Posts by Zorro

    Und wenn wir hier schon Wunschkonzert spielen: Sollten zukünftige Kampangnen (wovon ich ausgehe) wieder große, bandübergreifende Mysterien oder Intrigen behandeln (wie z.B. praktisch jeder Plotstrang der TRK) dann hätte ich gerne die Auflösung dessen in Band 1 und nicht in Band 6 wie in der TRK (bzw. im Meisterheft). Die Spielleitung ist nämlcih permanent zum Improvisieren gezwungen und damit improvisierte Szenen am Ende noch zum Rest passen, muss ich den großen Kontext bereits kennen. Sonst dichte ich Dinge hinzu, die nicht mehr zur Auflösung passen.

    Prinzipiell bin ich aber dafür, dass eine Kampagne so lange ist, wie es für die Kampagne Sinn macht. Ich bin also gegen eine pauschale Länge aus Prinzip.

    Point. Was ich zusätzlich sehr gut finde, sind erweiterbare Segmente: Passende Heldenwerke zur Kampagne, eine Übersicht zu spannenden/witzigen/einzigartigen Meisterfiguren der Region und wie man sie einbauen könnte, Plothooks, (Zufalls)tabellen, Szenen fürs Lokalkolorit und regionales Flair. So ein wenig wie das Meisterschirmheft zur TRK.

    Kurzer Hinweis: Für das Abenteuer Im Auge des Sturms benötigt man nur Regelwerk & Almanach

    Und da hatte ich mich schon gefreut, dass eine RSH Mal direkt wieder aufgegriffen wird. Naja, bestellt ist es trotzdem. Ist das also schlichtweg ein Flüchtigkeitsfehler oder sollte da irgendwas anderes stehen und ist vertauscht worden?

    Ding, Ding, Ding.... wir haben einen Gewinner!

    Genau - die Festung hatte früher drei Namen und liegt heute in Ruinen - der theoretisch vierte Name bezeichnet, wie du richtig gesagt hast, nicht mehr die Burg, sondern die Stadt.

    Spannend. Aber wirklich drei Namen von früher und heute keinen wirklichen mehr. Und etwas... Bodenständiger... Als keshal Ri. Mit ähnlich bewegter Vergangenheit wie Ysilia

    Keshal Ri sagt mir (zu meiner Schande) nichts, Ysilia klingt gut, ist aber streng genommen eine Stadt. Ich rede wirklich von einer Festung.

    Dann grätsch ich mal rein, damit es weitergeht:


    Welche Festung hatte drei Namen und hat heute keinen mehr?

    kann man fürs Grimorium schon feedback geben und wenn ja wo?

    kannst du. Ich musste aber auch suchen: Der Link ist in der Mail zu Rohals Erben - dem Hautpband. Da wählst du dann erst das Unterprodukt aus, um das es geht.

    Die Sternenfall-Szene habe ich wie im AB beschrieben abgehandelt, stieß aber nicht auf besondere Euphorie bei den SCs.

    Spannend, wie sich sowas von Gruppe zu Gruppe unterscheidet. Wir bespielen jetzt seit Juli 2020 die TR (in meiner ausführlichen Version) und haben gestern mit TR3 angefangen. Wenn ich ab und zu nach Lieblingsszenen/-momenten frage, kommt immer auch die Sternenfallszene.



    Durch die HW Ein Goblin mehr oder weniger bzw. die Thorwaltertrommel habe ich immer mal wieder Goblins auftauchen lassen und so die Grundzüge schon mal durchscheinen lassen. Denke aber nicht, dass die Spieler da schon irgendetwas von verinnerlicht haben. Dass Bruutsch und Jääni Sonderlinge unter den Goblins sind habe ich auf jeden Fall deutlich hervorgehoben.

    Da wird dann aber schon einiges da sein. Manches lässt sich auch durch Aufenthalte in Festum zwischen den ABs nachreichen. Durch "Ein Goblin mehr oder weniger" besuchen manche meiner Helden auch immer mal wieder Mantka Riiba oder treffen hier und da auf Groink. Dabei lassen sich vignettenartig immer wieder solche Momente einstreuen.



    Als Antagonist möchte ich eigentlich weder Olko noch Leudara, da ich sie beide beim Durchlesen der Kampagne eigentlich schon echt ins Herz geschlossen habe. Sowohl unser Hexer als auch der Jäger sind bereits seit der Thorwaltertrommel mit Olko befreundet. Letzterer hat sogar Olko bei den Atmaskottjenumzügen geholfen und die Trommel erfoglreich gestohlen. Durch deinen Vorschlag kann ich das aber ja noch länger offen halten, wer dann in TR4 den Helden begegnen wird.

