Posts by caeDes

    Quote

    Ein ganz anderes Mittel: Stirbt der Bösewicht immer mit dem ersten Streich, vereiteln die Helden mit ihrem Können schon im Vorfeld jede Missetat, dann kommt gewiss irgendwann der fast schon wehleidige Ausspruch, ob man nicht mal wider ganz von vorne anfangen könne, mit neuen ST1 Helden, die noch nicht alles können :lol:


    Stimmt, haben wir ja jetzt gemacht, wie ich oben gesagt habe. Der Wunsch nach mal wieder unlösbaren Aufgaben war schon recht einstimmig....


    Mal ganz nebenbei, findet ihr nicht auch, dass im GA etwas zu viele Geographische Begebenheiten verzeichnet sind. Ich meine, ich kann als Meister nicht mal mehr sagen, dass irgendwo eine Stadt mit 200 Einwohnern ist, weil selbst die mit 300 im GA drinstehen....

    Es geht ja nur um das Prinzip, dass das unrealistisch ist, einem Gegner vom Pferd aus auf 150 m ins Auge zu schießen.
    Bei Magie gibt es auch Regellücken auf hohen Stufen, wo man als Spielleiter keine Mittel mehr hat.



    Was ich mit alledem sagen will ist, dass das das DSA4-Sytem zwar bei 0815-Helden gut funzt, aber bei höherstufigen Helden und Powergamern einige Lücken hat, die dem Meister das Leben ziemlich schwer machen können.

    Servus!
    Nach langer Inaktivität in diesem Forum hier muss ich mich mal wieder an euch wenden.


    Ein Held hat im Abenteuer folgendes ausgerechnet für seinen Held, und zwar ich. Meine Spielgruppe hat einen ganzen Haufen Helden in die Inaktivität verbannt, weil bei hohen Werten das Ganze einfach zu unrealistisch ist.


    -TaW Bogen 21 (+21)
    -Entfernungssinn (+2)
    -Fk-Basis 10 (+10)
    = 33 +
    -Mirakelprobe geschafft (+15)
    = 48
    -Augenschuss Meisterschütze (-9)
    -Entfernungsklasse extrem weit (-10)
    -Schuss vom Pferd (-4)
    -Schuss auf Ziel auf Pferd (-4)
    = bleibt noch etwas über 20


    soweit so gut, aber stellt euch mal das Szenario mal bildlich vor. Und es bleibt eine 100% Chance!
    Ein weiteres Beispiel ist die extrem unfaire Regelung für Waffenmeister Gruufhai. Hammerschlag nur noch um zwei erschwert, das ist ein Todesurteil für jeden Gegner.....


    Die Frage ist nun: Was mache ich nun, wenn ein Spieler mich mit sowas konfrontiert, und sich auf die Regeln beruft. Einfach zu sagen, du triffst den halt einfach nicht, das stört nur den Spielfluss. Und an die Regeln muss man sich ja auch als Meister halten, weil die Spieler einen sonst nicht mehr glaubwürdig finden.
    Man kann den Spielern auch keine entsprechenden Gegner vorsetzen, weil im GA ja jeder Depp und jedes Klohäuschen verzeichnet ist. Also Kann man nicht einfach so einen stärkeren Gegner erfinden, geschweige denn die Stadt aus der er kommen könnte....

    JohnOldman:
    Aber warum dann? Glaubst du, wenn du mal eine heiratest, macht es der was aus, dass du schon Sex mit einer anderen vorher hattest? Ich weiß es auch nicht. Aber alle, die ich kenne, hat es nichts ausgemacht. Aber das wäre ja mal interessant zu wissen......


    An die weiblichen Individuen, die das hier lesen:
    Macht euch das was aus? Wenn ja, warum?

    Ich musss jetzt hier auch mal was sagen:
    Ich denke, dieser "kein Sex vor der Ehe"-Spruch ist eine sehr einseitige Einstellung. Ich denke, es ist generell schlecht so eine Einstellung auf Biegen und Brechen durchzuziehen. Das kann Missverständnisse erzeugen, die Gefühle des Partners so verletzen und dessen "Bedürfnisse" unterdrücken (Ja, auch Frauen brauchen manchmal Sex! :zwinker2: ).
    Aber man sollte sich seeeeeehhhhhhr viel Zeit lassen. Ich hasse diese P.I.M.P.-HipHop-Wannabe-Typen, die sich cool vorkommen, wenn sie erzählen können, wieviele "Bitches" sie "gebumst" haben (ANGEBLICH). Sowas ist genau die Rasse, die uns Männern das Klischee verpasst hat "sexsüchtig" zu sein.
    Ich habe meine Freundin seit 4 Monaten und alles, was wir in der Anfangszeit "gemacht" haben hat sich relativ langsam entwickelt.
    Wenn man sich nicht abspricht und einfach auf seinem "Kein-Sex-vor-der-Ehe" sitzen bleibt, macht man es sich meiner Meinung nach entweder zu einfach oder man hat Angst vor irgendwas.

