Posts by Bot_666

    Ist bekannt seit welchem Jahr Balphemor von Punin ein Guruk-Phaor ist?

    Die betreffende Quelle ist Mächte des Schicksals, Seite 87.

    "Mit dem nächsten Kreis der Verdammnis ist nicht nur verbunden, dass er [Balphemor von Punin] auf spektakuläre Art und Weise den Helden entkommt, sondern auch, dass er sich zum ersten Mal seit 1.000 Jahren von der Schwarzen Eiche lösen kann. Von nun an ist er unabhängiger Teil des Arkhobal - ein Guruk-Phaor, ein wanderndes Kind des Dämonenbaums."


    Die Quelle ist im Wiki Aventurica auch angegeben.

    EDIT: amazeroth Du hattest nach dem Jahr gefragt: Balphemor ist seit 1021 BF ein Guruk-Phaor.

    Nur leider passt die Idee mit Tharun nicht ganz. Denn wenn Zirraku (Brazoragh) derzeit im tharunischen Alveran sitzt, müssten zum Beispiel Nanurta (Nurti)

    Shin-Xirit (Shinxir) oder Numinoru die selben Probleme haben. Und die spenden auf Dere durchaus Karma, haben Auserwählte, karmale Artefakte (und haben z. T. jüngst auch in Aventurien ihre Primärliturgie wiedererlangt).

    Wie Shinxir und man andere Götter nach Dere kamen sammle ich ja; angefangen mit DSAP (1989) wo Shinxir zu den tyrannischen Neugöttern gehörte, und erst Jahre später als Kriegsgott in Myranor zurückkehrte.

    Ich weiß deinen Einsatz und die Chroniken wirklich sehr zu schätzen, aber darum geht es hier doch nicht.

    Es geht darum, dass aufgrund mangelnder Informationen zum Metaplot, Sternenfall bzw. im Speziellen zum Plot um die Kriegsgötter es Spielleitern nicht ermöglicht wird, selbst Szenarien und Abenteuer zu dieser Thematik zu erstellen. Etwas, das noch in früheren Zeiten möglich war, wie die Infos zu Hinter dem Schleier in Land der Ersten Sonne, zum Mondenkaiser in Herz des Reiches oder die Ausblicke in den Aventurischen Jahrbüchern (um nur einige Beispiele zu nennen).

    Es geht nicht um die OG-Perspektive, also die publikationshistorische ENtwicklung Shinxirs.

    Es sieht alles danach aus, als ob Winhall seit 837 BF - mit der kurzzeitigen Unterbrechung während des Alberna-Nordmarken-Konfliktes (1027-1032 BF) - eine Reichsstadt ist. Vielleicht hatte der jeweilige Herrscher der Grafschaft (!) Winhall dort seinen Herrschaftssitz, aber das würde ja nicht den Status als "Reichsstadt" tangieren,

    Neues Update zeigt einen Werkstattbericht zum Grimorum Cantiones. Oh mein Gott wie hübsch sieht das bitte aus? Sehr sehr geil. :thumbsup:

    Leider ohne den Abschnitt "Meisterinformationen" für die einzelnen Zauber... Diese Informationen zu Hintergründen fand ich sehr interessant und die gab es beim Liber Cantiones noch für sämtliche Zauber.


    Naja, ich habe ja bereis den Codex Cantiones und den Liber Cantiones in dreifacher Ausführung. Und nach den Erfahrungen zu den Crowdfundings zu Gestade des Gottwals und Aventurische Meisterschaft bin ich hier auch raus.

    Hier wurde anfangs spekuliert, dass das Crowdfunding den Metaplot voran bringen könnte. Aber dieses Thema scheint Ulisses nicht zu jucken. So ein Crowdfunding hätte ich vielleicht mal wieder unterstützt (aber nach "Die Gestade des Gottwals" und "Aventurische Meisterschaft" fällt mir das sowieso recht schwer).


    Man vgl. nur mal die Story um die verunglückte Verlobte von Khadan Horas, die in Wahrheit wohl ermordet wurde. Nichts kommt dazu. Oder mit der nach Dere zurückgestürzten Globule von Fremmelshof...

    Ja, das stimmt natürlich. Die Wiki-Aventurica hat sich aber entschlossen, die Umbenennung als Retcon zu betrachten. Ihrer Argumentation kann ich aber nicht ganz folgen. Angeblich wird das "ingame überhaupt nicht erklärt".

    in der wiki stand auch bis vor kurzem noch fälschlicherweise, dass es den Retcon geben würde, dass es jetzt dank Historia nie eine Zitadelle der Kraft gab. Und das obwohl da die exakte Seite mit der Aussage "es gab die Zitadelle der Kraft" als Quelle angegeben wurde. Habe das angemerkt und abgeändert.


