Posts by Eyora

    Heute geht es los. Ich freue mich sehr auf das neue System. Diesmal bin ich von Anfang an dabei und kann alle Regeln nacheinander lernen, wenn sie erscheinen. Das wird phantastisch.


    Bin total gehyped.

    Was ich viel interessanter für alte Spieler finde sind die Acrylmarker, für Monster und Helden. Wenn man das System erweitern würde für zukünftige und bestehende Monsterbände und Erweiterungen, dann hätten auch die älteren Spieler einen Mehrwert in der Entwicklung (sofern sie diese nutzen möchten).


    Das einzige, was ich kritisieren möchte, ist der späte Erscheinungszeitpunkt. Die Box hätte mindestens ein oder zwei Jahre früher erscheinen müssen.

    Besser spät als nie. Aber natürlich wäre es früher schon wünschenswert gewesen.

    Die Würfel und Chips würde ich jetzt nicht so hoch hängen. Die sind ein nettes Gimmick, aber auch nicht mehr.
    Auch muss man diese erstmal finden, da sie in der Box nicht voraus gesetzt werden.


    In der Box wird auch erklärt das man mit dem Handbuch und dem Aventurischen Almanach weiter macht. Und wie es mit dem DSA-Abenteuer weiter geht, nach der Box.


    Der Hype kommt wohl von Leuten wie mir auf, die diese Box gut finden und auf diese gewartet haben. Das man sich oft über etwas unterhält auf das man wartet ist klar.


    Was nun für bestehende Spieler geplant ist an Material und wie die Roadmap ist, ist aber denke ich ein vollkommen anderes Thema, da diese Inhalte ja parallel zur Box weiter entwickelt werden.

    Natürlich setzen alt eingesessene ihre Prioritäten anders, aber als Einsteiger ist eine solche Box wirklich Gold wert.

    Ich selbst stand vor dem Schritt, zum ersten Mal eine Gruppe leiten zu wollen und da mich DSA immer interessierte kaufte ich das DSA Grundregelwerk.

    Nach 100 Seiten stand ich da, verstand selbst kaum etwas und sollte das dann 4 anderen Leuten erklären die auch noch nie PEN and Paper gespielt hatten....


    Damals entdeckte ich die Pathfinder Einsteigerbox, in einem Video von Orkenspalter TV und fand das super. Ich kaufte sie mir direkt und es war toll. Mit den fertigen Charakteren und den übersichtlichen Regeln war ich schnell drin und es ging los.

    Unser erstes Abenteuer begannen wir dann auch mit den einfachen Regeln, bis ich dort die hunderten Seiten des Regelwerk durch hatte. Aber für den Anfang war es eine ungemeine Hilfe.

    Daher bin ich froh das es die Einsteigerbox gibt.


    Ich möchte noch anderen Spielern DSA vorstellen und es ist toll das ich nun zügig los legen kann ohne alle Helden etc. Selbst zu erstellen und die Regeln in übersichtlicher Form den neuen Spielern näher zu bringen.

    Ich schaue mir gerade die Inhalte der Einsteigerbox an.

    Die Acryl-Marker sind ja eine nette Idee in der Box, aber wird es diese auch später für die beiden Bestiaria

    und für weitere Abenteuer geben?


    Oder ist eine Fortsetzung zum selbst ausdrucken geplant (könnte man dann selbst auf Pappe aufkleben und ausschneiden)?

    Die Idee ist gut, wäre nur schade wenn es nicht erweitert würde, da die Marker in der Box nicht für alle Abenteuer in Aventurien ausreichen werden. ;)

    Klingt doch nach demselben in grün. ? Durchzieht und verbindet alles. Verleiht Übernatürliche Fähigkeiten.

    Das war allerdings eher eine Spaß-Theorie.


    Aber ich höre mal auf zu diskutieren. Will ja keinem die Serie madig machen. Ich hoffe nur das Sektion 31 und Picard mir besser gefallen. ?

    Wobei mit den Sporen Star Trek und Star Wars ja eh zusammen rücken. Die Sporen scheinen ja nichts anderes als Mediklorianer zu sein. Ob man mit deren Hilfe auch Lichtschwerter bauen kann? ;P

    Ich muss sagen das ich bei Star Wars gar keine Probleme habe. Da finde ich die Entwicklung wie sie ist super.

    Discovery ist die einzige SciFy Serie die mich stört und auch nicht, weil sie schlecht wäre, sondern weil sie einfach nicht in die gesetzte Zeit passt. Wenn man das Star Trek ignoriert ist die Serie gut.

