Posts by Variel

    Nein aber genau darum ging es doch - wenn er sowenig wie möglich redet wo liegt seine Grenze, war ja meine Frage ;)
    Würde sie nach dem Weg fragen oder sich selebr durchschlagen? Würde Sie sich mit Namen vorstellen oder nur stumm nicken? Da überlege ich gerade halt ein Konzept wie weit ihre Schweigsamkeit geht, und genau bei den Grenzfällen bin ich unsicher (das sie nicht nach dem Wetter fragt oder nen Plausch über die Ernte hält ist klar, aber sonst?)


    Aber Leute auf der Straße anzulabern ist doch normal auch etwas das nicht unter Notwendigkeit fällt oder? (Und wir hätten in der Gruppe zwei Zwerge, najka bald nur noch einer, ein Tulamide, ein Thorwaler, und nen neuer Spieler wo ich nicht genau weiß wo er herkommt *grübel*)


    Ich woltle gerade deshalb nen Boroni spielen weil ich mir voprstellen kann das es mir viel spaß machen könnte ihre gesten und mimik zu beschreiben und das sie sich eher dadurch mitteilt :)


    Und Naja Grfiter, ich muss dazu sagen, hätte ich mich je davon abhalten lassen weil jemand gesgat hat das dieser oder jener Char nicht spielbar ist, hätte ich Rollenspiel sicher schon längst aufgegeben - hatte bisher zum Teil meinen allergrößten Spaß mit Chars bei denen man mir vorher drignend abgeraten hatte ;)

    Wa sich mich nur frage wenn ich die Beiträge hier so lese - wie zum Geier kriege ich dann meine Boroni in die Gruppe? Ich meine, Ansprechend arf sie anscheinend keiner, aber selber ansprechen dürfte auch nicht gehen weil es gegen iohr Schweigegelübde verstoßen wurde - irgend wie ne vertrackte Situation finde ich

    Da legst du nen Finger auf die Wunde :(


    Tsa war schon lange mal nen Traum von mir, aber in der Runde in der ich spiele absolut nicht umsetzbar weil wir ein par Chars haben die dazu neigen schnell zur Axt zu greifen und bevor ich dann ne ständig nörgelnde Geweihte hab die dann der ganzen Runde den Spaß versaut....


    insgesamt finde ich Tsa eine sehr interessante Göttin, von der Beschreibung ihrer Persönlichkeit her wie auch die ihrer Geweihten. Auch die Liturgien find ich erste Sahne und wünsche mir schon ein paar davon zu können, weil ich die Effekte zum Teil sehr spaßig finde und mit vorstellen kann was man damit alles anstellen kann *ggg*


    Leider wird sie wie gesagt in der Runde ein unerfüllter Traum bleiben :heul:


    dann bastele ich eben an meinem Boroni weiter... :iek:

    Quote from "Schattenkatze "


    Ich will aber gar nicht Charaktere spielen, die so sind wie ich.^^
    Die meisten meiner Charaktere haben so gesehen den einen oder anderen Zug, den ich auch habe, sie haben aber auch Eigenschaften, die ich gerne hätte und sie haben Charakterzüge, die ich nicht habe und auch nicht haben will.^^
    Zugegeben, der Char, der fast gar keine Gemeinsamkeiten mit meinem Wesen hat, fällt mir mithin am schwersten darzustellen, aber auch das gibt es eben.


    Im Endeffekt muß halt jeder für sich selber rausfinden, was ihm liegt und zusagt und das ist dann auch der richtige Char, egal, wieviel Einarbeitungszeit man braucht. Nur erfordern einige Typen halt im Vorfeld wesentlich mehr "sich schlau machen" als andere.


