Posts by Schattenkatze

    :lol:
    Ganz sooo schlimm wird es schon nicht sein, immerhin sind die Reiter nur kurze Zeit Anfänger, aber es diente halt zur Verdeutlichung, wie es gemeint ist.


    Ich wußte es, mit einem Auto-Bsp. kapiert es jeder Mann sofort! :wink:

    @Septic: wähwähwäh..... :wink:
    Ich kenne da in DSA 4 ebenso wie in DSA 3 einen ganzen Haufen Regeln, die gleichermaßen unlogisch sind.
    Bei DSA 3 wurden durch die neue Edition einige Fehler ausgemerzt, dafür neue eingeführt.
    Oder wie sonst erklärt es sich, daß nach DSA4 ein Kurschwert mit \"raufen\" durch Ableitung geführt werden kann? Ich kann mir gut vorstellen, wie reißén, kratzen und spucken, treten und schlagen dazu beitragen, eine Klingenwaffe zu führen ...


    Selissa: Ich finde den KK-Bonus in der Tat recht niedrig angesetzt. Allerdings kann frei nach Regewerk der Libndwumschläger nicht einhändig geführt werden. Wenn dem so wäre, würde sich der KK-Bonus ähnlich wie beim Bastardschwert bestimmt ändern.
    Daß unser Zwerg das Ding einhändig führt, lag schlicht und ergreifend daran, daß der Spieler das übersehen hatte, und als wir es dann zufällig herausfanden, waren dann Spieler und SL sich darin einig, da der Zwerg das bisher einhändig geführt hatte, daß auch weiterhiun so bleiben würde, weil \"wäre ja sonst doof.\"
    Sich darauf einlassen, dann wenigstens den KK-Bonus runter zusetzen (immerhin hatte sein Zwerg zu dem Zeitpunkt schon eine 15 und W6+6 ist einfach was feines), wollte sich der Spieler nicht, im Endeffekt konnten wir uns darauf einigen, daß Äxte jetzt BE-2 statt 3 haben, das war aber auch alles. Also: RS 5, BE 4, 2 Lindwurmschläger = 2x W6+6, LE 70 ...
    das ist jetzt eine Konservendose, die nicht kaputt geht, vor einem Oger einfach stehen bleibt, zwei AT schlägt, nicht ausweicht (Zwerge starten mit linkshändig 0, was schon aussagekräftig genug sein sollte), solange, bis der Oger umfäät, egal, daß der zwei - dreimal so groß ist wie er und eine Waffe hat, die so lang ist wie der ganze Zwerg ... Rüstung hält!


    Ich weiß, ich wiederhole mich: A.-K.-Z-. nerven mich an. Die sind so schrecklich pgerisch. (Eine Windenarmbrust hatte er auch von Anfang an, und ein Schild hat er auch. Gegen einen Gegner kämpft er gerne mit zwei Waffen, gegen Überzahl mit Schild - so muß das sein, so ist man mutig.)

    Kennin: Das meine ich auch. Stoker hat ein vollmundiges \"a\" drangehängt.
    Vlad den Pfähler gab es wirklich. Er war sehr blutrtünstig, und mit den Legenden, die ihn umgeben und umgaben gab er halt ein gutes Vorbild ab für \"Dracula\".
    Irgendwo habe ich einen \"Geo\"-Aufsatz darüber...

    Nun, da jeder Krieger von Baliho (und vielen anderen Akademien) ein Pferd hat, kann es nicht sein, daß der Jahrgangsbeste eines bekommt. Und der Wert wäre irgendwie dem immer noch nicht angemessen, denn wir reden hier von einem Wert (eines guten Reitpferdes mit Sattel und Zaumzeug), daß den Akademiegebühren von ca. 5-8 Monaten entspräche! (Ich bin dabei von 30 Dukaten/Monat ausgegangen, wenn die Gebühren anders liegen, rechnet selber um.)


