Posts by Variel

    Quote from "Schattenkatze "


    Das Problem mit Filmhelden ist, das sind nie Stufe - ca. 5-8 Helden.^^
    Sich ads Ausehen zu entleihen oder Charakterzüge einer bestimmten Rolle entleieh ist ja etwas anderes, als einen "Filmhelden" ganz zu übertragen (zumindest meistens.^^)
    Allerdings habe ich für ein FAB Zorro entworfen (gut, es gibt offiziell bereits El Fenneq, aber egal *g*), was dann wohl tatsächlich eine ernsthafte Entleihung und Übertragung nach Aventurien wäre und meine einzige, wenn ich es mir recht überlege. Aber auch mein "Zorro" basiert dann mehr auf der Romanfigur denn den unzähligen Film-Zorros (wobei da mal die Unterschiede ausnahmsweise nicht so stark sind wie bei einigen anderen Fällen).


    So sehe ich das auch. Ganze Helden zu kreieren hat nicht nur das Prob das sie meistens elendig hochstufig sind, sondern ich finde es einfach auch nicht sonderlich originell.


    Was ich aber durchaus eben mache, ist mir äußere Merkmale oder diverse Eigenschaften "Auszuleihen" die mir gefallen und wo ich denke das es zu dem Char passt den ich zu spielen gedenke. Das ist dann aber eher Wortwahl etc. als Fähigkeiten


    Wobei ich in einem FAB hier grade nen Char gebaut habe der an Samuel Mumm nebst Ehegattin angelehnt ist. Aber da bin ich eine Meisterperson, kein direkter Spielercharakter.

    Naja es wirkt aber doch gegen dämonische Angriffe und Chimären entstammen aus dämonischen Werken.


    Und bei nem Pandämonium wirkt es auch, da es dämonische Materie ist. Ne Chimäre sind Tiere die dämonisch pervertiert sind - also würde ich diese auch unter dämonische Materie zählen.

    Quote from "Tork "


    VAriel mach du mal en Vorschlag was würdest du machen und wie würdest du es anpacken...?
    Die Sache mit gebrannter Erde sollte ne Zeitlang funktionieren...ABER es dauert lange...wobei man natürlich als pöhser schwarz MAgier immer den Vorteil hat das die Armee von einen Potentiel so gross ist wie die Gegnerische plus die eignen Kämpfer.. :lol2:


    Interessante Frage das hab ich auch schon überlegt - Tatsache ist das mir immer wieder Sachen einfallen nen Plan auszuhebeln


    Ich kann nur sagenw as ich nie machen würde:


    a. den Gegner unterschätzen - wenn ich immer prinzipiell davon ausgehe das ich unbesiegbar bin und mir keiner was kann und ich nur von Pappnasen umgeben bin muss ich mich nicht wundern wenn ich eines schönen Tages eines besseren belehrt werde


    b. gut finde ich auch Beugs Einwand. Wenn ich ne Falle baue, sollen die Leute tot sein. Oder auch der Schmarn: Wir binden dich fest und innerhalb von einer Stunde ist das Seil durchgebrannt und du fällst in einen Eimer Säure - harhar
    Schwert -> Kopf ab
    ist am sinnvollsten


    c. Ich würde es halten wie Pirat Morgan: Alle Leute die mir gedient haben belohnen. Leute umzubringen nachdem sie einem geholfen haben ist völlig unproduktiv! Gute Leute sind schwer zu kriegen! Nicht nur das ich den noch brauchen könnte, sondern dann arbeitet keiner mehr für mich. Pirat Morgan hat immer nach jedem Raubzug alle vom Schiffsjungen bis zum ersten Maat gerecht entlohnt, und so wurde er zumb erühmtesten Pirat - und zum reichsten. Helfer umbringen kann man nur wenn man sicher ist nie wieder jemanden zu brauchen. Und das fällt wieder unter a. Ich muss immer damit rechnen das jemand was versucht, und dann brauche ich wiederum wieder Leute die loyal zu mir stehen.


