Posts by Notatus ex Bonisagus

    Und Zoe hat ihre Drohung wahrgemacht. Der Reversalis Fulminictus macht jetzt, nach dem Regelvorschlag im Buch, eine Stufe Schmerz.

    Ich hoffe alle sind zufrieden. :P

    Ich befürchte ich muss dann wohl einen Scholar der Khelbara ay Baburia spielen und allen meinen Patienten 2 Stufen Schmerz verpassen. :lol2:


    Wirkt bei der Heilung mit dem Rev.Fulminictus eigentlich weiterhin die ZK als Widerstand? :unsure2:

    Ich würde definitiv die ZK zählen lassen. Ist mit der Stufe Schmerz dann immerhin eine Anwendung, die vorher überlegt sein will.


    Zu den Verwandlungen: Ich finde es gut, dass es mit Kleidung möglich ist. Dieses Ausziehen ist nicht nur am Spieltisch nervig, wegen Nacktheit und dem dazugehörigen "komischen" Situationen, sondern passt mMn nicht zu Gildenmagiern allgemein.


    Da ich sowieso die Angst vor "imba" Helden, die ach so mächtig sind und unsichtbar Plots sprengen, nicht teile kann gerne auch Ausrüstung bis X Stein mitverwandelt werden (Aura-Erweiterung).

    Viele Zauber sind durch Kosten und ASP ohnehin schon stark eingeschränkt, sodass ich mich als SL ohne weiteres auf die 8 Zauber vorbereiten kann.

    Generell bin ich aber kein Freund der Prägungen, sie sind sehr kleinteilig und spiegeln nur wenige mögliche Varianten wieder.

    Warum sollten denn Graumagier immer verkopfte Puniner sein, auf die Elfenakademien trifft die Prägung null zu.


    Was hat denn eine bessere Fähigkeit undurchsichtige Illusionen zu wirken mit der Unfähigkeit seinen Stecken zu verzaubern zutun?


    Ein Baukasten zur Individuellen Anpassung wäre mir lieber gewesen.

    Warum beispielsweise kein Scharlatan, der statt Gildenzauber, Hexenzauber nur -1 hat, weil er mit einer Rabenhexe und einer

    Sehe ich auch so. Die Prägungen der GM sind zu generalisierend - ein Baukasten klingt super und würde dann leichter an Akademien und Lehrmeister angepasst werden. Die Prägungen und Zauberstile muten manchmal schon recht beliebig an und sind mMn im vielen Fällen wenig gebalanced. Gilt aber auch für Kämpfer und Profane...

    Adamantium mit der Erweiterung kann so immerhin recht kreativ als Zauber für den geneigten Belagerungsmagus von Welt genutzt werden. QS 6 Auf Ramme, Pallisaden, Burgtore, ein umgedrehtes Boot (Schildkröte) oder ein großes Fass in dem man...sagen wir einen Kampfzwerg in die feindlichen Reihen rollt...

    ... Oder Holzplanken (Torgröße) an Schiffen, die als zusätzliche Panzerung angebracht werden... :saint: :thumbup:


    Abseits von Einschüchtern fällt mir auch wenig ein wozu man ihn hernehmen kann. Ginge es halt auf mehr als nur einen selbst könnte man sicher einige damit machen, aber so ...

    Vielleicht noch klettern vereinfachen, weil 1-2 Größenkategorien das zu erklimmende Hindernis verkleinern?

    Es steigt ja die KK und die Größenkategorie richtig? Also Angriffe großer Gegner dürfen, soweit ich weiß, nicht mehr parriert werden. Zusammen mit dem Bonus auf KK kann das schon ziemlich gut sein. Ich stell mir den Thorwaler Berserker mit BHK vor, der dann sehr schnell Hackfleisch aus Gegnern machen kann.

    Belagerungs(Riesen)zwerg...klingt gut, wenn auch teuer mit D und AsP 32.

    Zu 2. Im Idealfall schon, aber die Investition ist hoch und der Schaden durch die hohe Abhängigkeit der QS eher gebalanced. Finde ihn sehr günstig aber insgesamt noch im Rahmen.


    Zu 3. Finde die Kugelbombe auch schwer einsetzbar, es sei denn verborgen direkt hinter einer Tür die sich in Richtung Bombe öffnet.

    Wenn man sie in der Hand tragen könnte...hingegen :/


    Fluchtsituation ggfs. noch, indem man sie hinter sich lässt und so einen Weg blockiert...gegen Gegner mit geringer Intelligenz.


