Posts by Burbaki

    Das halt nen klassischer Fall von Ganzezehnerzahleritis. Sieht man immer wieder. Hier und da kann man auch der DSA-Redax einige schwere Fälle nachweisen. Die Behandlung sieht üblicherweise einiges an Division und Subtraktion vor, aber nicht jeder sucht sich Hilfe im Krankheitsfall.

    Man hätt ja auch mit 5%/netto-QS anfangen können, dann wär die Verdoppelung mit Verhandlungsgeschick weniger dramatisch gewesen. 10% bzw +120% is einfach quatsch. Typische Händler können zwar auch Handeln/Feilschen aber trotzdem.

    Wenn man per Hand alle Zauber und Rituale aber einmal neu und per Hand sortiert erfasst, klappt es wieder (auch wenn man anschließend die Reihenfolge wieder durcheinander bringt)

    Ahja, danke für den Hinweis. Ich übertrage halt meist die Daten per Ladefunktion statt händisch. Was ich probiert hatte, war die Zauber neu auszuwählen, aber offenbar muss man sie komplett rausnehmen. Habs mal mit nem frischen Bogen probiert, da gings dann so wies sein soll.
    Mein Acrobat hasst mich und erst recht den Bogen. Ich hab bei der Nutzung häufige Lags wo der gesamte Acrobat Reader für ne ganze Minute komplett hängt. Hab noch keinen Viewer gefunden bei dem bei mir alles geht + no lags. Aber das scheint eben an meinem System zu liegen. Auffm ipad läufts besser, aber da gehen dann andre Sachen nich, die App da mag Layer nich so. Jedenfalls drum die Frage.

    Egal, also danke für den Hinweis und den workaround.

    Wiso muss ich mich selbst gut bewegen können dafür? Ich stell mir sonen 80-Jährigen ehemaligen Schwertmeister vor. Der hat sicher kaum Körperbeherrschung mehr aber sollte doch noch immer gut einschätzen können, wer wie gut ist.

    Menschenkenntnis, naja, verstehe den Gedanken dahinter, finde es aber dennoch eher unpassend.

    Genau, Eisenhagel ist ja sozusagen die nächste Stufe von Schnelladen(Wurfdolche,..). Auch wenns anders heisst, gilt ja auch nicht für alles wie Schnelladen. Gibts doch oft mit Meisterlicher Klingentänzer brauch klingentänzer und erweitert die Wirkung.

    Am einfachsten sieht man es so, das Schnelladen bei Eisenhagel bereits eingerechnet ist.

    Gehört jetzt nicht direkt hier rein, aber in der Tat ist ja Munitionsvorrat für Wurfwaffen nutzer ein entscheidended Thema.

    In dem zusammenhang hatte ich mal für nen Helden nach Wegen gesucht, das Problem zu lösen, primär via Apport/Rückholen. Dafür gibts im Wesentlichen 3 Lösungen:

    1) Bannschwert-Wurfdolch mit Apport
    2) Ein (beliebig simples) Arcanovi-Artefakt mit Apport-Erweiterung

    3) nen Motoricus (mit der 5ten ZE) auf die Dolche wirken

    Druiden haben sonen Extra Dolchwurf-Skill, der sind aber sehr teuer (bzgl ASP).
    Wie man dann mit dem Thema Ladezeit umgeht ist halt noch die Frage, offiziell is das nirgendwo gesetzt.

    Kommt bissl drauf an, sie strikt ihr die Regeltexte lest. Aktuell gibt es noch den Baburischen Wurfspeer, der laut Wiki nur 0.5 Stein wiegt und daher mit Eisenhagel einsetzbar wäre und davon profitiert, auch EH I, weil die Ladezeit 2 Aktionen beträgt. Da bringt das sogar einiges. Es sollte aber offensichtlich sein, das die Redax das übersehen hat.

    Ansonsten hast du recht, EH I für sich ist wertlos, bzw sogar nen Nachteil, weil du ja den zweiten Wurf erschwert bekommst. EH 2 dagegen recht nett. Insofern siehs einfach so, das „Eisenhagel“ 35 AP kostet und dann gut ist. Ich glaub auch nicht, das sie sich dabei sonderlich was gedacht haben.


    Der einzige Vorteil, den EH1 bringt, ist das du deine freien Aktionen behälst. Wer also nebenher noch viel rumrennen will, der is mit Eisenhagel I gut bedient. Ob es das Wert ist muss man selbst entscheiden.

    Oder kennst du eine Art Change Log? Wenn ja, machst du mich wirklich glücklich! :)

    Wovon träumst du nachts? ;)) Also ja, ne, das wär natürlich nice, kannst aber knicken von offizieller Seite her.

