Posts by Lothlorion

    Ja, sie lebt noch, die olle Kampagne.


    Demnächst erfolgt in Bocholt der spielerische Neustart.


    Es ist einiges in Mache im Moment. Diesen Monat soll hier noch eine Stadt in den Downloadbereich kommen und meine "Kräuterfrau" Rhiannon schreibt an einem eigenen neuen Pflanzenbuch. Wir erproben da mal ein völlig neues Konzept zur Herstellung von so allerlei Tinkturen: Den Baum.

    Jetzt ist es passiert, ein totaler Bruch in der Südmeerkampagne.


    Da in verschiedenen Foren die Meinung vorherrscht, es sei nicht günstig das offizielle Aventurien abzuändern durch Kolonien im Südmeer und auf den Waldinsel, zieht die Südmeerkampagne um.


    Im Jahre 14 Hal wurde etwa 250 Meilen südwestlich von Kap Brabak ein neues Archipel entdeckt, die Feuerinseln. Hier ist jetzt der Spielort der Südmeerkampagne. Das Prinzip bleibt das selbe, aber die Geographie wird günstiger und die Kampagne an sich noch erweitert und bereichert. Zudem bleibt für Spielleiter, Spieler und Helden immer noch die Möglichkeit ins offizielle Aventurien zurückzukehren.


    So müsste ich dann jetzt ungestört planen können und komm Niemandem mehr in die Quere. Der Arbeitsaufwand ist auch nicht ganz so hoch, da oftmals einfach nur ein paar Namen und Orte ausgetauscht werden müssen. Zudem kann ich jetzt auch meine eigenen beiden Waldmenschenstämme (Kannibalen und Hochkultur) einbauen, auf die Risso zurückgreifen und ein echsisches Königreich errichten.


    Wer also noch Spaß dran hat, Infos sind immer zu bekommen und Mitarbeiter werden immer gesucht.

    Wegen großer eigener Erfahrung in der Firma "Krieg und Frieden", kann ich dir sagen, dass der Einschlag einer 12,7er Kugel nicht zu unterschätzem ist. So 50cm Holz werden mindestens dran glauben müssen. Die Kugeln von Rotzen sind aber größer als MG-Kugeln und haben auch eine instabilere Flugbahn. Folglich können sie ganz schön große, am Rand ausgefranste, Löcher in eine Bordwand schlagen.

    Den meisten aventurischen Flotten sind nicht in der Lage zu großen Manövern, da ihnen einfach die Seegängigkeit und damit der feie Raum :police:


    Was die andere Diskussion angeht, es sind doch schon eine Menge Schiffe durch direkte Einwirkungen und Folgen von Geschütztreffern gesunken. In Aventurien ist es noch so, dass keine Pulverkammer in die Luft fliegt, aber ich kann mir gut vorstellen, dass man mal eben den einen oder anderen Kahn zusammenschießt.

    Die einzelnen Abenteuer habe ich. Ist alles nur hack&slay.


    Es sind halt die historischen Anfänge des schwarzen Auges. Wenn man die Kampagbe heutzutage spielen will, dann kommt eine Menge Arbeilt auf den SL zu. Meiner Ansicht nach müssen auch die politischen Motivationen im Hintergrund erheblich nachgebessert werden.


    Um "Metzeldungeons" zu vermeiden sammel ich mir immer alle Monster und Schurken auf einem seperaten Plan, um sie dann mobil zu halten und den Aktionen der Helden anpassen zu könne.

    Zur Zeit schreiben die Gelehrten Lizentatius Gerulf Sunderbock, Lizentatius Ludovigo il Dorvan und der Moha Kaukaka, alle wohnhaft in Port Oreal auf Sorak, an einer Abhandlung über Flora und Fauna der Charyptik.
    Wenn sie den Dämon des PDF-Makers besiegt haben, werden sie ihr erstes Werk, den aeltikanischen Dschugeltiger vorstellen können.


