Der Sumpf der Toten 1.0.0

Ein DSA Gruppenabenteuer für Helden der Stufen 4-8

Fasar, im Schatten der Palmen des Erholungsgartens der Akademie der geistigen Kraft ruht ihr Euch zur Erholung aus…


Regelwerk: DSA 3

Umfang: 15 Seiten
Ort und Zeit der Handlung: Fasar, Khunchom, Gerasim, Totenmoor, Zeit beliebig
Komplexität (Meister/Helden): mittel
Erfahrung (Helden): mittel (Stufe 4-8)
Anforderung (Helden): Talenteinsatz, Kampffertigkeiten


© Arne Nax

Images

  • @Tom Es ist schon in der Grabbelkiste ;-)

  • Tom: Das ist kein Abenteuer… als ich meinen Spielern die ersten Zeilen vorlas, waren wir unfähig weiterzumachen…vor lachen. Dieses Abenteuer sollte schnellstmöglich aus dem sonst so hilfreichen Orkenspalter – Archiv entfernt werden.

  • Hallo Leute, erst mal vielen Dank, dass ihr mein Abenteuer runtergeladen habt. Ich wollte mit diesem Abenteuer ganz klar ein Actionabenteuer gestalten. Wohl aber für DSA. Es sollte schnell, actionlastig, kämpferisch und spannend sein. Ich habe dabei vielleicht die eine oder andere redaktionelle Vorgabe gesprengt. Das möge man mir verzeihen. Seit der Erstellung sind einige Jahre vergangen und ich werde dieses Abenteuer überarbeiten. Mit ein wenig Gedult erwartet euch hier bald eine Überarbeitung dieses Werkes. Lieben Gruss, Arne von Drachenzwinge http://www.drachenzwinge.de – DSA online über Voicechat mit Teamspeak

  • Ein “etwas” merkwürdiges Abenteuer. Gehört definitiv nicht nach Aventurien. Schon der Auftritt von Atherion am Beginn… *kopfschüttel*

  • Mich beschleicht das gefuehl, es handelt sich hierbei um ein AB aus einem anderen System, das fuer DSA adaptiert wurde, und zwar schlecht. Die Story ist linear und nicht weiter spektakulaer (im Endeffekt eine “Rettet-Aventurien” Geschichte im Hack n Slay Stil). Auch haben die Helden zu wenig Handlungsspielraum Hierzu ein Zitat: “Die Helden sollen das Gefühl haben, die Handlung mit zu beeinflussen.” Ausserdem bekommen sie zu leicht an zu maechtige Artefakte heran (auch wenn der Autor empfiehlt, diese fuer hochstufige Helden herauszunehmen.) Stutzig machen mich nur die Bilder, da diese von ueberraschend guter Qulitaet sind, jedoch teilweise nicht zu DSA passen (sehen so Sumpfranzen aus?) Fazit: Wer auf anspruchsloses Hack n Slay steht, mag sich fuer dieses Abenteuer noch begeistern koennen. Wer jedoch Rollenspiel betreiben moechte sei von diesem Abenteuer abgeraten. Ein weitere Ueberarbeitung seitens des Autors ist dringen notwendig!