    Und der Akademie würde ich es nicht unbedingt abkaufen, bzw. dann wäre es vermutlich nicht ganz so gut. Bei Baliho bekommt jeder Anwärter für die Ausbildungszeit ein Pferd, mit dem er Umgang hat. Nach vier Jahren kommt der nächste Anwärter und hat das gleiche Pferd wieder für vier Jahre...
    Will sagen: Jedes Pferd bekommt regelmäßig einen Anfänger. Anfänger besitzen die Eigenart, ein Pferd verreiten zu können, bzw. jedes kluges Pferd hat bald den Dreh raus, wie man mit Anfängern umgeht.
    Dazu kommt, daß immer wieder andere Leute, andere Reitstile, anderer Umgang so einem Pferd nicht immer gut tut ...
    Und wenn so ein Pferd schon drei Reiter hatte, ist es auch nicht mehr das Jüngste.


    Vergleicht es mit einem Auto: Ein Gebrauchtwagen ist eine Sache, aber ein Fahrschulwagen, bei dem die Gangschaltung vermutlich völlig ausgelutscht ist, und der -zig Kilometer runter hat, bei dem der Sitz von hunderten von Schülern plattgesessen ist ...

    Tja, in der in meiner Wohnung befindlichen Ausgabe von KRW ist der Lindwurmschläger a) eine Zweihandwaffe, B) eine Zweihandwaffe mit einem geradezu verbotenen KK-Bonus (besonders tödlich, wenn das S*****teil auch nioch einhändig geführt werden darf) und c) sowieso eine Waffe, von Zwergen für Zwerge, die Menschen auch gar nicht führen können. Warum er zweihändig ist, erkenne ich auch nicht so ganz, andereseits macht das einhändige Skraja weniger Schaden, hat allerdings auch einen solchen KK-Bonus (sind beide PGer-Waffe).


    Im übrigen: Ich kenne einen Mann, auf den die Beschreibung des Zwerges, wie sie Doc liefert, nicht zutrifft. Dieser Mann mag auch keine Zwerge als Chars und favorisiert Elfen als Chars. Dieser Mann ist seit über drei Jahren mein Freund, also bitte keine falschen Vermutungen! :wink:


    Außerdem: Zwergenfrauen in Aventurien haben keinen Bart!!! Die auf der Scheibenwelt und anderen Fantasywelten haben Bärte, aber nicht die in Aventurien.

    In DSA 4 sind Lindwumschläger jetzt auch für Zwerge Einhandwaffen. Und haben immer noch diesen verbotenen KK-Bonus, den ich schon bei DSA 3 absolut untragbar finde, besonders wenn ein Zwerg dann gleich zwei von den Dingern mit rumträgt, weil übersehen wurde, daß sie ja eigentlich Zweihandwaffen sind ...

    Das ist eine wahrlich gute und einem Krieger angemessene Einstellung. In meinen Augen.
    Ich stehe auch weiterhin gerne mit Tips und Anregungen zur Verfügung. Ist eines meiner liebsten Themen, ich glaube, nur zwei DSA-Themen sind mir lieber. :wink:


    Und ist das Pferd tatsächlich von der Akademie? Mag zwar sein, aber glaube ich auch eher nicht. Warum sollte eine Akademie ein gutes Reitpferd verschenken, das mit Sattel un Zaumzeug auch so um die 150 bis 250 Dukaten (der Warunker in erprobtem Zustand je nach Schlag) wert sein mag? Ist vielleicht doch eher sponsort by Daddy?


    Es sind übrigens die Fähnriche, die um die 2000 D. Schulden haben, und Schwertgesellen, die mit ca. 1500 D. Schulden aufwarten können.

    Sicherlich ist es schwer.
    Aber andererseits bilden Zureiter Streitrösser aus, und dann werden sie weiter verkauft. Und auch ein geschultes Pferd, das seit Jahren die gleiche Bezugsperson hat und darauf abgerichtet ist, Fremde nicht an sich heranzulassen, kann sicherlich von einem wirklich erfahrenen und hervorragendem Zureiter und genügend Zeit dazu gebracht werden, an einen anderen Reiter gewöhnt zu werden.
    Grundsätzlich bietet es sich sowieso an, wenn man sein Pferd zu einem Zureiter in die Ausbildung gibt, die letzten zwei Monate oder so mit dabei zu sein, dann lernen nämlich Pferd und Reiter zusammen beim Ausbilder, und was gibt es besseres?

