Posts by Tothtelar

    Wenn du Sie dann eh nicht sinnvoll wirken kannst macht es ja auch keinen Sinn sie zu aktivieren. Eventuell vorher mit dem Spielleiter sprechen wie Er/Sie/Es das sieht mit dem Lernen neuer Liturgien. Dann kannst du die anderen ja irgendwann aktivieren/steigern.


    Nur dadurch das Dinge auf dem Bogen stehen wird ein Charakter ja nicht rund. Und wenn der Charakter sagt "klar hab ich schonmal gemacht, funktioniert aber quasi nie und wenn doch ist das Resultat meh" dann wird der auch dadurch nicht runder. ^^

    Ich sehe das genau wie E.C.D. und wollte jetzt nicht den kompletten Beitrag zitieren. Zu allererst mal sollte man schon schauen das man hier Rollenspiel betreibt und jeder irgendwie den Spass an der Sache behalten sollte...


    Mit den Sachen die E.C.D aufgezählt hat kann man das Urteil und den Prozess quasi in jede beliebige Richtung drücken und beliebige Ergebnisse erreichen.


    Aus Rechtskundlicher Sicht würde ich zumindest auch recht klar sagen: Weltliches Gericht, die weiße Gilde ist Hauptkläger, Nebenkläger sind eventuelle geschädigte. Mindeststrafe ist die Erstattung der ergaunerten Einnahmen, eine Geldstrafe mindestens in Höhe der Gebühren die für die magischen Analysen etc. angefallen wären. Eine Entfernung des Gildensiegels, eventuell irgendeine Art Brandmarkung.


    Wenn Ihr einer der geschädigten an den Karren pissen will hat er/sie jetzt natürlich in dem Prozess ganz wunderbare Möglichkeiten sich Dinge auszudenken warum und wie Ihm da jetzt Schaden entstanden ist. etc.


    Edith: Ah zu lang gebraucht zum Antworten. Das meiste haste schon beantwortet. Ich nehm das raus damit das nicht zu Verwirrung führt.

    Hi,


    dir fehlt definitiv der Fluch des Flussvaters in deiner Liste. Das ist eher eine Mini-Kampagne als ein Abenteuer und beschäftigt sich sehr stark mit dem Konflikt zwischen Charyptoroth und Efferd, sowie sehr, sehr stark mit Feen in Albernia. Mit Anpassungen würde ich behaupten, stellt das AB ein sinnvolles Kampagnenfinale dar. Vom Powerlevel ist das auch ziemlich weit oben angesiedelt.


    Ich habe für unsere Kampagne Schrecken aus der Tiefe (die alte Variante) mit dem Fluch des Flussvaters und anschließend Himmelsfeuer verknüpft. Dabei wurde dann abschließend der Stein aus Himmelsfeuer benutzt um den Wall Richtung Unterstadt zu verstärken/sichern gegen zukünftige Bestrebungen der tiefen Tochter.

    Ich habe den Namenlosen-Plot da gestrichen und stattdessen haben die Helden einfach gesehen wie der Stein über die Stadt hinweg in der Muhrsape gelandet ist und Graustein (Wichtiger NSC in Havena) hatte halt eine Vision das Sie unbedingt den Stein brauchen. Es war dann ein Wettrennen mit einigen Rest-kultisten, Schatzjägern etc. wer zuerst den Stein bekommt. Eventuell muss man nach dem Flussvater den Wurm am Ende durch einen (kleinen) Drachen ersetzen... Grauen aus dem Nebel könnte man sicher schön als Einstiegsabenteuer noch vor die Reihe packen. Die Taucherglocke lässt sich sicher auch unterbringen wenn man den Anfang vom Fluch des FV wegstreicht und eventuell den Zugang eher durch diese Magierakademie ermöglicht oder ähnliches... Die Transitionen und die zunehmenden Heldenressourcen wenn die Gruppe lange an einem Ort sind, sind eh das schwierige bei verknüpften Abenteuern.


    Wenn die Helden dann am Ende für das Flussvater AB bekannte Helden in der Stadt sind lösen sich eventuell auch ein wenig die Probleme des Flussvater-AB´s das die Helden massiv outnumbered werden laut Abenteuer. Es ist dann sinnvoller begründbar das die Helden zusätzliche Frauen und Männer, sowie Schiffe gestellt bekommen.


    Ansonsten, 4 AB´s verknüpfen ist schon echt Arbeit. Ich würde nicht zu groß denken am Anfang, gerade als Anfänger-Spielleiter.

    Effektiv läuft es bei uns ja genau so ab wie du es beschreibst nur das der niedrigste Anfängt. Bei uns ist es auch meistens so das die Leute mit der Hohen INI zu Kampfbeginn (erste KR überwinden von Distanzen etc.) nicht anfangen wollen und wenn dann alle auf Schlagdistanz sind ist eh meistens klar das jeder vorzieht soweit er kann...