    Das untermalt doch genau was ich sage. Du nimmst Serie XY als Grundlage und behauptest, alles was diese Serie aussagt ist Kanon. Das sich schon vergangene Serien hier widersprochen haben wird einfach mal ignoriert. Auf der anderen Seite hat Barbarossa Rotbart nicht unrecht mit der Frage nach dem warum. Weil zB der Sporenantrieb in keiner der anderen Serien Erwähnung gefunden hat, ist er natürlich unmöglich! Ich sehe in Discovery bisher nicht wirklich etwas, das unpassender wäre, als das es solche Ungereimtheiten nicht schon in den vergangenen Serien gab. Discovery ist definitiv Star Trek, sie mag Deinem persönlichen Bild zu Star Trek nicht entsprechen, aber sie enthält alles Grundelemente die man als Star Trek bezeichnen kann.

    Es wird gar nicht ignoriert, ich früheren Serien wurde immer drauf geachtet, das Technologien entwicklungstechnisch Sinn ergaben. In TOS wurden Hologramme noch gar nicht als solches beschrieben, obwohl man ähnliches vermuten könnte. Aber auch nur bei Rassen die entdeckt wurden. Genauso bei Enterprise bei dem es nur eine Folge gab in dem ein Holodeck vorkam. In primitiver Version einer Fremden Rasse.
    Auf der Discovery ist es technisch ausgereifter als auf der Voyager.

    Genau so die Hologramm-Echtzeitkommunikation über den Hyperraum. Musste man in jeder Serie, bis Voyager noch die Antwortzeiten Abwarten und bekam mit Voyager das erste mal ein Hologramm als Visualisierung der Nachricht. Hat die Discovery dies bereits perfektioniert und gegen jede Physik, klappt das über beliebige Entfernung in Echtzeit.

    Beim Sporenantrieb entwickeln an einer Möglichkeit den Navigator zu umgehen. Aber das Problem bekommen sie in den nächsten 150 Jahren nicht in den Griff?

    Warum werden Serien eingestellt? Warum hat man ENT eingestellt, warum DS9, warum die anderen? Es ist immer der gleiche Grund, sinkende Zuschauerzahlen.

    Nicht immer. Manche Serien sind auf eine feste Anzahl von Staffel ausgelegt. Da man TNG nach sieben Staffel zu Gunsten der Spielfilme beendet hat, war klar, dass alle anderen Star Trek-Serien maximal sieben Jahren laufen sollen. Das hat bei DS9 und VOY geklappt, aber bei ENT fiel die Entscheidung, die Serie vorzeitig zu beenden, schon während der dritten Staffel.

    Den wirklich größten und problematischsten Ballast de jedes Franchise mit sich rumschleppt, sind immer die Altfans! Diese werden niemals mit etwas neuem, wirklich zufrieden sein und selbst wenn dieses "Neue" nicht für sie gemacht wurde, sind sie nicht Müde ihr Missfallen darüber zu äußern.

    Und das ist nicht nur bei Star Trek so. Siehe z.B. Star Wars. Dort sind die "Fans" sogar noch konservativer und meckern noch lauter.

    Ich muss sagen das ich bei Star Wars gar keine Probleme habe. Da finde ich die Entwicklung wie sie ist super.

    Discovery ist die einzige SciFy Serie die mich stört und auch nicht, weil sie schlecht wäre, sondern weil sie einfach nicht in die gesetzte Zeit passt. Wenn man das Star Trek ignoriert ist die Serie gut.

    Ich gucke mal in die zweite Staffel rein. Soll ja besser geworden sein.
    Vor allem fände ich es mal wieder toll, wenn die ganze Crew beleuchtet wird und nicht nur die Hauptdarstellerin.

    Barbarossa Rotbart Ich hätte kein Problem mit technischer Weiterentwicklung, aber dann setzt man das nicht als Prequal an. Die Serie hätte genau so gut nach Nemesis funktioniert.

    Ich festehe nicht warum man krampfhaft die Anfänge immer neu erzählen muss, aber nicht die Geschichte weiter erzählen kann.


    Die ganzen Punkte die du hervorgehoben hast, muss ich ausführlicher Aufgreifen. Schreibe ich, wenn ich nachher wieder einen Rechner habe. ?


    Ob man mit Discovery anfangen sollte, wenn man vorher mit Star Trek nichts anfangen konnte ist halt.... Discovery hat nichts was Star Trek ausmacht und gerade das jede Folge für sich steht war halt schon immer toll. Diese Folge übergreifenden Handlungen, damit man eher einen 20h Film hat als eine Serie, ist halt Geschmackssache. Bei meinen Animes finde ich es cool, aber Serien wie Star Trek habe ich mit einzelnen Folgen kennen und lieben gelernt.