Posts by Sulvedor

    Die G7-Gruppe zu Ende? Aber ich hoffe, ihr habt bis zum Finale durchgehalten und dass es sich gelohnt hat !


    Naja, wie dem auch sei. Nach der G7 ist vielleicht etwas weniger episches angebracht.


    Ich mache es mir jetzt mal sehr einfach und poste einfach diesen Link:


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.helden.de/2e/meister/showquestion.php?fldAuto=683&faq=2">http://www.helden.de/2e/meister/showque ... =683&faq=2


    Nicht alle Ideen sind für DSA zu gebrauchen, aber ich finde es schon relativ "inspirierend" :zwinker: .

    Hmmm... Dieses Hardcover Grundregelwerk sieht ja schon irgendwie schick aus. Und wenn ich mir überlege, dass meine alten Softcover sich so langasam aber sicher in ihre Bestandteile auflösen, könnte man ja doch mal darüber nachdenken.


    Momentan spielen wir zwar kaum noch DSA, aber vielleicht würde sich das dann wieder ändern ;).


    Was die Wundregeln angeht: Der Ignifaxius wird ja dann wohl zum totalen Killerzauber... Vor allem mit der Modifikation "enger Strahl". Macht der dann schon bei einem viertel KO ne Wunde ?!

    Was mich noch intersessieren würde: Wie sind die neuen Regeln aufgemacht?


    Das Grundregelwerk von der 3.01D Edition war ja was Übersichtlichkeit angeht, in meinen Augen eine mittlere Katastrophe... Die Regeln standen ja quer verteilt in extrem langen Fließtexten.

    Das neue Design ist wirklich sehr gelungen...
    Aber kann mir mal einer auf die Sprünge helefen? Woher stammt das kleine Bildchen links oben? ISt das von der Maraskan-/Schwarze Lande -Box ? ? ?

    Seit dem ich meinen Führerschein hab, hat das mit dem Alkoholkonsum bei mir auch nachgelassen. Vorher war ich so durschnittlich 1x pro Wochenende relativ blau. Jetzt mag es so jedes 2. WE sein. Wenn ich dann aber trinke, bin ich auch ordentlich an- bis betrunken. Mir wird nach gesagt, dass ich dann nicht im geringsten zum rumpöbeln neige, sondern einfach nur SEHR gesprächig werde (auch wenn ich dann viel Müll erzähl ;)). Einen RICHTIGEN Absturz hatte ich auch erst einmal auf einer Geburtstagparty (mit Brechen und allen Peinlichkeiten inklusive). Darauf bin ich aber kein bisschen stolz.


    Am liebsten trinke ich ein schönes Pils. Veltins und Becks sind da meine Favoriten. In letzter Zeit hat es mir vor allem V+ Curuba von Veltins angetan. Ich weiß nicht, was die da reinkippen, aber es schmeckt spitze! Früher hab ich auch noch relativ viel Kron und Vodka getrunken (meistens gemischt).
    Heute genehmige ich mir neben Bier und Mischbier gerne mal einen Cuba Libre oder einen Tequila.


    Früher (als ich noch Jung war ;)) war ich aber auch eher ein Alkoholgegener. Ich konnte nicht verstehen, warum Leute sich die Kante gaben. Dann hat sich mein Freundeskreis etwas erweitert und wie das dann so ist, trinkt man auch mal mit...


    Aber ich kann es auf jeden Fall respektieren, wenn Leute keinen Alkohol trinken wollen. Schließlich muss man sich ja schon darüber im Klaren sein, dass es sich um eine Droge handelt.

    Ich hab auch schon die Karten für Rock am Ring bestellt. Das wird super. Metallica wird spitze (hoffentlich :cool3: ). Placebo ist auch sehr cool...


    Über Wacken habe ich auch schon nachgedacht. Aber da solls ja richtig abgefahrenen zugehen, hab ich gehört. Wir werden sehen.

    Gute Bands/Künstler gibts viele...


    Ich versuch mal eine enge Auswahl zu treffen:


    - RHCP
    - Hendrix
    - Hosen
    - Rory Gallagher (<- "relativ unbekannt" aber sehr empfehlens wert... Sparte: Blues-Rock)
    - Metallica
    - Santana
    - Oasis
    - Guns N' Roses
    - Offspring
    - Hives
    - Nirvana

    Das beschriebene Problem hat bei uns in der Gruppe dazu geführt, dass wir häufig "Kampagnen" spielen. Durch Kampagnen kann man den Spielern ein bestimmtes "Langzeitziel" geben (wenn sie denn selbst keins haben) und es kommt nicht der Eindruck zu Stande, dass die Helden von einem ins nächste AB "stolpern". Eine Kampagne muss ja nicht inmmer extrem episch sein. Wichtig ist eben nur das Ziel, was am Ende steht. Die Reisen zwischen den ABs lassen sich mit kleinen "Mini-ABs" gut abhandeln. Diese sollten nicht zu lange dauern. Ich hab da die beste Erfahrung mit einer Länge von knapp einer halben Sitzung gemacht. Schöne Aufhänger sind z. B. : helft 2 Verliebten, zueinander zu finden; beschützt das Dorf vor dem Angriff der Räuber/Orks/...; das Gasthaus der Helden steht in Flammen (Löschen, evtl. Schuldige finden).