    Wechselbalg: Dieses Phänomen des stundenlangen Aufregens über ... kennen ich.
    Da gibt es einen Zwerg, bei dem kann ich das auch. Und da gab es mal einen selbstgestrickten Dunkelelfen a la Drizzt Do\'Urden .. wenn ich bei den beiden anfange, habe ich wirklich Probleme, mich auch nur ein wenig zu mäßigen!


    Im übrigen: Ihr habt da einen sehr schlechten RG, scheint es. Schickt Rondra ihm nicht mal einen Traum oder Vision, aus dem zu entnehmen ist, daß sie mit ihm unzufrieden ist?
    Oder warum entzieht sie ihm nicht einfach seine KE?
    Oder ein Tempelvorsteher oder Hochgeweihter, der sein schlechtes und äußert nachteiliges Benehmen für den Ruf der RG bemerkt, stutzt ihn mal zurecht?

    @Estravias: Der Ursprung meines Trollzackers war eine recht vernünftig erscheinende Barbarenversion (im Vergleich zu manch anderer) aus dem Internet, die mein SL und ich noch einmal überarbeitet haben.
    Damit dürften Deine ersten 2 Fragen beantwortet sein.
    Das Problem mit den meisten Download Chars ist halt, daß die viel zu stark sind. Vereinzelt auch zu schwach.
    Ach ja, letzte Frage: mein Barbar war (und ist es in DSA 3 noch, und dem DSA 4 Trollzacker entspricht er in keinster Weise, weil völlig unabhängig entstanden) inoffiziell.
    Ergo: Ich wähle einen Char nicht danach aus, ob er offiziell ist oder nicht, sondern ob er mich interessiert, ob er stimmig ist, und ob er ausgeglichen ist.

    Quote

    Ausserdem: Nach Vollendung der Ausbildung bilden Reiter und Pferd eine in sich \"perfektionierte\" Einheit (sozusagen eine Person), also bleibt das Angreifer-Verteidiger-Verhältnis gegen einen einzelnen Gegner ehrenhaft


    Dieses Denken würde ich einer Amazone zugestehen, vielleicht auch noch einem dieser Weidener Ritter, die angeblich gegen alles und jeden mit Lanze losreiten, und sei es ein Dolchkämpfer, aber sonst ... Du mit 4 Leuten Deiner Gruppe, Du auf dem Streitroß, vor Dir 6 Goblins mit Speeren und Schleudern. \"Hey, die sind eh schon in der Unterzahl, die mache ich alleine platt!\" Nee, wirklich, damit könnte ich mich nicht anfreunden.


    Ein Streitroß soll ja etwas besonderes sein. z.B. könnte Dein Krieger ein wirklich gut ausgebildetes Reitpferd, also vermutlich Warunker, aber durchaus auch etwas anderes, vielleicht ein Svelltaler, falls man auf Kaltblüter unbedingt steht, haben (und da sehe ich überhaupt nichts abwertendes drin), und damit erst mal die ersten Erfahrungen sammeln im Umgang mit Pferd (außer denen, die er halt schon auf der Akademie gesammelt hat) und reiten und allem, was so dazu gehört.
    Später, anchdem er (mit) eine besondere Tat vollbracht hat, kann ihm vielleicht ein nobler Spender, dem er damit einen sehr großen Gefallen erwiesen hat, ein erprobtes Streitroß schenken. Oder vielleicht erobert Dein Krieger auch eines im Kampf. Es soll auch Chars gebe, die haben eines geerbt. :D *schielzuWechselbalg*