    Logisch es ging mir doch nur darum was einfacher zu spielen ist und was nicht, und bei nem Anfänger ist das doch die primäre Frage ;)


    Ansonsten würde ich es wie Zottel halten, aber ich sehe das auch nicht so eng. Wir haben einen in der Runde der eben eher schüchtern war und nen Trollzacker spielen sollte und als der Spielleiter sagte, du hast den Drang den Wärter zu beschimpfen, mit einem piepsigen "Du widerlicher Wärter" ankam :iek:


    Ich denke insgesamt einfach das man da ruhig auch mal tolerant sein sollte, wenn sich ein Anfänger Schnitzer leistet. Jeder hat zu Anfang recht derbe Schnitzer gemacht (vermutlich) und selbst erfahrenen Rollesnpielern passiert das auch noch heute. Wir haben uns zwar über den gesitteten Trollzacker amüsiert, aber im Endeffekt ist das okay. (Ich darf ja ga rnicht dran denken was ich meiner Waldelfe alles angetan hab, ähem) Schnitzer passieren im Rollenspiel, und letztendlich ist es auch eben ein Spiel, das vor allem Spaß machen soll. Ich als Spielleiter und auch als Spieler würde bei einem Anfänger sowieso ganz anders begegnen und über vieles hinweg sehne, zumal ich auch denke das es frustrierend ist wenn man jemanden immer vorhalten würde das er dieses oder jenes falshc gespielt hat.


    Und letztendlich, was ist tatsäclich richtig oder falsch - muss denn jeder Char immer dem Klischee entsprechen? ;)


    Ich hab jetzt bei verschiedenen Rollenspielen verschiedene Chars ausprobiert, letztendlich hatte jeder seinen Reiz.


    Am wichtigsten ist wohl wirklich eben der Punkt, das es einem Spaß macht ihm zu spielen - wenn er sich in der Haut seines Alter Egos absolut nicht wohl fühlt, das wär ein Fall wo ich dann jemandem anraten würde sich nen neuen Char zu machen, ob er ihn "richtig" oder falshc spielt erst mal nicht, jeder soll eine Schonfrist haben *ggg*

    Also, wenn boron dann will ich auf jeden Fall einen nach Punin spielen - Al Anfa kommt für mich aus verschiedenen Gründen nicht in Frage, und eher Stadft. Ich wollte auch eigentlich meiner Geweihten nen Adelstitel geben (bzw. eben ihren SO hochbrezeln) aber so wie ich das sehe muss man den Status mit der Weihe abgeben ist das korrekt?


    Das ist ne weitere Frage mit dem Ansprechen. Ich meine, es heißt so das es üblich ist das man sie nicht ansprechen darf, aber reagiert ein Boroni darauf wirklich sauer wenn er angesprochen wird? Weild as wäre ein Zug der mir für meinen Char eigentlich nicht passt da ich sie dann vom Char her eher recht gleichmütig und ruhig spielen will, und sich eben in vielen Sachen eher seinen Teil denkt bzw. eher durch subtile Gesten und Mimik seine Meinung kund tut.


    Was ich auch überlege ob ich Diener Bishadriel dazu nehme - finde aber grade recht verwirrend, handelt es sich hiebei um einen Orden oder nur eine "Abart" (mir fällt grade kein anderer Ausdruck ein) unter Priestern? Weil irgend wie gefällt mi der Gedanke an ein Ordenskrieger oder Ordenszugehöriger nicht so, ich will wenn dann schon zur "richtigen" Kirche gehören *ggg* (bin aber durchaus auf die Gabe Prophezeien scharf :lol2: )


    Und was meint ihr, passt eine Drogensucht zu einem Boroni (Puniner Ritus?) Ich überlege ihr Rauschkrautsucht anzuhängen allerdings stellt sich da wiederum die Frage, wenn sie nicht spricht, wie will sie dann Leute nach Rauschkraut fragen um welches zu bekommen? :iek:

    So, wie einige vielleicht wissen weil ich grade durch die Bank rumnerve *ggg* liebäugele ich mit einer Geweihten. Gerade hab ich Boron auf dem Kieker und lese mir genauer die Beschreibung durch (nachdem ich meine Box Götter und Dämonen vom Spielleiter endlich wieder hab, grrrr!)


    Aber zu meiner Frage:


    Wie allgemein bekannt ist, dürfen Boronpriester nur das "Allernotwendigste sprechen" wie auch beim Moralkodex angegeben ist.