    Mein großes Problem sind Geweihte. Und die Lösungen die hier genannt wurden gehen alle von potentiellem Schwachsinn aller Beteiligten aus - schlecht
    Man sollte sich nie, nie, n ie auf Umstände verlassen oder Sachen einkalkulieren die man nicht beeinflussen kann. Schließlich geht es hier um vieles.


    Würde ich Pläne mache, wären sie auf jeden Fall nicht im hauruckverfahren. Ich würde subtil vorgehen, viel im Untergrund machen, wo es keiner mitkriegt.
    Meine leute würde ich dazu veranlassen erst mal nur zu beobachten. Und das wirklich lange Zeit! Hektik bei solchen Dingen kann man sich kaum erlauben.
    Die sollen ruhig versuchen sich Vertrauen zu erschmeicheln, vielleicht sogar aufzusteigen in der Hierarchie. Aber auf jeden Fall erst mal sich völlig unauffällig verhalten! Vielleicht sogar sich aktiv am Kampf gegen mich beteiligen, also sich engagieren im kampf gegen das Böse. Das ist gut um Vertrauen zu gewinnen. Man kann da sicher Sachen inszenieren. Ein Dämon würde ich nur beschwören um ihn von meinen Leuten dann killen zu lassen. Er kann den Praioten helfen. Und das wirklich erst mal über ein par Jahre hinweg. Vertrauen erringt man nicht über Nacht. Bevor ich nicht 5 Jahre erst mal alles beobachtet habe und genau Bescheid weiß mache ich absolut null.
    Ein teil erringt das Vertrauen. Ein anderer Teil wirbt sozusagen neue Jünger. Auf keinen Fall aber die, die ich dafür abgestellt habe, das sie das Vertrauen gewinnen sollen! Im gegenteil, ist einer so doof sich erwischen zu lassen sollte er auch ne Strafe veranlassen. Wie genau müsste man sich dann überlegen. Wie gesagt, ich würde Helfer als kostbares Gut sehen - ohne die geht es nun mal nicht - und daher warmhalten. Das ist nen Fehler den Leute in Filmen immer machen, wohl um zu beweisen wie böse sie sind. Egal wie scheißegal die mir als Menschen sind, ich brauche die immerhin.


    Und wenn Leute neu 'rekrutiert' werden sollen, ist es auch gut wenn ich schon den Ruf habe Helfer großzügig zu entlohnen. Auch hier hilft erst beobachten. Man schätzt ab wer sich potentiell eignet. Und wenn man denkt das man hier jemanden hat der interessiert ist kann man auf ihn zu gehen. Hier würde ich von unten nach oben vorgehen. Will man einen potentiellen Zeugen abmurksen ist es besser wenn es nicht der oberste Praiot ist, grob gesagt. Auch Bauern können wichtig und das Zünglein an der Waage sein. Aber grade da wo Aberglauben vorherrscht ist es natürlcih wichtig wirkloich, wirklich subtil vorzugehen. Zur Npot, hat man d en Eindruck die sind alle treu, zieht man weiter. Neuen Rekruten würde ich auch grundsätzlich sehr, sehr viel Honig um den Bart schmieren damit sie völlig überzeugt sind die richtige Wahl getroffen zu haben. Dukaten sind da immer ein schönes Schmiermittel, Macht ein anderes. Aber auch da gilt, nicht zu auffällig! Nen Bauer der auf einmal mit ner Kutsche rumrennt und vier edlen Rössern fällt auf. Jede rneue Rekrut kriegt erst mal eingeimpft das Geheimhaltung das wichtigste überhaupt ist.


