Posts by Valariel Sternenpfeil

    Ja, mir ist bewusst, dass das berühmt- berüchtigte AB vom Jüngling am Strand "geretconned" ist, aber das Cover zur Havena- Spielhilfe lässt mich doch arg schmunzeln. Denn es gäbe noch soviel für die Hafenstadt Typisches... Boroni und Nixe/ Meerjungfrau - unschlagbar!


    Wie gesagt: Nicht unbedingt ein Widerspruch, sondern ein Raum für Interpretationen, die Möglichkeit, dass die Unsterblichen nicht komplett von Dere verbannt sind.


    "Müssen" die Götter nicht spätestens dann eingreifen, wenn (höhere) Dämonen / der NL "den Planeten (mit ihrer Präsenz) fluten"? Welche Beweise gibt es, dass beschworene Wesen wirklich unter der Kontrolle des Beschwörers stehen?

    Torshavn


    (Von den DSA-Titeln ist eigentl. nur Heike Wolfs Rabenbrut [Doppel-Bd.] nennenswert; das Andere bezog sich auf Derek Landy: Skulduggery Pleasant - Bedlam.)


    Spoiler: Protagonistin, Detektivin und Magierin besucht ihre Familie und bittet ihre kleine Schwester um Vergebung, weil sie sich schuldig für den Verlust der Seele fühlt. Die Jüngere zuckt daraufhin bloß mit den Schultern. Dieselbe Gleichgültigkeit zeigt Letztere auch, als sich die Ältere nach dem Hamster erkundigt.


    Die kleine deutet auf den Käfig, wo noch immer der leblose Körper des Tieres liegt und spricht mit monotoner Stimme: "Tot. Vor [Tagen?] gestorben."

    Abgesehen von DSA? Ich würde ja gerne wieder zu Angefangenem zurückkehren, aber manche Szenen waren schlicht zu viel. Ist halt noch zu früh... Werde wohl wieder zur Scheibenwelt greifen. 😉 Ungelesene Bände stehen noch genug rum. Weitere (zwei?) sind bestellt und dürften kurz vor Weihnachten eintrudeln. *Daumen ganz fest drückt* Jetzt ist erst mal Mummenschanz angesagt.

    Mit der Abkürzung "DSA" allein kann kein Anfänger etwas anfangen.

    Kürzel lernen kam bei mir auch erst später (Regelwerk? Forum) Aber wie sieht das bei Suchmaschienen aus? (Werd' ich mal drauf achten)



    Ich war immer davon ausgegangen, dass ein einigermaßen erfahrenener Meister sich eine Edition aussucht um damit eine komplette Newbie-Truppe nach Aventurien zu bringen. Und zumindest der Anfang der Diskussion sah auch so aus.

    Über das Level des SLs habe ich nicht gerätselt, aber im Eingangspost steht nichts dazu. (Ursprungstitel?) Jedenfalls lag mein Schwerpunkt bisher auf der Gruppe (berichtigt mich bitte, falls ich wieder unwissentlich in die SL-Perspektive gerutscht bin).

    Hier hab ich jetzt ehrlich gesagt nicht verstanden, was du meinst. :/

    Jemand, der an die Tempelwand pieselt, weil er sehr dringend muss/ betrunken ist, lässt sich meines Erachtens schwer mit jemandem vergleichen, der das mit einer gewissen Absicht (Protest, Provokation, Dominanz...) tut.


    Ersterer mag sich sogar schämen und eine stumme Entschuldigung (mit Versprechen einer Extraspende/ "es nie mehr machen") gen Alveran schicken. Er könnte sich sogar darüber freuen, böte man ihm die Gelegenheit, sein "Vergehen" durch Putzen (o. andere Form der Buße) zu bereinigen. ("Schwamm drüber!")


    Letzterer wird u.U. mit "Schlimmere[m]" drohen. Er will keine Vergebung. Unwahrscheinlich, dass er zu den wenigen Exemplaren gehört, denen die Meinung höher stehender Personen "egal" ist. Würde sich ein Geweihter neben ihn stellen und den Tempel ebenfalls als stilles Örtchen nutzen, wäre das wie eine Ohrfeige.


    In beiden Fällen kommt es auf die Bildhaftigkeit an. Der Unterschied liegt jedoch im Empfinden der "Frevler", sowie deren Moral.

    Also die "blutigsten Anfänger" informieren sich über mind. 5 DSA Versionen?

    Allenfalls "ganz grob". Und nach Ressourcen. Internet- Suche: DSA, Laden: Regale ("aktuellste" neben "älteren" Versionen, i.d.R. nicht alle). So erfährt Anfänger eher beiläufig, dass es 5/ n Fassungen gibt. Selten wird da ein Freund direkt nebenstehen und beraten; das macht dann ein Verkäufer/ Kunden (Bewertungen, Rezensionenen, Reviews).


    Wer sich nicht mit Regeln, sondern der Welt auseinandersetzen möchte, wird sich eher an Boxen und/ oder ABs halten.


