Posts by Cordo

    Hallo zusammen,


    ich arbeite derzeit an meiner ersten Veröffentlichung im Scriptorium (auch wenn es noch dauern wird) und habe mir den Content seitens Ulisses runtergeladen. Allerdings scheitere ich an der Bearbeitung. Das von Ulisses empfohlene kostenpflichtige Programm würde ich gerne vermeiden, aber die von Chip Online vorgeschlagene Freeware-Variante kann die Dateien nicht öffnen.


    Hat jemand von euch Erfahrungen damit? Was nutzt ihr oder was könnt ihr empfehlen?


    Danke schonmal im Voraus,

    Cordo/ Rafael.

    stebehil Was für eine Ansage! Highland Park sind auch meine Favoriten, und den Three Wood schätze ich sehr als Whisky für Einsteiger oder um gemütlich in den Abend zu kommen.


    Und ja, Whisky nur pur, kein Bourbon und kein deutscher.

    Die kann man mit Cola mischen. ;)

    Aus meiner Sicht lohnt es sich zudem, vorweg das Abenteuer Klingen der Nacht zu spielen, wenn ihr genug Zeit habt.


    Damit könntet ihr dann Anfang 2020 loslegen, wenn der dritte Band der Sternenträger erschienen ist, und es müsste zeitlich passen. :)


    Viele Grüße,

    Rafael

    Hallo,


    Zeitlich ist das Abenteuer unabhängig. Da auch das Thema Hexen gestreift wird (mehr will ich ohne zu spoilern nicht sagen), konntest du es nach Hexenreigen oder Quelle des Nagrach spielen.


    Ich kenne die Abenteuer der Theaterritter nur sehr grob und kann daher nicht sagen, ob es dort irgendwo reinpasst.


    Ergänzung: zu den Theaterrittern gibt es keinerlei Bezug, es spielt ja eigentlich in Thorwal.


    Viele Grüße,

    Rafael

    Letztlich sind es Orks, die (ein wenig) zaubern können. :)

    Es gibt ein paar neue Zauber und sie können ein paar aus dem Regelwerk nutzen. Welche es genau sind, kann ich nächste Woche bei Interesse nachschauen.


    Viele Grüße,

    Rafael

    Hallo zusammen,


    zumindest zu Azzitai kann ich etwas sagen. Der Text aus dem Pandämonium ist nicht neu, sondern entspricht der Fassung aus dem Bestiarium #2.

    Ich hatte ihn damals so geschrieben und meinte exakt das, was Famburasch schreibt.

    Und auch nach mehrmaligem Lesen halte ich es für eindeutig formuliert. :) Azzitai ist kein Kampfdämon. Er wurde allerdings - wie eben die meisten Kampfdämonen - in Schwarztobrien zur Vernichtung und Zerstörung gerufen.


    Um es plakativ zu machen: wenn ich schreibe "Ich fahre morgens mit dem Fahrrad zur Arbeit. Wie die meisten Autofahrer muss ich dafür um 6h aufstehen." wird aus dem Fahrrad noch kein Auto. :)


    Viele Grüße,

    Rafael.

    Hallo,


    Der exakte Ort ist nicht definiert, das Problem hatte ich beim Schreiben auch. Es liegt aber definitiv nicht auf den Ruinen von Arras de Mott.

    Verorte es einfach da, wo du es brauchst. :)


    Viele Grüße,

    Rafael

    Wichtig für das Abenteuer ist, dass die Charaktere nicht zu enge Moralvorstellungen haben. Geheime Shinxir-krieger und Zwerge (Die nicht sturer sind als üblich) passen.


    Außerdem hilft es, wenn der ein oder andere Zauberwirker dabei ist und ein wenig Wildniserfahrung.


    Viele Grüße,

    Rafael

    Schau mal, warum hat ist bei dem Zweiteiler "Donnerwacht" mit keinem Wort auf die Lage nach dem Fall von Tiefhusen eingegangen? Die DSA5-Abenteuer spielen nicht nur in der selben Region, sondern liegen chronologisch beinahe unmittelbar nach der Zerstörung der Stadt. Merkwürdig... auch auf andere Abenteuer, die für den Ork-Plot wichtig waren (z. B. Orkengold), wird gar nicht eingegangen. Wenn die Vergangenheit und die Kontinuität also nicht mehr zu zählen scheinen, dann ist grundsätzlich alles möglich. Es lassen sich dann nur schwer logischen Herleitungen bilden.

    Da möchte ich als Autor der Werke - oder Verbrecher, wie es hier anklingt - meine Meinung zu äußern:

    Dir wird nicht entgangen sein, dass eine Antagonistin aus Donnerwacht aus Orkengold entstammt.