    Gut ist es wenn ich ein paar meiner Leute auch an Akademien hab die ohnehin schon nen miesen Ruf haben. Auf allen Akademien von Schwarzmagiern sitzen dann auf jeden Fall ein paar meiner Leute. Ein paar weniger an den anderen, man soll ja nichts auslassen. Un selbst wenn sich keienr abwerben lässt, es ist hier auf jeden Fall wieder gut das ich meine Spione da hab.
    Das sollten auch im Übrigen auch alles Leute sein die nich schon das Mal des Frevlers haben - Geheimhaltung ist schließlich wichtig. Auch aus dem Grund sind überstürzte Aktionen von meienr Seite aus streng untersagt! Jemand der vor der Zeit nen Geweihten abmurkst und dann das Mal trägt ist als Spion ungeeignet. Gedanken usw. kann man noch bewust manipulieren was man denkt, wenn aber nen Geweihter guckt ob jemand das Mal des Frevlers hat geht das schon mal nicht. Und ist erst mal bekannt das sich Borbaradianer in hohen Positionen befinden ist das Misstrauen auch schon wieder zu hoch.


    Daher ist natürlcih auch ein Weg: Der Name Borbarads wird nie erwähnt! Auch das machen die in Filmen immer falsch, wenn die dann vor dem Gericht stehen und dann Sachen sagen wie: Er wird kommen muahahaha. Nix da. Der Kerl hat mit mir in dem Fall nix zu tun und handelt auf eigene Faust.


    Ein Grund zum Spionieren ist auch Leichen im keller von Leuten aufzuspüren. Sprich: Inwieweit sind die Leute erpressbar? Oder an wem hängen die? Jeder potentielle Gegner braucht nen sehr individuellen Plan um mit ihm fertig zu werden. EInfacher Mord fällt auf. Zumindest wenn es Leute sind die mir gefährlich wernde können, wie eben Geweihte. Ein gekillter Geweihter ängstigt das Volk und fällt wie gesagt auch tierisch auf. Besser: Die Tochter entführen, oder mit etwas aus der Vergangenheit erpressen. Aber auch das erst wenn ich bereit bin loszulegen, und nicht zu früh. Der Zeitpunkt ist da das A und O.
    Wenn das Volk ANgst hat krieg ich weniger Leute die zu mir kommen. Die Leute sollen freiwillig für mich arbeiten. Jemanden unter Zwang dazu zu bringen für einen zu arbeiten hat sich noch nie bewährt. Die Leute sind nicht nur ne potentielle Gefahr weil eben nicht sodnerlich loyal, sondern unmotiviert und damit auch keine guten Leute. Leute die keinen Bock haben zu arbeiten, arbeiten logischerweise auch nicht sonderlich gut. Ich kann mir nicht leisten das ich Leute hab die nur auf halber KRaft fahren.A ber auch da würde ich die schlechten nicht umbringen. Wenn meine Leute denken das sie abgemurkst werden wenn sie Mist bauen, sind sie nervös. Nervosität führt zu Fehlern. Fehler kann ich mir kaum erlauben. Besser: An irgend welche Plätze setzen wo sie wenig Unheil anrichten können, wenn cih mal welche hab die nicht gut sind. Ich würde auch meinen Spionen untereinander nichts erzäheln wer wo sitzt. Die sollen sich ruhig auch gegenseitig beobachten. Und dann kann auch keienr unter Folter oder sonst was einen anderen verraten.


    Man muss überhaupt beim Rekrutieren nicht den Namen Borbi erwähnen! Wenn ich sicher bin das der eine nen Fan ist, klar. Aber ich kann ja auch nen Bauern engagieren das er die Leute im Dorf beobachtet ohne das ich sage für wen der das macht. Der gute alte Blockwart hat sich auch im dritten Reich schon bewährt. Ich will dann wissen wie die Leute so drauf sind. Wer hat welche Fähigkeiten, wer welches Potentiel? Und der gute alte Klatsch der immer utnerschätzt wird, wie: wer liebt wen? Gefühle sind stark und kann man immer für seine Zwecke verwenden!


    Die mächtigen Priester umbringen ist etwas das sich kaum subtil erledigen lässt. Bring einen um und die Leute ergreifen sofort Maßnahmen um alle zu schützen - wieso sich unnötig schwer machen? Das ist so plump! Außerdem sind die Leute mächtig -> weil sie lassen sich nicht eifnahc so umbringen. und ich gehe auch eifnahc davon aus das die Götter sich auch nicht unbedingt bieten lassen das man alle ihre Diener auf einmal abmurkst - viel zu hohes Risiko.


