Posts by Reissklaue

    Lasst uns aus diesem Topic etwas Konstruktives machen. Wie denkt ihr könnte es in der Geschichte weitergehen?

    Neuen Thema aufmachen? Da wäre ich dafür.


    Aber zum Text. Das Ende, zumindest so weit es den Splitter und Leonardo betrifft, ist durch den Aventurischen Almanach ja schon gesetzt, wenn ich mich recht erinnere.


    Eine - in meinen Augen - elegante Lösung, bei der ich leider nicht weiß, wie machbar sie ist, und inwieweit MM dafür seine Zustimmung geben müsste, wäre nun ein Abenteuer, in dem der Salon der Schatten direkt oder indirekt (ich kann mir dutzende Konstellationen vorstellen, in denen kein Held bereit ist, mit diesen Personen wissentlich und willentlich zusammenzuarbeiten, inklusive meiner moralisch recht grauen Magierin aus Al'Anfa, die aber Probleme mit Pôlberra hätte) als Auftraggeber auftritt. Alternativ könnte auch die Vinsalter Praios-Kirche auftreten, immerhin wurde ja direkt unter ihren Augen ein Paraphernalium gestohlen und es sind Geweihte und Sonnenlegionäre dabei ermordet worden, die nun Gerechtigkeit (Rache ist ja nicht so Praios' Ding) wollen.



    Und wenn dann doch noch unbedingt schmutzige Wäsche gewaschen werden soll, kann man ja auch noch - stellvertretend für MM - an Gorodez ein Exempel statuieren (nicht dass ich diese Kiesow'sche Unart für gut befinde!).

    Dann bieten sich Xarfai ... an.

    Zumal zwischen Kor und Xarfai auch noch ein sehr viel dünnerer Grat ist als zwischen Xarfai und Rondra und diese Linie viel schneller überschritten ist. Ich fand das im DSA 4.1-Abenteuer "Von eigenen Gnaden" sehr gut beschrieben, weil dort auch ein verführter Kor-Geweihter herumläuft, der gar nicht bemerkt hat, dass es nicht mehr Kor ist, der ihm seine Gaben verleiht.

    Ist halt nur blöd, wenn man mit jeder Stufe immer mehr einem Gotongi ähnelt...

    Kommt drauf an. Gotongis gehören wahlweise zur Domäne des Amazeroth oder des Blakharaz. Letzterer hat auch Heshtotim im Gefolge. Diese finde ich auch viel besser geeignet, um solch eine Verwandlung Stück für Stück darzustellen. Zunächst bekommt der Paktierer als Paktgeschenk so ein schönes Schwert, im nächsten Kreis kommt eine Peitsche dazu, danach die Kutte und im 4. Kreis dann sieht er schon fast so aus wie dein Profilbild mit den leuchtenden Augen und wenn er dann noch einen weiteren Schritt in die Verdammnis tun will, lacht ihn Blakharaz aus und holt ihn zu sich, jagt ihn schnell durch die Seelenmühle und "ersetzt" ihn quasi durch den neuen Heshtot.


    Zu Gotongis würde ich tatsächlich nur im Falle von Amazeroth greifen, aber da würde ich mit der Verwandlung sehr langsam vorgehen. Zuerst einmal kann sich der Paktierer unsichtbar machen, irgendwann bekommt er ein Zyklopenauge, dann wird er gnomenhafter in der Statur und es spannen sich Häute zwischen den Fingern, während die Arme immer weiter zu Flügeln verkümmern. Und wenn es ihm an den Kragen gehen soll, kann er sich ja schon (seit einem frühen Kreis) unsichtbar machen. Geht alles.

    My 2 Cents: Ich bin mir nicht sicher, ob es nicht in der 3. Edition (lang lang ist's her...) so geregelt war, dass ein Spieler-Hund 10% der AP für Abenteuer bekommen hat, die das Herrchen bekommen hat, sofern der Hund das Abenteuer miterlebt hat (oder war das nur eine Hausregel?). Aber so könnte man das ja auch für den Hund regeln.

