Posts by Bartechse

    Mir fällt gerade auf, dass beim Archofaxius und dem Orcanofaxius die Kosten für die dritte Zauererweiterung nur um 4 AsP steigen, bei allen anderen -faxii steht an der Stelle, dass sich die Kosten verdoppeln.

    btw gibt es denn eig irgendeinen Grund für diese Inkonsistenz?

    Einer der Spieler in einer Runde die ich meistere hat sich vor einigen Abenteuern aufs Reiten und den berittenen Kampf verlegt. Als Händler mit Reich 4 hatte er schon immer einen Gaul, und wollte diesen nun auch in die Schlacht reiten. Es gibt da aus meiner Sicht 2 Probleme:


    1) Die Spielbalance. Berittener Kampf ist halt einfach unheimlich stark. Man ist in vorteilhafter Position, hat einen stattlichen 75-LeP-Brocken unterm Hintern, und das Pferd, ein Svellttaler Kaltblut in diesem Fall, hat mit AT 15 und 2W6+6 TP auf Niederreiten auch eine wesentlich potentere Attacke als sein ~1200-AP-Reiter - wenn man mal vom ebenfalls enorm starken Sturmangriff zu Pferde absieht. Ich sehe da ein bisschen die Gefahr dass die Vollkämpfer der Gruppe sich um ihr Spotlight betrogen fühlen, wenn der fette Händler auf seinem Reittier dann die Häscher des Feindes einebnet. Im Moment ist dieses Problem aber rein hypothetisch, denn...


    2) Es gibt keine Gelegenheiten für berittenen Kampf. Der klassische DSA-Kampf findet entweder in urbanem Setting, in schwerem Gelände, oder irgendeinem Dungeon statt. Niemand trifft sich auf einem offenen Feld um sich da die Köpfe einzuschlagen. Jedes Abenteuer wieder muss also ich als Spielleiter oder der Rest der Gruppe darauf hinweisen dass es vermutlich keine gute Idee ist, das Pferd in das verschlungene Hafenviertel/den unwegsamen Gebirgswald/die finstere Kultistenhöhle mitzunehmen. Das wiederum ist natürlich für den Reiter etwas nervig und frustrierend.


    Was also tun? Einfach mal gezielt ein paar (vermutlich plotirrelevante) Kämpfe herbeiführen wo der Spieler sich mit seinem Ross austoben kann? Das Pferd darauf trainieren auch in schwerem Gelände zurechtzukommen? Wie gehen andere Spielleiter mit berittenen Helden in einer sonst reinen Infanterietruppe um?

    Hmm, interessant dass ihr das so seht. Ich hatte hier glaube ich noch vor kurzem gelesen dass das konsequente durchsetzen der erschwerten Ritualproben eine gute Möglichkeit sei um "zu starke" Beschwörer ein bisschen im Zaum zu halten. Finde die entsprechende Diskussion allerdings gerade nicht.


    Wie interpretiert ihr dann btw diese SF: https://ulisses-regelwiki.de/index.php/impritual.html


    Vielleicht ein dummer Aufhänger um das hier weiter zu verfolgen aber intuitiv würde ich fast sagen dass ein "improvisiertes" Ritual fast jedes Ritual bezeichnet das außerhalb eines dafür vorgesehenen Beschwörungsort stattfindet; nicht nur solche in Praiostempeln.

    Bei den Ritualregeln im GRW steht bezüglich des Ritualplatzes lediglich:


    +1 für Heiligtum oder magischer Ort

    -3 für falscher Ritualplatz (zB Praiostempel)


    Wie würdet ihr die Spanne dazwischen füllen? Haltet ihr die folgenden Abstufungen für passend?


    -3: Ein der Magie aktiv abträglicher Ort wie zB der oben genannte Praiostempel

    -2: Wildnis oder allgemein draußen

    -1: Ein beliebiges Zimmer, zB in einem Gasthaus, oder ein anderer ungestörter Platz in einem Gebäude

    0: heimisches Studier- und Beschwörungszimmer oder andere Orte an denen man alles nötige griffbereit hat.

