Posts by Quinn

    Hallo Forum,


    ich hatte eine neue Charakteridee und wollte wissen, was ihr davon haltet und ob ihr vielleicht Tipps oder Verbesserungsvorschläge habt. Ich bin noch Anfänger und kenne mich nicht so gut mit der Lore aus. Vielleicht merkt man das.


    Bei dem Charakter dachte ich an einen Gewürzhändler bewaffnet mit Kunchomer und Dolch, tulamidischer Abstammung und geboren in Al‘Anfa.

    Der Junge wurde dort als Kind, wahrscheinlich Bastard, ausgesetzt und von den Prostituierten des Bordells Rahjas Hauch gefunden und aufgezogen.

    Seine Kindheit verbrachte er damit sich nach und nach durch immer besser werdende Jobs für Kriminelle, Händler und Schmuggler hochzuarbeiten. Neben bei gab ihm ein ehemaliger Schwert- und Säbelmeister, der am Rande der Stadt lebte Unterricht in Sachen Selbstverteidigung, sowie im Umgang mit Schwert und Dolch.

    Der Junge war schon damals schlau und gewieft und führte mit 17 selbst eine kleine Bande. Sein Einfluss wuchs und er verkehrte in immer bedeutsameren Kreisen. Am wichtigsten war ihm dabei aber steht’s das wohl seiner Leute und vor allem das, der Leite die ihn aufgezogen und für ihn gesorgt haben.

    Mit dem Sturz des Hohen Rates der 12 durch Oderin du Metuant erfuhr sein Leben einen drastischen Wandel. Das Militär säuberte die Stadt und vernichtete all seine Beziehungen. Schlussendlich wurden er und seine Leute selbst Ziel Metuants und sie mussten aus der Stadt fliehen. Die Soldaten stürmten das Bordell und die Meisten wurden getötet. Ein paar konnten fliehen, aber sie wurden getrennt. Al‘Anfa stellte ein Kopfgeld im Süden auf sie aus.

    Der Charakter versucht nun den Verbleib seiner Gefährten ausfindig zu machen und wieder Geld zu verdienen.


    Quinn

    Hallo zusammen,


    meine Freunde und ich fangen ein neues Abenteuer mit einem neuen Spielleiter an und ich hatte überlegt die Rolle des Naturburschen und Fernkämpfers zu übernehmen. Dabei dachte ich an einen Waldelfen, da ich gerne auf den Elfenbogen Zugriff hätte. Allerdings würde ich lieber einen profanen Charakter spielen. Wir benutzen den Erfahrungsgrad erfahren und ich hätte gerne die AP für anderweitiges.


    Dazu hab ich mir folgende Background Geschichte überlegt: Der Waldelf ist das Kind zweier ranghoher Elfen in der Sippe Tannenschatten. Jedoch steht die Geburt jenes Kindes unter keinem guten Omen. Dabei könnte es sich um eine finstere Weissagung oder einen Pakt handeln den einer der beiden in der Vergangenheit aus Verzweiflung getroffen hat (z.b. Vater Pakt mit Hexe damit sich die Mutter in ihn verliebt). So oder so kommt das Kind zur Welt, aber die Mutter stirbt bei der Geburt. Das Kind kommt ohne magische Begabung und mit verschiedenfarbigen Augen zur Welt, eins ziert ein Mal (ein wenig wie bei Sigurd Schlangenauge aus Vikings). Alle halten das Kind für teuflisch und der Vater gibt sich und vor allem dem Kind die Schuld am Tod der Mutter. Ich hatte mir überlegt, dass der Vater irgendwann im Laufe seiner Kindheit sich deswegen das Leben nimmt und das alle anderen Elfen ihn nicht so richtig akzeptieren wollen. Trotzdem liebten verehrten alle die Frau, die seine Mutter gewesen ist und können ihn nicht einfach verstoßen. Der Junge ist im ständigen Kampf mit seiner Natur und dem Zorn den er in sich trägt. Er hat zwar, hingegen der anderen keine magischen Fähigkeiten, ist aber dafür sehr intelligent und berechnend, sowie begabt mit Pfeil und Bogen, noch mehr als die anderen. Weiter dachte ich mir, dass er durch einen mehr oder weniger rechtmäßigen Vorfall doch verstoßen wird und er schließlich in der Welt auf sich gestellt ist. Wie es weiter geht überlege ich mir noch.


    Zu meiner Frage, ist es möglich einen solchen Magielosen zu spielen oder ist das unlogisch?Habt ihr vielleicht weitere Ideen für seinen Charakter oder seine weitere Geschichte?


    Vielen Dank für jegliches Feedback