Posts by lupus_adamus

    Na gut, wenn das so ist, dann lass ich mal zu einem weiteren Tipp bitten. Zumindest nehm ich das mal als ein Zeichen. Bin ja nicht so herzlos. ^^


    Es handelt sich um einen der unbekannteren Filme der Monty Python Crew, um eines ihrer frühen Werke sogar, und noch nicht einmal um einen echten Film...


    Jetzt ists aber klar, oder?

    Und obendrein: Wer weiß schon was unsere allseits beliebten Olporter Runenmagier alles an Geheimnissen unter ihrer Runajasko hüten? Die Geschehenisse in "Die Dunkle Halle" lassen zumindest bezüglich ihrer Elementarbezogenen Magie und dieser Runenschnitzerei auch einiges fürchten/ahnen/hoffen. Je nachdem wie man will. :gemein: :cool2:

    Es ist Steven Hawking. Die Einleitung aus "Die kleine Geschichte der Zeit"


    Durch den Mann und dieses Buch habe ich meinen Physikprof heimlich ausgelacht, als er versucht hat uns das Quantenmodell zu erklären :zwerghautelf:. (Nicht dass ich das schon sowieso getan hätte. Der ist nämlich ne komplett Null. :flop: das zeigt schon, dass er so faul war, dass er uns dieses Semester zum vierten Mal in Folge den identischen Test gegeben hat, den alle Jahrgänge zuvor auch hatten. :lach:)

    Jup. Wollts ja mal net zu anspruchsvoll machen. Und außerdem hab ich den Film grad mal wieder geschaut, weil ich den so todeswitzig finde. daher kannt ich das Zitat auch auswendig.


    Also: Grifter, übernehemen sie.

    Quote

    Hö? Soweit wie ich verstanden habe, haben Magier doch keine Probs mit Eisen an sich, sondern nur wenn sie in Ketten gelegt werden? Schließlich gibt es den Nachteil, das man damit Probleme hat doch separat zu wählen, und nicht von Haus aus. Das sind Druiden, die diesen Nachteil von Haus aus haben, keine Magier


    @ variel: Nein, Druiden und Geoden haben den besonderen nachteil in ihrer Repräsentation verankert, dass sie, wenn sie Kontakt mit verhüttetem Eisen hatten, nahezu gar nicht zaubern können. Das liegt an der Weise, wie sie das Zaubern verstehen, und wie sie in die astralen Muster eingreifen. verhüttetes Eisen, als unedles Metall stört den Fluss der astralen Kräfte immens und damit auch die Möglichkeit die astrale Macht zu fokussieren. Das gilt für jedes magisch begabte Wesen, dass nicht den Vorteil eisenaffine Aura gewählt hat. Deshalb können Kämpfer auch prinzipiell nicht magiedilletantisch begabt sein. Druiden und Geoden leiden nur besonders darunter, alle anderen, auch die Magier und insbesondere die Kampfmagier erhalten prinzipiell einen Malus auf alle Zauberproben, wenn sie in der letzten Zeit (ca. eine halbe Stunde) länger Kontakt mit Eisen hatten.


    Der Bann des Eisens, mittels Ketten und Halskrause, den du meinst, der ist nur eine Weiterentwicklung davon, denn ein magisch begabter, der so gefesselt ist kann sich nahzu gar nicht mehr auf die astralen Muster einfinden.

    Da würde ich aber schon insofern eingreifen, weil ich denke, dass der Animatio doch eher als Style-Zauber gedacht ist, als dass er einen kriegerischen Nutzen erfüllen sollte. Oder er erleichtert, wie schon gesagt das Leben extrem. UND: Dolche sind in der Regel aus Stahl geschmiedet. Um durchwegs metallene Gegenstände zu verzaubern würde ich dem betreffen Magier schon die betreffenden Erschwernisse auferlegen, DENN ich habe nichts dagegen, wenn ein Magier kurz in Berührung mit verhüttetem Eisen ist (z.B. einer Türklinke, einem Schloss, einem Brieföffner o.ä.) sodass ich dann natürlich ohne Erschwernisse mit arbeite, aber 1 1/2 bis 2 Minuten in Kontakt mit einer Waffe halte ich dann schon für zuviel.

    Genau: Die Eiswasserszene! *wieher* das hatte ich noch ganz vergessen... Das hatte ich mir da auch gleich gedacht, dass sie nach dem Bad bestimmt noch neue Klamotten suchen, aber Pustekuchen. Nur die Bemerkung: "Die Mäntel braucht ihr jetzt nicht mehr!" :iek: :zwerghautelf: :paranoia:


    [OT: Aber um auch mal nebenbei in die Religions-Athistenfrage einzusteigen: Man solte sich IMHO fragen, ob man gar nichts glaubt (was mMn unmöglich ist), oder ob man eben tief religiös sein will (was auch nicht mein Fall ist. Wenn ich mir die Kirche manchmal so anschaue, frage ich mich echt, ob wir nicht vielleicht noch einmal das Zeitalter der Aufklärung widerholen sollten...), oder ob man nicht einfach das Ganze religiöse Gelaber mitsamt der Bibel nicht einfach mal kritisch hinterfragen sollte. Ich meine, stelle ich wirklich die Existenz eines höheren Wesens in Farge, wenn ich lediglich die menschlich-irdische Ebene des Glaubens in Frage stelle? Ich denke nein, auch wenn so einige Leute mich wahrscheinlich für derlei Äußerungen gleich in die Hölle predigen würden.
    Und Weihnachten ist übrigens nur ein Fest mit christlichem Hintergrund an einem heidnischen Tag zelebriert. Ich habe nichts gegen das Fest Weihnachten an sich, nur dass das Ganze, wieder nicht historisch gesehen hinterfragt wird, sondern nur auf Basis einer pseudomodernen Konsumgesellschaft ausgenutzt wird, stößt mir schon irgendwie sauer auf. ---> Sehr zu empfehlende Literatur: "Fiese Weihnachten, Geschichten für Festagsmuffel und Keksverächter" /OT]

