Posts by Tork

    Aber Kampfmagier sind auch Amateure.
    Die von Shafir genannten Beherschungsmagier, spielen die auch bei recht großen Ap unterschieden an die Wand.
    Einfacher Verlgeich


    KampfM:ich jage einen Igni. in einen der bieden Räuber die mich angreifen=1 Räuber weniger.
    beherschungsM. Ich verzaubere einen der Räuber so dass er seinen Kumpan angreift= 2 Räuber weniger.


    wie das jetzt mit zauberdauer und AsP aussieht müsste ich nachgucken aber auch da tut sich glaube ich nichts gutes für den Kampfmage...

    das ganze erinnert mich an Kor, der scheint sich direkt neben levthan zu denn Göttern zu zählen die mit drer trennungslinie zwischen gut und böse Springseil springen.
    Gibt es da noch wenn?

    Ein Praiot soll nicht intregieren können...


    hmm ICh stell mal einen Vergleich auf: Phex =evtl. ein Anwalt er legt die gestzt sehr sehr sehr schräg aus zu gunsten seines Mandanten.
    Praios=Richter er macht die Gesetze.
    Was soll ihn daran hindern zu integrieren, zum Integrieren muss man nicht lügen.
    Die wahrheit hat so viele Bilder, es reicht wenn du denn richtigen Läuten die richtige Wahrheit sagst.
    Und gerade ein Praiot dürfte sehr Erfahren darin sein wie man die Wahrheit auslegen kann.


    Mach niemals einen vertrag mit einem Phex, Praios oder Korgeweihten.
    In jedem fall hast du das nachsehen....

    Ahh.. ja Sorry du hast recht.
    War schon recht späte gestern und der zweite Grog... Belkele war die ekel Dämonin.
    Naja, dann sind die Vergewaltiger hinweise selbstverständlich Falsch.



    trotzdem bist du mit Dämonen vlt. noch grau. Mit nem pakt verschreibst du aber deine Seele dem Bösen !
    Bedenke dazu Kor, ist noch einer von den Guten!
    Belhalar ist da ganz anders drauf, wärend Kor und Rondra ihr eigen Blut opfern und Nicht-Kämpfer und Besiegt in ruhe lassen. (der Korie trit evtl. noch 2 mal nach), machne Belhalar alles nieder.
    Männer, frauen, Kinder. die Taktik der verbrannten Erde ist für die nur der Anfang danach sähen sie Körperteile in die Erde und gießen sie mit Blut.
    (in der tat könnte ich mir so die Schaffung eines Tempels der daraus wächst von Belhalar vorstellen)

    ..Hmm Belhalar und PAkt=Ihr seit nicht mehr grau sondern Tiefschwarz.
    Belhala gehört so ziemlich zu den wiederwärtigsten was so mit rumläuft,
    Pädophile und Nekrophile fühlen sich unter ihren Deckmantel wohl.
    Der normale Vergewaltiger aus der Gosse ist ihm Gegnsatz zu ihr ein Tsajünger.
    Solltet ihr wirklich in die Richtung gehn, also dein Char und der Mage, dann lauft ihr gefahr das euch der Rest der gruppe einfachso umbringt.#
    Ohne konsequenzen!
    Sollten die damit einverstanden sein, passt auf euch auf!
    Pakt=Todesstrafe ÜBERALL, außer in den Schwarzen Landen....
    Das ist kein kleiner lustiger Kult mehr mit bunten Roben und en bissel freigeistigen Denken.
    Belhalar-Paktierer-Kulte in einem kleinen weitabliegenden Dorf sind klassiches Abenteuermaterial, nur das ihr dann nicht mehr die Helden seit ! Sondern deren Gegenspieler!

    So vieles wäre logischer und einfacher wenn Aventurien 6 mal größer wäre, bei 4 mal größerer Einwohnerzahl.
    ...Epische Kriege mit weniger als 10 k Beteiligten....pfffff....


    Aber um zur eigentlichen Eingangsfrage zurückzukommen.