    Hat hier jemand Vorschläge für Regeln für einen "Waffenmeister Kriegsbogen"?
    Weil ich denke das is schon ein schlechter Witz, dass es den nicht gibt.....

    Ich hab kein Bestreben hier über die spieltechnische Ausführung der Hintergrundstory zu diskutieren. Denn aus der Sicht des Simulationsspielers hab ich das ganze selbst schon durchdacht. Ich brauch nur Tipps im Bezug auf das Equipment.
    Und die Leute die hier sagen.....

    Quote

    DU HAST ZU VIELE VAMPIRFIILME GESEHEN!


    Quote

    Ich sag's dir nicht gerne - okay doch - DU WIRST STERBEN!!!


    haben keine Ahnung oder sich die Regelwerke nicht durchgelesen.


    Ansonsten danke für die Tipps.
    Aber noch was wichtiges:
    Im MGS steht, dass Silber nur gegen Elfenvampire hilft. Somit bringt das nix.

    Servus!
    ich habe jetzt seit Beginn der vierten Edition mit einem einzigen Held gepielt, ein Novadischer Kundschafter, ist früh zum Zwölfgötterkult übergetreten und mittlerweile Stufe 13 und eine richtige "War Machine". Hat sich auch nie aufs "Kundschaften" konzentriert, eher aufs Kämpfen. Der Held ist nur zu stark um noch mit ihm zu spielen, denn seine Werte sind eher eines Stufe-achtzehn-Helden würdig (extreme-statmaxing-ultimate-powergaming).
    Dieser held wird momentan Kor-Geweihter und dann will ich ihn nur noch als Meisterperson einsetzen.
    Zu diesem Zweck will ich ihn von den anderen weggehen lassen mit der Story, dass er Vampirjäger wird (passt gut in die Hintergrundstory, wär hier nur zu ausführlich).


    Nun meine Frage:
    Mit welchen Waffen kämpft man gegen Vampire???
    Ich hab mir die Sachen im MGS und SRD durchgelesen und will das jetzt auf eine Gute Bewaffnung umsetzen.


    Der Held kann gut kämpfen (vollendete Stufe) mit seinem:
    -Korspieß (Talent Speere und Inf.Waffen)
    -Dschadra (Talent Speere)
    -Jagdspieß (Talent Speere)
    (Der Mann mit den drei Stangewaffen *g*)
    -Borndorn (Talent Dolche und Wurfdolche)
    -der ultimative Kriegsbogen Od'Ium (Talent.....äähh...Bogen. Und zwei fiese Bonuspunkte aus "Entfernungssinn")
    -und Waffenlos


    Ich habe mir überlegt, Pfeile aus geweihtem Holz zu machen, was ja regeltechnisch ja die selben auswirkungen hätte wie die, die im MGS über das "Pflocken" stehen, oder?


    Was habt ihr für Ideen?
    Ich bin euch echt dankbar für Gestaltungsvorschläge.

    Nick-Nack:
    Ha! Die perfekte Lösung! Das ist genau das, was ich niederschreiben wollte, und nicht in Worte fassen konnte, denn gleich nach der ersten Zeile oben hat der Rollenspieler und Psychologe in mir gedacht:


    [läster-modus an]
    Jaja, das sind die Hiphop-Wannabes, die jeden Tag in den "härtesten Battles" die "dicksten Flows kicken" und dann, nachdem sie "fetten Respekt von den Homies" gekriegt haben, ihre "Bitches and Chicks knallen".
    So rennen doch heute fast alle rum. Wegen dieser besch******* Hiphop-Gesellschaft, bei der alle keine Ahnung von Musik haben, von ihren Eltern alle möglichen Sachen in den A**** geschoben bekommen und aber letztendlich doch keine richtigen Freunde haben. Was bin ich froh, dass ich sowas nicht nötig habe, mein Handy kaputt ist, meine Beziehung perfekt, mein Bass laut und groovig und mein Lieblingsheld auf Stufe 13. Nur Verrückte leben glücklich.
    [läster-modus aus]


    Ja, ich glaube, diese Handyposer haben so wenig Selbstvertrauen und Sachverständnis (im Bezug auf Sex....ich meine, hier hat wohl keiner es nötig damit anzugeben, oder?), dass sie selbst bei einer anonymen Umfrage lügen mussen, um nicht depressiv zu werden und vor Minderwertigkeitsgefühlen zu zerfließen.