    Natürlich muss - und wird - da noch keine Entscheidung fallen. Der Schritt zu den Wikis, dem Shop... ist dann nur ein kleiner.


    Ich würde empfehlen, erst mal nach einem kleinsten gemeinsamen Nenner (Setting: Dere, Archetypen) zu suchen. Vielleicht findet sich "zufällig" ein Produkt, das Interesse weckt. Mit einem Solo kann man nicht viel falsch machen (Chara und relevante Regeln sind ja drin). Auf lange Kämpfe würde ich aber noch verzichten und nicht auf Werte starren. Wahrscheinlich werden sowieso Anpassungen (auch an den NSCs) vorgenommen.


    Mit dem Schreiben eigener ABs würde ich warten.

    Wenn man sich in Anwesenheit eines Kranken unterkühlt, sollte das Risiko ja vielleicht dann höher liegen als beide Risiken für sich genommen

    Achso. Daran habe ich gar nicht gedacht. Auch wahr.

    dass die Götter jemanden der an die Tempelwand pieselt mit einer Krankheit strafen können, aber üblere Frevler und gar Dämonenbündler können fröhlich so weitermachen, bis die Helden sie beseitigen.

    1.) Die Götter (nicht SL!) wissen mehr über die Personen und deren "Sinneswandel"; deshalb mag jemandes "Strafe" einen anderen kalt lassen/ wie'ne "Gnade" vorkommen. Entwicklungen gehen nie in eine Richtung - gut wird böse.

    2.) Löst der Tod "üblere(r) Frevler" bzw. "Dämonenbündler" irgendwas? Herrscht plötzlich Friede auf Deren, weil Held(en) aktiv ist/ sind?

    Zusammensein mit einem Kranken

    So ziemlich der häufigste Grund.

    Tees und Bettruhe sind hilfreich.


    Das, was wir als "Medikamente" kennen, gibt es in Aventurien wohl nicht. Dort muss man mit "(alten)Hausmitteln" auskommen. Bewährt haben die sich allerdings; sie zählen zu den am meisten empfohlenen Heilmethoden. Andererseits kommen die wenigsten Genesenen zum Schluss, dass Lügen, Frevel und Gotteslästerungen künftig zu unterlassen seien.

    Satinavian:


    "Dumpfschädel als göttliche Bestrafung wurde in uralten DSA-Versionen eingeführt, als man es noch toll fand, wen der SL die Spieler mit allen möglichen Eingriffen zum "richtigen Rollenspiel" erzieht..."


    Und heute? Sind alle "Erziehungsmaßnahmen" eingestellt?

    Vielleicht wäre es nicht schlecht, die Frage nach der Edition mit in die Gruppe hineinzunehmen statt alles dem SL zu überlassen.


    Sich selbstständig im Vorfeld über P'n'Ps/ ein System zu erkundigen (ganz grob) und sich damit zu beschäftigen, was man selbst (als Spieler) braucht/ will, ist auch blutigen Anfängern zumutbar.


    Alles mit allen in 1-2 Sitzungen "abzuarbeiten" halte ich für keine gute Idee. Stattdessen würde ich in einem lockeren Gespräch den Kenntnisstand der Teilnehmer erfragen und mich auf konkrete Rückfragen konzentrieren (Format: Kurze Fragen, kurze Antworten). Für das allererste Abenteuer würde ich einen "fertigen" Chara empfehlen. Die absolut Ungeduldigen eventuell bei Werteanpassungen unterstützen. Wer danach auf den "eigenen Helden" besteht, darf (mit Hilfe) einen für das nächste AB erstellen. Jedoch darf keiner über den Grad Erfahren hinaus generieren.


    Ich persönlich bin sehr dankbar für die "Tutorials" in der DSA 5- Einsteigerbox; auch, wenn mir nicht einleuchtet, warum der Solo- Stil nicht beibehalten und die Regeln in den Fokus gerückt wurden (zu Ungunsten einer netten Story, die Eindruck vom Innenleben der Figur hätte vermitteln können.)


    Es mag schon stimmen, dass man über sich selbst lernt, indem man mit anderen interagiert; doch wenn jemand Zeit für sich braucht, um zu experimentieren, den Chara kennen zu lernen (außerhalb der Gruppe), so ist dies zu respektieren. Nicht mit "Lerntempo" oder ähnlichem zu verwechseln. Dies mag noch dazu kommen, soll hier aber nicht weiter besprochen werden.

    "Gilt als mögliche Ursache" lässt doch dem SL genug Interpretationsspielraum.

    Theoretisch ließe sich jede Frage mit einem Verweis auf den Meister/ SL beenden, aber Interpretationsspielraum steht auch den Spielern zu; gewisse Entscheidungen kann und sollte ein einziger nicht abnehmen. Vom "Text zum Vorlesen" zu schweigen.


    Gibt es nicht auch ein Abschnitt im Almanach über Low/High-Fantasy-Level?