    Nun würde ich gerne wissen, wie definiert sich das? Wo würdet ihr die Grenze ziehen ob das was er sagt oder sagen will notwendig ist oder nicht?


    Vielleicht ne doofe Frage, aber ich gehe grade gedanklich typische Handlungen durch von Rollenspiel. Zum Beispiel Thema Handel, das man ja da in der Regel mit dem Händler spricht. Oder auch das ein Gruppenmitglied ihr eine Frage stellt, insbesondere wenn es vielleicht eher Smalltalk ist als AB-relevant.


    Ich hab mit meiner Elfe soviele Schnitzer gebaut ich würde gerne diesmal vorsorgen ^^

    Prinzipiell finde ich weniger das es hauptsächlich auf die Profession ankommt (natürlich auch) sondern eher auf den Charakter


    Ich würde einem Rollenspielanfänger immer raten zunächst einen Char zu generieren der dem eigenen ähnlich ist. Einem eher schüchternen Typen fällt es vielleicht auch schwer einen Thorwaler zu spielen, einem eher extrovertierten und lauten Char fällt es dann vielleicht schwerer sich zurück zu halten.


    Ich denke am Anfang sollte man mehr Zeit damit verbringen in di Welt reinzuschnuppern, wie es da funktioniert etc. Und wenn man als Char genau so reagiert wie als Spieler ist es sicher einfacvher da man dann nicht immer einen Gedanken daran verschwenden muss ob man sie oder ihn richtig spielt.

    Ah vielen Dank für die Infos :)


    Aber soweit wie ich verstanden hab entspricht der SO in der Tabelle den Titelträgern selber und nicht den Kindern, oder? Ich meine dann muss ich doch ableiten?


    Und ich hab soweit verstanden das ich als Kind eines Adligen anders genannt werde - aber ist es da wenigstens durch die Bank gleich oder hat man da auch als Erstgeborener eine andere Anrede?


    Ich tendiere zur Zeit zu einer Grafentochter es sei denn man nennt mir hier nen genialen anderen Titel *ggg* oder hat noch nen Tip wo ich sie herkommen lassen sollte. Horasreich hat halt was so herrlich elitäres wo ich denke das passt ganz gut, aber noch bin ich flexibel. Was könnte zu nem Adligen als Herkunft denn eurer Meinung nach noch gut passen?


    Edit:


    Ach Ja dann noch mal ne Frage zu dem spezifischen Fall von mir: Ich will ja nen Adelstitel in Verbindung mit der Profession einer Geweihten - fange ich dann auch als Novize an oder hat man dann da auch einen Bonus das man da einen höheren Stadn genießt, beispielsweise dann schon Priester und kein Novize mehr ist?
    Bzw. ab wann ist man Priester und kein Novize mehr?
    (Hab garde die Box Götter und Dämonen nicht zur Hand die liegt beim Spielleiter der keine eigene hat ^^ )

    Den ersten Punkt mit dem erstgeborenen und zweitgeborenen hab ich ja noch evrstanden, ich war am Überlegen wie es sich rein regeltechnisch auswirkt und ob nachdem was da steht ich mich dann als Gräfin/Herzogin usw. vorstellen darf, da da ja steht, man hat Anspruch auf den Titel. Ich frage mich da ob das bedeutet das ich Anspruch habe ihn später zu nehmen, oder jetzt schon Anspruch habe so genannt zu werden, man mich dann also mit Gräfn sowieso anspricht. (Bzw. wenn nicht wie ich dann angesprochen werde, weil auch als Tochter hat man doch nen Titel? So wie Baroness als Baronentochter, oder?)


    Wenn du Hefte zum Thema Horas grade zur Hand hast wäre das großartig, leider bin ich nicht im Besitz dieser Box :(

    Naja wie gesagt ist der Char erst noch in der Planung und wollte es u.A. daran festmachen.


    Bisher habe ich ne Elfe die überall aneckt und der Arsch ist *ggg* und wollte daher als Gegensatz sozusagen nen Gegenpol schaffen.


