Posts by Elbenstern

    Seldrakon Vielen herzlichen Dank, dass du diese Thread mittels unheiliger Internet-Magie aus seinem digitalen Grab erhoben hast ;) . Was du geschrieben hast, leuchtet mir alles sehr ein, und ich bin sehr gespannt, was der horasische Kanzler so antwortet...


    Ich glaube auch tatsächlich, dass der Mysteria-Teil der Sonnenküsten-RSH einen oder zwei Sätze enthielt, die ein neues Licht auf das Attentat warfen... aber die RSH habe ich leider gerade nicht da, ich schaue am Wochenden mal rein :/ .

    Bei Udora muss nun irgendwas schief gelaufen sein. Der Botenartikel ist von 2018, also die Zeit, in der im Metaplot hinter den Kulissen einiges drunter und drüber ging. (Ich behaupte jetzt mal, das ist etwa 2015-2018, seit einer Weile wirkt es mir wieder etwas stringenter, aber das kann auch sujektiv sein.) In der gleichen Zeit ist auch "Gekreuzte Klingen" entstanden, das Metaplot-Heldenewerk zu Rondra, von dem es auch fünf jahre später keinen zweiten Teil gibt, alle haben darauf gewartet, dass aufgelöst wird, was es damit auf sich hat, dass 1039 in Gareth 100 Leute wir ferngesteuert in die Dämonenbrache gelaufen sind (Nachzulesen in Sternenleere), die Bornland Spielhilfte sollte "nächstes Jahr" kommen (sie kommt 2023, 6 Jahre später). Ich will nicht werten oder jammern, ich will nur anmerken: Damals fiel eine Menge unter den Tisch, so offenbar auch der Wunsch, diesen Plotsrang in Publikationen zu verarbeiten.

    Etwas, was ich sehr schade finde... insbesondere, weil mir viele Plotfäden, die in Sternenleere und in den 180er und 190er Boten besser gefallen haben, als jene in den letzten Boten, aber das ist wohl Geschmackssache.

    Hey,

    verbringe gerade wunderschöne Tage an Dänemarks Westküste und frage mich, wo ich derartige Landschaft, insbesondere große Küstendünen wie den Rubjerg Kunde in Aventurien finden könnte. In den aktuellen RSH Südthorwal und Nostria findet sich nichts oder sehr wenig über Dünen. Kennt sich jemand in alten Abenteuern oder RSHs aus und weiß um solche Orte?

    Greets,

    C

    An der albernischen Küste und auf den vorgelagerten, kleinen Inseln gibt es ebenfalls ausgedehnte Dünen.

    Ihr hört ja viel herum - fällt euch noch ein (oder mehr) "passende" Musikstücke (kein Gesang!) für Thorwal ein - ich schreib bei Musik "besser/schneller" :)

    (Ich hab bereits Wickie und Train-Dragon, Treasure Planet und alles von Erdenstern - natürlich NLT 1-2 ;) )

    Ich würde mich bei The Witcher 3 an den Skellige-Stücken bedienen:

    Witcher 3 Ambient music Part 3: Skellige - YouTube

    The Witcher 3 - ''Wonders of Skellige'' - Most Beautiful Skellige Music | 4K - YouTube


    Ansonsten vielleicht noch das?

    Howling Fjord and Utgarde Keep – Music & Ambience – World of Warcraft - YouTube

    Skyrim - Music & Ambience - Solstheim - YouTube


    Ich höre gerade immer wieder Poulencs Sinfonietta, Schostakowitschs Streichquartett Nr. 8 und Sibelius' Kullervo.

    Hallo,


    ich bin leider nicht am Puls von Ulisses und wollte daher fragen, ob Themenbände zu Elfen und Zwergen geplant sind/ angekündigt wurden?

    Wenn ich mich richtig erinnere, wird in Redax-Insights und ähnlichen Formaten immer mal wieder nach solchen Bänden gefragt (im Falle der Zwerge zumindest meine ich mich an ein Beispiel erinnern zu können), und bislang hat Ulisses nicht verneint, dass solche Bände kommen. Andererseits hätte ich aber auch nicht mitbekommen, dass solche Bände angekündigt wurden, ich würde also schätzen, dass sie (sofern nichts anderes kommuniziert wird) irgendwann kommen werden, das dann aber nicht in näherer Zeit passieren wird.