    Theoretisch sollte zB Salaza vom selbstrechnenden Bogen sowas automatisch generieren können, wenn er die Quellen selbst parst, aber kA wie genau er das macht. Ansonsten all jene die die Regelwiki parsen, aber da dauerts dann natürlich länger, denn das Wiki ist schon nen gutes Stück zurück.

    Da fehlt einfach irdisch ganz praktisch die große eine Redax für. Das sind ja mehr so verteilte Auftragsarbeiten und Ulisses fehlt sicherlich ein offizieller Metaplot-Schreiberling, der nix andres macht, als den anderen Autoren vorgaben mitzugeben und das große Ganze zu sehen. Ich glaube nicht, das Autor A einsicht hat immer, was Autor B gerade macht. Dazu kommen viele Regionen die bespielt werden wollen usw.
    Also sowas kanns geben, aber wenn meist mit deutlicher, irdischer Verzögerung. Die zweite Horasreich-RSH wird sicherlich auch viel auf Arivor eingehen, hoffe ich jedenfalls. Das sind dann aber eben auch zich Jahre zwischen AB und ner RSH, die noch nichtmal angekündigt wurde.

    Wo ich zustimmen würde ist, das man den Boten vermehrt nutzen könnte, kleine Updates zu geben. Da ging sicherlich noch viel mehr.

    Zunächst der Metaplot mit Tragweite, das "große Abenteuer Ding". Das meine ich gar nicht und brauche ich auch gar nicht (ständig). Verknüpfung heißt ja nicht, dass alles immer größer, krasser, wilder sein muss. Nur eben, dass die Welt (NSCs, Redax, Bote, Abenteuer,...) auf Basis der bestehenden Entwicklungen weiter handeln und nicht künstlich tabula rasa machen. Es sei denn dafür gibt es eine gute Erklärung.

    Naja aber widerspricht sich das nicht? Weil einerseits willst du, das die Region sich verändert, du willst darüber vllt im Boten lesen, ein Folge-AB alll sich darauf beziehen, vllt die nächste RSH in der Region darauf reagieren, korrekt? Verknüpfungen. Aber gleichzeitig solls nicht groß sein. Und es soll schon von den Spielern beeinflusst werden, nicht irgendwelche NPCs. Aber trotzdem *irgendwie* dann gesichert so Enden, das andre Autoren darauf aufbauen können. Wenns „kein großes Ding“ war, warum sollte es dann überhaupt mit irgendwem oder irgendwas verknüpft sein.

    Persönlich bin ich wie gesagt dankbar, das ds aktuell keinen Mist wie die G7 gibt. Bitte nie wieder. In meinem eigenen Aventurien kann ich die Nachtalben-Republik von Brabak, Pyrdacors wiederauferstehung oder eine Güldenland-Invasion durch die Thorwaler spielen. Aber jedes einzelne davon würde, wäre es jetzt geilo Meg(/t)aplott, alle eure sonstigen Ideen komplett umwerfen für eigene große Sachen. Gäbs jetzt sowas, könnt ich auch gleich alles neuere Fluff/Story Zeug wegwerfen und wieder DSA3 spielen, bevor Borbi alles infiziert hat.

    Aber gut, ich will mal nen konstruktiven Vorschlag machen:

    Dere bietet ja mehrere Kontinente. Es wäre doch sicherlich nicht komplett unpassend, wenn man das ganze Myranor-Setting hernimmt, es schön sauber mehrheitlich getrennt hält von Aventurien, und dann macht man im Güldenland den MegaMetaplot und Aventurien bleibt/wird wieder ein Land der vielen Möglichkeiten, ohne das eine davon alles dominiert. Auf dem gleichen Kontinent beides zusammen geht einfach nicht.

    Den G7 war bespielbar aber vieles bei den G7 und auch später war in teilen viel Abenteuer mit wenign Einfluss durch SCs.

    Denke das ist ein ganz wesentlicher Punkt den och an der G7 nicht mochte: railroading oder die Frage, wieviel die Helden wirklich bewegen können. Denn Metaplot, den alle erleben können sollen, muss ja zwangsläufig hartes railroading beinhalten. Sonst passen ja alle Botenmeldungen und Folge-ABs nimmer zu dem was man gespielt hat. Also selbst wenn ich die Idee eines großen einzelnen Metaplot-Strangs, an den sich alles bindet, geil finden würde, ich seh halt nicht wie man das gut umsetzen könnte.

    Vielleicht ist der Sternenfall genau das andere, der andere Ansatz? Dezentral! Überall auftauchend und zuerst einmal unabhängig voneinander mit regionalen Besonderheiten!