    +1: Heiligtum oder magischer Ort

    Ja Beschwören ist schon enorm mächtig, da so ein Dschinn oder Dämon halt mitunter stärker ist als die meisten Vollkämpfer. Der einzige Haken an der Sache ist halt eigentlich, dass man dazu ein langes Ritual braucht und schon mal doof aus der Wäsche guckt wenn man nicht auf einen Kampf hinplanen könnte sondern überrascht wird und sich dann ohne sein beschützendes Sphärenwesen verteidigen muss. Das ist halt der Faktor der das Beschwören mMn balanced.


    Eine Möglichkeit, das auszuhebeln ist der Beschwörungsstab. Invocatio Minor/Elementarer Diener in den Zauberstab binden, und schon kann man seine Lakaien in jeder Lebenslage mit einer Aktion rufen. Das kostet allerdings in der Summe fast 200 AP, verbraucht auch das gesamte Stabvolumen, und funktioniert eben nicht für Dschinn/gehörnte Dämone, sondern nur für deren kleinere Pendants. Eine sehr mächtige Fähigkeit also, aber teuer erkauft und mit deutlichen Limitierungen.


    Das ist jetzt natürlich noch ein bisschen Spekulation da die tatsächliche Regel uns noch nicht vorliegt, aber wenn man jetzt ohne großen Aufwand einen Dschinn/Dämon in seinen Pokeball stecken kann, würde es eben das große Manko des Beschwörens komplett umgehen und auch den Beschwörungsstab ziemlich dumm dastehen lassen. Ich würde erwarten dass auch die Herstellung und Benutzung eines solchen Gefäßes mit enormen Kosten und Limitierungen verbunden ist, denn sonst ist das halt ganz schön imba. Ehrlich gesagt befürchte ich allerdings auch eher dass man es den Beschwörern hier zu leicht machen wird.

    Von mir auch mal eine Frage zu diesem AB das ich in naher Zukunft leiten werde.


    Was ist die Signifikanz von Ilmeroffs "Gästezimmer" im Keller? Im AB wird das so beschrieben als ob das direkt einen Verdachtsmoment auslösen sollte. Aber warum denn? Wen quartiert er denn da ein, seine Schergen, oder seine schmuggelnden Geschäftspartner? Momentan scheint da ja jedenfalls niemand zu sein, und ich verstehe also nicht was so verdächtig daran ist dass jemand so einen Raum in seinem Keller hat.

    Und gegen wieviele von diesen gehörnten Dämonen darfst du überhaupt eine Parade würfeln? Da ist in den meisten Fällen wohl eher Ausweichen angesagt.

    Oh weh, die Annahme ist ja wohl, dass ein PA 19 Held einen Schild trägt...


    Die Lehre die ich aus der ganzen Sache ziehe ist, dass es als Held mit hohem Paradepotential es durchaus Sinn macht dieses zu realisieren, und zwar mit höherer Priorität als andere Kampfaspekte, da man in einen Bereich vorstößt dereinem aufgrund der mathematischen Eigenheiten des Systems enorme Vorteile bringen kann. Die allzu simple Sichtweise die du anführst, dass das verbessern Parade überall entlang des Spektrums gleichermaßen vorteilhaft ist, teile ich nicht. Da wir hier anscheinend nicht mehr auf einen gemeinsamen Nenner kommen: Agree to disagree.

    Es gibt genug gehörnte Dämonen etc. die keine Finte beherrschen.


    Ich weiß auch gar nicht warum du dich so vehement gegen diesen eigentlich relativ simplen mathematischen Umstand auflehnst. Jeder zusätzliche Paradepunkt ist effektiver als der Letzte, bis hin zum Extrembeispiel 18->19. Daraus kann man jetzt verschieden Schlussfolgerungen ziehen, und darüber streiten wie relevant dass in """realen""" Kämpfen ist, aber es rundheraus abzulehnen macht jedenfalls keinen Sinn.


    Diese Diskussion ist auch wirklich nicht mehr produktiv, und ich habe auch nicht das Gefühl dass hier noch irgendetwas zu gesagt werden könnte was nicht bereits gesagt wurde.