    Er hat bestimmte Talente (z. B. Raufen, Einschüchtern, Orientierung, Wildnisleben etc.) auf einem gewissen Grundwert (je nach Rasse womöglich unterschiedlich... so ein Olporter (Neufundländer) hat ganz andere Werte als eine Schwarze Shantalla (schwarzer Windhund) oder ein Trollmops (Schoßhündchen)) und kann diese mit der Zeit auch mit seinen eigenen APs (und dem Training durch Herrchen) verbessern. Dann könnte man bei der Jagd auch statt erleichterten Proben auch Sammelproben von Hund und Herrchen machen, um so die gesammelten QS zu verbessern. Ist natürlich viel mehr Arbeit, als den Hund als Werkzeug zu betrachten, das allgemein die Proben erleichtert.

    Lui ist ein echter Ritter, ganz ohne Frage. Und gleichzeitig ein ziemliches A...loch (bestimmt hat er den Nachteil Arroganz 10+), der auf andere, die nicht von Stand sind (oder die er für nicht von Stand hält) von oben herabblickt und sie das spüren lässt, dass er von überragender Herkunft ist. Dass in unserer Gruppe der Baron von Zweimühlen war, geschenkt. Der ist doch nur von Rohaja ernannt worden und damit so was wie post-neuhal'scher Hochadel.


    Die Helden haben ihm die Grafschaft (zurück)verschafft? Geschenkt. Man gebe ihnen schnell ein paar Dukaten und dann mögen sie verschwinden.

    Siehe Spoiler, zumindest habe ich das so noch in Erinnerung, ich werde beizeiten aber nochmals direkt in MwB nachlesen, das Ergebnis ist aber richtig.



    Meine persönliche Meinung? Beide Parteien haben extreme Charakterschwächen und so wirklich zufrieden war meine Gruppe damals auch nicht. Die hätten die Grafschaft am Liebsten Rohaja zurückgegeben mit der Aufforderung, doch bitte einen vernünftigen Grafen einzusetzen.

    Ich finde die Idee von DSK auch genial, aber neulich ist mir eine Frage dazu gekommen, die ich jetzt hier einmal stellen möchte.


    Wird es auch Vertraute von Nachtschönen geben oder sind die eher ausgeschlossen (etwa, weil sich Vertrautenbindung mit dem ganzen Konzept beißt oder weil das zu imbalanced ist)?

    Und dank den Almanach weiß ich nun das der Ehemann der Kaiserin ein Paligan ist. Paligan ist ja ein Al`Anfa Grandenhaus.

    Ich weiß jetzt nicht, wie hilfreich das für dich ist, aber das Haus Paligan gehörte einstmals Hochadel des Raulschen Reichs. Schon Kaiser Raul erhob Hadrokles Paligan (der zuvor unter Hela-Horas schon Statthalter dort war) zum Vizekönig Meridianas für seine Verdienste im Garether Feldzug gegen Bosparan, der mit dem Bosparans Fall und der Entstehung des Neuen Reichs endete (Paligan hat die Verlegung einer Legion aus Meridiana nach Bosparan entscheidend verzögert, so dass sie nicht auf Seiten Hela Horas eingreifen konnte).


    Goldo Paligan als aktuelles Oberhaupt der Paligans lässt sich auch heute noch als Vizekönigliche Hoheit ansprechen, auch wenn der Titel vor einigen Jahrhunderten an eine andere Familie verlustig ging (Haus Shoy'Rina in Mirham).


    Nun sollte man auch dazu sagen, dass Goldos Hobby, das "Paliganisieren" ist, sprich Angehörige seines Hauses in möglichst viele andere aventurische Adelshäuser einzuheiraten. Er selbst hat sich in den zyklopäischen Hochadel eingeheiratet. Sein größter Coup war jedoch seine drei Schwestern Alara, Rimiona (zusammen mit ihrem Sohn Timshal) und Argiope (laut manchen Quellen auch nur dessen Base) ins Mittelreich zu vermitteln, davon Alara als Kaiser-Gemahlin und Rimionas Sohn als Markgrafen von Perricum.


