Posts by Perceval

    Dem ersten Eindruck nach kann ich mir vorstellen, dass das Abenteuer am Spieltisch stimmig, stimmungsvoll und in Teilen episch sein kann. Das beschriebene Setting gefällt mir richtig gut. Es ist sicher kein schlechtes Abenteuer. Sicher eines der besseren für DSA5. Ob das jetzt dem Hype gerecht wird oder nicht, keine Ahnung, auf das Ulisses-Marketing-Blabla gebe ich nichts mehr.


    Schade finde ich jedoch, dass es dramaturgisch 08/15-DSA-Kost ist. Die Rollenverteilung ist klar, Gut gg Böse, klare Fronten. Da hätte man mehr rausholen können. Da kann man oder will man sich scheinbar nicht weiter entwickeln und hängt gefühlt noch in den 90ern.

    Foundry ist schick und modern. Hätte ich nicht Unmengen an Zeit und Geld (Mappacks usw.) in Roll20 investiert und den Entwickler des TSA-Bogens in meiner Gruppe, würde ich wahrscheinlich wechseln. Ulisses wird allen Anschein nach bei den Roll20-Modulen die gleiche Preispolitik fahren wie bei Foundry, so dass das auch kein Argument für oder dagegen ist. Wenn Du auf beiden Plattformen den vollen Regelumgang haben willst, zahlst Du. Und nicht wenig.


    Daher wäre mein Ansatz: Wollt Ihr den Umfang dessen, was Euch Foundry bietet, nutzen? Wollt Ihr den vollen Umfang der Module von Ulisses nutzen? Dann wechselt. Wenn Ihr Foundry nur wollt, weil es da die Abenteuermodule gibt, Ihr aber eigentlich bislang zufrieden seid und soweit mit Eurer Lösung nichts vermisst, dann spart Euch die Zeit und den Aufwand. Die Abenteuer kann man auch mit DSA4-Regeln spielen 😉

    Komplett beratungsresistent scheint man im Taunus nicht zu sein, finde ich gut :S Ich bin zufrieden und habe jetzt auch Geld drauf geschmissen. Mehr als ich eigentlich wollte.


    Frage am Rande: Wozu die Archetypen? Wozu als Stretchgoals? Übersehe ich da was? Oder ist das einfach Füllmaterial?

    Schaut verdächtig nach einem Koch- oder Sprachenbuch aus 8o


    Wenn man hingegen die Geschehnisse um den Aikar und Mada / Orkengold aufgreifen würde, könnte das „groß“ werden, „alle Spieler“ abholen und endlich mal wieder was zum Metaplot / Sternenfall beitragen. Es stehen ja noch die Ansagen aus den Autorenbriefen aus.


    Ich bin (verhalten) optimistisch.

    Wir spekulieren um den Inhalt des nächsten CF. Und wenn wir davon ausgehen, dass Ulisses den grösstmöglichen Umsatz erzielen will, schließt das einige Themen einfach aus.

    Havena war zu einer anderen Zeit. Spätestens seit Thorwal sollte doch klar sein, dass es bei den CF nur darum geht, möglichst viel Umsatz zu generieren.

    Mit einem Sprachenbuch machst Du keine 250-300k.

    Und ich würde wetten, dass das (bei dem CF, nicht bei einem Sprachenbuch). definitiv zusammenkommt. Alles andere würde mich sehr wundern.

    Kommt auf das Thema an. Gäbe sicher auch welche, mit denen Du die 300k knacken kannst. Aber wie gesagt, nicht mit so Randprodukten wie Koch- oder Sprachbüchern ;) Das wären für mich klassische Zusatzprodukte / Ziele, wobei dafür wahrscheinlich der Aufwand zu groß ist. Da bevorzugt man ja eher Sticker und anderes Zeug.


    Lassen wir uns überraschen. Ich habe keine Erwartungshaltung. Die Zeiten sind vorbei.

    Ein gut gemachter Band zum Sternenfall mit allem Drum und Dran wäre cool. Da würde ich Geld drauf schmeißen. Aber nach den Enttäuschungen der jüngeren Zeit glaube ich nicht dran, dass außer viel Marketing-Tamtam was Interessantes und Brauchbares bei herum kommt.

    Man zerlegt ein Produkt, welches bislang immer ganz regulär (!) zu jeder (!) RSH erschienen ist, in insgesamt fünf (!) verschiedene Stretchgoals. Ich meine, da darf man doch ganz berechtigt Kritik äussern und leise andeuten, dass man, nach einem kurzen Innehalten, sich als Kunde durchaus nicht ernstgenommen fühlen darf.

    Da musste ich auch schmunzeln.


    Ich habe nicht mal mehr einen CD-Player im Haus.