    So sind sie dann guten Mutes andere Anregungen aufnehmen zu können und zu überprüfen ob dort erwähnte Arten auch in der Charyptik heimisch sind.

    Die Götter zum Gruße,


    ich bin auf der Jagd nach wilden Tieren und der Suche nach unentdeckten Pflanzen. Welcher ehrliche Questador kann mir hier helfen. Ich interessiere mich für alles was entdeckt worden ist und eurer eigenen Feder entsprang.


    So lasset uns hier eine Tauschbörse für gelehrte Questadores bilden, auf dass das Wissen des Einen auch dem Anderen zu nutzen werde.

    Die Bewegung der Schiffe zueinander kann man wohl am besten auf einem Plan darstellen. Also meiner Ansicht nach mit den bewährten Sechsecken oder Achtecke+ Quadrate. Wenn man dann noch Handlungspunkte an die einzelnen Schiffe vergibt - in Abhängigkeit von Schiff und Mannschaft - , einzelne Manöver mit HP-Kosten versieht und das ganze in Runden (SR?) einteilt, kann man da schon vorhandenes Regelwerk gut integrieren.

    Ich möchte noch mal eine alte Frage konkretisieren:


    Wer hat selbst erstelltes Material zu einer Piratenkampagne und ist bereit es mir zur Verfügung zu stellen?


    Mit meiner eigenen "Südmeerkampagne" läuft es ganz gut. Doch leider ist noch nichts ausser den Schiffen im Downloadbereich druckreif. Für Bastler und Spielleiter mit viel Phantasie wäre aber mit Sicherheit schon einiges dabei.

    Als Literatur kann ich da noch die Werke von A. Kent, C. S. Forster und Frank Adams empfehlen. Sie stellen Seegefechte recht plastisch dar.


    Aber mal was anderes, wo bekomme ich fertige Südmeer- und Piratenabenteuer her? Hat da jemand was auf Lager?

    Es geht weiter voran, das Abenteuer Maskenball ist gespielt, in der Erprobungsrunde, Tigertatzen und das verlorene Wissen wachsen grade an.


    Für die beiden neuen Abenteuer benötige ich allerdings alles an Echsenmagie was ich irgendwie in die Finger kriegen kann.


    Ach ja, ein neuer Download ist auch da: Die Schivone Stolz von Sewerien.

    Das mit der Baronie hört sich sehr interessant an, habe mal ein ähnliches Projekt begonnen irgendwo in Weiden, zur Zeit arbeite ich an meiner "Südmeerkampagne", auch eine Geschichte mit immer wieder auftretenden NSC's. Schon allein aus diesem Grund bin ich daran interessiert wie du das geregelt hast mit deinen "Meisterpersonen" und auf deren Typenbeschreibungen.


    Meiner Ansicht nach lohnt sich eine Baronie schon, weil dort eine längere Geschichte / verschiedene Episoden spielen kann / können und so die Helden sich mal zu Hause fühlen und alte Bekannte aufsuchen können.


    So, und nu schau ich mir mal dein Abenteuer an...

    Jetzt geht es weiter vorran im Südmeer, zur Zeit lege ich fest, welche großen Handelshäuser auf den verschiedenen Inseln vertreten sind und mit wievielen Schiffen sie im Südmeer zum handeln vetreten sind. Eine Ergänzung zum Herbarium und zum Bestiarium ist ebenso geplant, um auf die speziellen Erfordernisse einzugehen.


    Alles in allem eine Menge Arbeit für die ich auch gerne noch Autoren, Kritiker und Mitstreiter suche. Rohmaterial ist genügend vorhanden, aber die Zeit, aber die Zeit...

    Das schon, aber sie haben ja auch die Möglichkeit ihren Charakter zu entwickeln. Zudem gibt es in der Horasischen Gesellschaft ja einige Grauzonen in denen man sich bewegen kann.