    Rohaja von Gareth und ihr Gemal haben also gemeinsame Urgroßeltern (aus Al'Anfa).



    Edit: Das heißt aber nicht, dass Goldo einen nennenswerten Einfluss auf die beiden (oder auf Alara oder Argiope [Kaiserliche Hofmarschallin]) hätte.

    In dem AB "Pforte des Grauens" (in der Überarbeitung) steht sie als Commandanta Adranez.

    Stimmt... Und in "Der Mondenkaiser" (z.B. S. 37) ebenso.


    Zwischendurch habe ich auch schon Kapitanya (ich würde eher Capitana bzw. Capitaña schreiben) Adranez (AB 148, S. 15, vgl. auch beim wiki-Aventurica-Verweis dorthin) gefunden habe. Und wenn ich das recht in Erinnerung habe, führt sie im Mondenkaiser als Commandanta auch eine Schwadron der Rabengarde an (woher kommt die? - diese Schwadron dürfte wohl kaum mit der in Port Corrad stationierten identisch sein), was ja ebenfalls dafür spricht, dass ihr Rang ein Hauptmanns-Äquivalent ist (Greifer/Hauptfrau/Capitana). Oder handelt es sich dabei um eine Anrede ehrenhalber?


    Also sollte doch eine offizielle Klärung her. Vielleicht wird die (hoffentlich) bald erscheinende Al'Anfa-Kampagne eine (neue) Setzung treffen.

    Ganz hertlichen Dank. Den AB 115 hatte ich gar nicht auf dem Schirm - steht leider auch nicht in der Wiki Aventurica bei den Quellen, obwohl das doch eine Primärquelle ist (ich habe mir den Artikel eben auch angesehen).


    Und ja, Greifer als "Kompanie-Führer" ist definitiv das Äquivalent zum Hauptmann.

    Hallo,


    mal eine Frage in die Runde: Welche Ränge gibt es eigentlich im Orden des Schwarzen Raben (Rabengarde) von Al'Anfa?


    Leider scheint mir da die Quellenlage sehr dünn zu sein, was ich sehr schade finde. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

    Aber warten wir erst einmal ab, was "Rabenbund" bringt und ob Amir Honaks Zweifel schon dort ausgeräumt werden, oder ob das in Spielerhand fallen wird (letzteres würde ich tatsächlich mit einem Uthuria-AB lösen wollen).


    Die Eckpfeiler für so ein AB lägen für mich schon auf der Hand: irgendein Problem in Porto Velvenya lösen oder dort Truppen rekrutieren/einziehen (Aufhänger); mit Locan Queseda in Kontakt treten, ein neues Artefakt finden, um so zu zeigen, dass Al'Anfa in Borons Gunst steht; Informationen über die Kemi sammeln, die vielleicht dazu geeignet sein könnten, den Feldzug gegen sie in die richtige Richtung zu lenken (oder eine neue "Schlacht am Szinto" mit dem neuen Hauptartefakt lostreten - Geschichte wiederholt sich immer irgendwie, gerne auch mit fatalen Nebenwirkungen => neuer AB-Aufhänger). Irgendwie muss man ja sechs ABs zusammenbekommen, und so könnte man als Meister auch das Uthuria-AB aus der Kampagne halten, wenn man solche Exotik gar nicht mag und den Verlauf in NSC-Hände legen, so dass man einfach das Artefakt am Anfang des nächsten Bandes hat und das Chaos beginnen kann.

    My 2 Cents und reine Spekulation:


    Ich habe das unbestimmte Gefühl, dass man im Rahmen der kommenden Al'Anfa-Kampagne irgendwie nach Uthuria gelangt (Stichworte: neues Artefakt für die Boron-Kirche, Herkunft der Kemi), vielleicht für ein AB lang.