    Insgesamt denke ich einfach das es den einen funktionierenden Plan nicht gibt. Genauer gesagt, soclhe Pläne halte ich für einen Fehler. Wenn ich meine Beobachtungposten habe, werd eich Pläne immer wieder inm Frage stellen udn umwerfen. ich werde Berater habne, gut Leute, die ich frage, und auch auf sie hören wenn sie sagen das mein Plan absoluter Mist ist. WIe bei der eviloverlordliste (an die würde ich mich sehr, sehr genau halten) wenn die sagen das meine Leute am verlieren sind, ziehe ich zurück. Basta.


    Und im Endeffekt: Jeder braucht nen eigenen Plan. Wenn ich fünf Hochgeweihte habe die mir gefährlich werden können, kann ich nicht pauschal sagen: bring alle fünf um. Auch hier gilt erst mal beobachten: Vielleicht schaffe ich es sogar nen Diener von mir einzuschleichen. ich würde eher den Diener des Geweihten abmurksen lassen als den Geweihten selbst. (und nicht den persönlichen Leibdiener, sondern nen ganz pupigen Küchenjunge aus dem Haus. Und den dann versuchen zue rsetzen, nur als Beispiel. Bei so jemand kann man es auch als Raubüberfall tarnen. Man killt ihn und beklaut ihn. Dann denkt auch keiner an Borbarad.) Der Küchenjunge kann ja dann versuchen hintenr höher zu kommen. Denn den Leibdiener zu töten und dann kommt ein neuer wäre mir auch wiederum zu unsicher.


    Wenn cih die gefährlichen Gegner alle umbringen muss, weil ich zuschlagen will, müssten theoretisch alle zur selben Zeit sterben. Sonst haben sie Zeit Maßnahmen zu ergreifen. Und da ist es gut wenn meine Leute in seiner Nähe sind. Es müsste so was geben wie das dunkel Malö bei Harry Potter. Das sich alle in Position setzen und zuschlagen wenn das Zeichen kommt. Da muss ich aber wiederum schon sehr, sehr weit sein. Und sehr sicher das ich die richtigen Leute an den richtigen Positionen habe.


    Aber auchd a würde ich vielleicht sogar auch eher bei den Novizen anfangen. Wer ist da vielversprechend auf wen muss ich aufpassen? Ich meine, ich bin Borbarad. ich bin soweit ich weiß unsterblich, oder? Kein Grund für Hektik. DIe Leute in hohen Positionen können auch eines natürlcihen Todes sterben, während ich mich eher um die Novizen kümmere die weniger auffallen als nen Hochadliger Hüter des Lichts.


    12 Eisengolems? gegen wieviele Leute? Wieviele Einwohern hat Aventurien? :huh2:


    Und bevor ich zuschlage, müsste ich schon sicher sein das ich jede, jede Menge Leute schon hab die alle bereit sind.

    Quote from "Schattenkatze "

    Ja, okay, ist ein Scherz-Charakter, aber so einseitigen Charakteren, auch wenn sie mit einem fetten Augenzwinkern angedacht sind, kann ich wenig abgewinnen.^^
    Ich kenne übrigens den Roman nicht.


    Ich kenne den Roman, hab ihn grade kürzlich das zweite Mal gelesen und kapiere nicht ganz den Zusammenhang den der Charakter zum buch haben soll :confused2:

    Mensch in der Masse: Ja
    Auch hier kann man Terry zitieren: Um den Durchschnitts-IQ eines Mobs zu bestimmen nimmt man den Menschen mit dem niedrigsten IQ und teilt ihn durch die Anzahl


    Nur ist es in der Regel nicht die Menschenmasse, die Entscheidungen trifft, sondern einzelne Leute


