Nandurion

  • Den Meisten sind wir hoffentlich schon bekannt, allen anderen wollen wir uns hier noch einmal kurz vorstellen: Nandurion besteht aus einer Gruppe von mehreren Einhörnern, die versuchen, die Community mit Neuigkeiten, Rezensionen, aber auch der ein oder anderen Spielhilfe rund um das Schwarze Auge zu versorgen. Dabei teilt sich Nandurion in drei Bereiche auf:


    • Nandus Neuigkeiten: Für den Nanduriatischen Boten durchtraben unsere Einhörner die Weiten des Datenlimbus auf der Suche nach Produktneuheiten, Blogartikeln, Let’s Plays und allem was sonst noch so über das Dererund erscheint und uns einen Bericht wert ist.
    • Xeledons Spottgesang: Unter Xeledons Schirmherrschaft legen unsere Schreiber erschienene Produkte auf die Waage, aber auch das ein oder andere Interview oder Gedankengänge zur Thematik DSA könnt ihr in dieser Sparte finden. Gastbeiträge sind dabei immer willkommen.
    • Simias Werkbank: In diesem Bereich findet ihr eine Auswahl an inoffiziellen DSA-Spielhilfen aller Art. Wir sind dabei immer gern bereit, interessantes und gut aufbereitetes Material aus eurer Feder mit in die Sammlung aufzunehmen.

    Bei Nandus findet ihr meistens im Rhythmus einiger Tage die gesammelten Neuigkeiten vor, wobei natürlich auch immer wieder Funderfolge und Zeit unserer Einhörner eine Rolle spielen. Sollten Xeledon und Simia allerdings ebenfalls etwas zu verbreiten haben, werden wir es ab sofort auch auf diesem Wege verkünden.

  • Verliebte Goblins, intrigante Adlige und die wilde Natur des Bornlands: Aus diesen Zutaten haben Daniel Heßler und Niklas Forreiter ein Süppchen gekocht, das den Auftakt zum Sechs-Gänge-Menü Theaterritterkampagne bildet. Der weiße See führt die Helden nach Festum und in die Handlung der Kampagne hinein.


    Nanduriat Salaza hat sich mit Meskinnes und Pelzmütze bewaffnet in den Norden begeben und nachgeschaut, ob die Zutaten des Abenteuers zusammenpassen, alles ordentlich abgeschmeckt wurde und keine bitteren Ungereimtheiten das Gericht versalzen.


    Wie ihm die Suppe nun geschmeckt bzw. das Abenteuer gefallen hat, erfahrt ihr in unserer Rezension.



    » Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

  • Mit großer Freude können wir unsere erste NanduriCon für das Jahr 2016 verkünden. Hoffentlich seid ihr zahlreich dabei. Vertiefte Informationen über Planung, Ort, Zeitpunkt und weiteres könnt ihr hier finden.

  • Da ist er schon wieder vorbei, der 1. April. Beim Blick in den Limbus gab es dieses Jahr tatsächlich viele Stellen, an denen die schöne Tradition des Traviasneckens fortgeführt wurde. Da wollen wir doch einmal unseren Spaß auflösen und euch auch andere Stellen zeigen, die uns aufgefallen sind, so dass ihr euch diese noch nachträglich anschauen könnt, falls sie an euch vorbei gegangen sind.



    Auf Nandus weiterlesen ...

  • Sternenleere, der Kurzgeschichtenband zum Phänomen des Sternenfalls, sorgt nicht nur für eine reiche Auswahl an kurzen Erzählungen, sondern auch für reichlich Gastrezensionen für Nandurion. Nachdem schon Siebenstreich uns seine Einschätzung des Buches zukommen ließ, hat sich nun auch Gastrezensent Leif Jurgeson den Band näher angeschaut.


    Was er vom Sternenfall und den Geschichten dazu hält, erfahrt ihr in seiner Rezension, für die wir uns herzlich bedanken.


    » Zur Rezension

  • Der Aventurische Almanach — ein Reiseführer nach Aventurien mit 240 Seiten. Doch: Keine Panik! Wer sich noch nicht sicher ist, ob das Werk zum eigenen Reisestil passt und damit für den Genuss eines Besuchs der Gefilde des Schwarzen Auges hilfreich ist, der findet sicherlich Antworten dazu in unserem neuesten Passierschlag.