    Wir haben: Unser aller Lieblinge: Die NSCs (Das thematische Gegenstück ist dieser hier: Unsere meist gehassten NSC)

    Das ist dann etwas allgemeiner, welche am besten gefallen, und nicht, welche am liebsten dargestellt wurden., aber scheint mir in der Grundtendent irfendwo zwuschen ähnlich und identisch zu sein (um sie zusammenzulegen?

    Der Unterschied zum obengenannten soll in ihrem Potenzial, vom Meister dargestellt zu werden, liegen, also was man alles mit der Figur machen kann.


    Jetzt für eine neue Einsteigergruppe beispielsweise habe ich mich entschieden, Nahema eine prominente Rolle als NSC zu geben - denn obwohl ihre offiziellen Auftritte sie zu einem (meiner Meinung nach) grauenhaften NSC macht, aber trotzdem kann ich sie als Meister interessant machen.

    Klingen der Nacht ist für kompetente bis meisterliche Helden gedacht und spielt weiter im Norden, gerade für Helden, die gerne gegen düstere, mysteriöse Bedrohungen kämpfen und einem leichten Horror-Touch nicht abgeneigt sind bestimmt ein Erlebnis.


    Ansonsten kommt es vermutlich vor allem darauf an, worauf du und deine Spieler Lust haben (Dunkle Bedrohung bekämpfen vs. Gesellschaftsabenteuer, Kampagne/Einzelabenteuer, etc.), wenn du uns da genauere Informationen gibst, kommen bestimmt noch genauere Vorschläge.

    Vielen Dank Grumbrak und Aventurix , mittlerweile habe ich mir die PDFs zu Niobaras Vermächtnis und Offenbarung des Himmels sowie die von Aventurix verlinkte Ausarbeitung heruntergeladen, muss sie aber noch durcharbeiten ;( .

    Da ich Fan persönlicher Erzählungen bin, ist die Idee bislang, dass die Helden zum Kriegsdienst (siehe Haffax) eingezogen werden, ihr dortiger Offizier ihnen jedoch einen Ausweg anbietet (der sie dann ins Svelltal und damit an den Anfang von NV führt). Die Wissenstalente wird vermutlich die fünfte Spielerin mit ihrer Phexgeweihten abdecken (vermutlich stößt im Laufe der Kampagne auch noch ein 6. Spieler zu uns, mal sehen, was der dann noch spielt). Offenbarung des Himmels würde ich auf jeden Fall relativ am Anfang spielen, aber nicht als erstes Abentuer (da habe ich schon eigene Pläne :evil: ).

    Vielen lieben Dank für die Links und Hinweise, entsprechende Rezensionen hatte ich bereits gelesen, deshalb habe ich auch vor, NV überwiegend als Ideensteinbruch zu verwenden und die Zwischenpassagen selbst zu füllen (nur für die Rätesl habe ich leider nicht so besonders viel Fantasie).

    Eignet sich Niobaras Vermächtnis für Einsteiger/Leute, die mit Aventurien noch nicht vertraut sind?



    Was das Wissen am Spieltisch angeht: Ich hatte das Gefühl, dass die Kampagne und die Texthandouts eher für Menschen geschrieben sind, die sich extrem gut mit Aventurien, der Geschichte und den kosmologischen/ göttlichen Zusammenhängen auskennen. Nur die haben überhaupt eine Chance die Texte zu verstehen. Alle anderen brauchen die Tipps, die die SL dann durch erfolgreiche Proben einfließen lassen kann (da gibt es dann an den entsprechenden Stellen wenigstens hilfreiche Hinweise im Abenteuer). Ich hatte das Gefühl, dass das für meine Spielerinnen, die sich nicht so gut mit DSA auskennen eher frustrierend war. Der eine Spieler mit recht umfangreichen Vorkenntnissen hatte aber Spaß daran die Texte zunächst ohne SL-Hinweise anzugehen und zu interpretieren.