    Aquasphaero ist möglicherweise in Wasser gut getarnt als Seemine einsetzbar.

    Archosphaero als Landmine in einem Steinhaufen versteckt.

    Also ich handhabe das in allen Systemen, außer Ars Magica, Wo die Forschung und Charakter Entwicklung eigentlich wesentlich unabhängiger vom Abebteuer-Leben ist, so, dass die Charaktere quasi in den Jahren der Ausbildungsphase Grundlagen für SF, Zauber, Stile, Talente etc. aufgebaut haben und dieses Wissen dann praktisch festigen. Selbst bei DnD 5 kann ein Caster ja im Selbststudium, durch "Forschung" im AB zwei beliebige Zauber bei Stufenaufstieg erwerben.


    Lernen (der kognitive Prozess) ist aus heutiger wissenschaftlicher Sicht auch nicht völlig entschlüsselt. Das meiste scheinen wir uns unterbewusst selbst beizubringen durch aktive Lernsituationen.

    Also Krieger kämpft das erste mal unter Adrenalin gegen Orks...warum sollte er dann zum verbessern seiner Kampfkunst immer einen Lehrmeister brauchen.

    Lehrmeister baue ich gerne als Situation oder Off-Game ein oder zwischen ABs.

    Dann hat der Held des Abends einen Dorfmagier getroffen und sie haben ihre Thesi im Geiste sortiert o.Ä.

    Bei super Seltenen Zaubern oder wenn es eine tolle Möglichkeit zum RP ist kann so eine Lehrmeister Suche toll sein.


    Ansonsten eher: Selbststudium und Spielspaß, freie Charakterentwicklung...Magier ham's schwer genug :thumbsup: 8o


    Edit: Gerade unter GM sollte durch den Austausch innerhalb der Forschungskommunity eigentlich nicht mehr so viel unbekannt sein...zumindest in der eigenen Gilde. Im Elementarium wird sogar davon geschrieben, dass der Staub Wandle jetzt in vielen Varianten den Weg in andere Akademien gefunden hat. Warum das mit Zsubern wie dem Kulminatio o.Ä. nicht der Fall sein sollte...eher seltsam.

    Um auf Eisenhower s Idee einzugehen: Vielleicht wäre es eine gute Idee, wenn es für Illusionisten ähnlich dem Walnussholz ein Material zum Stabbau gäbe, damit auch jenseitige Wesen betroffen sein können.


    Ich mag die Illusionen gegen profane Gegner eigentlich sehr, aber die Wirkungslosigkeit gegeb Übernatürliche ist schon ein harter Dämpfer.


    Der Fulminictus hat ja auch endlich eine tolle Erweiterung für den Einsatz gegen widernatürliche Wesen erhalten.


    Mit so einem Stabholz/ speziellen Kristallglas für die Kugel o.Ä. müsste nichtmal jeder Zauber umgeschrieben werden.

    Ja aber der Kulturschaffende wird doch zu einer Steinstatue, die wie eine Steinstatue zerstört werden kann - laut Text - und somit zu einem Objekt :/.


    Kopf wegschmelzen dürfte reichen. Mit Erweiterung bis Burgtor-Größe sollte ggfs. der Oger sogar gänzlich betroffen sein.

    Wie sehen die geneigten Collegea die Kombination von "Granit und Marmor" auf ein Opfer gefolgt von "Hartes Schmelze" Erweiterung Sehr schnell und Verflüssigung?

    "Schaden liegt im Ermessen des Meisters" :/


    Ziel Kulturschaffende schließt auch große Oger mit ein, die dann nach meiner Interpretation als Fleischbrühe wieder entsteinern würden...Schaden? Oder Instant Tot.


    Edit: Kommt beim Zyklopen eigentlich noch besser.

    Für profane Einzelgegner tatsächlich stark, ähnlich einem voll erweiterten Ignifaxius eines Scholaren von Abu Ketal mit Kraftkontrolle etc. auch ein Schnäppchen. Invinculo, oder Humus-Pfeile kriegen auch einen "Stunlock" hin.

    Zauberwirker oder Geweihte bzw. Große Gegner haben da schon Optionen.


    MMn hat ein profanen Einzelgegner ohnehin in einer direkten Konfrontation keine Chance...alleine schon wegen der - auch bei DnD etc. geltenden - Action-Economy und den Möglichkeiten von spezialisierten Zauberwirkern.


    Ein spezialisierter Drakonier oder Geode haut für minimale AsP Erz- oder Feuergeister raus mit "Zerbersten"...hat da ein Einzelgegner eigentlich auch keine Chance.


    Horriphobus mit Walnuss-Stab und Stil geht glaube auch auf 1 AsP :/

    - Die Locke einer uralten Elfe im Glas

    - Schlingerzahn an einem Lederrimen

    - "Echtes" Schmelzwasser des ehernen Schwertes

    - Ein Stück "Baum des Reisenden" in Kupfer eingefasst: Amulett der Traumwelten!

    - Die Pfeilspitze eines Waldinselhäuptlings

    - Kappe aus Mammut-Fell

    - Der "echte" Kupferkessel einer Hexe

    - Ein Wechselschein mit ungewöhnlichen Symbolen

    - Muschelschalen von der Küste Maraskans

    - Levtangefälliges Pulver von Hornechsenhorn in einem Samtbeutel

    Werte Collegea,


    Wie schätzt Ihr den Zaubertrick "Warmes Blut" ein.

    Neben Predator-Vibes (Warmes Blut, plus Visibili, plus Hexenkrallen plus Fulminictus)... 8)


    Reichweite scheint Sicht zu sein..., Wärme von Körpern vor kaltem Hintergrund bezüglich Tarnen und Verstecken? Entdeckt man damit direkt unsichtbare nackte Elfen?

    Ist das fast schon der bessere Exposami?

    Hilft er beim Fährtenlesen, wenn Restwärme als Fußspuren vorhanden ist?

    Was passiert wenn während der Wirkungsdauer eines Adlerauges die Termal-Sicht des Tricks aktiv ist?

    Wie sieht es mit Schattenspiel oder anderen Illusionszaubern aus? Sieht der Kristallomant den richtigen Magus beim Duplicatus direkt wegen Wärme?


    Kann Warmes Blut den Zauber Dunkelheit austricksen?


    Ist ein Magus/ Feuerelementar mit Feuerleib vor einer Feuerwand mit dem Zaubertrick sichtbar? (Gibt es bei elementaren Zaubern Temperaturunterschiede?)


    Post Scriptum: Macht der Zaubertrick Geräuschschutz immun gegen gesproche Befehle bei einigen Einflusszaubern?

    "Imperavi! Geht Heim!" "...stilles Schulterzucken." :/


    Bei Nandus,Fragen über Fragen.


    :saint:

    Das oben genannte Selbstheilungs-Beispiel finde ich vor dem Hintergrund des Ruhe Körper nicht mal so heftig. Ein spezialisierter Elf mit Standhafter Wächter und Regeneratio kann auch toll heilen..Die natürliche Heilung besonders mit Pflanzenkunde und profanen Methoden ist ohnehin sehr hoch.

    Jedes Regel-(System) kann ohnehin gebrochen werden. So eine Heilkanone würde mir als SL weniger Sorgen machen, als spezialisierte Invokatoren oder Dinge, die tendenziell weder Schaden noch Heilung verursachen, sondern unberechenbarer sind.

    Machtvolle V.Pforten kann ja auch nicht jeder haben...und die QS muss passen.

    Mir gefallen besonders die Erweiterungen "Kurzritual" für Beschwörungen und die Variante des Hartes Schmelze! Für 8 Aktionen.

    Für den Nihilogravo hätte ich mir die allerdings auch gewünscht.


    Ignisplano fehlt leider, dafür ist der Sumpfstrudel drin.


    Die Fulminictus Erweiterung für transsphärischen Schaden finde ich super, auch wenn mir das Merkmal Kraft lieber war.


    Die Illusionszauber, insbesondere den Duplicatus "Armee" und "Kabinett" Erweiterung sind lustig.


    Transversalis Erweiterung "Blinzeln" ebenso klasse und schön als Schutzzauber für friedliche Magier, die keine richtigen Verteidigungszsuber wollen.


    Die neu eingeführten Zauber mit "Quasi nicht bekannt" zu markieren ist mMn etwas unglücklich. Entweder die Gildenmagie forscht und Publiziert, wie in Rohals Erben schön ausgeführt, oder eben nicht. Das der Kulminatio immer noch als ach so selten dargestellt wird wundert mich, ebenso wie der Vergrößerungszauber von Punin rekonstruiert aus dem geklauten Verkleinerungszauber...ganz doll geheim ist...das Geheimnis der Golemiden aber augenscheinlich nach Infos im Elementarium weithin verbreitet wurde. 8o

    Mein erster Eindruck ist sehr positiv. Die Gestaltung gefällt mir gut und ist stimmungsvoll. Alles schön zusammen und die Reversalis Implementierung finde ich übersichtlich. Die Gesten und Formeln gefallen mir beim Überfliegen, insbesondere die Unterscheidung nach Tradition.