    NPC´s haben bei mir die selben automatischen vor- und nachteile wie SC´s.
    Sowas gehört halt einfach zum RKP-Prinmzip dazu, Ritter haben Prinzipien, Elfen ihre Weltsicht, Zwerge verabscheuen Drachen und Thorwaler fürchten sich weder vor Tod oder Teufel, es sei denn die Krähe fliegt dreimal um den Mast dann MUSS man im hafen bleiben.

    Und wieder mal, zum gefühlten 1000ten mal, kann ich mich nur wiederholen,
    eine Prinzipientreue sorgt noch für kein "Märchenaventurien", ein "Glaube" der Bevölkerung an große Ritterhelden auch nicht.
    Das ist genauso großer Schwachsinn wie das der Hammerschlag gegen sehr große Gegner weniger Schaden macht als gegen Große.
    (Was ist eigentlich wenn ich den kleiner zaubere...)
    Lies das Lied von Feuer und Eis, da gibt es einige Leute die an die Ritterlichkeit der Ritter glauben und hohen Herren glauben und dann ein ganz ganz bitteres Erwachen haben.
    Diesen Wandel könnte man auch im Rollenspiel anbringen...

    Dafür gibt es aber zuviele Akademien,
    wenn man sich anguckt das im 3. Orkensturm kaum 3000 kämpfer verwickelt waren.
    Es aber im MR allein schon 6 Akadmie oder so gibt, also pro Jahr bis zu 60 neue "Elite"-Soldaten.
    Dazu dann noch Ritter, Offiziere und Schwertgesellen.
    Waren da nur Heldengruppe beteiligt oder wie lief das ab?

    Meiner Meinung nach stellen die Ritter halt einfach ein Problem im Aventurischen Kontext da,
    da sie irgendwo rumdümpeln wo man sie nicht genau einordnen kann.


    Ich persönlich würde in meinen Aventurien auch ohne sie auskommen.
    Als Kämpferische Professionen reichen mir
    Ritter im MR
    SG im Horasreich
    Wächter/Soldaten/Söldner überall.
    Und in den restlichen Bereichen Stammeskrieger und Räuber.


    Offiziere würde ich hier rausnehmen und sie als nicht primär kämpferische Profession sehen.
    Selbst Rondrageweihte würde ich rausnehmen weil sie auch immer noch meiner Meinung nach zuerst die Priesterliche=Seelsorge und Betreuung und dann die kämpferische Aufgabe haben.
    natürlich gehört kampf bei ihnen dazu aber Messen halten und sich um menschen kümmern auch.

    Zu denn polizisten,
    ein guter Kumpel von mir der früher recht aktiv bei der AntiFa war ist jetzt in der Ausbildung zum polizisten,
    er wollte erst Arzt werden aber nach seinem zivi hat er gesagt er hätte nicht das gefühl das er im krankenhaus wirklich Menschen helfen könnte da würde man sich gegenseitig nur anschnauzen und fertig machen.
    Darum wird er jetzt Bulle, der selbe Mensch der früher an Bushaltestellen ACAB gekritzelt hat. Anscheinend scheint selbst bei ihm irgendwas hängengeblieben sein von wegen Plozist=netter Kerl. :D

    Zu denn aufständen,
    die "Arbeiterklasse" ist auch zufrieden, aber zu beschränkt um zu erkennen das sie die Hauptkraft ist um das zu ändern. Um es mal ganz plump zu sagen.
    Sie haben essen, trinken, regelmäßig Sex und en Dach über dem Kopf, dazu beschäftigung wenn nötig.
    =in heutiger zeit Sat1, RTL usw in früherer zeit, Bordelle, Kneipen, Kollesumse, Dorfschlägereien, oder schlicht weg keine Zeit
    Wäre jetzt Bildung vorhanden könnte man auf der Bedürfnispyramide nach höheren Streben.
    Sie ist aber nicht vorhanden und darum strebt man nicht danach es geht einem ja relativ gut.
    Darum gibt es erst Aufstände wenn es gar nicht mehr anders geht oder wenn die Bildung steigt, oder wenn sich wer von außen einschaltet.
    Die von mir genannten Beispiele.