    Und worauf ich die ganze Zeit hinaus will: JKeder einigermaßenm geschickte Herrscher kann ein panisches Volk hervorragend für seine Zwecke benutzen. Panische Leute mucken nicht auf. Leute mucken auf, wenn sie utnerdrückt werden. leute in panik verfallen in eine Starre und lassen sich alles bieten, wenn nur der große starke Mann auf dem Thron verspricht das der bööööööse Feind dafür beseitigt wird (Wieder auf USA verweis)


    Und der Prager Fenstersturz war der Gipfel von ewig langer Unterdrückung! Der Prager Fenstersturz allein hat sicher keinen Krieg ausgelöst! Das war das Ergebnis von jahrelanger Unterdrückung und Repressalien, die schon zehn Jahre vorher angefangen hatten!


    Und worauf ich auch hinaus will: Wenn du als Borbi nen Krieg planst und dabei einkalkulierst das die leute doof sind, und auf die plumpesten Methoden reinfallen, gewinnt man keinen Blumentopf. Jeder große Diktator ist im Endeffekt dann gescheitert, wenn er angefangen hat den Feind zu utnerschätzen. (Hochmut kommt vor dem Fall, wie es so schön heißt)

    Quote from "Istarina "


    Das Problem deines Beispiels geht problematischerweise noch viel weiter. Hätten die U.S.A. die Bombe nicht abgeworfen, wäre der Krieg nicht so schnell zu Ende gewesen und vielleicht hätten viel mehr Menschen sterben müssen. Und dann dreht man sich im Kreis.


    Sry, ich schäme mich wegen Offtopic!


    Ist die Aussage dein Ernst? :paranoia:


    Ja nur dafür sterben heute noch Menschen dort - weil immer noch im Umkreis schwerbehinderte zur Welt gebracht werden weil die Gene total verpfuscht sind, und zum teil nicht mal lebensfähig sind! 45% leiden an Erkrankungen an der Schilddrüse! Besonders die Krebsrate ist dort exobitant höher, und fast alle Krebserkrankten befanden sich in der Stadt als die Bomben eingeschlagen sind!


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,403752,00.html">http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 52,00.html


    Sorry aber das konnte ich nicht unkommentiert stehen lassen ;)

    Naja das ist das was ich meinte - so was funktioniert in Filmen. Nicht im realen Leben - und bei mir dann fogllich auch nicht iM Rollenspiel. ich versuche Menschen nicht alle potentiell als tumb darzustellen, und leute die auf so plumpe tricks reinfallen, SIND tumb. das ist genau so als würde ich versuchen zwischen deiner Freundin und dir Zwietracht zu säen indem ich zu ihr hingehe und sage. Die hat gesagt du bist doof. Guck dir doch Nordkorea an, was da grade los ist.


    Es heißt zwar, eine Lüge geht um die Welt bevor sich die Wahrheit die Stiefel angezogen hat (Terry sei Dank für dden Spruch) aber als so bescheuert würde ich keinen menschen einschätzen das er anfängt nen Land wegzubomben weil er von hörensagen was gehört hat. Und wenn du die Kriege die es hier in der Historie als beispiel erhanziehst, würde ich gegen fragen: Bei welchem Land haben sie dieses Verhalten an den tag gelegt, wo das die Eroberung des landes keinen direkten Vorteil und Schätze zogen? Hätte USA den Irak angegriffen wenn dort kein öl wäre?
    Ich glaube persönlich das es in jedem krieg imemr nur um Macht und Schätze geht, und nicht um die gründe die in der Regel vorgeschoben werden. Und in der Regel pickt man sich in dem Fall Städte aus die sich nicht wehren können, und man sich siegessicher glaubt. Ein Herrscher der gegen de Süden vorgeht weil er gehört hat das jemand da was gesagt oder getan hat, wäre wirklich idiotisch ;)
    Als der Anschlag auf der WTC war, gab es viele, viele Gerüchte wo Osama sich aufhielt - trotzdem hat die USA ausschließlich die schwächeren Länder angegriffen. Es gab noch andere Länder, in denen er vermutet wurde - wo man aber sich ne blutige Nase geholt hätte, hätte man da so was versucht. Die taliban hocken letztendlich auch nicht nur in Afghanistan um, gleiches gilt für Al Qaida. Auch wenn die taliban unbestritten in Afghanistan die größte Macht hatten, (und wer hat sie an die macht dort gebracht?) waren sie auch woanders tätig.


