Posts by Kennin

    Klingt super! Vielen Dank! :lol2:

    Ich würde auch gerne was zurückgeben... nur erstens mach ich alles auf Niederländisch, zweitens bin ich ein Chaot. Mit meinen Notizen kann niemanda was anfangen. :iek:
    Manchmal nicht mal ich... :confused2: :zwinker:

    Ich leite die Kampagne aktuell gemeinsam mit Nobster über Roll20, allerdings nach DSA5-Regeln.

    Super! :)

    Seid Ihr sehr durchorganisierte SL?
    Wenn ja, würde es Euch was ausmachen mir Eure Vorbereitungen zu schicken?
    Ich bin selber auch dabei die Kampagne zu leiten, aber ich lese immer sehr gerne gute Vorbereitungen um solche Kampagnen mal aus anderem Winkel anzuschauen.
    Habe ich mit der Wildermarkbefriedung auch gemacht. Hat sich wirklich sehr gelohnt! :lol2:

    (Spoiler sind selbstverständlich, hier... also sie alle anzeigen ist irgendwie müßig und sinnlos...)

    Hi.

    Ich bin zwar ein alter Hase (Seit 1990 SL) aber dennoch (oder gerade deswegen?) weiß ich: andere Väter haben auch schöne Kinder.
    In DSA übersetzt: andere SL's haben auch sehr gute Ideen.

    Also.

    Meine Gruppe hat gerade die Königsmacher angefangen.
    Soweit so gut.

    Nun haben sie bereits Naumstein befreit, und Geron versprochen dabei zu helfen die Baronie wiederzubekommen, nur wollen sie sich nicht beschäftigen mit "Kleinkram" wie Geld verdienen und Krieg spielen. (Es ist eine hochstufige Gruppe die bereits das Jahr des Feuers und die Wildermarkbefriedung erlebt hat, und das wollen sie nicht schon wieder durchmachen.)

    Also die Schlachten fallen schon mal fast alle weg.

    Nun... ich habe die Seiten des Horasienbriefspiels natürlich in meinen Favos. Die kenne ich also.

    Leider finde ich keine Chroniken von anderen Spielergruppen die die KM bereits erlebt haben. Bei der Wildermarkbefriedung habe ich da Einige gefunden die mir viel Inspiration geboten haben. Für die KM jedoch nichts.

    Also frage ich hier:
    - Hat jemand schöne Anregungen um die Kampagne extra anzureichern?
    - Haben vielleicht Leute Chroniken derer Gruppen die ich gerne haben darf?

    Sowieso baue ich das Abenteuer "Im Drachenhort" aus "Drachenodem" schon mal ein. Zumal einige Chars der Gruppe ja auch die Aarensteinkampagne schon erlebten.
    Ansonsten habe ich noch extra Schurken eingebaut die die Helden auf den Senkel gehen, und die Rolle Sayas wird deutlich verstärkt. Denn ja, um einen Char zu paraphrasieren: "Ist das Weib denn immer noch nicht tot??????". Nur werde ich sie hier als Freund/Feind versuchen hervorzubringen. Wird mir vermutlich nicht gelingen, aber wer weiß? :gemein:



    Vielen Dank!
    Die Sancta Efferdane habe ich jetzt auch entdeckt auf Wiki Aventurica, dank Deiner Hilfe! Super!!!

    Die Nebelbank finde ich jedoch leider nicht. Reichen dürfte es allemal.

    Vielen, herzlichsten Dank!!!

    Einer meiner Spieler ist ein inzwischen reicher, offener Phex-Geweihter und hat auch ziemlich viel Macht gesammelt. (Fast Ende der Abenteurerkarriere, die Gruppe hat schon SEHR viel erlebt und ist eigentlich schon zu mächtig um noch wirklich spielbar zu sein. Ist jetzt die Finalekampagne.)
    Er spielt seinen Geweihten auch wirklich außerordentlich gut, muss ich gestehen.