    Und zum Ritterbild und Wirklichkeit.
    Ihr wollt doch wohl nicht wirklich in einem Historisch Korrekten Aventurien spielen oder?
    Dann wären mal ganz schnell einige Charaktere nicht mehr möglich weil sie nicht die Mittel haben auszuziehen, 40% der Charaktere hätte irgendeine Krankheit, ALLE wären nicht gewaschen, an einem Schwerthieb würde man sterben, Geweihte und Zauberer wäre bessere Schauspieler und die wenigsten würden älter als 50 werden.
    Krieger gäbe es schonmal gar nicht sondern nur Ritter, Söldner, Räuber und im Horasreich Soldaten.


    Im großen und ganzen doof.


    Aventurien orientiert sich nicht am echten Mittelalter sondern am literarischen Mittelalter, voller Heldenritter, drachen Zauberer und Magie...

    Die eine gebärt sie der andere beherscht sie der dritte tötet sie.
    Die Götter dürfen sich durchaus untereinander uneinig sein.
    Der Aventurische Pantheon ist ja noch recht verschmusst im Gegensatz zu dem der Griechen/Römer/Kelten...

    Eben darum ist es Tsa-frevel, weil neues Leben schaffen darf nur Tsa!
    Bisschen Autokratisch aber, das ist offiziel, evtl. gibt es aber auch einen durchgedrehten Tsa-Orden der genau sowas machen will und seltsame Zuchtprojekte hat :D.

    Natürlich..es gibt keine Medien....
    Volksballade, Geistergeschichten, Bänkelsänger, Sagen/Legenden all das ist was völlig anderes als Medien.
    Gerade Bänkelsänger und Barden die ihren Lebensunterhalt damit verdient haben von Dorf zu Dorf zu ziehen sind etwas völlig untypisches und kammen im Mittelalter nur sehr sehr selten vor.
    Auch fahrende Händler die geschichten erzählt haben die von mal zu mal seltsamer wurden so dass aus dem
    Gardisten ein Ritter und aus dem Mecker ein Kaiserdrache wurde, sind völlig unvorstellbar.


    Und bauernaufstände kommen von Bauern darum heißen sie ja so....
    Florian Geyer ist ja auch so ein bekannter Bauer, ode Ghandi, oder Dr. ernesto Che Guevara....


    Die Unterschicht ist meist viel zu sehr damit beschäftigt sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen als das sie zeit damit verschwenden könnte irgendwelche Revolutionen zu machen....

    ...naja..das ist das einfache Volk das heisst nicht ohne grund so...
    Beispiel regierung, Ein großteil der deutschen Bevölkerung hällt, die Arbeit der CDU für einen großen Haufen ******
    gleichzeitig halten sie aber die Arbeit von der lieben Frau Merkel für sehr gut.
    Das durchschnittliche Volk ist durchaus sehr ambivalent.
    Viele Leute halten ja auch Ranga Jogishwar für einen äußerst netten Sympatischen Menschen denn man gerne,
    einen gebraucht Wagen abkaufen würde.
    Im persönliche Kontakt stellt man allerdings schnell fest das er ein arogantes Arschloch ist.


    Das Bild in der bevölkerung der Ritter wird nicht von den Rittern sondern von den Medien also den Sängern geprägt.


    Denn einen Bänkelsänger werden sie öfter sehen als einen anderen Ritter als ihren eigenen, ihr eigener Ritter wird aber nicht soviel am Bild ändern, einfach weil ihnen seit ihrer Kindheit Lieder von großen Ritterhelden vorgesungen werden.
    Desweiteren ist ganz wichtig zu beachten das das Ständesysthem für die Aventurier Normal, richtig und gut ist!!
    Das anmotzen durch denn Ritter wird also nicht als negativ sondern als normal empfunden!


    (Und mal ehrlich würde der Ritter den Bauern zum Duell fordern würde er sich selbst lächerlich machen, genauso wie wenn Klitchko einen Hauptschüler zum `fairen´Boxkampf fördern würde. Die schallende Ohrfeige die der Bauer kassieren wird ist da wesentlich gnädiger und fairer.
    Und wird von ALLEn Anwohnern als normal empfunden und als gerecht und von den existierenden Göttern gewollt!

    Dann bleibt nur eine Frage darauf wie es funktioniert.
    "Gut! Danke der Nachfrage."


    Großes, mystiches Mojo halt :D.