    Das ist die Krux, wenn man Figuren mag. Fand ich auch nicht einfach. Hab mich für Olko entschieden (es sei denn, meine Helden machen jetzt noch Blödsinn in TR3 und bringen Leudara gegen sich auf/helfen ihr nicht auf den richtigen Weg), weil ich seinen Wandel so spannend und tragisch, aber psychologisch auch nachvollziehbar fand. V.a. in TR6 zu sehen, wie sein Idealismus sich in Fanatismus verwandelt hat, wird spannend. Auch sieht das AB immerhin einen kleinen Redemption-Arc vor, wenn er stirbt.

    Erstmal: Spannende Art, den Weißen See zu Ende zu führen. Und wenn alle Spaß hatten, ist schonmal viel gewonnen.


    Du nennst bereits die wesentlichen Punkte, die mir auch eingefallen wären, die du jetzt adaptieren musst. Wobei der wichtigste Punkt ist, dass Jääni dem Korsmalsbund nicht zur Verfügung steht, was das Attentat in TR4 schwer glaubhaft macht. Deine Lösung einer Strafexpedition klingt ganz gut, hat aber auch ein, zwei Stolpersteine, auf die du achten solltest. Zum einen passt ein derartiger Wortbruch nicht zu Leudara, die ich mal mit "hart aber fair" zusammenfassen würde und zweitens könnten die Helden in TR3 das Leudara sehr übel nehmen, so dass sie dem Korsmalsbund loyal bleibt, was in TR3-5 für kleinere Verwerfungen und in TR6 für große Verwerfungen bzw. eine langfristige Abweichung vom Metaplot sorgen wird. Da muss man vielleicht nochmal brainstormen. Möglicherweise ist die Lösung eine Strafexpedition ohne Leudara, dann hätte man ein zweites Entfremdungsmoment neben der Blutat von Hinterbruch in TR2, das Leudara zweifeln lässt.

    Es sei denn, du willst Leudara wirklich als Antagonistin haben. Dann kannst du sie natürlich so blutrünstig zeichnen. Dann wird aber TR3 evtl. schwer (warum nehmen die Helden ein sicheres Mitglied des Bundes nicht einfach fest) und TR6 und der zukünftige Metaplot werden kaum funktionieren. Musst du für deine Gruppe entscheiden, ich z.B. werde die Figur nutzen, um die positiven Seiten des Korglaubens rauszuarbeiten und den Helden in TR3 viele philosophische Gespräche zu ermöglichen.


    Mir fällt gerade noch was ein: Die Mystik und Glaubenswelt der Goblins ist cool und nice to have. Viel wichtiger ist aber der Status Quo der Kultur. Haben die Helden bereits verinnerlicht, dass Goblins kein Konzept von Vaterschaft haben, von Natur matriarchalisch sind und Vorstellungen von Heldentum o.ä. höchstens in Ausnahmefällen wie Bruutsch auftauchen, die in Festum sozialisiert wurden? Dieses Wissen ist essenziell, damit in TR2 die Helden ausreichend Irritation durch die Goblingeister und das Norbardengedicht erhalten. Der Eingriff in die Kultur, bzw. das Opfer der letzten Helden der Suulak ist aus meiner Sicht einer der epischsten Moment der Kampagne, der in TR2 noch nicht vollständig aufgedeckt werden muss, aber den Helden sollte doch klar werden, dass die Goblins so wie sie sie kennen, nicht immer so waren. Wenn da was fehlt, lassen sich evtl. Szenen in Festum (oder gar das HW "Ein Goblin mehr oder weniger) einbauen.


    Ansonsten stände noch die Frage im Raum, ob deine Helden die Trolle getroffen haben oder ob sie vorher die Rote Sichel verlassen haben. Tarkampf gibt ja durchaus leichte Hinweise auf die Zukunft, die kein Must-Have sind, aber zu Epik, Mystik und auch zum Verständnis der Kampagne beitragen. Ähnliches gilt für die Sternenfall-Szene.

    Sie sind noch recht früh in der Planung, nehmen aktuell auch noch das Cover aus der DSA 4 RSH vom Bornland her

    Ich hatte das nicht als Platzhalter, sondern als Zitat verstanden. Im Sinne von: Sehr ähnliches Cover aber im Stile von DSA5 umgesetzt. Ich mag mich aber irren.


    Ich würde daher vermuten, dass das Crowdfunding spätestens im Frühjahr starten soll.

    Ulisses hat sich nach Thorwal ja die inoffizielle Regel gesetzt, erst ein CF zu starten, wenn man schon relativ weit mit dem Stoff ist und vorige CFs ausgeliefert hat (oder bald ausliefern wird?). Davon ausgehend, dass jetzt erst das Rahja-CF kommt, müsste das dann sehr schnell abgehandelt werden, um ein schnelles Bornland-CF zu ermöglichen. Ich wäre ja voll dafür - aber mal schauen, ob das umsetzbar ist.

    "Brunnen" ist schonmal ein sehr guter Weg. Den würde ich Mal weiter verfolgen. Im Horasreich bin ich jedoch nicht.

    Es ist Zeit für Threadnekromantie!

    Und damit für ein Rätsel:



    Über welches Wasser wacht ein unsterblicher Drache voll offener Wunden?