Beiträge von Aylais

    In der Nähe der Pferde und des Esels fühlt Gesine sich sicher. Sie wird sofort aufwachen wenn die Tiere unruhig werden. Übernachten an der frischen Luft ist sie gewöhnt, so mancher Rückweg von ihren Patienten wieder nach Hause ist nicht vor der Dunkelheit zu schaffen. Obwohl ihr ein weiches Bett und der Luxus eines guten Frühstücks mit dampfendem Tee wesentlich besser gefällt. Sie ist so müde gewesen, dass sie es einfach nicht mehr interessiert was es noch zu besprechen gibt. Ihren Stock hat sie griffbereit auch wenn sie damit wohl niemanden wirklich erschrecken kann?

    Als Harkon vermutlich nichts mehr zu sagen hat, meint Gesine zu ihm:

    "Ich werde wohl draußen schlafen, wenn nur der Regen nicht wieder anfängt". Tatsächlich fühlt sie sich in der Höhle nicht wohl und geht zu ihren Sachen. Diese trägt sie in die Nähe der Pferde und sucht sich dort einen Platz für die Nacht. Hier ist es warm und sie merken sofort wenn sich hier jemand bewegt, denkt sie, begrüßt die Pferde vorsichtig und legt sich dort auf ihre Decke nieder. Sie murmelt ein leises Gebet und bittet um Unterstützung, denn sie glaubt mit dieser Reise einen Fehler gemacht zu haben. Gleich am nächsten Morgen will sie nachsehen, ob Falk die Armschlinge abnehmen kann. Das stärkt sein Selbstvertrauen. Dann schläft sie ein.

    Colophonius hatte natürlich recht. Es liegt an der besseren Leitfähigkeit. Kaltes Metall entzieht der Haut die Wärme und sorgt umgekehrt dafür, dass sich heißes Metall heißer anfühlt als heißes Holz z. B.


    So nun zu Deiner Frage. Ich meine mein Schwiegervater hatte davon gesprochen, dass die Brassen eine anpassungsfährige Schwimmblase haben. Oder vllt kann der Fisch sie sogar selbst beeinflussen?

    Vermutlich zu einfach, aber:

    Heißes Metall fühlt sich heißer an als Holz oder Plastik der gleichen Temperatur. Woran liegt das?

    "Dafür hatte er aus seiner Sicht gute Gründe" antwortet Gesine Harkon.

    "Wie er uns erklärt hat, wollte er die Höhle vor Fremden schützen, die auf die Idee kommen könnten den eingeschlossenen Geist zu befreien. Was dabei richtig oder falsch ist, das ermag ich nicht zu entscheiden".

    Gesine steht auf und spricht leise mit Harkon.

    "Ist es wirklich wahr, dass du diese Höhle schon einmal für eine Übernachtung genutzt hast? Denn Perigan scheint sie nicht für sicher zu halten." Auf Perigans Frage reagiert sie zunächst nicht. Soll er doch selbst seinen Stab suchen, er hat ihn schließlich weggeworfen oder vergessen. Das war achtlos, denkt sie. So etwas hat sie bei einem Magus mit Stab noch nie erlebt und ihren Gehstock legt sie zu ihren Sachen wenn sie ihn nicht braucht.

    Ich? Oh, damit hatte ich nicht gerechnet.

    Das neue Mundwasser ich glaube so 1976 hatte noch einen ganz langen Namen 'Chlorhexidindigluconat. Wir waren froh, als es endlich nur noch Chlorhexidin hieß. Hi, hi. Schließlich haben wir die Rezepte noch mit Hand und Stift ausgefüllt.


    Über eine neue Frage werde ich in Ruhe nachdenken.

    Gesine stellt für sich fest, dass sich Harkon ohne weiteres die Führung aus der Hand nehmen lässt und Arakne seine Arbeit macht. Sie findet das sehr verdächtig. Wieso hält er sich zurück? denkt sie.

    Aha, das man den Wert messen kann, wusste ich noch nicht. Es könnte im Westen helfen einfach mehr Omega-3 Fette zu verwenden und weniger gebratenes zu essen.