    Das ist ein guter Hinweis, ich hatte mir sowieso schon überlegt, den Helden einen dauerhaften NSC mitzugeben, der Informationen ergänzen kann und den Helden Stück für Stück Aventurien erklären kann.

    Da mein Text jetzt schon so elend lang geworden ist (sorry!) will ich erstmal gar nichts zu Abenteuern schreiben, die sich noch gut unterwegs einbauen lassen, oder dazu wie sich die Recherche evtl. interessanter ausgestalten lässt. Dazu aber gerne später mehr wenn es an die konkrete Planung geht: Wohin geht die Reise? Sind es die Stationen im Abenteuer, oder der Scriptorium Überarbeitung? Gibt es zeitlichen Druck? Was können die SC so, bzw. was sind die Interessen der Spieler*innen?

    Bloß keine Scheu vor langen Texten, ich bin Germanistikstudent ;) . Wenn ich die Planung etwas weiter betrieben habe und ich mehr Backstory-/Charakterinfos von meinen Spielern habe, wäre ich sehr gespannt, was du noch vorschlagen kannst!

    Erstmal vielen lieben herzlichen Dank, Grumbrak, für deine Antwort!


    Welche Abenteuer würden sich zum Ausgestalten der Reise/der Stationen anbieten?

    Ich hab das ganze mit "Offenbarung des Himmels" angefangen. Das kann man aber auch nach der Episode im Svellt ansiedeln.

    ,,Offenbarung des Himmels" habe ich mir auch schonmal angesehen, aber spielt das Abenteuer nicht offiziell im Rahja 1038 (also dann, wenn ,,Niobaras Vermächtnis" endet)? Ist das Datum wichtig/relevant für Offenbarung des Himmels, oder kann man es bequem verschieben (denn dann wäre es tatsächlich perfekt als eines der ersten Abenteuer) :/ ?

    Welche Abenteuer würden sich zum Ausgestalten der Reise/der Stationen anbieten?

    Zusätzlich bietet sich "Ishlanurs Schätze" an. ISt teil einer Trillogie. Wenn man ohnehin für Khadil tätig wird.

    Selbes Spiel: in Wiki Aventurica ist es glaube ich auf 1028 Bf datiert, ergibt es Sinn, das Abenteuer umzudatieren?

    Ist das Abenteuer mit Dorfhelden noch reizvoll, oder sollte man es lieber mit einer weltgewandteren Gruppe spielen?

    Dorfhelden geht ... dann mit "Offenbarung des Himmels" anfangen und alle aus dem Kosch kommen lassen?


    Die Heldengruppe soll eine Themengruppe sein, bei der alle Helden aus dem selben Dorf im Kosch kommen, wobei (wie hier steht), die meisten eher rein profane Professionen haben werden (auch wenn die Holzfällerin vermutlich noch Feenblut bekommt).

    Falls irgendjemand aus meiner Marburger Rollenspielgruppe das hier lesen sollte: Raus hier, ihr spoilert euch nur selbst!


    Für eine Gruppe von Dsa-Einsteigern möchte ich gerne Niobaras Vermächtnis (nach einigen kleineren Vorabenteuern) als Präludium zu Aventurien und zum Sternenfall leiten. Bislang besteht die Gruppe aus


    - Einem Hirten

    - Einer Holzfällerin

    - Einer Zuckerbäckerin

    - Einer Ferdoker Lanzerin

    - Einem weiteren Helden


    die alle aus einem kleinen Dorf im Kosch kommen werden. Ich würde das Abenteuer gerne als Ideensteinbruch verwenden, habe es mir aber noch nicht gekauft. An die Leute, die NV schon gespielt/geleitet haben:


    Eignet sich Niobaras Vermächtnis für Einsteiger/Leute, die mit Aventurien noch nicht vertraut sind?


    Welche Abenteuer würden sich zum Ausgestalten der Reise/der Stationen anbieten?


    Ist das Abenteuer mit Dorfhelden noch reizvoll, oder sollte man es lieber mit einer weltgewandteren Gruppe spielen?