    Da steht es steht einem frei, die Anzahl an Magiekundigen und Geweihten pro Baronie usw. zu erhöhen oder senken.


    Was möchtest du damit sagen, Famburasch ?

    Dere, sei Geheilt!


    Schatten ziehen wie Wolken übers Land,

    Packen fest wie Praios eisern' Hand,

    Ballen sich wie Firuns eis'ge Faust

    Zu Beginn ein neuen Götterlaufs.



    Erklimm' Greifenthron;

    Dicht gefolgt vom Namenlos'n.

    In dessen Sinn ein Kultist

    Ein Dorf mit Rattenpilz vergift.



    Derweil es aus Alv'ran schallt:

    "Dere, sei geheilt!

    Sei geheilt!"



    In den Tempeln brennen Kräuter,

    Verbreiten würz'gen Duft;

    Auf dem Markt schreien

    Die Verkäufer,

    Machen allem Frust Luft.



    An den Küsten stranden Necker,

    Drachen steigern sich

    In G'mecker:

    "Alles fürchterlich!"



    Derweil es aus Alv'ran schallt:

    "Dere, sei geheilt!

    Sei geheilt!"



    Unbekannt, Gareth 1040 BF.

    Metaversum: Einfluss (der Helden) auf Lebendige Geschichte.


    Richtig?


    Meines Wissens nach ist diese Möglichkeit ja im Almanach (Garadan-System, 4-Punkte- Kennzeichnung) eingeschränkt.


    Das "offizielle Aventurien" beginnt dort, wo Spielfreiheit aufhört. Während eines Abenteuers steht der SL/ "Meister" über dem Rest der Gruppe; doch die Spitze bilden Hefte/ Bücher (ohne Romane) und der Bote.


    "[...] Absolute Handlungsfreiheit im Spiel verträgt sich jedoch meist nicht gut mit dem aventurischen Hintergrund... [Wir brauchen] häufig einen festgelegten Ausgang, um... weitererzählen zu können [...]" (Almanach, Anhang: Lebendige Geschichte für den Meister, S.263. Hervorhebungen von mir, Valariel Sternenpfeil)


    Potential ist da. Die tatsächliche Transformation zum Metaversum wird aber aus oben genannten Gründen nicht vollzogen; denn das hieße, dass Autoren auf ihre Rechte und ihren Stolz verzichteten und das Schicksal Deres in die Hände der Fans übergäben.


    So bleibt das "inoffizielle Aventurien" ein Multiversum.

    Dunkelgrau/Grau. Weil alles mehrere Seiten hat. Helden werden betrogen (stellt sich erst später raus), Shakagra kämpfen mit ihrem dämonischen Erbe. Magier brechen fremde Pakte (gegen den Willen des Vertragspartners). Gegner werden am Leben gelassen, um später durch die Hand anderer zu sterben oder wahnsinnig zu werden. Mitglieder der Schwarzen Gilde glauben, Hinterbliebenen und Verstorbenen durch Nekromantie einen Gefallen zu tun... Die Grenze zu Schwarz ist hauchdünn, aber ich möchte auch nicht, dass der Glaube an - das Vertrauen in - Freunde komplett verloren geht.

    😱 Die Größe der Kirchen ist sogar umgekehrt angegeben? Schlecht geschätzt (von mir). Die Zahlen des NL überraschen mich nicht; fänd' es bloß mehr als traurig, wenn er d e r Böse bleibt. Schön, dann raufen sich die 12 G (und HGs?) zusammen, um diesen gemeinsamen Feind zu bekämpfen - und scheitern an "Kleinigkeiten" wie Pläne zur Vorgehensweise, während Aufstrebende ihren Nutzen daraus ziehen.


    Nur was tun NL- "Geweihte" für "ihre Gemeinde"? Jeder ist sich selbst der Nächste (was auch eine Schwachstelle darstellt). Manche Schwarzmagier und/ oder Paktierer werden sich distanzieren und eigene Wege beschreiten. Und Rattenpilze wachsen nicht unter jedem Busch. Ich vermute auch hier OT- Entscheidungen, die den Zeitgeist einfangen wollen (Dämonen-Hype, seit Charmed/ Supernatural...)

    "Kleine Schreine oder Kapellen werden selten von mehr als einem Geweihten geführt.

    Das habe ich sogar in 2/3 Abenteuern mitbekommen, hatte jedoch tatsächlich größere Städte vor Augen (weil ich bisher noch nicht dorthin gekommen bin. Einmal Belhanka, meistens Wälder oder kleine Siedlungen mit <100 Bewohnern [Hirschquell]) Dass Geweihte eine Minderheit darstellen, habe ich mir schon gedacht - aber auch irgendwie auf Unterschiede bei den Kirchen gehofft. Etwa, dass die Zahlen bei den Praioten und Rondrianern höher liegen als bei... Travia oder Efferd? Und Firun... Gemessen an den Tempeln aventurienweit.