Posts by Tigerle

    Es ist die elfische Variante des Zaubers, den die Gildenmagier "Flim flam Funkel - Licht ins Dunkel" nennen. Aber eine wortgetreue Übersetzung kriege ich nicht hin...

    Korrekt - Ich habe mit Absicht nicht nach der Übersetzung gefragt!

    Mir ist etwas eingefallen:
    Er könnte Abgänger der Bannakademie zu Fasar gewesen sein!
    Ich meine dazu etwas im HmW gelesen zu haben :D

    Wer soll auf den Gedanken kommen, Exorzismus am praktischen Beispiel zu üben? Ich will dieser Frage einmal nachgehen. Einmal abgesehen davon, dass es zweifelhaft ist, dass Liturgien überhaupt geübt werden.
    Damit man auf die Idee kommen kann, dass der Exorzismus geübt werden müsse, muss man davon ausgehen, dass der Übende mit Dämonen zu tun bekommt. Das heisst, dass jener in die schwarzen Lande ziehen wird. Man kann also davon ausgehen, dass entsprechende Geweihte überwiegend aus dem Mittelreich oder dem Bornland stammen. (Ich unterschlage hier etwas, aber immerhin gehe ich erstmal von der überwältigenden Mehrheit aus. Und zum Rest komme ich später)
    Ausserdem braucht man einen sicheren Ort zum üben. Da man in Tempeln keine Dämonen beschwören darf, kommen grundsätzlich nur Magierakademien in Frage. Weisse Akademien ausser Perricum kommen per se nicht in Frage. Neersand beherrscht den Invocatio garnicht erst. Ich habe im HmW keinen Hinweis darauf gefunden, dass Perricum zu Übungszwecken Dämonen beschwören würde. Eher im Gegenteil. Dort lernt man am abschreckenden Beispiel, was passiert, wenn man sich auf Dämonen einlässt. Ausserdem haben die es garnicht nötig. Nur wird man sich bei der begrenzten Ressource von Übungsobjekten wohl keine Fremdübende leisten können.
    Es bleiben also nur noch Festum und Punin übrig...


    Wie haben also hunderte Geweihte in Beilunk und Warunk sitzen, die hoffentlich größtenteils den Exorzismus beherrschen. Diese haben entweder größtenteils in Punin oder Festum geübt, Akademien, die in diesem Falle besser "Geweihtenakademien" bezeichnet werden müssten oder sind schlicht ohne Übung mit Gottvertrauen in die schwarzen Lande gezogen.


    Gut, ein paar schwarze Lande habe ich unterschlagen:
    In Glorana (und dem Befreitem Paavi) sähe die Rechnung ähnlich aus, nur mit weniger Geweihten.
    Auf Maraskan findet man noch weniger Geweihte der 12 Götter.
    Damit bliebe nur noch das unterschlagene ehemmalige Oron.


    Aber dennoch folgt die Festtellung: Es kann eigtl. nicht zum Erfahrungshorizont gehören, dass der Exorzismus am lebenden Objekt geübt werden müsse. Und damit kann ich auch davon ausgehen, dass jenes Verbrechen gg die Lehren der Kirchen, die so schlimm ist, dass diese zur Entweihung von Tempeln führen würde, also die Beschwörung von Dämonen, nicht zum offensichtlich auch noch unnötigen Üben duchgeführt wird.


    Weil die Geweihten (meist) denkende Personen sind, die sich wohl eher gegen die negativen EInflüsse wehren können, als ein unbelebtes "Ding"? (Ich weiss, dass diese Argumentation nicht 100% stichhaltig ist; war auch nicht wirklich als Gegenargument gedacht^^)


    Im Grunde zeigst du nur auf, dass Geweihte der Logik nach sogar schlimmer behandelt werden müssten als Tempel :D


    Und @Windweber: Minderpakte sind nicht immer freiwillig. Dagegen macht man eine Beschwörung bis auf extrem seltenen Fällen immer mit vollem Bewusstsein, was man da tut.

    Ich bin auch wegen der Ausgangsfrage davon ausgegangen, dass Liturgien geübt werden und wollte unter dieser Annahme aufzeigen, dass selbst dann angenommen werden muss, dass nicht alle Liturgien geübt werden. Ich selber gehe auch davon aus, dass Liturgien nicht geübt werden, sondern das Wissen dazu rezitiert wird.

    Zu 1.)
    Es gibt noch mehr Liturgien, die vmtl. nicht geübt werden. Als Beispiele möchte ich einmal die Exkommunimation und den Märtyrersegen hernehmen. Also kann man gerne annehmen, dass auch der Exorzismus nicht geübt werden muss


    Frage 5.)
    Ist eine Beschwörung zu Übungszwecken praktikabel?
    Nur sehr erschwert. Die Beschwörung eines Dämons führt zur Entweihung des Tempels. Man bräuchte also einen sicheren Ort, der nicht zum Tempel gehört. Ist in vielen Orten, wie z.B. im extremen Beilunk ,wo gerade der Exorzismus garantiert weitergegeben wird, sicherich nicht gegeben.

    Naja, als Argument für eine Karmadrosselung kommt man, wenn man einen Geweihten mit einem Tempel vergleicht. Beide sind geweiht. Beim Tempel aber ist es eben so, dass wenn dort Dämonen beschworen werden, der Tempel geschändet und entweiht ist.
    Warum sollen Geweihte da anders behandelt werden?

