Posts by Sachse

    Schmuggel und Handel mit den Schwarztobriern kann tatsächlich Grund für ein Todesurteil sein, denke ich. Vor allem im Wiederholungsfall (Wiederholungstäter werden härter bestraft) oder wenn er z.B. Waffen oder Pferde nach Schwarztobrien geliefert hat - also nicht nur Schmuggel, sondern Feindbegünstigung.


    Hängen zur Abschreckung? Aber sicher, gerne auch länger als ein paar Tage.


    Und was dann übrig bleibt, wird man sicher in einer Ecke auf dem Boronanger verscharren, ohne Grabstein o.Ä. Aber bestimmt mit dem Grabsegen, der ist ja nicht für den Toten, sondern damit niemand den Toten für Nekromantie etc. missbraucht. Überhaupt scheint in Aventurien die Verbindung "geweihter Boden" - "Seele kommt ins Paradies" nicht so relevant wie im Mittelalter zu sein.

    Für welche Verbrechen: das schwankt in Aventurien zwischen "nur für Paktiererei, Mord und vielleicht noch Hochverrat" bis hin zu Diebstahldelikten, Ehebruch oder. In Weißtobrien gilt die mittelreichische Auslegung, wonach der Tod eher nur für Kapitalverbrechen (das schließt z.B. Giftbesitz ein!) verhängt wird.


    Die entsprechende Person, die das Todesurteil verhängt, muss jemand sein, der die Hoch- und Blutgerichtsbarkeit besitzt, im Regelfall also der zuständige Adlige. Ein Dorfschulze hat kein Recht, eine solche Strafe auszusprechen!

    Der Großonkel dieses Geheimnissuchers/-trägers war einer der größten Gotteslästerer aller Zeiten, aber kein Paktierer.

    Aravan Shirvars Großonkel ist Ometheon. Letzterer erfand die Magierphilosophie, die besagt, dass man slebst uzm Gott werden kann.

    Sind Stadtgardisten nicht im weitesten Sinne professionelle Soldaten? Die werden doch kämpfen können.

    Im allerweitesten Sinne. Das letzte Mal, das ein Stadtgardist zu den Waffen greifen musste, kann gut und gerne 20 Jahre her sein. Normalerweise stößt man in der Stadt nicht auf bewaffnete Gegner (gut, vielleicht Gegner mit Dolchen - aber das ist ja noch keine "echte" Waffe. Sowas hat nahezu jeder.)


    A) Was den Drachen zu Beginn angeht: vielleicht will er einfach nur Panik schüren und schon einmal eine Erklärung für das Verschwinden des Geweihten finden (oh, den hat ein Drache gefressen, schade aber auch). Dann bläst zwar das ganze Land zur Drachenjagd, aber sie sind "blind" für Paktierer, weil sie nach einem Drachen und nicht nach einem Geweihtenmörder suchen. Erst einmal etwas mehr Aufwand zu Beginn (man muss die Begleitung loswerden, ja), aber das kann man lösen - dafür viel Ablenkung und Unruhe in der Nachhand. Er könnte tatsächlich sogar "falsche" Drachenspuren legen, z.B. Brandspuren etc.


    B) Die Probe des Geweihten würde ich persönlich weglassen, aber er kann sie sehr wohl zu ihrer Einstellung zu den Göttern ausfragen. Eben nur nicht als Vorbedingung für den Auftrag, sondern "auf dem Weg", so aus beruflicher Neugierde.


    C) Was die Geweihte und ihre lange Beobachtung angeht: Vielleicht ist sie davonausgegangen, nicht nur den einen Paktierer in der Stadt zu haben, sondern einen ganzen Zirkel. Da will man natürlich nicht nur den einen kleinen Fisch ausheben, sondern warten, bis er einen zum Rest führt, ohne den Rest durch eine voreilige Verhaftung aufzuscheuchen. Von der Frage der Beweise mal ganz abgesehen.

    Vielleicht fürchtete sie auch, dass der öffentliche Phex-Tempel eine undichte Stelle hat oder gar selbst unterwandert ist. Wilde Paranoia eben - Geweihte sind auch keine perfekten Menschen.


    D) Der Endkampf: Viele Wachen wird man den Helden wohl kaum mitschicken, vielleicht 1-2. Immerhin jagt man ja eigentlich einen Drachen (s.o.) und außerdem müssen die Helden erstmal gute Beweise vorlegen, um einen Bürger der Stadt festzusetzen. Bleiben die Tempel - generell: Ferdok hat nur kleine Tempel und die haben selten mehr als 1-2 Geweihte. Peraine - die haben keine Waffen außer vielleicht eine Mistgabel, Phex - vielleicht ein Novize, um in ein verschlossenes Haus einzubrechen, aber Waffen sehe ich da nicht, Hesinde - auch die haben fast nie Waffen, vielleicht ist die Hesindegeweihte auch alt und ein Bücherwurm. Bleiben Praios, Efferd, Ingerimm und Rondra. Macht im besten Fall 8 Geweihte.

    Nicht gesagt ist, dass auch alle Geweihten gerade da sind. Der Rondrageweihte leitet die Drachenjagd (s.o), einer der beiden Praiosgeweihten ist gerade in Elenvina zu einem Rechtskundeseminar und der oberste offene Phexgeweihte weilt gerade zur Messe in Angbar.

    Ich sehe da durchaus Möglichkeiten, einen "Overkill" zu vermeiden. Und es müssen ja auch nicht 12 Söldner sein, 8 reichen auch.

    Haben Gildenlose Magier ein Siegel und was für eines?

    Gildenlose Akademien können Magiesiegel haben - Bannakademie Fasar zum Beispiel.


    Wenn Schüler gildenloser Lehrmeister an einer AKademie ein Siegel erwerben, treten sie zugleich der jeweiligen Gilde bei.

    Einzelne private Lehrmeister haben auch das Recht, ein eigenes Siegel zu führen - ich bin mir aber nicht sicher, ob das auch für Gildenlose gilt. Viele private Lehrmeister sind ja auch Gildenangehörige, nur halt nicht an einer Akademie (damit "privat"). Um ein Magiersiegel zu prägen, braucht man einen magischen Siegelstock und es mWn so, dass die Akademien das Wissen darum sehr geheim halten. Das an einen Gildenlosen weiterzugeben...