    Genau der Aspekt der Dezentralität gefällt mir an dem Ansatz gut. Auch potentielle Streitigkeiten zwischen verschiedenen Kirchen könnten sehr regional verstreut ablaufen. Mir gefällt das super

    Ursprünglich gabs wohl mal die Idee, das direkter mit der Ork-Kampagne zu verknüpfen, aber sie haben sich wohl früh schon überlegt, dass das den Nutzen primär auf die schon bestehende Spielerschaft begrenzt. Bei dem Produkt gehts wie schon gesagt wurde primär um jene, die bisher keine Rollenspiel-/DSA-Erfahrung haben. Die Bestandteile (Buch, DSA-Kram/Solo, Album) solls irgendwann auch einzeln geben, zumindest digital. Physisch erstmal nur als Kombo-Box.

    Die Box kommt März/April in den CC, aber eventuell außerhalb des üblichen Turnus, um den gleichen Veröffentlichungstermin wie die andren shops einhalten zu können. Es ist aber kein feedback-produkt, es gibt keine pdfs und auch keine mp3s dazu usw.

    Bissl schade das der fokus so auf physischen Produkten liegt, für die CD hätt ich nicht mal nen player.

    Insgesamt ist es einfach als nette Werbeaktion zu sehen, aber das Team schien im Stream ehrlich begeistert und ich find die Idee, da Geschichten dieserart zu verknüpfen, nicht schlecht. Ist ja im Kern nix andres als ne klassiche RSH+Sphärenklänge-Kombo mit Roman dran. Ich wünsche ihnen damit viel Erfolg und viele neue/wiederkehrende Spieler für DSA. Da sind wir hier aber für die Box nicht die Zielgruppe.

    Wollte man Borbi nämlich nicht hatte man Pech, denn er war überall und dominierte zwei Jahrzehnte die "großen Events" Aventuriens, die Metaplot waren. Klar konnte man schon immer die Welt so gestaltewn, wie man wollte. Aber dann war eben vieles an offiziellen Publikationen und Metaplot-Weltentwicklung nicht mehr relevant für ein Jahrzehnt und länger.

    Danke. Genau das hier war unsere Entwicklung. G7 nie gespielt, kein Regal voller DSA4.1 RSHs, nix Splitterdämmerung. Ich hab keine der entsprechenden ABs. Die 4.1-RSHs, die ich hab, sind voll mit G7-Fallout. Ich fand und find das grausam. Nen guter Teil der ABs aus den letzten 15-20 Jahren, die ich gekauft hab, waren auch mit G7 und Folgen verknüpft. Ich kann auch nirgendwo nachlesen was da ganz genau alles war, drum sind da für mich einige Teile Abenturiens (Tobrien, Maraskan) schwerer bespielbar als Meister. KA wieviele es da gibt die ebenfalls G7 und co nicht kennen.


    Wenn du nen weltumspannenden Metaplot hast, der sich überall manifestiert, dann nimmst du damit halt für alle die Welt in beschlag. Und was machst du wenn dein super metaplot dann nicht ankommt? Oder nicht genug? Ich versteh halt nicht was so schwer dran ist zu sagen okay, Ulisses bietet uns x Basis-Plothooks, und nun schreiben wir uns genau das mega metaplot AB das perfekt auf mich und meine Gruppe passt?

    Ich schreibe derzeit 3 mehr oder weniger große weltumspannende Kampagnen, 2 davon im Kontext Sternenfall. Beide sind sehr auf meine Gruppe und die jeweiligen Helden zugeschnitten. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man ne große Kampagne in DSA schreiben will, die für alle möglichen Helden und Gruppen usw passt. Jedenfalls keine gute. Alleim schon direkte Bezüge zu den Helden und deren Geschichte herstellen ist dann schwer oder funktioniert wenn nur in die falsche Richtung -> die Heldenstory basiert suf dem AB statt umgekehrt.

    Kurzum: ich möchte Werbung dafür machen mal mehr selbst zu schreiben, dankbar zu sein für ein System das einem unendlich viele Plothooks serviert, und das für sich und seine Gruppe zu spielen wie mans mag. Alles was für alle sein soll kann bestenfalls mittelmäßig sein.

    Ich würd schon auch gern mal hören, in welchem Rahmen ihr da denkt? Wieder G7 style 15+ Jahre irdischer Zeit? Und wieder weltvernichtung? Götterumsturz Praios und Rahja sterben, Hesinde kriegt nen Kind mit Kor wo dann sonen Magic Predator rauskommt und den halben Kontinent auffrisst? Wie Weltumspannend, alles umwerfend soll es denn sein? Denn: je krasser ihrs wollt, um so wahrscheinlicher ist es, das die andren hier im Thread, die eben noch genau eurer Meinung waren, jetzt was ganz anderes im Sinn haben.