    Zu den Fragen wäre dann nämlich die nächste, welcher Titel wäre am Anfang denn zulässig, bzw. möglich? Verstehe ich das richtig das Grafentochter dann das Maximum wäre?


    Ich hatte kurz angedacht sie aus dem Horasreich kommen zu ölassen, aber nachdem was ich in Geographica Aventurica gelesne habe, gibt es dort keinen Grafentitel, ist das richtig? Was wäre dann vom SO her die Entsprechung zu dem Grafen?


    Die zweite Frage die ich mir stelle, ist, Vorteil Adliges Erbe oder Adlige Abstammung? Ich meine ich kenne die Beschreibung, aber irgend wie reicht das nicht aus das ich mir ne richtige Vorstellung mache wie es jetzt rein regeltechnisch aussieht. Und verstehe ich das richtig das mit dem Vorteil adliges Erbe sie dann auch den Titel Baron/Graf tragen darf auch wenn ihr Vater noch "regiert" und nicht sie selber?


    Ich weiß ja das es derb viel kostet, ich muss sagen bisher hab ich bei der Chargenerierung SO immer stark vernachlässigt und hab daher einfach mal richtig Bock alles da drauf zu brezeln was geht ;) (Bisher hatte ich so gut wie nur Randgruppenchars gespielt, was ja auch an meinem Faible für Elfen liegt)

    Quote from "Schattenkatze "


    Der SO reicht von 0-21, wobei die 21 Kaiser des Horasreiches und Kaiser des Mittelreiches hat. In AH S. 13 ist eine Auflistung, was für Professionen/Ränge in welchen SO-Bereich fallen.
    Beim Hesindegeweihten ist ein Minimum vorgegeben, aber daraus folgt eben nicht Ende offen. Basierend auf der Herkunft des Chars würde ich mich eben an besagter Tabelle orientieren, was max. reell ist.
    Ist er adelig, und wenn ja, welchen Stand haben die Eltern? Dazu ist wichtig, aus welcher Region er kommt, denn ein Baron ist nicht gleich Baron, da gibt es Unterschiede, da z.B. ein andergaster Baron anders gewichtet wird als ein mittelreichischer. Der König von Andergast hat einen SO von 15, ein mittelreichischer und (einfluß)reicher Baron einen von 16-18.


    Es geht mir wie gesagt primär darum jemanden zu schaffen, der vom sozialen Status eben schon zu Anfang ein recht hohes Tier ist (hab da einfach mal Lust drauf) und wollte daher wissen wie ich das generieren müsste um in dem Punkt das Maximum zu haben und was regeltechnisch eben das Maximum wäre ;)

    Ich wollte nur mal für einen zukünftigen Char den ich im Kopf habe und der (bzw. die) adlig werden soll, welcher Sozialstatus bei der Generieung die Höchstgrenze ist. Und welcher Titel das zum Besipeil dann genau wäre


    Ich wollte wahrscheinlich eine adlige Hesindegeweihte machen. Praios habe ich auch zwischendurch immer mal im Kopf, aber ich glaube der macht in der Gruppe ziemnliche Problem (haben nen Magier in der Runde)

    Quote from "Beug "

    - gutes (hervorragendes) Aussehen. Besonders bei Männern.
    Während feine Gesichtszüge sicherlich beim anderen Geschlecht auf Wohlwollen stoßen sollten sie doch bei Geschlechtsgenossen sehr wohl zu Neid und Missgunst führen. Wenn man beispielsweise andere Internetforen (die sich nicht durch so viel Freundlikchkeit und objektivität auszeichnen- ich würde sogar soweit gehen von weniger Bildung zu sprechen- womit die Denkmuster ja einem Durchschnittsaventurier eher entsprechen sollten als unsere ;) ) anschaut, insbesondere die Uservorstellungen, und einer da ein Modelltaugliches Foto von sich postet ist die Reaktion darauf (besonders in einer von Männern dominierten Gemeinschaft) keinestfalls: 'boah, sieht gut aus' sondern vielmehr 'hey du schwules Arschloch. Wie kann man hier nur so ein peinliches Bild reinstellen.' Wo wir schon beim nächsten Problem sind: Gutaussehende Männer wirken oft "Schwul" oder weibisch, was besonders in Traviagefälligen Gegenden wohl zu Komplikationen führen kann. Sicher, in Bezug aufs andere Geschlecht oder in Rahjaverhrenden Gegenden bleibt der Vorteil voll erhalten, aber in einer Männerwelt, die ein wenig konservativer denkt und fühlt...