    Nun hat er die Idee aufgefasst, ein Schiff zu ergattern, und es zu einen fahrenden Phex-Tempel zu weihen.
    Nach allem was sie bereits erlebt haben, ist das sogar nicht einmal unpassend für ihn als Charakter.

    Die Frage lautet aber: ginge das überhaupt? Gibt es dat Präzedenzen?
    Ich habe irgendwo mal was von einem Efferdtempelschiff gehört, kann dazu aber leider nichts finden.

    Ich neige dazu, es ihm zu erlauben. Aber geht es auch wirklich? Ist die karmale Weihe nicht örtlich gebunden?

    Es wurden oben schon Beispiele genannt, wie es real verwendet wurde.

    Oh? Wo denn?

    Ich habe nur etwas gelesen von den Mongolen die es als Militärtaktik verwendeten, Armeeteil gegen Armeeteil.
    Aber das würde ich nicht als Kiting sehen. Ich habe auch noch nie gehört, dass das irgendwo im Ernst Kiting genannt wird, nicht mal aus moderner Sicht.

    Kiting ist ein Char der einen oder mehrere Gegner hinter sich herlockt und sie langsam aber sicher erschießt.
    Funktioniert nicht, denn kein Gegner ist so blöd, dass er sich darauf einlässt.

    Und auch im Falle Armee vs. Armee konnten die Mongolen auch nur Erfolge erzielen damit, wenn die gegnerische Armee eine Chance darin sah, den Mongolen nah genug zu kommen, um sie zum Nahkampf zu zwingen. In anderen Fällen gab es entweder einen mehr oder wenig geordneten Rückzug in einer geschützten Stellung, oder halt wilde Panik.

    Und Gleiches gilt für echtes MMORPG-Kiting. In Wirklichkeit würde das ganz anders gehen. Spätestens nachdem man ein, zwei Pfeile im Körper hat und man dennoch keinen Schritt näher gekommen ist, bricht man die Aktion ab. Menschen, weil sie wissen, dass es anscheinend nicht funktioniert, so. Tiere, weil sie Schmerzen haben.

    Logik geht vor Regeln. Wenn "kiting" funktionieren würde, würde es Quellen geben in der Geschichte wo diese Praxis erläutert wäre. Ich bin jetzt zwar kein Historiker, aber auch nicht wirklich ein Geschichtslaie. Ich habe aber noch niemals gehört von dieser... "Taktik" gehört im historischen Kontext.

    Es ist eigentlich eher eine reine Systemausbeutung in MMORPG's. In einer realistischen Umgebung gibt es keinen einzigen Gegner oder Tier, dass dermaßen bescheuert ist, dass Kiting auch nur im Entferntesten funktionieren kann.

    Also nein, bei mir würde es nicht funktionieren. Definitiv nicht. Aber zum Glück hat bei mir noch niemals ein Spieler das auch nur irgendwie so ähnlich versucht.

    Ich habe mir das Abenteuer schon einige Male durchgelesen, aber immer noch finde ich das Abenteuer verwirrt (was ja eigentlich passt).
    Es erscheint mir zwar als wirklich geniales Abenteuer, aber irgendwie fehlt mir da doch noch einiges bevor ich das Abenteuer leiten kann.

    Wer hat das Abenteuer schon gemeistert und würde gerne seine/ihre Erfahrungen und Ratschläge mitteilen? Inzwischen lese ich mir das AB noch einmal genauestens durch. Ich bin mir sicher ich kann es auch ohne Tipps meistern, aber mit Tipps wirds bestimmt um einiges besser. :zwinker:

    Vielen lieben Dank schon mal! :lol2:

    DSA5 ist inzwischen detaillierter als DSA4... ABER dennoch ist es weniger kompliziert, da jetzt so gut wie alles abläuft mit den gleichen Regeln. Alles ist optimalisiert worden.
    So auch die Karaktererstellung. Die ist jetzt um Einiges vereinfacht.

    Aber dennoch würde ich Dir den Optolith anraten. Der macht das Püppchen basteln nochmal viel einfacher. Such mal danach im Skriptorium. Lohnt sich! :)
    Auch zur Steigerung, übrigens!

    Beste fans!

    Prachtig nieuws! Of alleszins: dat vinden wij van de redactie dan toch!
    Al enige tijd bestaat er een erg mooie heldengenerator voor het Duitse OdM5. Al een tijdje bestaat er ook een Engelstalige versie.

    elyukai en zijn team hebben in versneld tempo ook naarstig gewerkt aan een Nederlandstalige omzetting in samenwerking met ons team.
    Wel, dat tooltje is nu beschikbaar!

    Je installeert gewoon de versie hieronder en start het programma op. Het detecteert normaliter automatisch je taal. Als dat niet werkt, kan je de taal manueel instellen. Het tooltje herstarten en klaar is Alrik!

    Optolith - Heldengenerator D/EN/NL - Download

    Ich hatte das Projekt noch nicht gesehen bis jetzt. Ich bin auch mindestens zu 99,99% auf dem niederländischsprachigen Teils des Orkis beschäftigt.
    An sich finde ich das einen schönen Ansatz den Du hier bietest. Leider haben die Spieler die ich kenne recht wenig davon, da wir/sie ja auf Niederländisch spielen.
    Selber bin ich auch zu 100% Tischspieler und benutze keine Onlinetools, es sei denn unsere eigene Wiki auf dem meine Opf... ich meinte meine Spieler ihren Fortschritt protokollieren. Am Tisch benutze ich nie Dungeons, und nur selten irgendwelche Minis, also auch da ist das wohl eher nichts für mich und meiner Gruppe.

    Dennoch bin ich sehr enthusiast über die Idee, da ich ja ehrenamtlich arbeite für LT Publications, dem Herausgeber der niederländischsprachigen Version von DSA5. Wenn es jemals jemand anpacken will auch eine NL-sprachige Version für Deine Arbeit an zu packen, dann gibt es zumindest schon mal das Grundgerüst. Eine Portierung von D auf NL sollte ja eigentlich wohl kaum einen ähnlichen Umstand darstellen. Falls Dir sowas überhaupt gefallen würde, natürlich.

    Selbst werde ich das jedoch leider nicht tun. Da fehlt mir schlicht und ergreifend die Zeit dazu.

    Endlich mal ein GUTES Figurenspiel für DSA.

    Ich denke dabei an ein System wie "Legions of Steel", damals. Das war jetzt zwar kein echt gutes Spiel, war ja auch recht kurzlebig, aber vom Prinzip her interessant.

    Es dab davon zwei Varianten: "Legions of Steel" war ein Schlachtenspiel, also quasi Armalion oder Schicksalspfade.
    Es gab aber auch noch ein Spiel in der gleichen Welt (Planetstorm, glaube ich), das aber eher ähnlich war wie Space Hulk, aber dennoch die gleichen Spielmechanismen hatte wie Legions of Steel.

    Diese Idee fand ich klasse. Eigentlich nur ein einziges Spiel für Dungeons und Schlachten. Das ist an und für sich schon genial!

    Und jetzt das Ganze auch noch für DSA wäre super!
    Aber halt kein Armalion (das ja extrem unbalanciert war, Morcan war zum Beispiel buchstäblich unbesiegbar) oder kein Schicksalspfade.

    Dazu sollte es sowohl die Möglichkeit geben um einander zu vermöbeln, als auch kooperative Versionen in Kampagnenform, vielleicht auch mit Tabletunterstützung, die jedoch nicht weiter reichen sollte als z.B. bei Mansions of Madness.

    Da sollte ein Team ran von Leuten aus der DSA-Redax, aber auch ehemalige Entwickler für Games Workshop und Ähnlichem. Die Leute der DSA-Redax für das DSA-Feeling, die von GW und andere Firmen für die Spielbarkeit und Balance.

    Das könnte ein wirklich gutes Spiel geben dass zwei Funktionen erfüllen kann:
    1. Leute zum Rollenspiel bringen die nur Brettspiele zocken.

    2. Für uns, Rollenspieler, mal nicht Rollenspiel zocken, sondern mal was Leichteres in der DSA-Welt.