    Die Einhörner Cifer, Sedef und Wolkentanz haben sich das Werk von Lonely Planet Ulisses einmal genauer angeschaut. Den Disput ihrer jeweiligen Sichtweisen findet ihr in Xeledons Spottgesang. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!


    » zum Passierschlag (Aventurischer Almanach)

  • Maraskanisch gesehen, war die ursprüngliche Planung mit vier Abenteuern natürlich die schönere, aber andererseits heißt es ja auch: Aller guten Dinge sind drei. Die Rede ist natürlich von der Abenteueranthologie Drachenwerk & Räuberpack.


    Was denn hier nun zutrifft und wie sich die enthaltenen DSA5-Überarbeitungen von Späte Post, Hochzeit wider Willen und Ishlunars Schätze so schlagen, das hat Einhorn Vibart erforscht. Seine Erkenntnisse findet ihr in unserem neuesten Beitrag von Xeledons Spottgesang. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!


    » zur Rezension (Drachenwerk & Räuberpack)

  • Im Wasser und unterm Wasser und ums Wasser herum: Myranische Meere ist der Hintergrundband für alles, was der geneigte Güldenlandbesucher in den Gewässern des Westkontinents erleben kann. Nanduriat Cifer hat sich daher in den nequanischen Unterwasseranzug geworfen und ist in die Tiefen des Buches abgetaucht. Sein Reisebericht erreichte uns durchnässt und ein wenig zerfleddert, dafür aber dann doch noch pünktlich zum einjährigen Jubiläum des Buches.


    Wie es ihm zwischen den Nequanern, Risso und Pristiden so gefallen hat, welche untermeerischen Städte ihr unbedingt besuchen solltet und wie es eigentlich so mit den Schiffskampfregeln in Myranor aussieht, erfahrt ihr in seiner Rezension.


    » Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

  • SKELLETARIUS Interview! Nachdem sich unsere Interview-Sparte schon fast zur Totenruhe gebettet hat, beleben wir sie wieder neu. Mit Thomas Echelmeyer, dem Gesicht hinter der Mailadresse feedback@ulisses-spiele.de, haben wir dann auch ein williges Opfer für die Fragen unserer neugierigen Einhorn-Horde gefunden.


    Gejagt, gestellt und mit Fragen gelöchert, könnt ihr in unserem Interview erfahren, wer dieser merkwürdige Blechheimer ist, wie er Ulisses ins Netz ging, wo ihr ihm alles begegnen könnt und welchen Rollenspiel-Vorlieben er so frönt.


    » Hier geht’s zum Interview!

  • Miteinhorn Derya hat sich auf ihren Besen geschwungen und auf große Entdeckungsreise begeben! Mutig ist sie vom ewigen Eis bis in den dampfenden Dschungel gereist und hat Land und Leute kennen gelernt…


    Wenn man es weniger poetisch ausdrücken wollen würde, könnte man auch sagen: Derya hat den Almanach rezensiert. Klingt aber nicht so spannend, oder?


    Wie dem auch sei, nach unserem Passierschlag zum Almanach hat sich Derya nochmal eingehender mit der Weltbeschreibung auseinander gesetzt. Wie es ihr gefallen hat, könnt ihr in der Rezension erfahren.


    »Wir wünschen wie immer viel Spaß beim lesen!

  • Wie schon einer der weniger populären Spielleiter der deutschen Geschichte einst sagte: Niemand hat vor eine Mauer zu errichten! Dennoch
    sind bis heute Spielleiterschirme im Gegensatz zur Fledermausmaske ein weit verbreitetes Phänomen, wenn es darum geht, als Meister des
    Schwarzen Auges die geheimen Riten des eigenen Standes vor dem schnöden Spielerpöbel zu verbergen. So kommt auch die 5. Edition nicht ohne
    entsprechendes Equipment aus.