    Naja, solange das spezielle Problem des dämonenbeschwörenden Phexgeweihten im Problem des dämonenbeschwörenden Geweihten von einem der 12 Götter aufgeht, reden wir nicht am Problem vorbei.


    Ausserdem sollte es ein allgemein anerkanntes Aventurien geben, und zwar jenes, welches durch offizielle Werke verbreitet wird. Ansonsten hätten wir keine Diskussionsbasis. Insofern macht der Verweis auf "sein" Aventurien nur bedingt Sinn.


    Und bezüglich Quellen kam bisher nicht viel. Drei Bücher von Bergmann und eine Stelle aus dem (noch) aktuellem Regelwerk.
    Der Hinweis aus dem Regelwerk passt gut zur allgemeinen DSA-Literatur, während die 3 Bergmann-Romane in diesem Punkt für sich alleine stehen. Wenn man nun die 3 Romane als gültig akzeptiert, die für sich alleine stehen, kann man dämonenbeschwörende Phexis akzeptiert.
    Wenn man aber das aktuell gültige Regelwerk als Basis nimmt, so ist das Beschwören der Dämonen ein Verbrechen gegen die Lehren des Phex, welches offensichtlich sogar einen Tempel entweihen kann. Um wieviel mehr wird dann der Geweihte entweiht werden, wenn er dieses Verbrechen begeht? Und diese Darstellung passt auch gut mit der restlichen aktuellen DSA-Literatur überein.


    Und jetzt könnt ihr wieder Argumente finden, dir dämonenbeschwörende Phexgeweihte erlauben. Dies mag in Eurem und Bergmanns Aventurien passen. Aber sofern ich es herauslese nicht ins Offizielle!

    Ich bin von der Karmalregelung nach dieser Ankündigung auch enttäuscht. Bis jetzt war ich mit allen Ankündigungen einverstanden, aber auch ich bin dagegen, dass karmales Wirken von den Geweihten so sehr kontrollierbar wird, dass es zu Alltäglichkeiten verkommen kann.


    Ich hoffe, dass es zu einem Ausrutscher der Beta bleibt.

    @Lucano Die schwärzeste aller weissen Akademien lehrt tatsächlich diverse dämonische Formeln, darunter beide Invocationen, die aber nur in Kombination mit dem Reversalis angewandt und weitergegeben werden. Ausserdem findet man hier auch Thesen borbaradianischer Zauber. Diese Akademie arbeitet auch eng mit der Boronkirche zusammen. Aber auch hier gilt: Dämonen werden keinesfalls beschwört!

    Naja, ich habe die GP-Kosten entsprechend der negativen Originale gewählt. Und wer z.B. Glückliches Geschick und Tollpatsch hat, ist nicht besser sondern nur kritischer ;)

    Glückliches Geschick (10 GP)/ potente Magie (10 GP, VZ)


    Die 2 zählt wie die 1 zur Ermittlung bei kritischen Treffern von Angriffen und Talenten/ bei Zaubern



    Und ich will dann einen Elfen mit
    Glücklichem Geschick, potente Magie, Tollpatsch und wilder Magie haben :D (Ja, ich weiss: Tollpatsch und Wilde Magie schliessen sich leider aus :( )

    Tip: Wenn du schon Mutmaßungen über den Text stellst, kannst du auch nachschlagen!
    (WdG, S.23)


    Dann wirst du fetstellen, dass ich nur die Aufzählung der meisten Verbrechen ausgelassen habe, da wir uns z.B. nicht für das lästerliche Schlachten heiliger Tiere interessieren. Das Zitat lautet aber vollständig:

    Quote

    Da die Tempelweihe von der Gottheit selbst mit ihrer Kraft besiegelt wird, muss schon ein sehr gravierendes Verbrechen an den Lehren des Kultes begangen werden (die Schlachtug des heiligen Tieres in unheiligen Riten, Mord an einem Geweihten, Zelebrierung namenloser Gottesdienste oder Beschwörung von Dämonen)


    Ich verwende Auslassungszeichen, um Texte zu vereifachen, nicht um zu verfälschen!

    @Qirin Solche "Raubtierdompteure" findest du eher in der Borbaradkirche.


    Und ich möchte hier nochmal eine Stelle im WdG zitieren, die es eigtl. klar aufzeigt.
    WdG, S.23 (Mit Kulten sind hier die Kulte des 12-Götter-Pantheons gemeint):

    Quote

    Da die Tempelweihe von der Gottheit selbst mit ihrer Kraft besiegelt wird, muss schon ein sehr gravierendes Verbrechen an den Lehren des Kultes begangen werden ([...]oder Beschwörung von Dämonen)


    Was schliessen wir daraus: Das Beschwören von Dämonen ist ein gravierendes Verbrechen auch an den Lehren des Phex.

    Mir kam gerade folgender Gedanke:
    Wenn es sich beim FORTIFEX um ein zweidimensionales Element handelt, kann es senkrecht keine trennende Wirkung haben, da es dann eine wirkende Fläche von Null hat.
    Und weil daraus auch ein Raumvolumen von Null ergibt, kann es sich auch nicht um Materielles handeln, sondern nur um eine Gegenkraft, die sich an der Fläche gegen jeglichen Druck aufbaut. Also kann ein querer FORTIFEX nichts zerschneiden.


    Oder anders: Mit ein wenig glaubhaftem Phlebotinum lässt sich die Gefährlichkeit des queren FORTIFEX entdiskutieren ;)