    Bzgl.: Premer Feuer und Stroh-Rum:
    Also wer Stroh 80 pur trinkt, dem würde ich ohne weiteres das Zertifikat "Extrem dämlich" ausstellen. Das Zeug ist echt nicht mehr nett und ist ausdrücklich nur für Mischungen, sowie zum Kochen und Backen geeignet. Zumal "reiner" Alkohol sich auch nur bis auf 94 % (Gewichtsprozent) verdünnen lässt. Man kann durch extrem hohen energetischen und technischen Aufwand auch noch höhere Prozente erreichen, aber absolut reiner. chemischer Alkohol besitzt immer 94%. Daraus folgt, dass die 80% des Strohrums schon das oberste jeder Grenze darstelllt und man kann mir erzählen was man will, solch hochprozentiger Alkohol schmeckt nicht gut... (Ich hatte mal aufgrund eines chemisch-biologischen Versuches, reinen Alkohol im Mund und ihn dann ausgespuckt)
    Unser allseits beliebtes Premer Feuer hingegen, erhält seinen Namen daher, dass es mit hellrötlicher Flamme brennt, was darauf schließen lässt, dass es sich tatsächlich bei echtem, unverdünntem Premer um Volumensprozentzahlen von über 60 % handelt. (vgl. Sambuca, der ja auch brennt und meines Wissens "nur" 50 % hat. Aber der brennt auch fast farblos.) Das Zeug reizt jeden Magen, der nicht daran gewöhnt ist zum Brechreiz, weil das brennen dürfte wie die Hölle. Selbst die Schotten verdünnen ja bekanntlich ihren Whisky mit Fassstärke auf 40%, oder weniger herunter, weil die 50% (+), die dieser Whisky besitzt schon nicht mehr so gut schmecken, wie eben verdünnt.

    Jilocasin: Siehe Final Fantasy... Aber der war auch insgesamt auch nicht so gut, aber in Punkto Detailtiefe der Charktere kann man da wohl kaum meckern. Und als der Film gerendert wurde, das ist schon ein paar Jährchen her.


    Allerdings zu Topic...
    Ich hab ihn auch gesehen, und muss sagen dass ich ihn doch recht gut fand. Schönes Märchen, natürlich von der Art der Bilder absolutes Klischee, aber wie gesagt, ein Märchen ohne Klischees wäre doch kein gutes Märchen, oder? Bester (gespielter) Charakter war wohl IMHO Susan, gefolgt von der Eishexe. (den Löwen lass ich hier mal raus). Die christliche Symbolik und Ethik kommt sehr gut und verständlich zur Geltung.


    Ich muss sagen, dass ich den Film dennoch nicht als super-Oberklasse bewerten würde, einfach aus dem Grunde, dass er mir doch zu sehr ins Kitschige abgerutscht ist und die Leistung bezüglich der Schauspieler, und der Machart doch nicht so 100%ig meinen Geschmack getroffen haben. Auch hätte ein wenig Realismus nicht schlecht getan, denn auch wenn der Film jugendfrei sein soll, weil wenn ich schon Schlachten und brutale Wesen auf der bösen Seite zeige, sollte auch Blut an den Waffen zu sehen zu sein. Nicht übertrieben viel, aber das stört mich doch irgendwie.
    Also 7 von 10 Sternen am Märchenhimmel für einen insgesamt recht hübschen Film. :cool2:

    Quote

    dann tipp ich auf oceans twelve, das ist noch am wahrschnlichsten


    Das ist schon mal korrekt. Zwar nicht der Schauspieler, bzw. die Person die das sagt, aber immerhin der richtige Film. Der Film ist IMHO sehr viel schlechter als sein Vorgänger, aber einige Szenen sind noch für den einen oder anderen Lacher gut, wozu auch die aus der das Zitat stammt, zählt. So richtig schlecht ist der Film trotzdem nicht, es ist nur das Drehbuch, dass diesmal den Spaß versaut hat, an den Schauspielern wird es wohl kaum gehapert haben. :iek: :lach: Ich bin jedenfalls trotz allem noch gespannt auf den 3. Teil, vielleicht erreichen sie wieder alte Tugenden. *hoff*


    Für einen Bonuspunkt kann man ja noch den Schauspieler erraten, ansonsten geb ich hiermit weiter an dilandau.

    Niemand? *verwirrtumsichblick* Ich dachte ein solch sinnloser Satz wäre einfach zuzuordnen...


    Dann geb ich mal einen kleinen Tipp:
    Wie man vielleicht schon erahnen kann, handelt es sich hierbei um eine Hollywoodproduktion der jüngeren Vergangenheit. Leider reicht sie bei Weitem nicht an die Klasse ihres Vorgängers heran...

    Quote

    auch wenns arg zusammenkonstruiert ist, ists richtig. der film ist genial und zum schreien komisch. auf jeden fall sehenswert.
    jetzt ists an dir lupus....


    Ich sehe das mal als einen Filmtipp an und will mal sehen, ob ich mir den dann nicht mal ausleihen kann...


    Wow. Premiere. Na denn, mal überlegen:


    Aus welchem Film und von wem stammt das folgende Zitat?


    "Wenn die Tierwelt entlang des Äquators die Fähigkeit besäße zu schmeicheln, würden Thanksgiving und Halloween auf einen einzigen Tag fallen."