    Wer sich nun fragt, was denn an einer Papp-Trennwand so besonders sein soll und was es mit dem schon aus früheren Editionen bekannten MSHchen auf sich hat, der sollte sich die neueste Rezension von unserem Wölkchen anschauen, in der sie diesen Fragen auf den Grund geht. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!


    » zur Rezension (DSA5-Spielleiterschirm)

  • Es ist mal wieder so weit! Hier ist der Disput zum Aventurischen Boten #176. Inhaltlich dreht sich diese Ausgabe nicht, wie so oft in letzter Zeit,
    um Uthuria, sondern bleibt mit Fokus auf dem Bornland in nördlicheren Gefilden. Mitdisputiert haben die dichtenden und sich selbst zensierenden Lästerhörner Josch & Vibart. Als Stimme der Vernunft tritt diesmal auf: Derya, die Eulhornhexe.


    Ebenfalls besprochen wird auch wieder das aktuelle Heldenwerk-Abenteuer, dessen Titel diesmal lautet Die Thorwalertrommel.
    Ich empfehle also, Meskinnes und Popcorn zu holen und den Disput zu genießen.


    » Wir wünschen viel Spaß beim lesen.

  • Werfen wir einen Blick auf die aktuellen DSA-Crowdfundings: Die Finanzierung der neuen französischen Variante L’Œil Noir ist erfolgreich abgeschlossen. Was dabei alles an Zielen erreicht wurde, dazu hat unser frankophiles Hexen-Einhorn Derya eine Kolumne geschrieben, in der sie das Ergebnis der Aktion für euch analysiert.


    Daneben läuft noch die Kickstarter-Kampagne für die englischsprachige Version namens The Dark Eye. Auch diese hat ihr Funding-Ziel von 10 000 $ bereits weit überschritten und sammelt munter Stretchgoals ein. Aktueller Stand: etwa 53 500 $ und 535 Unterstützer, von denen mit 272 über die Hälfte aus den USA kommen. Weitere 61 entstammen dem Vereinigten Königreich, aus Deutschland kommen mit aktuell 33 Unterstützern die drittmeisten. Auf der amerikanischen Ulisses-Seite gibt es nun auch einige englischsprachige Videos von Orkenspalter TV, in denen Spielern jenseits des Siebenwindigen Meeres Aventurien vorgestellt wird.


    >> Hier geht's zur L'Œil Noir-Kolumne

  • Die Nanduriaten wurden mit einem Stöckchen beworfen! Das ist zum Glück weder schmerzhaft noch sind wir jetzt eine Seite für Hundespielzeug – es handelt sich vielmehr um eine Art modernen Kettenbrief, in dem Blogger sich gegenseitig Fragen stellen und diese beantworten.


    In diesem Fall kamen diese Fragen von Mike Krzywik-Groß, der uns schon vor einiger Zeit in seinem Blog zur Beantwortung aufgefordert hat. Die Beantwortung durch fast alle Nanduriaten hat dann aber doch etwas mehr Zeit in Anspruch genommen.


    Wenn ihr also schon immer wissen wolltet, was wir machen würden, wenn es kein DSA mehr gäbe, was wir von Raumschiffen in Aventurien halten und was unsere Meinung zu Glitzer ist, erfahrt ihr das und noch viel mehr im Blogstöckchen.


    Wir haben natürlich auch weitere Blogs nominiert – haltet also Ausschau auf die Beantwortung unserer Fragen bei Neue Abenteuer, den Teilzeithelden, Orkenspalter TV und Mia Steingräber!


    » Zunächst wünschen wir aber viel Spaß mit unseren Antworten!

  • In 80 Tagen um die Welt? Ganz so schnell vergeht die Reise der vier Protagonisten von Auf Avespfaden, welches als Ingame-Begleitbüchlein zum Aventurischen Almanach erschienen ist, dann doch nicht. In einer Mischung aus Expeditionsbericht und privaten Aufzeichnungen sollen die
    Reiseerlebnisse im Auftrag der Aveskirche einen weiteren Einblick in die Eigenheiten der aventurischen Landstriche geben.