    Und im Übrigen, wenn du Anschläge betreibst und die auf Geweihte des Namenlosen schiebst, hast du denselben Effekt den ich schon angesprochen habe: Ein verängstigtes Volk das sich von den Herrschern alles gefallen lässt und garantiert nicht mehr aufmuckt, egal was die machen. Es ist immer gefährlcih, Leuten die Gelegenheit zu geben sich auf ein Feindbild zu konzentrieren, denn damit hast du ein geeinigtes Volk (Wie schon gesagt - nichts eint das Volk so sehr wie ein gemeinsamer Feind. Krasses Beispiel ist der Judenhass im dritten Reich.)


    Und der dreißigjährige Krieg hatte auch noch eine etwas andere Vorgeschichte - unter anderem wurde da im Vorfeld die Ausübung des katholischen Glaubend untersagt, dann die reichsacht verhängt, dann der katholische Glaube wieder eingeführt etc. Und der Prager Fenstersturz war für dich ein banaler Grund? Echt? Man hat schließtlich dabei hohe Tiere aus dem Fenster geworfen - und der Auslöser dafür war der Streit um die Nutzung einer Kirche (und auch beim 30jährigen Krieg ist Religion auch nur vorgeschoben worden - aber sicherlich ein sehr bequemer Grund, hat ja Jahrhunderte funktioniert.)


    Und zu d#ämonisch pervertieren: Kriegt man auch mit nen paar Geweihten wieder geregelt. Und die geweihten ahben dabei noch den Vorteil, sich dabei keine Duglumspest einzufangen ;)

    Quote from &quot;Sperber &quot;


    @Varial. Der Blitz ist super und das er SL mit verminderten Werten weiterspielt finde ich nicht schlimm,
    denn wenn du willst das deine Gegner rennen dann hole dir den Horriphobus der ist auch nicht so teuer.


    Es geht nicht darum das sie rennen - ers geht darum das ich nicht finde das jemand der auf einmal blind ist so cool bleibt ^^
    Und Leute die von magie keinen plan haben sollten selbst bei nem Flim Flam erst mal erschrocken sein


    Niemand versteht mich :heul:

    Äh - du willst Zwerge und Achaz vereinen? Viel Spaß! :lol2:


    Und die praioskirche itneressiert sich sicher dafür wenn Borbi wieder rumrennt, egal wo das ist.


    Es seid enn der jeweilige Geweihte hat Klugheit 5 und kann nicht aurechnen das Borbi sich als nächstes den Norden krallt wenn er den Süden utner seiner Fuchtel hat ;)


    Ich weiß nicht, bei all euren lösungen tut ihr imemr so als wären alle Leute total bescheuert und hätten einen Klugheitswert von 5 oder weniger ^^


    Wenn ich Borbi wäre, würde ich als erstes mir auf die Fahne schreiben, NICHT meine Gegner zu unterschätzen. ;)

    So, nachdem ich bei Charaktertipp zum Thema Geweihte geguckt habe, sehe ich doch das es Hesinde da noch net gibt, bzw. nur das Thema Draconiter.


    ich plane jetzt aber eine Geweihte der Hesinde zu spielen


    Im KOpf habe ich dabei eine Geweihte des Satorizweigs mit adliger Abstammung


    An sich suche ich nach allgemeinen Tipps die über das was bei GKM steht hinaus gehen


    Bei der Suchfunktion finde ich zwar was zum Thema der Abzweigungen hesindes und der Frage wieso sie nackt dargestellt wird, aber keine wirklich brauchbaren Tipp, die mal auf ein,mal aufgelistet werden, und außerdem denke ich, das der Thread zum Thema Geweihte auch mal ne Rubrik zum Thema Hesinde allgemein braucht ;)

    Mir dreht sich eigentlich eher bei dem Elf der Magen um


    Ein Elf der aus Gier klaut? Oder grundlos mordet? Und Intrigen spinnt?