    Bei allem was mit 5 zu tun hat ist die Wiki mit Vorsicht zu genießen.

    Ich habe deinen Edit jetzt im Wiki Aventurica korrigiert. Bei Rückfragen bitte die Diskussionsseite im Wiki benutzen und die bisherigen Diskussionsbeiträge durchlesen: Diskussion:Zitadelle der Magie – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt
    Ideal wäre es, wenn du dir einen Account im Wiki Aventurica zulegen würdest (dann sieht man auch nicht mehr deine IP).

    Die Wiki nennt HA als ausführliche Quelle zu Arkan'Zin. Und die HA ist noch vor dem DSA5 Basisregelwerk erschienen, wenn auch nur knapp, also noch zu DSA4.1-Zeiten. ;)

    Ich glaube, wir sprechen aneinander vorbei.

    Auch im Wiki Aventurica ist Die Welt der Schwertmeister (NICHT Die Welt des Schwarzen Auges) unter den "Ausführlichen Quellen" gelistet.
    Überdies sind bei den Quellenangaben in kleiner Schrift Kommentare eingegeben worden, wodurch klar wird, dass die Informationen dazu unter "Die Welt der Schwertmeister" auf den Seiten 260-261 zu finden sind.

    Und ja, Die Welt der Schwertmeister erschien kurz vor der ersten Auflage der Historia Aventurica, nur leider wurden die Informationen aus DWdS nicht berücksichtigt (wie ja bei vielen Myranor- oder Tharun Setzungen).

    Also ich halte es für illusorisch auf Vademecums zu Göttern und Religionen zu hoffen, die keine organisierte Kirche mit Liturgien, Zeremonien, einem festgelegten Ritus, einer Struktur und Hierarchie etc. besitzen. Das würde zumindest nicht zu den bisher publizierten Bänden passen.


    Ich sehe da eigentlich nicht mehr so viel Fehlendes:

    Kann ich mir nicht vorstellen, denn dann würde man Ende noch den brach liegenden Metaplot weiterführen...

    Das können sie dir nun wirklich nicht antun.

    Das können sie den Fans doch nicht wirklich antun.
    DSA5 ist dermaßen genial, da ist so etwas wie Metaplot nur unnötiger Ballast. :D

    Schließlich hat es der Verlag ja auch nicht geschafft, ein Abenteuer zur Befriedung der Taifas (wer jetzt nicht weiß, wovon hier die Rede ist, ist in diesem Forum genau richtig) auch nicht erschienen, aber angekündigt wurde es. ;) Ey, kommt denn noch "Die Legenden der Lotusblüten" oder der Drachenband? Macht doch mal hinne... :cry:

    Das Aufgreifen und Fortführen von alten Meisterpersonen ist hinsichtlich der Aspekte "Lebendes Aventurien" bzw. "Weiterentwicklung des Metaplots" nicht gerade unwichtig. Klar, wenn einem der Metaplot sowieso egal ist, ist es natürlich nur unnötiger Ballast. :D
    Überdies stellt sich die Frage, wieso man zum Beispiel Marada Gerasdottir, Jurga Trondesdottir, Natasha Plötzbogen und viele weitere Meisterpersonen (Swafnelda Marasdottir etc.) mehr oder weniger entsorgen musste. Oder wieso man bei der Zweiten Jarltumsreform und den Auseinandersetzungen darum nie vorher etwas in einem Boten oder besser einem Abenteuer hörte. Das wirkt auf mich, wie mit dem Holzhammer ins Setting geknüppelt.


    Aber DSA5 hat halt einfach ganz andere Ansprüche an eine RSH, verstehe schon. ;)

    "All the kids will eat it up if it's packaged properly."


    Oh je, kommt zu dieser größtmöglichen Katastrophe auch ein offizielles Statement von Ulisses auf deren Homepage oder Facebook-Seite? Ich frage für einen Freund.


    Aber um beim obigen Zitat zu bleiben: Schön bunt ist es doch, mit netten Illus und vielen Gimmicks und so. Die Kids müssten doch darauf fliegen. :D

    Und etwas Gutes hat ja auch diese immens wichtige Diskussion um die Verpackung: Man diskutiert nicht mehr die schwachen Texte und Inhalte, die für normale Menschen den Kern des Produkts ausmachen.