    Nicknack #2:
    Kann es sein, dass du nie im ICQ bist?

    Ich habe einen Tsa-Geweihten, und das ähnliche Problem bei der Generierung gehabt. mein Tsa Geweihter kann jetzt gut ringen und hat einen hohen Stäbe-Talentwert. Denn man kann auch einen Kampf gewinnen, ohne den Gegner zu töten.


    Gute Mittel hierfür sind:
    -Betäubungsschlag
    -Entwaffnen und meisterliches Entwaffnen
    -Stumpfe Pfeile (vielleicht nicht grad mit dem Kreigsbogen und TaW 25 ins Auge, weil dann ist der Gegner auch tot wenn man mit Zahnbürsten schießt :iek: )
    -Raufen mit Gladiatorenstil (Viele blaue Flecken, wenige gebrochene Beine)
    -Übernatürliche Begabung "Blitz dich find"


    Das ist doch nicht unmoralisch fur einen Tsa-Geweihten, oder?

    Ich hab da nur ne grobe Antwort im Kopf:
    Unzerstörbarkeit: Reversalis Hartes Schmelze auf permanent
    Auto-Umwicklung: Motoricus
    Wieviel die beiden Zauber jetzt speziell kosten wenn man sie auf ein Artefakt spricht, weiß ich net, dürfte aber mit dem SRD leicht zu rechnen sein.

    Turajin schrieb:

    Quote

    Hmmm... ich würde ganz einfach auf sowas verzichten. Sowohl als SL als auch als Spieler habe ich eine Abneigung gegen diese "es muß jetzt x passieren, egal was die Helden machen, damit danach y passieren kann".



    Stimmt, das ist treffend formuliert.
    Ich habe das selbst schon oft erlebt, dass man als Meister eines haben sollte, nämlich Improvisationstalent. 50% aller Abenteuer enden bei meinen Abenteuern und diesem verrückten Haufen Spielern nicht so, wie ich es beabsichtigt habe.
    Aber mir ging es auch nicht direkt darum, dass die Helden "jetzt und unbedingt" gefangengenommen werden müssen, vielmehr war es die Idee allein die Gefahrensituation einer gefangennahme ins Abenteuer mal einzubringen.

    Naja, Gift will ich nicht einsetzen in meinen Abenteuern....
    ich bin froh, dass bei uns in der gruppe ich der einzige bin der das GA hat und noch kein SC darauf gekommen ist, mit Purpurblitz oder Kukris am Schwert rumzurennen.
    Aber die idee mit den "dutzend Armbrüsten an den Fenstern" klingt lustig......

    Belkelel zum Gruße :gemein::gemein::gemein:


    Ich möchte mal einen Tipp von euch Meistern:
    Wenn ihr ein Abenteuer plant, und ihr wollt, dass die Helden in Gefangenschaft geraten, wie macht ihr das ohne dass der harmonischen Verlauf des Abenteuers und der Spielrunde gestört wird?


    Will heißen:
    -keine Gmetzel
    -kein "JAAAAAA, KLAAAAAAR, WO SOLLEN DENN DIE ALLE HERKOMMEN???????" seitens der Spieler
    -kein "scheißegal ob wir gefangengenommen werden, ich hab Transversalis TaW 18!!!"


    ...und andere Hindernisse
    Habt ihr schon Erfahrungen mit solchen Situationen gemacht?

    .....
    Zweihänder, argh
    .....
    ich hab da sehr extreme Erfahrungen mit gemacht!
    Hat sich schonmal jemand die SF WAFFENMEISTER ANDERGASTER angeschaut????
    Das is der stärkste waffenmeister den es gibt, Befreiungsschläge nur noch um zwei Punkte pro Gegner erschwert. wenn das keine Übervorteilung der Zweihandwaffen ist, dann weiß ich auch nicht.....

    Der Sinn des Lebens.....schwieriges Thema!!


    Ich glaube, ich hab da andere Ansichten als jeder andere:
    Ich denke, dass der Sinn des Lebens davon abhängig ist, ob es ein ewiges Leben gibt oder nicht. Um das zu erklären, ziehe ich zwei bereits erwähnte Thesen heran:


    "Alle Handlungen des Menschen sind das Produkt seines eigenen Egoismus."
    und
    "Ob es ein ewiges Leben gibt oder nicht ist keine besorgniserregende Frage, denn wenn es keines gibt, bekommt man das sowieso nicht mit."