    Wir spielen immer mit Maptool, auch wenn wir am Tisch spielen. Ohne Kästchen sondern mit gemessenen Distanzen. Grade im Nahbereich drücken wir dann auch mal ein Auge zu was die Kampfdistanz angeht.


    Ansonsten benutzen wir die Kampfsystem Hausregeln die Frosty mal in seinen Videos vorgestellt hat. Der mit der niedrigsten Ini muss zuerst handeln, alle mit höherer Ini dürfen vor Ihn ziehen oder halt abwarten und zu einem beliebigen Zeitpunkt agieren bis sie selbst der Spieler mit der niedrigsten Ini sind.


    Beispiel:

    Skelett Ini 8

    Zwerg Ini 10

    Elf Ini 15

    Raserei Dämon Ini 35


    Skelett sagt an "laufen, Zwerg angreifen"

    Zwerg sagt an "Ich ziehe vor, Sturmangriff auf Skelett"

    Raserei Dämon sagt an "Ich ziehe vor, Sturmangriff auf Zwerg"

    Der Elf wartet einfach ab.


    Dann unterbricht der Dämon damit quasi den Zwerg, der Angriff wird abgehandelt, und es geht wieder los.


    Skelett sagt an "laufen, Zwerg angreifen" und tut das wenn Elf oder Zwerg nicht vorziehen wollen.

    Zwerg entscheidet sich um und pariert erst den Dämon und dann das Skelett

    Als letzter agiert dann der Elf in der Kampfrunde, alle anderen haben keine Aktionen mehr.


    Das ist eigentlich out of rules, aber sonst ist Ini sooooooo mächtig, theoretisch könnte der Zwerg ja nicht mehr parieren weil er Sturmangreifen wollte... Das muss die Gruppe entscheiden, bei uns darf man sich für Paraden umentscheiden wenn vorgezogen wird, aber nur für Paraden. Um Frei auf Angriffe umwandeln zu dürfen braucht man die Sonderfertigkeit Kampfgespür oder Kampfreflexe, ich verwechsel die beiden immer...

    Hiho,


    wollte gerade mal einfach ungefragt mein Feedback zu den Mythos PDF´s ins Internet defäkieren.


    Ich liebe die Bilder! :D Vor allem die von den großen Alten sind wunderbar gelungen. Mit jedem drauf schauen habe ich mehr Lust zu jedem beliebigen Zeitpunkt den schleier der Realität zerschmettern zu lassen um meine ganze Gruppe mit alten Göttern zu vernichten! :cool::cool::cool::cool:

    Also so dicht wie möglich wäre wohl Katzenohren weglassen, Wolfs-Ohren bei nem Nivesen (mitsamt Nachteil Stigma), und den maraskanischen Samurai sehe ich als relativ unproblematisch. Man kann Maraskanische Kulter als Japanische Kultur annehmen ohne das dat große loretechnische Auswirkungen haben sollte. Die sind dann halt alle so :D.


    Ich würde deine Spieler auch drauf hinweisen das zweimal komische Ohren in einer Gruppe nicht so super unique ist. Ich finde DSA-Gruppen funktionieren besser wenn man auch ein paar "normale" Charaktere mit drin hat. Das macht es der Welt wesentlich einfacher irgendwie glaubwürdig auf die Gruppe zu reagieren. Wir hatten eine Runde die aus einem Goblin-Speerkämpfer, Goblin-Schamanin, Illusionistin mit Angst vor Menschen und einer Streunerin bestand. Die haben wir dann relativ bald beerdigt (Gruppe, nicht Charaktere) weil es einfach zu unglaubwürdig/schwierig wurde zu rechtfertigen warum uns irgendjemand, irgendeinen Auftrag geben sollte. Das tut DSA nicht gut.


    Wenn ihr richtig high Fantasy spielen wollt ist Myranor da ne schippe geeigneter.

    Was du suchst findet sich unter https://tabletopaudio.com. Inkl Hintergrundgeräuschen im Soundpad oben rechts. Einfach ein bischen durchklicken. Ich fands relativ selbsterklärend.


    Ansonsten nutze ich nur das Soundpad wenns passt (Aktuell spielen wir in Gareth den Meister der Ratten. D.H. ordentlich Rattenquieken und sowas).


    An so normalen Hintergrundsounds suche ich auf Youtube. D&D Ambient Sounds und du bekommst nen arsch voll treffer die für DSA auch passen :D

    Ich finde die Interpretation "Daraus schließe ich, dass das Ziel beim Auslößen des Speichers, nicht etwa bei der "Befüllung", festgelegt wird." sehr weit aus dem Fenster gelehnt.