    geradfe bei Männern ist gut - meine Elfe hat auch herausragendes Aussehne und wird überall von irgend welchen Rosenohren angebaggert, ist in Sklaverei geraten und sollte dort als Nutte verkauft werden (dazu kam es dann nicht da hätte ich dem Spielleiter aber was erzählt ganz im Ernst)


    Und es ist ja wohl persönliches Bild was gut aussieht oder nicht - ich persönliche empfinde diesen weibischen Typ gar nicht als gutaussehend (und ich bin ne Frau, also von wegen Vorteil bei anderen Geschlecht, würde mich null reizen) und würde ihn auch nie so nennen. Es ist doch sicher kein Problem nen Bild zu finden von nem gutaussehenden maskulinenen Typ - man muss ja nicht immer den Standardberachboy mit Surfbrett nehmen ;)



    Insgesamt muss ich aber auch sagen, das ich mit dem "Vorteil" herausragendes Aussehen wesentlich mehr Nachteile hatte als das ich mal einen Vorteil daraus gezogen hätte, und da finde ich die 12 Punkte dann kaum gerechtfertigt.


    Wenn mein Char in Sklaverei gerät, hält das herausragende Aussehen niemanden davon ab sie zu schlagen oder sonst was, aber wehe nen schmieriger ekliger Typ kommt vorbei da kommt er dann zum tragen ^^


    Man kann mich jetzt ja von mir aus Powergamer nennen aber ich fidne schon ein bisschen sollten die Punkte auch gerechtfertigt sein - oder man sollte das hier gleich bei den Nachteilen hinschreiben ^^

    Hoffe zud em Thema gab es noch keinen Thread, ich fidne zumindest nichts. Kann natürlich auch daran liegen das die beiden allgemeine Begriffe sind die eben überall auftauchen


    Worauf ich hinaus will: M;an hat ja (zumindest bei DSA 4 bei den anderen kann ich es nicht beurteilen, daher eröffne ich den Thread im allgemeinen Bereich) die Möglichkeit Lebenspunkte und Astralpuntke zu steigern. Soweit so gut, wie das regeltechnisch geht weiß ich auch.


    Die Frage die ich mir hiebei aber stelle, wie darf ich mir das ingame vorstellen? Ich meine, um besser im Reiten zu werden reite ich öfter mit einem Pferd. Wenn ich kochen lernen will stelle ich mich in die Küche oder wälze Kochbücher. Wie kann man sich aber eurer Meinung nach vorstellen, was ein Char ingame tut um mehr Astralkraft (oder eben Lebenskraft) zu erhalten?


    Ähm, ich hoffe das war nicht zu wirr ausgedrückt ;)

    Hihi ich hab mir den Film garde angeschafft und liebe ihn - vor allem finde ich ihn sehr realistisch, in überzogener Art und Weise vielleicht, aber vieles kommt auch im normalen Rollenspiel vor. Wie dieses ständige "You're asleep" oder auch, meine Lieblingsszene:


    Ihr seid in einem gefährlichen Gebiet, ihr wisst nicht wem ihr hier trauen könnt, da lehnt ein unbekannte Gestalt an der Mauer.


    "Ich habe gesehen das in eurer Runde ein Magier fehlt"
    "Du siehst vertrauenswürdig aus, schließ dich uns an!"


    Einfach köstlich :lol2:

    Boys on the side - Kaffee Milch und Zucker


    Heather - Lethal Attraction


    Abgesehen davon das ich es ziemlich albern finde einen englichen Titel in einen anderen englischen Titel zu übersetzen - der dann zudem extrem bescheuert klingt. Dann kann man es auch gleich ganz lassen :rolleyes2: