Posts by Miltiades

    Hatten wir schonmal: Ist der Angel's Share, der irgendwie bei der Destillationvon Whiskey abhanden kommt. Mit der Produktion von Alkohol kenne ich mich weniger aus als mit dem Konsum desselben! :zwinker:

    Hm, gestern habe ich noch einen Bericht über altrömische Küche gesehen, da gabs schon einige Delikatessen wie bspw. Schweineeuter mit Seeigelfüllung... Auf jeden Fall wollten die auch Haselmäuse servieren, das ging aber nicht, weil das Schlachten von Nagetieren verboten ist. Also schlachten wie man lustig ist kann man wohl nicht, und ich denke auch nicht, dass man das mit Katzen machen darf.

    Hm, meines Erachtens ist ein Zwergenkopf ja auch nicht groß anders gebaut als ein menschlicher, von daher...



    Quote

    Die im AA angegebenen BF-Werte beziehen nicht Zwergenstahl mit ein. Soweit ich weiß, stehen im Zwergenbuch noch mehr Angaben zur zwergischen Schmiedekunst drin, aber das habe ich nicht.


    Wieso nicht? Willst du deinen Feind etwa nicht kennen? :lach:

    Quote

    Es heißt Venusgürtel. Und hat jetzt aber nichts mit dem venusberg zu tun, auf den du *hüstelst*.


    Venusberg? Ich kannte bisher nur den Venushügel! *staun :shocked:



    Okay, auf Chiromantik wäre ich nie gekommen...

    Rascette habe ich noch nie gehört. Ein Cingulum ist bei römischen Legionären der Gürtel gewesen, Veneris ist irgendeine Deklination von Venus.


    Der "Venusgürtel" also? Wo könnte der wohl eine Rolle spielen *hüstel :rot:

    Na und, ist doch Latte.


    Ich habe so ein Armband mit der Guiness-Harfe seit dem diesjährigen Paddy's. Hauptsache passt gut. Ist das eigentlich verbrieft, dass man früher solche Lederdinger (in der Freizeit) trug?
    Es ist nur Leder, dahinter steht kein Statement.

    Auch wenn's nicht so schwer sein soll, bringt's ja gar nichts wenn man keinerlei Ahnung hat von der Materie! :iek:
    Falls hier nicht noch zufällig ein Keltologe vorbeikommt, wird's wohl ein Rumgerate werden...


    Wasser? Ursprügliche Bedeutung: Hörnerhelm?

    Ich denke, die Redewendung kommt eher aus Österreich.


    Salzburg war, wie der Name schon nehelegt, einer der Hauptumschlagorte für Salze aus ganz Europa. Da Salz sehr kostbar war, arbeitete das zuständige Salzamt natürlich peinlich genau. Der Ausruf "Beschwer dich doch beim Salzamt!" trifft also vornehmlich Pedanten und Nörgler, die sich über jede noch so kleine Kleinigkeit aufregen - soll es ja in Deutschland recht viele geben. Wie es in Österreich aussieht, weiß ich leider nicht! :zwinker:

    Zumindest in "Geheimnisse von Grangor" ist sogar nur von hochrangigen Geweihten die Rede. Analog kann man auch nur von hochrangigen Ordensmitgliedern ausgehen, die durch die Waffenkontrolle durchkommen würden.
    Für den Rest Aventuriens kann man vermutlich hingegen davon ausgehen, dass viel Torwachen den Unterschied zwischen Geweihten und Nichtgeweihten gar nicht so wahrnehmen - wenn das Ornat nur stimmt. Kirchenleute sind Kirchenleute.

    Quote

    Ausserdem macht es Spaß sich ein Modell zu überlegen, das auf die vorhandenen Date passt.


    Ja, auf jeden Fall. IT fände ich die Frage auch sehr spannend, kann man sogar eines der Forschungsgebiete eines Magisters draus machen: "Gibt es neben göttlicher Auswahl noch andere Kriterien?" "Warum sind Angehörige der Naturvölker so überproportional oft magiebegabt?" und eben auch: "Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass magiebegabte Eltern/Elternteile diese an ihre Kinder weitervererben?"
    Wie gesagt, IT kann man was daraus machen, wildeste Theorien entwickeln (Und das geht nicht nur in diesem Beispiel; wenn ich mal nen passenden Char habe, lasse ich ihn mal über die berüchtigte Wasserversorgung Gareths referieren :zwinker:) - OT ist das aber genaus sinnlos und für das Spiel irrelevant wie die Frage, ob es in Firuns Paradies Eisbären gibt.

    Quote

    Zerge haben zudem auch noch eine geringe Fortpflanzungsrate.