    Benutz mal deine Fantasie. Ich kann mir aus dem Stehgreif ungefähr 20 Szenarien ausdenken in denen der Sprung von 19 auf 18 eine Rolle spielt. Wenn du davon ausgehst dass jeder Gegner Finte III beherrscht, dann isses in der Version von Aventurien eben der Unterschied zwischen PA 25 und 24.

    Quote

    Ich wage sehr stark zu bezweifeln, dass dieser theoretische Effekt irgendeine spieltechnische Relevanz hat. Wer würfelt denn bitte Kämpfe aus, bis ein Held mit Parade 18 so oft unmodifiziert parieren musste, dass er tot ist?

    Nur weil in einem realen Kampf ein Haufen Modifikatoren dazu kommen bedeutet nicht dass der beschriebene Effekt irrelevant ist.

    Bei der Parade macht die Betrachtung durchaus Sinn, da ein steigern seiner Parade von 18 auf 19 die Defensive doppelt so effektiv macht, etwas was durchaus vorkommen kann bei starken Helden.


    Bei der Attacke ist es ziemlich überflüssig. Wenn man nach derselben Logik die Effektivität seiner Attacke verdoppeln will muss man sie von 1 auf 2 steigern, und das ist halt ein Spektrum in dem sich nicht mal die unfähigsten Bauern bewegen.

    Ein topaktuelles Thema - social distancing ist eines der großen Schlagworte momentan und auch eine Ausgangssperre wie zB in Frankreich könnte uns bald erwarten. Da stellt sich dann die Frage ob, und wenn ja, wie man seine DSA-Runde ins Internet verlegt. Ich fand die Idee so etwas über Skype zu veranstalten eigentlich immer eher unattraktiv, aber unter Umständen muss man sich ja nun der Realität stellen und den Gegebenheiten anpassen.


    Daher also mal hier die Frage, um vom reichhaltigen Fundus an Erfahrungen dieses Forums zu profitieren: Wie spielt ihr eure online Runden aus, was funktioniert gut, was weniger, organisiert ihr das Material wie zB Heldenbogendaten auf eine bestimmte Art und Weise, gibt es Tools die der Runde und insbesondere dem Spielleiter weiterhelfen? Gibt es technische Sachen die man wissen sollte, und habt ihr sonst noch ein paar Tipps und Anregungen die einem Anfänger auf dem Gebiet weiterhelfen können?

    Edgewalker


    KS und BHK sind nicht die einzigen Möglichkeiten mit Einhandwaffe zu kämpfen, es gibt halt auch noch den Schildkampf. Wir vergleichen hier nur meistens ZHK mit BHK und KS da dass aufgrund ähnlicher Paradewerte simpler und aufschlussreicher ist. Aber wie durch mein Beispiel aufgezeigt sind Rundum- und Hammerschlag auch mit Einhandwaffen sehr gut realisierbar was mich zum ursprünglichen Punkt zurück bringt dass sehr wenig für Zweihandwaffen spricht.


    Der Punkt wurde doch jetzt mehrmals gemacht und ist doch auch nicht schwer nachzuvollziehen oder? Einhändig hat man verschiedene schöne Stile und passive SFs zur Auswahl die die Effektivität maßgeblich steigern. Und Zweihändig eben nicht. Aus einer PG-Perspektive machts daher halt einfach relativ wenig Sinn seinen Vollkämpfer zweihändig kämpfen zu lassen was ein wenig schade ist.

    Du führst also den Rundumschlag und den Hammerschlag als Argument dafür an dass ZHW nicht weniger Möglichkeiten hat AP zu investieren - und das obwohl Rundumschlag und Hammerschlag auch für Einhandwaffen verfügbar sind. Mit der Logik komme ich leider nicht so ganz mit.


    Wenn du mir aufträgst den RAW besten Rundumschlagkämpfer zu basteln dann trägt der keinen Zweihänder sondern Schild und Morgenstern. 1 TP weniger als der Anderthalbhänder bei vermutlich doppelt so guter Parade.