    Der Satz aus dem du das herauszulesen meinst sagt meiner Meinung nach ziemlich klar aus, das dass Ziel beim einspeichern festgelegt werden muss. "Ein gültiges Ziel" wäre meiner Interpretation nach nämlich nur das bei Einspeicherung festgelegte Ziel bzw. die bei Einspeicherung festgelegten Ziele und Modifikatoren! Die eher indirekte Ausdrucksweise könnte daraus resultieren das man versucht die Möglichkeiten und Abhängigkeiten eines ziemlich umfangreichen Zauberbuchs abzudecken.


    Unabhängig davon, einen Helm kann man Ausziehen. Das ist mit Sicherheit eine mächtige Verwendung, aber der Zauberspeicher ist halt generell mächtig. Ein Ignifaxius hat doch jetzt auch feste Asp-Kosten. Da kommt man doch sicher auf ähnliche Schadenswerte?

    Über die Heilung kleiner und winziger Wesen habe ich auch nachgedacht. Ich halte die Diskussion aber für relativ müßig, weil so Lebewesen ja im Normalfall ziemlich sofort sterben, wenn es nicht grade ein Vertrautentier ist. Also wir spielen schon ziemlich lange DSA und da war die Regenerationsrate winziger Lebewesen noch nie Thema oder auch nur relevant. Ich glaube ein Spieler hat mal ne Maus gefangen und die dann gesund gepflegt, dass war aber eher abseits der Regeln...


    Wenn man es Hausregeln will/muss finde ich GCE´s Vorschlag sehr gut, weil praktikabel.

    Ich weis nicht ob ich das gut fände. Der Drache mit 1000 Lep, dem wir in der ersten Schlacht mit unseren Belagerungsgeschützen/Bogenschützen und sonstigen Aktionen mühsam 700 LeP runtergezergt haben während er die Burg eingerissen hat. Der flieht dann in seinen Bau und wenn der halt einigermaßen unzugänglich ist, dann ist der halt wieder komplett verheilt bevor die Helden überhaupt zur Verfolgung ansetzen konnten.


    Ich meine im Vergleich sind die Wunden von großen Kreaturen halt einfach viel größer. Ist das denn so unwahrscheinlich das die einfach wesentlich länger brauchen um wieder voll zu heilen? Die haben ja meistens auch ganz andere Lebenszyklen?! Vielleicht irgendwie ne verdoppelte Regeneration oder sowas, aber 10% pro Tag finde ich ziemlich absurd.

    (DSA 4.1) Bei uns haben neue Chars immer weniger AP als die Charaktere die von Anfang an dabei sind. Das hat den einfachen Grund das gespielte Charaktere ja ganz anders "wachsen" als neu erstellte. Gerade in DSA mit Merkmalskenntnissen und anderen Steigerungsvergünstigungen ist ja gleiches AP-Level was ganz anderes, als gleiches Power-level.


    Mit 0 Anfangen mach ich aber generell nicht gern bei DSA. Das ist dann schon sehr kartoffelig ;)


    Gab da aber bisher auch keine Probleme eigentlich.

    Ich glaube nicht das des irgendwo explizit geschrieben steht. Es gibt aber, meines Wissens nach, nirgends einen Ansatz der Lebensregeneration ins Verhältnis zum maximal möglichen Leben setzt. Wäre vielleicht sinnvoll da was Hauszuregeln. Nich das der arme Kaiserdrache monatelang heilen muss wenn er mal einen Treffer abbekommen hat

    Hallo,


    Mönch_der_Eukolizana



    Klingt so ein bischen nach dem gewünschten. Die sind im Hintergrund verankert. Das Problem dürfte natürlich sein, zu begründen warum sich einer von denen von der Insel runter bewegt hat. Ist mir nur beim Lesen des Threads eingefallen da ich erst letztens von diesem Hausregelvorschlag gelesen habe.


    Unabhängig davon gilt ja trotzdem das was GCE geschrieben hat.


    Vielleicht taugt die Schablone ja auch für eine eigene Charakter-kreation.

    "Totes erwache, Totes Handle!!!!"


    Ich wurde gefragt ob ich mal testweise eine Runde mitspielen möchte. Ich habe 0 Erfahrung mit dem Spielsystem und Warhammer allgemein. Kann jemand einen Spielbericht abliefern? Ich kann mir ehrlich gesagt so vom lesen noch nicht richtig vorstellen wie sich das tatsächlich spielt, wie eine "standard-mission" aussieht und sowas. Ich komme von DSA falls das hilft.


    Zusätzlich, was würde sich denn als Anfänger-Charakter eignen? Gibt´s irgendwas wovon man Abstand halten sollte? Bei DSA isses zum Beispiel eher problematisch mitm Dämonenbeschwörer zu beginnen. ;)