pflanzen schauen ja ohnehin toll aus! Gut, dass es einen solchen Kurs von Ben Maier gibt. Ich denke, dass auch das Programm, das für einen persönlich passt, ein wichtiger Faktor ist. Ich verwende Kira und Sketchbook Pro zum malen, diese Programme sind auch beide kostenlos. Mit Photoshop habe ich mir fürchterlich schwer getan.


    Und ich komm nicht zum malen, weil ich mir einbilde, dass ich an meiner Spielhilfe zu tobrischen NPCs während der Borbarad-Kampagne basteln muss (die ich den Leute, uh, vor eineinhalb Monaten versprochen hatte?) Gilt dein Angebot noch zum betalesen? Vielleicht setze ich auch die falschen Prioritäten ... so viele Leute, die noch die Borbarad-Kampagne spielen, gibt es ja nicht mehr, da sie nicht mehr erhältlich ist. Ich habe nun die Hoffnung, dass sich die Texte der Spielhilfe auch für das neue Tobrien-Briefspiel verwenden lassen.

    Wege der Götter 2te Auflage 2011 S. 115:

    "Neckerkraut (gegen Kerkersieche (irdisch: Skorbut)"


    Wege des Entdeckers 2012 S. 42-43:

    "Durch die einseitige Ernährung kann es zu Mangelerscheinungen kommen (zum Beispiel zu Kerkersieche, siehe WdS 155)"


    Wege des Entdeckers 2012 S. 122:

    "Üblicherweise ist die Ernährung abwechslungsreich genug, dass es nicht zu Mangelerscheinungen kommt. Sollte jedoch aus irgendeinem Grund über längere Zeit auf vitaminreiche Kost verzichtet werden, kann es zu Kerkersieche kommen. Dies geschieht vor allem auf langen Schiffsreisen (weswegen sie auch Efferdsieche heißt,"

    Ganz verborgen, still und leise ist inmitten realweltlicher Pandemie eine brandneue Website zum Tobrien-Briefspiel ins Dasein gekommen:

    https://www.tobrienwiki.de.

    Vielleicht sind die Schreiber dort schon bestürzt, weil niemand sie zur Kenntnis nimmt. Ich bin erst heute darüber gestolpert ...


    Dort wird zwecks Teilnahme auf den Briefspiel-Kanzler Tobriens verwiesen. Nur, dass ich nirgendwo eine Möglichkeit finde, ihn zu kontaktieren.


    Weiß jemand, wie man mit dem Kanzler von Tobrien (oder irgendjemanden vom Tobrien-Briefspiel) in Kontakt kommt. Ich will da mitmachen.

    Lad deinen Boron doch hoch! :)


    Götterzeichnungen finde ich sehr schwer und ich bin nicht sicher, wie bald ich mich daran wage. Sie müssen ja auch eine gewisse Stimmung rüberbringen. Gerade zu Boron fehlt mir da der Zugang. Das ist wunderbar, dass du da schon einen gemalt hast.


    Wenn ich einmal Götter malen sollte, dann am ehesten Firun, Peraine, Hesinde, Ifirn und Kor.


    Toll, dass du jetzt doch auch im komplementären Thread im dsa-Forum aktiv bist. Es ist gewiss besser, wenn du den Wiki-Magier StipenTreublatt selber um die Listen fragst, die du brauchst. Die Wappenliste und die Pflanzenliste hat er ja schon gemacht.

    @Holli

    Es sind hier keine weiteren Vorschläge eingetroffen. Ich glaube, wir können uns schlicht endgültig alles aufteilen. So lange dauert der Mai ja auch nicht mehr.


    Im DSA-Forum sind an Wünschen noch dazugekommen:

    - verschiedene Stadtwappen

    - Das Al'anfanische Boronsrad

    - Flug der Zehn vom Rabenfelsen


    Magst du die Stadtwappen übernehmen? Die sind geometrisch und nichts für mich.


    Ich werde für Mai ein paar Tiere beitragen, darunter Echsen und Dinosaurier. Ab Anfang Juni kann man dann noch einmal schauen. Ich könnte Götter und NPCs malen (aber welche bloß? Es gibt da viele.)

    Architektur ist leider auch nichts für mich.

    StipenTreublatt hat drüben im dsaforum gesagt, eine automatisierte Auflistung von bilderlosen Artikeln zu bestimmten Themenbereichen wäre machbar.


    Es wäre dann vielleicht schlauer, wenn man sich die Themenbereiche aufteilt?