    Das Thema Tiefhusen habe ich bewusst ausgelassen, da der Schwerpunkt der Bände auf dem alten Mysterium liegen sollte und ich dies nicht verwässern wollte. Die Pläne des Aikar spielen zudem keine Rolle, es geht um einen einzelnen Ork und dessen Pläne, sowie um eine Grundlage für den späteren Konflikt mit den Orks.


    Wie der Eismann passend schreibt können wir gerne persönlich darüber auf RatCon, Spielemesse oder Raul-Konvent diskutieren. Und sogar hier im Forum, obwohl ich weder Lindner noch Gosse oder Masberg heiße. ;)


    Viele Grüße,

    Cordo/ Rafael

    So, ich bin jetzt mit dem Band durch und finde ihn super!

    Gefällt mir sogar ein klein wenig besser als die bisherigen Regional-SH. Obwohl die Region bisher nicht zu meinen liebsten Adressen gehörte.


    Die ausgearbeitete Zollfeste ist sehr stimmig, Karten, Städte und Historie überzeugen.

    Dazu die spannenden Mysterien, die eine angenehme Mischung aus tiefgründigen Geheimnissen und direkt spielbaren Sachen sind.


    Nicht so ganz überzeugt haben mich die Abenteuervorschläge. Und was ich bei Havena gut fand, aber hier fehlt, ist eine kurze Notiz, worum sich kleine / große / sehr große Abenteuer in der Region ranken könnten.


    So oder so: ich bin sehr zufrieden!


    Viele Grüße,

    Cordo

    Außerdem schrieb ich von "Redaxteam und Autorenschaft". Um nur mal die Splitterdämmerungs-Mannschaft aufzulisten:

    Marc Jenneßen, Jens Ullrich (damals Redax), Annelie Dürr, Nicole Euler, Stefan Unteregger (damals Redax, jetzt bei SpliMo), Daniel-Simon Richter (damals Redax), Michael Masberg, Katja Reinwald, Rafael Knop sind heute entweder nicht mehr aktiv, bzw. seit mindestens zweieinhalb Jahren gar nicht mehr für DSA tätig gewesen.

    Hallo,


    ich in etwas spät dran, aber da muss ich einhaken: Einerseits schreibe ich sehr wohl noch aktiv (sowohl bereits Veröffentlichtes als auch Dinge, die noch kommen), und andererseits fehlt mir z.B. in der Auflistung mindestens ein Niko Hoch (heute Chefredakteur) und Dominic Hladek (ebenfalls sehr aktiv).


    Und auch einmal meine Meinung zu den schweren Abgängen der DSA-Top-Autoren:

    Das sehe ich etwas anders. Einerseits gibt es m.E. einzig einen namhaften Autor aus DSA-Kreisen, nämlich Bernhard Hennen. Der ist sicherlich auch von dem Format her kaum zu ersetzen. Davon ab gibt es Autoren bei DSA, die teils einen verdammt guten Job gemacht haben, teils auch nicht die Besten waren - ganz nach persönlichem Geschmack. Aber ich sehe nicht, dass das irgendjemand (außer Bernhard) so gut ist, dass er unersetzbar wäre. Auch neue Autoren verdienen Chancen!


    Allein hier im Forum sind mit Bernd ("Der dunkle Mhanadi" ist für mich ein Highlight!) und Julian ("Grimme Herzen" gefällt mir ausgeprochen gut) doch zwei Post-Splitterdämmerer engagiert, deren Abenteuer mir zumindest gut gefallen (und ja, es gibt auch DSA-Autoren, da lasse ich die Finger vom Abenteuer, wenn ich den Namen lese - ich glorifiziere nicht alles).


    Ganz zum Schluss noch meine Sicht zu "Früher war alles besser":

    "Aus der Ferne betrachtet ist alles schön!", heißt es doch nicht unberechtigt. Wenn ich heute an meine Zeit bei der Bundeswehr zurückdenke, fallen mir nur gute Anekdoten ein. Ich bin mir aber auch sicher, dass ich es damals gehasst habe. ;)


    Viele Grüße,

    Rafael.

    Engor

    Die Flusslande

    Jeanette Marsteller, Bernd Ochs, Daniel Simon Richter, David Schmidt, Alex Spohr, Nina Wendelken, mit Beiträgen von Zoe Adamietz, Nikolai Hoch und Johannes Kaub

    Sehr starke Autorenbesetzung! Ich freue mich auf die Spielhilfe, und nach Bernds Ankündigung gleich noch ein wenig mehr. :)