    Aber es muss ja auch nicht immer eine Kampagne sein. Du solltest jeden Spieler dazu bringen, sich Gedanken darüber zu machen, was sein Held eigentlich tut und warum er es tut. Sprich: Lass die Spieler eine richtig coole Hintergrundgeschichte ausarbeiten. Ich habe teilweise schon Helden gesehen, die alleine genug Potential als Aufhänger für eine Kampagne hatten.


    Auf jeden Fall solltest du das Problem einmal mit den Spielern besprechen. Ich denke, dass die Spieler genauso für ein gelungenes AB verantwortlich sind wie der Meister. Deshalb kann man ja schon mit ein bisschen Engagement rechen, oder?


    -------------------------------------
    Puh... Hab schon lange nichts mehr hier gepostet...

    Halli Hallo!


    Ich habe bis jetzt auch schon einige gute Erfahrungen mit Arcane Codex gesammelt. Bis jetzt haben wir aber noch kein offizielles AB gespielt (aber soweit ich weiß ist "Lied der Gier" ja auch das bis jetzt einzige). Ich kann nur zustimmen: Das System ist sehr einfach gehalten und sehr überschaubar.
    Das System der Kampf- und Magieschulen halte ich aber teilweise für problematisch. Da es nicht sehr viele Kampfschulen etc. gibt, kommt man mMn sehr schnell an den Punkt, an dem man alles gespielt hat, was man spielen möchte. Auch mit Kompendium ist die Auswahl der Helden (im Vergleich zu DSA) doch eher begrenzt.


    Trotzdem ein sehr interessantes System. Kämpfe sind sehr dynamisch und die Welt fasziniert mich (auch wenn ich normalerweise kein Fan von High-Fantasy bin).

    Tja, was soll man sagen? Er war ein alter Mann. Irgendwann erwischt es jeden und ich glaube der Papst selbst wollte jetzt auch sterben. Wahrscheinlich hat er lange genug gegen Krankheiten und andere körperliche Gebrechen angekämpft.


    Auch wenn ich die extrem konservativen Ansichten des Papstes (Abtreibung, Verhütung etc.) NICHT teile, muss man sein politisches Engagement z. B. in Bosnien oder beim Irak-Krieg loben.


    Mich interessiert jetzt auch wer wohl sein Nachfolger wird...

    Oh...


    Hier hat mal wieder jemand den "verbotenen Thread" :zwinker2: geöffnet. Und dann noch obwohl das Thema gerade durchgekaut wurde.


    @HasumarGrey: Du hast wirklich glück. Normalerweise sind die Reaktionen auf solche Threads weit aus heftiger und die Threadöffner werden regelrecht zerfleischt :zwinker2: :zwinker2: :zwinker2: .


    Spaß bei Seite. Eigentlich sind Assasinen etc. im offiziellen Aventurien keine SCs. Aber wenn ihr nicht so eng am offiziellen Hintergrund spielt würde ich dir empfehlen Söldner und Einbrecher mit breitgefächerter Bildung zu verbinden (uh... das wird teuer). Aber wie auch schon angesprochen finden sich hier auf dem Orkenspalter und auch auf anderen Sites im Internet viele inoffizielle Ausarbeitungen. Man sollte jedoch ein bisschen vorsichtig sein, da diese Ausarbeitungen meistens nicht sehr ausgewogen sind.

    Phileasson-Saga und Borbaradkampagne sind wirklich dicke Brocken. Ich spreche da aus eigener Erfahrung, weil meine Gruppe die beiden Kampagne auch hintereinander spielt (juhu wir sind endlich beim "Rausch der Ewigkeit" angekommen!).


    Es ist nicht einfach einen Helden über einen so langen Zeitraum zu spielen. Irgendwann ist die Luft raus. Genauso beim Meister.


    An deiner Stelle würde ich auf keinen Fall noch eine Kampagne zwichen Philleasson und G7 packen. Dann halte es lieber wie von Darnok vorgeschlagen: Nimm Greifenfurt zum "Warmlaufen" für die G7.