    Also Möglichkeiten, eins zu bekommen, ohne es teuer zu bezahlen (aber auch das wäre ein Ziel, auf daß Dein Krieger hinarbeiten könnte), sehe ich schon genügend.
    Was die Ausbildung angeht: er könnte sich vorher die grundlegenden nötigen Fähigkeiten aneignen. Sei es durch täglichen Umgang mit seinem Reitpferd, oder aber, er geht quasi für ein paar Monate bei einem Zureiter in die Schule, oder jemand in der Gruppe ist da, der das auch gut kann (Zureiter, Novadi, Amazone, z.B., die ja auch ihre Tiere im Grunde mehr oder minder selbst abrichten).
    Dann wird mit dem SL ein System entwickelt, nachdem das Tier ausgebildet wird (so habe ich das auch gemacht) im täglichen Leben, primär durch echte Kämpfe, Übungskämpfe und generell Gefahrensituationen, in denen es sich bewähren muß.


    Oder man macht es wirklich, wie es in DGSL steht, und gibt das Tier für rund 300 D+ für ca. 1 1/2 Jahre bei einem erfahrenen Zureiter in die Ausbildung. Aber wer will das schon? Ich sehe ein, daß das selbst ausbilden mehr Spaß macht.


    Aber mit einem erprobten Streitroß würde ich mindestens anfangen, wenn Du es selber ausbilden willst. Nicht mit einem unerfahrenen Tier, denn ein erprobtes Streitroß hat schon den einen oder anderen Kampf erlebt, und sein bisheriges Können muß primär vertieft und verfeinert werden, so etwas kann man noch selber beibringen, aber einem unerfahrenen Pferd mußt Du quasi komplett beibringen, wie es sich in einem Kampf zu verhalten hat, und auf die verschiedenen Befehle zu hören, und daß würde ich keinem Laien machen lassen, denn die Wahrscheinlichkeit, das Tier zu ruinieren, ist viel zu hoch.

    Ich saufe nicht.
    Ich saufe nicht.
    Ich saufe nicht.
    Ich rauche nicht.
    Geldgier gehört zu meinen schwächer ausgeprägten Eigenschaften. (Ich habe schon mehr als einen gutbezahlten Nebenjob abgelehnt, wil ich nicht wollte.)
    Ich wasche mich regelmäßig.
    Ich gebe nicht an, und wenn, dann nur subtil.
    \"Danke\" und \"bitte\" gehören zu meinen festem Wortschatz.
    Weder trete noch schlage ich jemanden, weil ich meine, diese Person hätte mich beleidigt.
    Ich diskriminiere niemanden, weil er einer anderen Rasse (oder Nationalität, viel mehr) angehört.


    Die Zwerge, die ich im Spiel kenne und gekannt habe, hätten in der heutigen Zeit keine Existenzberechtigung mit ihrer Großschnäuzigkeit, Engstirnigkeit, und vor allen Dingen, weil es keinen SL gibt, der da das alles mehr oder minder offen unterstützt.


    Ich komme auch aus den Ruhrgebiet. Und von Behauptungen wie dieser, daß Zwerge ins Ruhrgebiet wie die Faust aufs Auge passen, distanziere ich mich. Weder spreche ich so, nochh lege ich diese Denkhaltung an den Tag. Und ich kenne noch mehr Ruhrgebietler, auf die das zutrifft.
    So, wollte ich mal festhalten. :)


    Und meine Söldnerin ist besser als der Zwerg der gleichen Gruppe. Mehr Anstand, mehr Benehmen, mehr Sauberkeit, und sie kann besser kämpfen.


    Vor allen Dingen: Ich bin tolerant und gestehe anderen Leuten eine andere Meinung (eine Gegenseite) zu. (Und in Großbuchstaben schreibe ich auch nicht. :wink: )

    Ohne jetzt genaueres zitieren oder betreffende Stelle angeben zu können: Magier haben Schulden, und Krieger meines Wissens sogar noch höhere Schulden, aber diese Angabe ist jetzt ohne Gewähr.