    Wenn ich alles, was ich tue, nur aus Egoismus tue, dann bringt mir alles, was ich getan habe nichts mehr, sobald ich tot bin und es kein ewiges Leben gibt. Dann habe ich von meinen selbstgefälligen Taten nichts mehr. Deswegen hätten Atheisten eigendlich keinen Grund, ihr Leben weiterzuleben, so krass das auch klingen mag.
    Vor dem Gedanken, dass nach dem Tod alles vorbei ist habe ich Angst, hat jeder Angst, aber das schlimme ist, dass diese Angst die einzige ist, die man durch logisches Nachdenken nicht abbauen kann. Bin ich schwer krank und ein gläubiger Mensch, sehe ich den Tod als Erlösung. Bin ich schwer krank und glaube nicht an das ewige Leben verfalle ich in die tiefste Verzweiflung die man sich vorstellen kann.


    "Jeder, der eine tötlich endende Krankheit hat hofft zumindest auf ein ewiges Leben. Unter diesen Menschen gibt es keine Atheisten."
    Auch eine Interessante These.


    Ich bin, trotz meiner Rollenspielleidenschaft eher der logisch denkende Typ. Ich drücke es mal so aus:
    Wenn mir jemand beweisen würde, dass es ein ewiges Leben gibt, würde ich anders leben. Das würde dann glaub ich jeder. Es gibt ja viele Bücher über Berichte von Reanimierten und sowas, aber Zweifel werden immer bleiben. Das ewige Leben ist auf keinen Fall wissenschaftlich erklärbar.


    Hätten geklonte Menschen ein ewiges Leben? Diese Frage habe ich mir schon oft gestellt. Das Christentum vertritt die Meinung, dass jeder Mensch, mit all seinen Schwächen und Stärken von Gott so beabsichtigt ist. Aber wenn ein Mensch gentechnisch so verändert ist, dass er schneller lernfähig oder sowas ist, dann ist das nach dieser Theorie kein von Gott so geplanter Mensch mehr. Geklonte Menschen wären es also auch nicht.


    Neue These, von meiner Freundin:
    "Entweder es gibt ein ewiges Leben in der selben Form für alle Menschen oder kein ewiges Leben für niemanden."
    Ist, denke ich auch eine interessante Theorie. Denn das würde es leichter vorstellbar machen, dass es ein ewiges Lebn gibt (Himmel und Hölle, so ein Schwachsinn....). Ich komme im Kopf im auf das bild von einer Art "Free-look-Mode". Is aber viellicht genauso absurd wie Himmel und Hölle.


    Der Sinn für Aventurier ist für jeden einfach zu finden, denn diese Menschen wissen, dass es ein ewiges Leben für sie gibt.
    Der Kreiger wird irgendwann an Rondras Tafel speisen und sich mit den anderen Kriegern auf die finale Schlacht vorbereiten. Das wäre für mich ein Traum, wenn das bei mir auch so wäre *g*.
    Bei uns ist das Ganze leider nicht so einfach, denn wir leben leider in dieser furchtbar unübernatürlichen Welt.


    Ist ein Mensch also nicht mehr als Protonen, Elektronen und Neutronen? Wenn ich mit meiner Freundin zusammen bin, kann ich so eine Frage kanz klar mit NEIN beantworten. Liebe, so schmalzig das klingt, fühlt sich echt nicht an wie etwas das von sich bewegenden Atomen erzeugt wird. Das ist mehr; deswegen würde hier auch schon von jemand gesagt, dass er seine Freundin als Lebenssinn sieht:
    Ich kann dir nur Recht geben!


    Und genau wegen solchen Sachen glaube ich an ein ewiges Leben. Vielleicht ändert sich das noch, denn ich bin zu den meisen anderen hier mit meinen sechzehn Jahren relativ jung und habe sicher sehr wenig Lebenserfahrung, aber momentan glaube ich daran. Wenn es keines gäbe, könnte ich Selbsmord begehen, denn irgendwann sterbe ich sowieso.
    "HA!", werden die Philosophen jetzt sagen, "er lebt also doch nur für sich. Er ist ein Egoist, wie jeder andere Mensch."
    Aber warum sollte ich mein Leben der Erhaltung meiner Art widmen, die irgendwann sowieso aufgrund seiner eigenen Unvernunft untergehen wird, und alles vorher Erreichte und Erforschte keinem Schwanz mehr was bringt? Ich weiß es nicht. Ich habe momentan keinen Lebenssinn, ich lebe für den Augenblick, für jeden Augenblick mit meiner Freundin zusammen zu Beispiel.


    Aber ich glaube ja sowieso an ein ewiges Leben, und vielleicht nützt mir mein irdisches Bemühen in einer anderen Welt später mal was.


    Ich schreib nochmal was, und demnächst schreib ich mal einen Thread über das "geitige Erfassen von der Unendlichkeit des Universums und der Zeit", wie es hier schon angesprochen wurde. Ich denke halt zuviel nach.....


    Das Topic hier is interessant, gute Idee, bis demnächst,
    Flo