    Habt ihr Vorschläge/Anregungen, wie man Recherche interessanter ausgestalten kann als über Sammelproben oder stumpfes Nachfragen beim erst besten NSC auf der Straße?


    Liebe Grüße

    Elbenstern ;)

    Der Rabenkrieg ist ein Ereignis im Süden, während im MR (u.a. Tobrien), HR und Bornland anscheinend nichts passiet. Daran muß mM wirklich gearbeitet werden.

    Das ist doch nicht richtig.

    DSA5 beginnt 1038 (fließend mit dem Ende von DSA4) und handelt mittlerweile bis ins Jahr 1042 BF (nicht 1040)

    Wie kommst du auf 1042? Die aktuellen aventurischen Boten behandeln bereits das Jahr 1044 BF. Auch wenn für die Zeit nach 1042 BF glaube ich noch kein ,,normales" (also 64-Seiten) Abenteuer herausgekommen ist, würde ich durchaus sagen, dass die ,,Timeline" weiter als 1042 ist.

    Du könntest beispielsweise mit dem Sonnenlicht spielen. Ich hab das Abenteuer gerade nicht zur Hand, aber wenn ich mich richtig erinnere, sind die Schattenwölfe gegen Sonnenlicht empfindlich und erleiden dadurch Schaden: Wenn es schlecht für die Helden aussieht, weht auf einmal eine kräftige Windböhe und Sonnenlicht fällt auf einen/mehrere Schattenwölfe. Oder es gibt einen/mehrere Punkte, an der das Sonnenlicht durch das Blätterdach bricht und die Helden müssen diese Stellen strategisch nutzen.

    Wenn der Golgarit davon ausgehen kann, dass die Orks in Kontakt zu einem Tairach-Schamanen standen/einer in der Nähe ist, würde ich erwarten, dass er Vorkehrungen trifft, um eine Erhebung der Leichen durch den Schamanen zu verhindern. Andernfalls kommt es sehr darauf an, ob der Golgarit den Orks den Status als kulturschaffende, fühlende Wesen zugesteht, oder sie nur als grausame Monster wahrnimmt, die noch dazu keine Skrupel haben, die Boron anempfohlenen Leichen als willenlose Lakaien aus ihren Gräbern auferstehen zu lassen.

    Eine (hoffentlich nicht zu dumme) Balancing-Frage von einem Einsteiger:


    Laut Buch der Regeln können maximal vier menschengroße Gegner an einen Jäger gebunden werden. Gerade bei Bandengegnern in großer Menge ist dann ja recht schnell der Punkt erreicht, wo die Gegner nicht nur auf die schwergerüsteten Nahkämpfer/Beschützer, sondern auch an die Alchemisten/Fernkämpfer gebunden werden... passt das denn vom Balancing her, oder bekommen die Support-Charaktere in solchen Situation eins auf dem Deckel (ergo, sollte man solche Situationen als Meister vermeiden)?


    Liebe Grüße

    Elbenstern

    Hallo liebe Orkis,


    Ich bin gerade dabei, eine neue Pen & Paper-Gruppe zu starten, in der wir mehr als die empfohlenen Spieler haben werden. Jetzt wollte ich fragen, ob vielleicht schonmal jemand Hexxen 1733 mit einer größeren Gruppe geleitet hat, und sagen könnte, wie gut das System/die Spielmechanik dafür geeignet sind oder was für Probleme aufgetreten sind.


    Liebe Grüße

    Elbenstern

    Bei Gjalskerländern/Thorwalern aus dem Grenzgebiet würde ich in der Tat eher schwarz sehen, in ,,Die Gestade des Gottwals" steht glaube ich was von sehr regelmäßigen Überfällen und Angriffen, aber ansonsten sollte, insofern beide Seiten ihr Weltbild beim Gegenüber nicht mit dem Holzhammer erzwingen wollen, ein Auskommen oder eine Kooperation möglich sein. Mit den Orks gibt es ja auch einen gemeinsamen Feind, mit dem man, wenn man denn will, für eine Zusammenarbeit argumentieren kann.