Beiträge von SchwarzeGoettin

    Firnjan findet schnell einen geeigneten Lagerplatz in der strahlenden Abendsonne. Geschützt von den Bäumen und trocken, aber auch nicht direkt einsehbar. Hier kann man die Nacht sicherlich gut verbringen, wenn man nicht gestört wird. Irgendwie ist man schon ein wenig auf dem Präsentierteller, denn so eine Lichtung ist nun einmal von allen Seiten begehbar. Ob da wirklich eine Wache ausreicht?


    Abendsonne

    Macht dem Frühstück macht man sich dann wieder auf den Weg. Im Osten erstrecken sich sanfte, von Föhren und Fichten bewaldete Hügellandschaften, im Süden reicht bis an die Ufer des Darpats das Anbaugebiet eines aromatischen Rotweines. Doch nur wenige Meilen weiter erheben sich jäh die schroffen, steilen Hänge der Bergmassive, die schon so manchen Maler und Dichter zu Werken von vollendeter Schönheit inspiriert haben. Zacken, Hörner, Kegel und Pyramiden von 2.000 Schritt Höhe bilden bizarre Felsformationen, die die Phantasien nicht nur der darpatischen Dichter beflügeln. So hat man den höchsten Gipfeln Namen wie "Wolkenkopf" oder die "Brüder" gegeben, auch kennt man den "Drachen", das "Ogerhaupt" oder die "Daimonenklaue". Der König unter ihnen aber ist die "Trollfaust" mit 2.400 Schritt Höhe, die wie die Hand eines aufgebrachten Riesen dem Himmel zu drohen scheint.


    Unwegsam ist die Wildnis, die Natur widersetzt sich in stummem Trotz jedweder Zähmung durch den Menschen. Nur wenige steile Pfade queren das Land, verbinden die wenigen Siedlungen und Pässe mit dem Tiefland. Wiewohl es heißt, dass von manchem Dorf gar kein Weg in die Ebene führt und niemals einer der Bewohner seinen Fuß aus dem Gebirge setzt. Selbst wo sich Wege finden, sind diese nur schwer gangbar, oftmals gar nur im Sommer.


    Lärchen, Zirbelkiefern und Firunföhren bilden dichte Forste, in den geschützteren Tälern findet man wohl sogar noch die seltenen Trollbirnbäume oder einen Quittenbaum, dessen Frucht ungekocht nur für Trolle genießbar ist. In höheren Regionen schmiegen sich zerzauste Krüppelkiefern eng an den Fels, um dem unerbittlich pfeifenden Wind zu entgehen. Gelber Fingerhut bedeckt die sonnigen Hänge, zwischen Berggräsern wurzeln genügsame Sträucher wie Barbaritze, Geißblatt und Wacholder. Auf den wenigen Almen hoch im Gebirge wächst Enzian. Und manch seltenes kostbares Steinkraut soll hoch im Gebirge auf den mutigen Sammler warten, der Schneid und Geschick genug hat, es sich nur zu holen.


    Reich an Tieren ist das Gebirge: Gebirgsböcke, Grimwölfe und Berglöwen gibt es allenthalben, wiewohl die Tiere sich hüten, in des Menschen Nähe zu kommen. Seltener einmal durchstreift ein Bär die Wälder. Königsadler und Blaufalken ziehen majestätisch durch die Luft, auf der Suche nach den zahlreichen Nagetieren. Welche Gefahren auf den arglosen Wanderer warten, kann man natürlich noch nicht einschätzen, doch offensichtlich sind es nicht nur diese Tiere.


    Schon nach wenigen Stunden hat man die Zivilisation vollkommen hinter sich gelassen und nur die schmale Straße, die diesen Namen kaum verdient, zeugt noch davon, dass vor euch schon andere Menschen hier entlang gekommen sind. Langsam wird es Zeit sich ein Lager für die Nacht zu suchen und die Entscheidung, ob man lieber ein Höhle, oder eine Lichtung in einem der Wäldchen vorzieht.

    Hmmm also deine erste Charaktereidee ist im Prinzip schon abgedeckt und wäre doppelt besetzt.
    Einen Leibwächterkämpfer haben wir auch schon, in Form eines Schwergesellen nach Marwan Sahib.


    Zu ersetzen ist ein Geheimagent, wobei im Prinzip alles gesellschaftliche möglich ist.
    Deine beiden Vorschläge füllen schon recht spezielle Nischen :D

    Hallo zusammen!


    Für mein FAB Schwarzfaule Lust, welches in einem geschlossenen Unterforum stattfindet und deshalb nicht verlinkt werden kann, suche ich einen neuen Spieler.
    Die Gruppe wurde von der Rahjakirche in Zorgan nach Oron geschickt, um dort einen Belkelelkult zu unterwandern und ein Artefakt der Rahjakirche zu retten.
    Nach einem Kennenlernen im Rahjatempel, bei dem der schönen Göttin noch einmal gehuldigt wurde, wurde man per Schiff nach Oron geschmuggelt.
    Im Moment haben die Charaktere grade ihre erste Nacht in Elburum verbracht und einen Kontaktmann getroffen, der sie in den Kult einschleusen soll.


    Ein neuer Charakter könnte im Moment noch recht problemlos eingebaut werden, später wird es dann recht schwierig.
    Allerdings sollte das kontroverse Thema des FABs bitte vor einer Bewerbung beachtet werden.


    In dem alten Angebotsthread (Angebot: Schwarzfaule Lust (FSK 18)) kann man gut sonstiges und erste Fragen nachlesen.
    Bei weiteren Fragen einfach vertrauensvoll an mich wenden. Wir würden uns freuen noch einen Mitstreiter zu finden :)

    Rowena lacht leise auf, ein glockenheller Ton, der dann aber schnell wieder verklingt. Das Lächeln auf ihren Lippen wirkt aber ehrlich. "Also... Recht haste schon, aber deswegen habe ich dich nicht angesprochen. Eigentlich will ich das hinter mir lassen, ist aber im Moment einfach so an Geld zu kommen." Mit einem erneuten Kichern, leert sie den Weinkelch und schaut ihm in die Augen. "Heute Abend habe ich aber frei."

    "Sorgen... war vielleicht das falsche Wort." erwidert sie knapp und überlegt kurz, wobei sie sich mit den Fingern im Nacken kratzt. "Aber sie zahlen gut. Also die meisten." Sie scheint nicht so recht zu wissen, wie sie sich ausdrücken sollen und stolpert deswegen etwas durch die Wörter. "Und naja... so sorgen sie eben für mich. Ich kriege Geld und kann davon leben."