    Also wenn ich so höre, was die meisten hier sagen, frage ich mich ernsthaft, wo diese Leute zur Schule gegangen sind/gehen. Mir wurde während meine Schullaufbahn (besuche mittlerweile selbst die 12. Klasse) kein einziges mal eingeredet, dass ich mich schlecht fühlen müsste, weil ich Deutscher bin. Natürlich wird der Holocaust als schlimm dargestellt. Aber genau das war er doch auch. Wenn man das ganze objektiv darstellt, kann doch jeder mensch nur für sich den Schluss ziehen, dass das grauenhaft war.
    Und langweilig war das Thema eigentlich auch nie. Deshalb glaube ich eigentlich nicht, dass man der Schule in diesem Fall die Schuld geben kann.


    Um nun einmal wieder zu eigentlich Thema zurück zu kommen: Das Verhalten der NPD-Abegeordneten war absolut daneben. Sowas kann man nicht hinnehmen. Genetell finde ich es beunruhigend, dass rechte Parteien wieder stärkeren Zulauf finden. Aber ich hoffe, dass wird sich auch wieder ändern, wenn sich die gesammte wirtschaftliche Situation verbesser sollte.


    Auf jeden Fall würde ich mich für ein Verbot der NPD (und anderer rechtsradikaler Parteien) aussprechen.

    Ich persönlich denke auch nicht, dass die Redaktion "Jahr des Feuers" auf den Markt gebracht hat, damit sich bald alle Spieler neue überarbeitete Spielhilfen kaufen. Allenfalls wird das ein recht erfreulicher Nebeneffekt sein.


    Den kommerziellen Faktor sollten wir hier erst einmal außen vor lassen. Ob wir etwas kaufen, oder nicht, können wir immer noch selbst entscheiden. Fanpro kann ja niemanden wirklich zwingen. Wer zugreift hat selber Schuld.


    Ich bin unschlüssig, ob auf Aventurien wirklich schon wieder so ein großes episches "Event" nötig war. Wenn wir das weiterdenken, dürfte ja in 5 Jahren dann schon wieder etwas monumentales passieren. Wer wird Aventurien da behaken? Pyrdacor, der Namenlose? Wer lacht DANN zu letzt? Wir können doch nicht nochmehr "Oberbösewichte" antreten lassen um sie zu verheitzen. Einmal von den restlichen NSCs abgesehen (wenn nach den beiden nächsten Teilen von JdF noch welche übrig sein sollten...).



    Aber selbst wenn man davon ausgeht, DASS Aventurien eine epische Veränderung/Umwältzung/oder was auch immer braucht, kommt es doch auf die Art und Wiese an, wie das abläuft. Und mit SidW läuft das mMn recht besch...eiden ab. Unschlüssigkeiten bei der Story, sinnloses Verheitzen von NSCs und inflationärer Gebrauch von High-Fantasy Elementen.
    Hier wird nicht nur Aventurien verändert (und angeblich wieder spielbarer gemacht), sondern der ganze "Geist" vom Rollenspiel DSA. Das kann doch nicht Ziel sein.



    Ich setze meine Hoffnung in Lena Falkenhagen (die meines Wissens für die nächsten Teile von JdF verantwortlich ist), die den eindeutig Misslungenen Start der Kampagne nun wieder ausbügeln darf.

    Quote


    Genau das macht man doch gerade.



    Ja, das stimmt in gewisser Weise schon. Aber ich dachte da mehr an etwas, was vielleicht eher von den Seiten des Mittelreichs ausgeht und weniger drastisch ist.


    [!--SpoilerBegin--][/span][table border=\'0\' align=\'center\' width=\'95%\' cellpadding=\'3\' cellspacing=\'1\']MEISTERINFO [td id=\'MI\'][!--SpoilerEBegin--]Die Abwehr von Galottas Angriff hab ich jetzt mal nicht als direktes "Kümmern" aufgefasst. Das ist ja eine direkte Notwendigkeit. Wäre ja auch schon dumm, wenn sich das Mittelreich nicht verteidigen würde...[!--SpoilerEnd--][span class=\'postcolor\'][!--SpoilerEEnd--]



    @Erben des Zorns: Ja, das ist mir auch bekannt. Eine Art Fortsetzung steht doch glaub ich auch in "Drachenodem", oder? Aber ich hätte die Kampagne gerne stärker im Mittelpunkt gesehen. Klar ist doch, dass sie sich eindeutig im Schatten von JdF befindet.

    Mir geht es da ehrlich gesagst ähnlich wie Septic. Man hätte erstmal Borbarad verdauen sollen.