    Möglich auch, dass solche spezialisierten Zauber über die neuen Erweiterungen z.B. für den Ecliptifactus oder Dunkelheit kommen.

    Die Professionspackete in Erben Rohals würde ich auch nicht so wichtig nehmen, bzw. das Fehlen solcher für Obscuromanten. Die meisten darin haben für meinen Geschmack zu wenig Zauber (Erzmagier) und diese teilweise nicht mal so hoch.

    Habe jetzt mal drei Stunden geschmökert und finde es bisher sehr gelungen. Sehr viel GM Fluff und schöne Optik. Titel und Forschung, Geschichte und Philosophie der GM finde ich auch gelungen, sowie die Einarbeitung für GM relevante Regelemente z.B. aus dem Herbarium.

    Die Möglichkeit Zauberschüler-Themengruppen zu spielen dürfte auch einigen Spielern gefallen.

    Mit der "Studierstube" und den Fluffinhalten hier hat man wirklich gute Individualisierungsoptionen für GM.


    PS: Das auf Seite 7 im ersten Satz tatsächlich "ars magica" steht gibt von mir natürlich ganz ungeniert subjektive Bonuspunkte. :thumbsup: ;)

    Bei Seelenfeuer des Geodenrings steht im Fließtext, dass ausschließlich Lebewesen Betroffene sein können, bei Heilkräfte der Natur "Patienten"...tatsächlich sehr schwammig. Bei obigem Beispiel würde ich schonmal Dämonen und Elementare ausschließen. Bei unterem - naja ein Humusdjinn könnte ich mir tatsächlich unter Umständen als Patienten vorstellen.


    Die elementaren Schadensarten würde ich wohl immer gegen Objekte und alle Wesen gelten lassen, wie ein Ignifaxius, außer das Wesen oder Objekt ist dagegen explizit immun.


    Eine genaue Definition von Zielkategorie, wie bei den meisten Zaubern, konnte ich auch nicht finden.


    Fließtext interpretieren und Gruppenkonsens ist mMn eine ganz gute Übergangslösung.

    Ich würde mich in die Spektabilität versetzen:

    Eine Gildenmagierin und Kollegin (ggfs. noch von der grauen Gilde) wird "verdächtigt" (welche Beweise liegen genau vor?) von einem Thorwaler, (dessen Stand und Leumund gegenüber der Akademie zu beachten ist), eine Katze getötet zu haben (Wenn ich mir die Al'chimistischen Ingredienzien so anschaue muss in Akademien viel Getier dran glauben)...

    Wäre für mich eine lästige Bagatelle und meine wichtige Forschungszeit eigentlich nicht wert.


    Erst wenn Hieb und stichfest bewiesen ist, dass das Eigentum einer Novizin beschädigt wurde, würde ich die Kollega nach Ihren Beweggründen fragen und um eine Kompensation von ein paar Silber bitten.


    "Collega, bei den Sechsen, wenn Ihr Zutaten für eure Tränke oder Ingredienzien für Eure Rituale benötigt, so wendet Euch an Durjon den Druiden der Fakultät des Humus...und bitte verunstaltet nicht diese ehrwürdigen Hallen..."


    Schmerzensgeld oder ähnliches würde ich gar nicht zahlen lassen, da streng genommen eine Novizin im Drakonia gar keinen klassischen Besitzatand inne hat, sondern eher alles "Eigentum" der Akademie gehört.


    Wenn die Novizin der Fakultät des Eises angehören sollte würde ich sogar sagen, dass deren Vorsteher die Novizin wegen Sentimentalitäten, Ablenkung der Studien der Elemente sogar noch tadelt.

    "Ein kuscheliges Kätzchen? So wollt Ihr die kalte Logik des Eises ergründen? ...habt Ihr neben der Meditation, der Lektüre und der Cantion noch Zeit Euch um ein Haustier zu kümmern? Ja? Dann sollte ich euer Pensum erhöhen!"


    Ich finde gerade solche Reaktionen können die Fremdartigkeit eines gänzlich anderen Wertesystems für die Spieler zeigen und Stand deutlich machen.