    Nanduriat Vibart hat sich auf sein Einhorn geschwungen und ist den Reisenden in alle Winkel Aventuriens gefolgt. Ob er sich von ihren Aufzeichnungen unterhalten fühlte, wofür man diese am Spieltisch einsetzen kann – oder eben nicht – und was er sonst noch zu den Avespfaden zu sagen hat, erfahrt ihr in unserer neuesten Rezension.


    » Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

  • Umfangreich wie noch nie ist das Paket der ersten Regionalspielhilfe von DSA5 ausgefallen: Regionalspielhilfe, Rüstkammer, Brevier, Landkartenset, Begleitabenteuer und Soundtrack stehen zur Verfügung, um die Streitenden Königreiche zu erforschen.


    Viel wurde im Vorfeld darüber diskutiert, ob eine solche Fülle von Produkten denn nun gut oder schlecht ist und welche Publikationen man fürs Spiel tatsächlich braucht. Grund genug, um mal ein Rudel Einhörner auf das Nostergast-Bundle zu hetzen, um einen spontanen Ersteindruck der gesamten Produktreihe abzugeben!


    Cifer, Derya, Nick-Nack und Vibart, unterstützt von Gasthorn Josch, haben sich also auf das jüngst erschienene PDF-Bundle gestürzt, so dass wir euch nun ihre Meinungen dazu in unserem Bundle-Passierschlag präsentieren können.


    » Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen!

  • Ein halbes Jahr ist es her, dass Damals-noch-nicht-Nanduriat Nick-Nack einen ersten Einblick in die Welt der Limbusspiele gab. Damals ging es um DSA-Spielen via Hangout oder Teamspeak. Aber online kann man nicht nur selbst spielen, sondern auch anderen Gruppen dabei zuschauen.


    Damit, nämlich mit den Let’s Plays verschiedenster Runden, beschäftigt sich Teil 2 der Limbusspiele-Kolumne, diesmal auch mit Verweisen auf diverse Interviews, die Nick-Nack z. B. mit Orkenspalter TV und den Rocket Beans geführt hat.


    Wer also einen einen Einblick in die mediale Rollenspielwelt auf Youtube erhalten und etwas über die Motivation, solche Let’s Plays aufzunehmen, erfahren möchte, findet beides in unserer neuesten Kolumne.


    » Limbusspiele Teil 2: Let’s Plays und On-Air-Runden

  • Nachdem wir euch vor Kurzem schon eine neue Folge der Limbusspiele präsentiert haben, zieht Nanduriat krassling nun nach und redet mal über Ton ohne Bild: Podcasts zum Thema Rollenspiel. Von diesen gibt es mittlerweile eine große Auswahl. In der Kolumne findet ihr die Vorstellung von sieben deutschsprachigen Formaten und krasslings Meinung zu ihnen.


    Um Kommentare, Ergänzungen und weitere Tipps wird ausdrücklich gebeten – schreibt sie einfach in die Kommentarspalte unter der Kolumne.


    » Wir wünschen viel Spaß beim Lesen – und Hören!

  • Die Vademecum-Reihe feiert eine Premiere: Zum ersten Mal hat mit Kor auch ein Halbgott ein eigenes Götterbüchlein erhalten. Auf 160 Seiten
    hat Nicole Euler Informationen, Hintergrundwissen und Spieltipps zum Gott des Gemetzels zusammengetragen.


    Nanduriat Cifer hat sich geistig auf das Schlachtfeld begeben und geprüft, ob das Kor-Vademecum dem guten Kampf gerecht wird und für gutes Gold gekauft werden sollte. Seine Meinung zum „metalsten aller Vademecums“ findet ihr in unserer neuesten Rezension.


    » Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

  • Nachdem das Aventurische Kompendium vor einigen Wochen erschienen ist, hat Nandurion zu Einhorndisput und Hörnerkreuzen geladen. Mit dabei sind die Nanduriaten Cifer, Derya und Nick-Nack sowie Gastredner Josch. Im gewohnten Disputstil haben sie sich das Kompendium genau angeschaut und den ersten Regelerweiterungsband zu DSA5 unter die Lupe genommen.


    Dabei gibt es ausführliche Meinungen zu jedem Kapitel und ein letztendlich eher ernüchterndes Fazit.


    Aber lest selbst!