    Wenn es dann unbedingt eine Weltrettungsaktion, oder etwas in die Richtung "episch" hätte sein sollen, könnte man sich ja mal um Borbarads Erben kümmern. Ein neuer Schwertzug in die schwarzen Lande (jetzt mal davon abgesehen, ob das realistsich ist, oder nicht).
    Aber generell hätte ich es in der nächsten Zeit gerne mal ruhiger gehabt. Man hätte ja auch noch die Handlungslinien aus Erben des Zorns weiterführen können und das ein bisschen größere Ausmaße annehmen lassen.


    [!--SpoilerBegin--][/span][table border=\'0\' align=\'center\' width=\'95%\' cellpadding=\'3\' cellspacing=\'1\']MEISTERINFO [td id=\'MI\'][!--SpoilerEBegin--]Aber nein, da müssen unbedingt Wehrheim dem Erdboden gleichgemacht und Gareth aufs übelste verwüstet werden.[!--SpoilerEnd--][span class=\'postcolor\'][!--SpoilerEEnd--]


    Außerdem habe ich mir persönlich nie eine schwächere Zentralgewalt gewünscht. Das ist doch gar nicht notwendig. Es gab auch mit noch genug Platz für Abenteuer.

    @Beryllius: Naja, also so radikal würde ich das ja jetzt nicht sehen. Auch Aventurien verändert sich. Wenn dir das nicht gefällt, ist das dein "Problem". Spiel doch einfach vor den Ereignissen in JdF. Ich hab es zwa nicht miterlebt, denke aber das damals als die 7G rauskam auch erstmal viel Kritik an der Redax geübt wurde. Also erst mal abwarten.


    [!--SpoilerBegin--][/span][table border=\'0\' align=\'center\' width=\'95%\' cellpadding=\'3\' cellspacing=\'1\']MEISTERINFO [td id=\'MI\'][!--SpoilerEBegin--]
    Andererseits muss ich auch sagen, dass Jahr des Feuers für mich persönlich ein Flop gewesen ist. Ich habs zwar nur als Spieler erlebt, glaube aber nicht, dass unsere Meister dafür verantwortlich war.
    Da gibt es sehr viele Kritikpunkte (Achtung jetzt kommen definitv MIs):


    - Filmvorlagen: Die fliegende Stadt von Galotta hat mich extrem an "Independence Day" erinnert. Ganz eindeutig. Das Ding fliegt langsam durch die Gegend um Städte zu zerstören. Dazu kommt eindeutig noch Matrix (Energieversorgung der fliegenden Stadt).


    - Story: Die Story ist mMn schlecht. Das muss nun irgendwie kompensiert werden. Und dabei hab ich das Gefühl bekommen, dass der Autor dies durch viel Aktion (=Zerstörung in JdF) versucht. Außerdem die Geschichte mit dem Greifen-Plot. Mir scheinen die Greifen doch ein bisschen dumm, wenn die sich alle so von den Sphinx (Mehrzahl?) "verführen" lassen. Oft kommt man an irgendwelche Engpässe. Und warum zum Teufel, trägt ein Zwerg eine Enduriumlanze (die ein Geschenk ans Kaiserhaus ist) ALLEINE quer durch Gareth ???


    - Artefakte: Viel zu viele starke Artefakte. Man denke nur an das Powerschwert Araschar (hoffentlich richtig geschrieben), Stab des Vergessens, Intuitionstrank, Lebenstrank (der permanente LeP dazu gibt) und und und...
    Da hab ich als Spieler das Gefühl bekommen, dass die Helden das AB nur bestehen, weil sie vollgepumpt mit Artefakten sind.


    - Galotta: Seinen Abgang find ich recht unangemessen. Die Helden können ihn geschwächt durch das Gift "einfach" so erschlagen. Gefällt mir nicht. Ich denke es ist sehr kritisch zu sehen, dass die Helden für den Tod eines der mächtigsten Heptarchen zuständig sind.


    - High Fantasy: Mit dem Abenteuer ists aus mit "Low Fantasy". Eine schwebende Stadt, Luftfahrzeuge, Schwarzpulver (zu mindest etwas sehr ähnliches...)



    Aber alles war ja auch nicht schlecht: Genial finde ich den Auftritt von Dexter Nemrod und seinen Abgang (inklusive der Akte/Bleikiste über Galotta). Dazu noch Leonardo der Mechanikus, der anscheinend alles geplant hat.



    Aber wie gesagt: Ich denke man sollter erst mal abwarten und sehen, was der nächste Teil aus JdF bringt.



    [!--SpoilerEnd--][span class=\'postcolor\'][!--SpoilerEEnd--]

    Auch wenn das jetzt nicht genau zum Thema passt...


    Kann man sich eigentlich z.B. nachdem von einem Auge des Limbus in den Limbus gesaugt wurde sich da mittels Transversalis rausteepotieren?