    Naja, geht eigentlich. Das Problem ist eher die niedrige Anzahl an Frauen - umgekehrt wäre es kein Problem, und die Herren Zwerge wären wohl auch besser gelaunt.



    Insgesamt verstehe ich die Diskussion hier nicht. Von welchem Wissensstand geht ihr aus? Von dem eines Aventuriers oder von unserem. Im letzteren Falle ist die ganze Frage doch müßig, weil es nie Auswirkungen auf das Rollenspiel hat.

    Ich habe das zwar auch hier zum ersten Mal gehört, im Grunde genommen ist es aber konsequent, Mathematik als Geisteswissenschaft zu deklarieren: Den der Umgang mit abstrakten Zahlenwerten ist ja durchaus eine kulturell-geistige Errungenschaft. Von historischen Verknüpfungen mit anderen Wissenschaften mal ganz abgesehen.


    Wie eine Universität mit den Disziplinen umgeht, liegt ja alleine in deren Entscheidung.

    Hm, für ein Spiel diesen Umfangs ist BGII mE sogar ziemlich bugfrei.


    Aber das Problem hatte ich auch mal. Da hat nur neuladen geholfen, dass aber immer. Ausnahme war Saradush in der Erweiterung "TdB", das lag aber wohl an den Katapulteinschlägen dort.

    Na klar, den Aventuriern wird es auch egal sein, ob sie nun am Ende der Woche oder in der Mitte der Woche einen Feiertag haben. Es ging mir nur darum, dass es so scheint, dass in manchen Dingen auf Teufel komm raus versucht wird, von irdischen Gewohnheiten abzuweichen - mit der einzigen Intention: Anders sein, um des Anders sein willen. Ich find's nämlich inneraventurisch nicht unbedingt schlüssig: Praios ist doch der Erste unter den Göttern, warum ist sein Tag dann nur der Vierte?

    Nein, das ist die Lamea-Expedition! :lach:


    Ist etwas ungeschickt, weil an beiden Expeditionen sowohl die Admiralin Harika, als auch ihr Schiff "Prinzessin Lamea" teilnahm/teilnimmt. Die Lamea-Expedition ist die, welche nachgespielt werden kann (nämlich mit "Reise zum Horizont" und den von dir erwähnten AB-Abenteuern), die Harika-Expedition ist die vorangegangene, welche die Welt umrundete.

    Quote

    Irgendwo meine ich mal gelesen zu haben (fragt mich bitte nicht nach der Quelle), dass der Praiostag der mittwoch sei,



    Der Praiostag ist die Mitte der Woche, weil aventurisch die Woche am Windstag (Donnerstag) beginnt. Frag mich nicht, was das soll, wahrscheinlich wieder ein Fall von DSA-typischer "Wir machen alles wie auf der Erde, aber eben doch nicht ganz!" :lach:

    Quote

    Wo wird denn die Harika-Expedition beschrieben?


    Im Abenteuer "Reise zum Horizont". Wobei "beschrieben" fast zuviel der Ehre ist, leider bleiben Informationen recht spärlich, es wird aber ausdrücklich gesagt, dass Harika die Kugelgestalt mit ihrer Fahrt bewiesen habe.

    Die Kugelgestalt Deres ist auch inneraventurisch gesichert, dass bewies die Harika-Expedition. Demnach müsste es auch möglich sein, den Efferdswall zu umfahren - theoretisch zumindest, praktisch fehlt der Beweis noch.

    Oh ja, die Benutzung der Zeiten hat mir echt Probleme gemacht. Als ich das erste FAB gespielt habe, hatte ich Probleme nicht ins Präteritum zu verfallen, jetzt geht's mir genau andersherum! :lach:
    Auf direkte Rede habe ich bewusst verzichtet, der Auftakt sollte eher langsam und gemächlich daher kommen... Ich habe mich an einen sehr berühmten Filmbeginn gehalten, nicht von der Handlung und Szenerie, sondern hoffte, dieses Feeling zu erreichen - vielleicht kommt ja einer drauf, dann wäre ich schon ziemlich stolz auf mich! :zwinker:


    Ach ja, danke das mit den "Schritt", genau so was meine ich mit Verbesserungen!



    Ein Grundrahmen für die eigentliche (Kriminal-)Geschichte steht schon, Handlungsort wird (überraschenderweise) Stadt und Herzogtum Grangor sein, meinen eigenen Vorlieben nach sehr magiearm und voraussichtlich eher Politik aufweisen, als Phantastik. Ansonsten habe ich mich noch nicht entschieden, ob die Geschichte dem Protagonisten oder seinem Adlatus folgen soll, welche offiziellen NSC auftauchen, welcher Umfang angestrebt werden soll, wie die Lösung des ganzen aussieht und und und...