    Phexgeschwind

    Interessant, du hast mehr an der Verpackung auszusetzen, als an den eigentlichen Inhalten (also den Kern) des Produkts? Für mich nicht nachvollziehbar, aber mir ist es auch völlig egal, ob die Produkte farbig oder schwarz-weiß erscheinen oder wie viele Illustrationen enthalten sind. Mir ist nur der Text, der Schreibstil und die textuelle Informationsdichte wichtig. Jedem das seine...


    Wie hatte Kurt Cobain mal gesagt: "All the kids will eat it up if it's packaged properly." ^^

    Carus

    Du kannst gerne die DSA4 Publikationen scheiße finden, das stört mich nicht die Bohne, im Gegensatz zu einigen hier, die bei jeglicher Kritik am sakrosankten DSA5 auf die Palme gehen. Es wurde schon mehrfach erwähnt, dass Kritik die meisten Unternehmen ernst nehmen und diese dankbar annehmen.


    Übrigens habe ich auch erwähnt, dass einige Mysterien fehlen und die Meisterpersonen mindestens in der Detailbeschreibung nicht mehr so umfangreich sind, wie in "Unter dem Westwind".


    Und wenn in "Land des schwarzen Bären" (DSA4) Ortschaften aus "Das Land am Born und Walsach" (DSA3) gefehlt haben, ist das ebenso schade. Und, Carus, ich weiß auch nicht, wieso das Du so in die Lächerlichkeit ziehen musst. Aber auch hier gut, dass ich beide Publikationen habe.


    Ich halte DSA4 für nach wie vor die bessere Edition. Und es war nach wie vor ein riesiger Fehler vom Verlag, so viele erfahrenere Autoren vor den Kopf zu stoßen. Der einzige wirklich große Schreiber, der noch gelegentlich, für DSA5 schreibt, ist Anton Weste. Die letzten Autoren mit langjähriger Erfahrung und erheblichen Wissen um Aventurien waren Michael Masberg, Heike Wolf, Florian Don-Schauen und Daniel Simon Richter. Und die und alle die anderen, die bereits länger nicht dabei sind (Tom Finn, Thomas Römer etc.) haben eine Lücke hinterlassen, die nur schwer zu stopfen ist.


    Aber das ist auch nicht das Entscheidende: Mir gefallen weder der Schreibstil, die Unvollständigkeit der Beschreibungen, die Vermischung mit Regeln, die ständigen Dopplungen dieser Regeln, die Aufteilung auf zahllose Publikationen und der fehlende Metaplot. Neuerungen werden mit dem Holzhammer installiert (wie die Neuordnung des thorwalschen Staats ohne begleitende Botenartikel und vor allem ohne begleitendes Abenteuer). Freut euch doch, dass man das Geld von Spielern wie mich nicht zu benötigen scheint! :)

    Naja Leute, jetzt mal ganz ruhig. Ich meine, ich spare ja auch nicht an Kritik an Ulisses, aber sich jetzt darüber aufregen das Gradnochkurzvormorklandhausen jetzt nicht beschrieben wird? Ich bitte Euch. Ich erwarte doch nicht von einer RSH das da jedes Kaff beschrieben ist. Die wichtigen sind beschrieben, und das soll so sein. Aber wirklich jedes Kaff? Auch wenn es schon mal irgendwann beschrieben wurde, wem hilft es? Ich möchte auch mal meine Fantasie austoben. Und nach meiner Erfahrung interessiert dass kaum nen Spieler ob er schon mal was über Klein-Hinterorkenwalden gelesen hat.

    Das Ziel einer RSH sollte es doch sein das Flair einer Region rüberzubringen. Das werte ich jetzt nicht, weil ich schlicht und ergreifend zu wenig darüber gelesen habe.


    Aber du akzeptierst schon, dass andere Spieler schon andere Erwartungen an eine Regionalspielhilfe haben können als Du? Bist du beim Verlag beschäftigt oder warum hast du Probleme mit Kritik?


    Wie gesagt, bei Unter dem Westwind (das zusätzlich noch Nostergast beschrieben hatte), gab es mehr beschriebene Orte und Mysterien und mehr ausführliche NSC-Beschreubungen. Wahrscheinlich dürfte Dir UdW dann nicht zusagen. Dann freu dich doch über die Entwicklung von DSA5. Das ist ja dann für dich genau das Richtige! Mir gefällt das aber eben nicht.

    Also jetzt sind zwar einige bislang unbeschriebene Ortschaften im Gjalskerland hinzugekommen, aber es fehlen zahlreiche, bereits in UdW beschriebene thorwalsche Ortschaften. Mann, was bin ich froh, zusätzlich "Unter dem Westwind" (und ALLE anderen DSA4 Regionalspielhilfen) im Schrank stehen zu haben...