    Meine Güte ^^


    Und das Töten von nem Praiosgeweihten wäre etwas, was der Elf bei mir kaum überlebt hätte
    Danach sollte er erst mal das mal des Frevlers tragen, und in jeder Stadt in die er kommt sofort hin gerichtet werden, bei mir gäbs da keine große Diskussion, aber okay ^^


    Der Tralloper Vertrag schützt garantiert nicht bei Mord! Er regelt nur das der Elf in der Stadt seinen Bogen nicht ablegen muss, und das Elfen von besitz nen anderes Bild haben (Elfen sind eigntlich per se alle Kommunisten, grob gesagt. Aber ne Welt in der ein Elf aus Gier einen Ring klaut, der eignetlich aus Sicht eines Elfen unnütz wäre, ist das ohnehin hinfällig. Denn Elfen per se kennen eigentlich keinen persönlichen Besitz außer Bogen und Instrument!)

    Nein, Dämonenfäule ist definitiv nicht übertragbar (wenn hier die Duglumspest gemeint ist)
    Die bekommt man nur wenn man sich mit Dämonen einlässt, sprich Beschwörungen usw. Ansteckend ist sie definitiv nicht!


    und die Praioskriche dürfte der Knackpunkt bei allen Lösungen sein.


    Wenn die erst mal sich mit duteznden von geweihten versammeln und sämtliche Magie im Umfeld bannen, dann kann man alle hier genannten Lösungen sowieso vergessen


    Dann ist es besonders lustig, wenn der Imperavi sich in Luift auflöst und die ganzen tollen Krieger die man dachte gefügig gemacht zu haben in den feindlichen Reihen sitzt und nacheinander alles niedermacht, und die 50 Zauberer die da rumstehen nicht mal mehr nen einfachen Flim Flam hinkriegen weil innerhalb der nächsten tausend Meter erst keine Magie mehr möglich ist ;)


    Das gleiche bei den Dämonen, Exorzismus ist was schönes und den Boden weihen hält einem auch die Dämonen vom Hals.


    Und so leicht kriegt man Leute auch nciht aufgehetzt, wenn klassenfeind Nummer 1 auftaucht - es hat in der Geschichte schon immer gezeigt, das nen gemeinsames Feindbild die Völker eint wie kaum etwas anderes. Wenn borbi wiederkommt, bezweifle ich das die sich dann noch untereinander kloppen.
    Wie willst du das hinkriegen das die Leute sich gegenseitig den Krieg erklären? Es wird imemr so einfach dargestellt in irgend wlechen Romanen, aber so einfach das man nur rüberflüstert: Der eine sagte deine mutter treibt es mit jungen Hunden, und schon gehts los, ist es auch nicht.


    Und was hat Praios mit den Bauern zu tun, das die die ruhig haltenß Der Adel ist eher Praios Revier. Außerdem genießen Geweihte immer noch einen gewissen Respektstatus in der Bevölkerung. Und nen flinken Difar zuv erbreiten? Wir reden hier von nem simplen Durchfall ;)
    Wernn sich gestandene Männer von nem einfachen Durchfall so dermaßen ins Bockshorn jagen lassen das sie nicht mehr richtig kämpfen können, hab ich die falschen leute, außerdem hilft da imemr noch ein einfacher Tee um den zu beseitigen.


    Nen Fluss vergiften? Ein Fluss fließt - man wartet ne Stunde dann ist das Gift weggeschwemmt, oder holt ne Perrainegeweihte, die das Wasser wieder entgiftet. Ein kleiner tranksegen, ein wenig Speisesegen, schon haben wir hier wieder Wasser so frisch und klar wie ein Bergquell.


    Und wie das, dass man arme Viertel abfackelt zu Aufständen führen soll weiß ich nicht - grade wenn Borbi unterwegs ist würde ich eher fordern das da was getan wird. Außerdem hilft auch hier wieder nen zauber - es gibt Zauber um Regen zu beschwören. Wenn nen haus brennt, lässt man es regnen. Und dann sind die Leute natürlich die Helden der Nation und mn hat das Gegenteil erreicht was man will.
    Lies mal das Buch "Echt Zauberhaft" da wird es recht gut beschrieben. Wenn ich als Borbi Häuser von Leuten abfackele, dann hab ich sehr schnell auch jede Menge Leute gegen mich die vorher aus Angst sich nicht aus der Hütte getraut hätten und auch BEREIT sind jeden Cent Steuern zu zahlen nur damit borbi gefasst wird


    Der Fall in den USA zeigt nämlcih eins: Wenn du leute ruhig kriegen willst, und wilslt das sie wirklich alels schlucken, was man ihnen gibt, versetz sie in panik. Man braucht nur was von Terrorismu zu murmeln, schon kann man durchsetzen das Steuern erhöht werden, Telefone abgehört werden etc. Und hier: Man hält viele Reden, wie wichtig ist Borbi zu bekämpfen und wie gefährlich er ist, schon machen Bauern wirklich alles, was man ihnen sagt. Deine Methode wäre etwas, wäre ich ein skrupelloser Adeliger in der Stadt, die mir mehr als gelegen kommt. Da gibt du den Leuten Gelegenheit, steuererhöhungen und alles Weitere durchzusetzen ohne dass das Volk aufmuckt. Dann töte noch ein paar Geweihte, und die bauern werden noch ruhiger, und es kommt von denen garantiert NICHTS mehr!

    Imperavi kann man brechen -> keine gute Variante
    Es gibt ja wohl mehr als 50 Magier im ganzen Reich die Beherrschung brechen können, abgesehend avon das Imperavi zeitlich begrenzt ist ^^


    Und das ganze Reich zu versklaven ist nun mal etwas das aufwendiger ist ^^


    Vor alle, wenn du alle niedermetzelst: Viel Spaß beim Regieren
    Abgesehen davon das mit noch dutzend anderer Sachen einfallen wie man solche plumpen Methoden schnell ins Leere laufen lassen kann


    Einfach mit dem Kopf durch die Wand und alle Armeen irgend wo hinschicken und gucken was passiert, klappt vielleicht bei Age of Empires, aber hat auch geschichtlich noch nie funktioniert.


    Ähm - ich glaube du verwechselst grade Expurgio mit Purgation ;)


    Purgation: Ausbrennung der Magie
    Expurgio: Entfernung des Gildensiegels, Streichung aus der Akademieliste usw.

    Naja - wie siehts denn mit Tsa aus? Die sind doch auch sehr tolerant, und Wandel und Vielseitigkeit gehört zu ihnen.


    Ich hab da nix spezielles gefunden, könnte mir aber vorstellen das die da auch noch offener sind

    Ja aber das ist wenigstens auch was - die meisten SL die ich kenne spielen die dann normal weiter eben nur mit weniger Parade und Attacke, und das finde ich verkehrt. ichr ede nicht von hochversierten Leuten die das kennen, aber so nen pupiger Stadtgardist? Oder gar ein paar Mohaleute aus dem Urwald? :confused2:

    Ich denke auch das jeder bei der Frage erst mal zumA rzt rennen würde


    48 Stunden sind wenig, und die Million wären mir dann herzlich wurscht


    48 Studnen sind zu wenig um an dem Punkt zu kommen das man wirklich denkt, okay, alles ist scheiße, und ich mache dann was schönes mit dem Geld.

    Ja aber auch nicht bei allen! Du musst nicht pauschal bei jeder Gottheit das Siegel entfernen!


    Wie gesgat, Phex begrüßt sogar nen Gildenakademiker als Tarnidentität
    Hesinde ist sowieso Magie gegenüber tolerant. Nandus und Aves sehen was auch wenig eng ;)