    Aber um das erprobte Strreitriß weiter ausbilden zu können, brauchst Du auch ein erprobtes Streitroß! Das ist auf gar keinen Fall mit erfahrenem Pferd gemeint, denn wie gesagt: Streitrösser werden nicht verschenkt, und so etwas kann sich auch nicht jeder leisten, erst recht nicht, wenn Papa gerade 5 Jahre lang mehrere 10 Dukaten pro Monat Schulgeld löhnte...
    Ich bin immer noch der Meinung: was Dein Abgänger hat, ist ein gutes Reipferd. Nicht mehr. Nicht weniger. Es wird vor allen Dingen niemals mehr sein.


    Und gewisse Voraussetzungen in Sachen Talenten sollten auch gegeben sein, dazu Erfahrung mit der Ausbildung von Pferden ... auf gut Glück ein Pferd zu Vollendung auszubilden braucht mehr als \"Ich versuch es mal\". Du bringst einem Hund nicht \"Sitz\" und \"gib Pfötchen\" bei, sondern einem Pfere, wie es sich im Kampfe zu verhalten hat, Du mußt ihm und das Tier Dir vertrauen... So etwas erfordert Einfühlungsvermögen, Verständnis für Pferde und Wissen um das Know How.


    Und da ein Streitroß auch so etwas wie ein ausgebildeter Krieger ist: immer an den Ehrenkodex handeln, zwei zu eins ist unfair ... :wink:

    Gut, ich präzisiere: von den vielen Arten von Vampirfledermäusen leben die meisten von Früchten, und nur die wenigen Blutsauger (und es geht hier um ein paar Tropfen, nicht mehr) sorgen dafür, daß alle für Blutsauger gehalten werden ... das ist ähnlich wie bei den Zwergen! :D

    Der Meuchler ... das ist auch \"Spuren im Schnee\", nicht wahr?
    Was soll ich sagen: eines der definitiv schlechtesten Bücher (generell), das mir je untergekommen ist!


    Allein die ersten 80 Seiten dienten der Beschreibung einer Person, die eigentlich in den ersten paar Handlungsminuten stirbt und überhaupt keine Rolle spielt - aber man erfährt alles über sie!


    Auch der übrigen Handlung mangelte es teilweise an Plausibilität und es war streckenweise sehr langweilig.


    Der deutlichste Eindruck, den ich jetzt noch von diesem Buch habe, der steht oben: einfach nur schlecht!

    Zumindest die irdischen Vampirfledermäuse leben von Früchten, wenn ich mich recht erinnere.


    Hey, ich bin überzeugter \"Forever KNight\"-Fan! Trotzdem würde ich so etwas nicht nach Aventurien verfrachten, auch wenn Nick Knight zweifellos Potential hat. Vielleicht würde er nach \"Vampire\" passen mit entsprechenden Anpassungen, aber ich kenne das Spiel nicht, nur die gleichnamige Serie.


    All diese verschiedenen Vampirtypen gibt es in Aventurien nicht. Es gibt aventurische Vampire, aber die wurden bereits beschrieben.

    Danke, SAB, danke!


    Ich leugne nicht, daß es zwergische Vielfalt frei nach dem Regelwerk gibt. Nur: es nutzen sie die wenigsten!


    Und ich kenne unterschiedliche Söldner. Mir sind vier Söldner in meiner Spielerlaufbahn begegnet, eine davon wird von mir gespielt.
    Glaubt mir: Es sind sehr unterschiedliche Söldner!! Schon von ihrer Einstellung zu ihrer Profession können sie unterschiedlicher nicht sein.
    Ich kenne, wie gesagt, auch vier A.-K.-Z.: die glichen sich alle.


    Ich kann nur wiederholen: manche Zwergenbeschreibungen aus DSLW gefallen mir, besonders für den Kavalier könnte ich mich erwärmen, doch: sie werden von den wenigsten genutzt!


    Und ich mecker defintiv nur über diesen A.-K.-Z. Über andere nicht. Die kenne ich nämlich nicht.


    Hey, ich finde es schön, daß mein Abkürzung gerade übernommen wird! :D Allerdings gillt dieses Kürzel nicht für Zwerge generell, Azmodeu!